Startseite Forenarchiv Hilfe für kranke und behinderte Kinder
Hilfe für kranke und behinderte Kinder

Beitrag aus dem Forum Hilfe für kranke und behinderte Kinder

Affektkrämpfe!!!

Frage von LinaFinn - 09.02.2012

Hallo. Mein Sohn hat von Geburt an Affektkrämpfe.
Er weint. Der Ton bleibt weg und er bekommt dich nicht mehr ein. Er verkrampft sich wird bläulich. Irgendwann word er bewußtlos und holt nach ein paar Sekunden, Gott sei dank, wieder Luft. Ist echt anstrengend.
Er wird in zwei Wochdn zwei Jahre und es hat sich bis jetzt noch nicht gelegt:(
Gibt es hier Gleichgesinnte? Hat jemand Erfahrung damit?
Lg Jessica

Re: Affektkrämpfe!!!

Antwort von Bajuli - 09.02.2012

Wir haben das gleiche Problem.
Mein Sohn ist jetzt 15 Monate alt und er hat es seit dem 6. LM.
Wir haben um den ersten Geburtstag rum mit einer Eisentherapie begonnen, da er einen Eisenmangel hatte und es wohl seit einiger Zeit nachgewiesen ist, dass da ein Zusammenhang besteht.
Damit sind wir von bis zu 8 mal täglich auf nur noch alle paar Tage runtergekommen.
Also ein durchschlagender Erfolg.
Leider sind die Affektkrämpfe momentan zwar nicht so häufig aber sehr ausgeprägt. Er schläft dann auch bis zu einer halben Stunde nach und braucht einige Zeit um wieder richtig rosig zu werden.
Vor zwei Tagen hatte er einen Affektkrampf, den ich zuerst nicht bemerkt habe. Bin eher zufällig dazugekommen als er gerade dabei war bewußtlos umzufallen. In dem Moment habe ich bemerkt wie mit dem tiefen Einatmen ein Stück Laugenbrezel im Rachen verschwunden ist.
Habe eine zeitlang gebraucht um das Stück wieder rauszukriegen. (erst mit den Fingern, dann auf den Kopf gestellt und auf den Rücken geklopft und irgendwann hat er sie rausgewürgt)
Hört sich jetzt locker an, aber das war eine furchtbare Situation und hätte auch schief gehen können.

Ich möchte jetzt doch mal eine Abklärung der Affektkrämpfe haben um sicher zu sein, dass das wirklich so harmlos ist,

LG

Re: Affektkrämpfe!!!

Antwort von cLaudia0205 - 09.02.2012

Wir hatten 3 Jahre die Diagnose Affektkrampf erhalten und dann war es doch eine Epilepsie. Wurde den schon ein EEG geschrieben? Wir waren dann direkt in einer Epilesieambulanz, dort wurde uns geholfen, nachdem ich mir die tollsten Sachen anhören durfte :-(

Re: Affektkrämpfe!!!

Antwort von Baby_2011_Xx - 09.02.2012

kannste mit Homöoptahie behandeln!! Ne Freundin von mir hatte das auch als sie klein war bzw. wie dien Kind auch von Geburt an.
und als die Eltern sie dann bei einem Homöopath behandeln lassen haben war alles wieder gut.
Und ich glaube kaum das sie sich das ausgedacht hat

@cLaudia0205

Antwort von Bajuli - 09.02.2012

Wie sahen denn die "Affektkrämpfe" bei euch aus?
Was mich bei uns ein wenig nachdenklich stimmt ist der teilweise doch recht lange Nachschlaf und dass er teilweise mit Beginn des Atemstillstands die Augen weit aufreisst und ganz starr wird.
Von daher möchte ich mich jetzt auch nicht weiter abspeisen lassen und Diagnostik machen lassen.
Wenn sich dann rausstellt alles ist harmlos ist es ja umso besser.

Re: @cLaudia0205

Antwort von cLaudia0205 - 09.02.2012

Es passierte nie aus Wut, Bockigkeit etc. Es war einfach da!

Sie krampfte oft seitenbetont, langer nachschlaft, bedarf an Süßen nach dem Krampf. Viele EEG´s zeigten (angeblich) nichts. Im Epi-Zentrum (2Monate nach letzen EEG, wo mir gesagt wurde es ist nichts, steigen Sie über Ihr Kind drüber wenn es wieder soweit ist) zeigte das EEG aller 10 Sekunden etwas :-(

Vertraue deinem Bauchgefühl und geh in unterschiedliche Einrichtungen das EEG machen!

Das allererste EEG bei uns, machte eine Ärztin die dann eine Praxis aufmachte, die meinte beim nächsten mal sollten wir Medikamtös behandeln. Dann sahen alle Ärzte nichts auf dem EEG, 3 Jahre lang :-(

na sicher Baby

Antwort von mf4 - 09.02.2012

Deine Wunderkügelchen helfen sich auch gegen Krebs, Altzheimer und Dummheit.

Re: Affektkrämpfe!!!

Antwort von Puce - 10.02.2012

Hallo!
Unsere Tochter feierte heute ihren 3. Geburtstag und hatte erst gestern wieder einen Affektkrampf. Angefangen hat das mit ca 6 Monaten und inzwischen hatte sie weit über 100 Anfälle.
Wir waren damals in einer Klinik und sie wurde neurologisch durchgecheckt incl. EEG. Dann wurde das Herz untersucht (Echo, EKG) und vor ca 1 Jahr stellte ich sie noch einem Neuropädiater vor. Es sind eindeutig Affektkrämpfe, da sie immer aufgrund eines Ereignisses wie Wut, Trotz oder auch Schmerz (z.B. Kopfstössen) auftreten. Nie hatte sie "einfach so" einen Krampf.

Der Ablauf ist ganz ähnlich wie der, den du beschrieben hast. Oftmals schläft sie direkt weiter, ohne richtig wach geworden zu sein.

Ich habe beobachtet, dass es eigentