Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Frage von Nashu  -  28.09.2015
Hallo ihr Lieben,
Ich habe mich vor gut einem Jahr dazu entschieden die beiden Teenies meines Mannes zu adoptieren.

Letzten Donnerstag war dann der Besuch von JA und escwar eine Katastrophe.Erst rief er ab,dass er zu spät kommen würde und wies mich äußerst genervt daraufhin man könne den Termin verschieben,falls es mir nicht passt.Ich hatte jedoch das Gefühl das der Termin eher ihm nicht passte.

Mit eben genau dieser In Freundlichkeit lief auch das Gespräch mit meinen Kids.Ich geb zu das meine Kids auch schnell aufbrausend sind und sich,dank Pubertät etwas stärker, nicht gefallen lassen aber aus deren Akte hätte der Mann das wissen müssen.

Er meinte meine Tochter hatte Eiben ordentlichen Dickschädel,wodrauf sie das Gespräch abbrach und auch unseren Sohn stellte er als Lügner da, weil er ihm nicht lauben wollte.Dieser sagte dann energisch dass er doch gehen könne wenn man ihm nicht glaubt.

Also brach der Mann das Gespräch ab,liess uns die Möglichkeit uns nochmal zu melden, aber wenn die Kids kein Interesse haben würde er das dem Gericht so mitteilen.

Meine Kids sind sauer,die fühlen sich unfair behandelt und ich weiß nicht ob ein neues Gespräch Sinn macht wenn dieser Mann wieder so mies drauf ist. Leider scheint er hier der einziege zu sein der diese Beurteilungen macht.

Kann ich über das Gericht jemand anderen verlangen?

Kennt sich jemand damit aus?

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von Sternenschnuppe  -  28.09.2015
Ich verstehe Deinen Bericht nicht.
Wo war Dein Mann ?
Sind die aufbrausenden Kinder die, die adoptiert werden wollen?
Warum sind sie aufbrausend und wollen sie adoptiert werden ?
Welche Fragen stellte er denn ?

Unser Hausbesuch dazu war sehr nett und freundlich, das Gespräch ruhig. Das Kind war damals aber auch erst vier.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von Nashu  -  29.09.2015
Wir hatten ein Gespräch "unter Erwachsenen", den Fragebogen hatten wir vorher schon, ja und nun war der Besuch.Die Kinder hatten also das erste Mal Kontakt zu diesem Mann.

Unsere Kids sind 15&16, ich weiss eigentlich schon groß, allerdings habe ich grosse Sorge, dass sie allein dastehen, sollte meinem Mann unerwartet etwas passieren.So etwas haben wir im letzten Jahr miterlebt.

Die Mutter ist nicht Erziehungsfähig, sie ist für die Kinder eher det Kumpel für ein bis zwei Tage, danach sind sie wieder bei mir, weil die Mutter nichts mit den beiden anzufangen weiß.

Durch dieses lange hin und her, dass die beiden in ihrer Kindheit mitgemacht haben brauchen sie ein stabiles Umfeld, und nachdem ein guter Bekannter von uns verstorben ist und seine Kinder alleine mit der Mutter waren kamen immer Fragen nachdem "Was ist wenn Papa mal.... müssen wir dann ins Heim" Wir wollen dass unsere Kids sich sicher fühlen,und wissen dassie bei mir bleiben werden.

Ich werde nochmal mit dem Herrn sprechen, vlt. Hatten die drei einfach nur einen schlechten Start.

Ich werd dir schreiben was daraus geworden ist.

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von Hexhex  -  02.10.2015
Wenn ich mal ganz offen sein darf: Ich würde nicht nur dem JA-Menschen die Schuld geben, sondern auch mal Deine adoptionswilligen Teens ein bissl coachen! Denn wenn sie sich total unkooperativ oder unfreundlich verhalten, wird das auch ein andere Mitarbeiter nicht toll finden und nicht wirklich honorieren - Akte hin oder her.

Auch schwierige Teenager können kapieren, dass ihr Verhalten Auswirkungen hat. Dass man also einen guten oder auch einen schlechten Eindruck machen kann, und dass man dies zumindest ein Stück weit selbst steuern kann. Wenn sie wirklich adoptiert werden möchten, können sie vielleicht auch selbst etwas dazu beitragen, indem sie sich mal 20 Minuten lang kooperativ verhalten.

Ich finde, auch eine schwierige Vergangenheit bedeutet nicht, dass ein Teen so etwas nicht versteht oder nicht hinbekommen kann. Ich würde nicht alles mit der Vergangenheit entschuldigen, sondern die Beiden stärker in die Pflicht nehmen. Du kannst das nächste Gespräch vielleicht mit ihnen probeweise durchkauen und erklären, was man besser nicht sagt.

LG

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von Nashu  -  28.09.2015
Entschuldige, das ganze macht mich immer noch wahnsinnig.Mein Mann war auch da,er hatte extra frei.Mit den Kids haben wir im letzten halben Jahr oft drüber gesprochen und sie wollten diese Adoption auch gerne, sonst wären wir den Weg gar nicht erst gegangen.

Der Pädagoge vom Amt wollte nicht viel wissen, ob die Kinder bescheid wüssten was eine Adoption bedeutet, ob wir darüber gesprochen haben, ob noch Kontakt zur leibl. Mutter besteht und ob wir mit dieser über alles gesprochen hätten.

Unsrer Kinder,die aufbrausenden die adoptiert werden sollen, haben eine Schwierige Vergangenheit hinter sich.Die Eltern haben lange um die Kinder gekämpft und sie reagieren in Situationen, in denen sie sich unsicher fühlen, mit abweisenden und aggressiven(verbal) Verhalten.

Den Mitarbeiter vom JA haben wir drüber informiert, er hat sich extra die Akten besorgt um das ganze hin und her der Kinder nachvollziehen zu können.

Ich finde er hätte einfühlsamer mit den Kindern umgehen sollen und nicht gleich so aggressiv und beleidigt reagieren sollen.

Jetzt habe ich bedenken, dass ein neuer Termin genau so enden wird.Die Kinder möchten immernoch gerne von mir adoptiert werden,obwohl sie sporalischen Kontakt zu ihrer Mutter haben.

Leider sind die beiden nicht sehr Wortgewant und tun sich schwer damit aussenstehenden Personen klar zu machen,was sie eigentlich möchten.
Und ich kann ihnen schlecht die Wörter in den Mund legen.

Ich habe bedenken dass ein zweiter Besuch mit diesem Mann genauso endet und deshalb stellte sich mir die Frage ob das Gericht auch jemand anderen bestimmen kann der diesen Besuch macht.

Ich hoffe du kannst mich jetzt etwas besser verstehen.

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von Sternenschnuppe  -  28.09.2015
Ja, ist besser :-)
Wie oben erwähnt. Mein Mann hat meinen adoptiert und bei uns läuft es auch erneut mit seinen Töchtern, Hausbesuch steht aber noch aus.

Also : Euer Sachbearbeiter war offenbar nicht gut informiert und eh gestresst. Doofe Mischung. Habt ihr ihn jetzt erst kennengelernt ? Wir hatten damals und aucb jetzt erst einmal alleine Gespräche und die üblichen 51727 Zettel, und zum Abschluss kommt dann der Hausbesuch. Dauert bei uns noch etwas, stehen noch zwei Termine alleine aus.

Bei Euch besteht Kontakt zur Mutter, darf ich fragen was Eure Beweggründe für die Adoption sind ? Wie alt sind die Kinder jetzt ?
Habe das alte Posting von Dir nicht gefunden.

An Deiner Stelle würde ich da morgen anrufen, versuchen ohne Vorwürfe mit ihm zu sprechen und einen erneuten Termin ausmachen.
Ist er zickig würde ich an den Vorgesetzten gehen und die Lage schildern und um einen Wechsel bitten.

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von fsw  -  29.09.2015
Ich sehe es auch so,dass du nochmal in Ruhe u sachlich das nächste Gespräch suchst.Ist er wieder so launisch,wende dich an den Chef vom Amt oder bitte um einen anderen Mitarbeiter.Leider hat unser Jugendamt auch diesen Ruf und das nicht ohne Grund.Schlimm.Die müssten so viel Empathie besitzen.Viel Glück!

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von mf4  -  29.09.2015
Die leibl. Mutter gibt die Kinder "freiwillig" zur Adoption frei?

Dann sollte es doch kein Problem sein (auch ohne Adoption, per Sorgerechtsverfügung) festzulegen, dass die Kinder (zumal sie so alt sind und aussagen können) weiterhin bei dir leben sollen.

War ihnen denn nicht bewusst, dass es um IHRE Adoption ging, die SIE wollen? In dem Alter würde ich schon erwarten, dass sie nicht durch unangemessenes Benehmen einen schlechten Eindruck vermitteln.

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von Nashu  -  29.09.2015
Ja, ich hätte meinen Kids auch mehr Benehmen zugetraut, aber es sind
Neunmal schwierige Kinder und das ist auch bekannt.

Ich finde auch, dass der Pädagoge hätte anders reagieren müssen, aber naja jetzt ist es ja so gekommen.

Habe heute versucht den guten Herrn zu erreichen, leider ohne Erfolg.
Also mal Schaum was morgen kommt.

Danke euch für eure lieben Worte

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von Sternspinne  -  29.09.2015
Es ist aber erst recht kein gutes Benehmen, der Tochter mit Beleidigungen zu kommen und den Sohn als Lügner darzustellen.

Da sollten versierte Pädagogen sitzen, die auf jeden Fall in der Lage sind mit schwierigen Kindern ein neutrales Gespräch zu führen ohne persönlich beleidigt zu sein.

Sollen sie ihm in den A... kriechen, nur weil sie ihr Recht auf Adoption in Anspruch nehmen wollen?

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von Sternenschnuppe  -  30.09.2015
Die Mutter hat zugestimmt ?
Hat unsere hier auch.

Im Endeffekt sind die Kinder bei Euch aber eh sicher. Du bist die Stiefmutter, sie leben bei Euch, Du bist nach dem Vater die Hauptbezugsperson. Sie sind alt genug selbst zu sagen wo sie leben wollen.
Sollte Deinem Mann was passieren, so würden sie so oder so bei Dir bleiben.

Spätestens mit Volljährigkeit könnte die Adoption auch ohne Jugendamt laufen, sofern noch gewollt.

Die Mutter würde wohl eh keine Ansprüche stellen die Kinder ganz zu nehmen, wenn ihr zwei Tage schon zu viel sind.

Persönlich denke ich dass her die Zustimmung nicht bekommen werdet. Eine Adoption bedeutet dass alle Verbdindunge gelöscht werden.
Bei Euch gibt es Kontakt, sie wissen wer die Mutter ist, verbringen Zeit mit ihr.
Das Kindeswohl muss gefährdet sein, wenn eine Adoption nicht zustande kommt.
Das sehe ich bei den von Dir angeführten Gründen nicht.

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von mf4  -  02.10.2015
Sehe ich genau so...
es geht offenbar um etwas, was der Teenie unbedingt möchte. Dann soll er auch kooperieren und es nicht erschweren.

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von Nashu  -  02.10.2015
Ja, das meine Kids nicht unschuldig waren ist mir auch klar Man sollte meinen,dass sie in all den Jahren, die sie bei mir sind schon gelernt haben sollten sich zu benehmen...

Naja heute habe ich den JA-Mitarbeiter mal erreicht und er schickt mir einen neuen Termin zu.

Hab mit meinen Kids ein langes Gespräch geführt und hoffe,dass sie verstanden haben dass man auch was leisten muss um etwas zu bekommen.

Druck UBS die Daumen.

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von Nashu  -  15.10.2015
Hallo,

Ich wollte euch nochmal AIF den neuesten Stand det Dinge bringen.

Am Montag hatten wir den neuen Termin, diesmal beim JA.

Meine Kids haben sich wirklich super benommen,sie haben sich entschuldigt, und auch der Pädagoge hat eine gewisse Teilschuld zugegeben.
Über eine Stunde saßen wir da und er führte ein lockeres Gespräch mit den Kindern.Jetzt müssen wir den Termin beim Familiengericht abwarten.

Ich hoffe es wird alles gut :)

LG Nashu

Adoption JA-Mitarbeiter ein ...

Antwort von Sternenschnuppe  -  02.10.2015
Ich bin gespannt wie es ausgeht. Bitte melde Dich wieder.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.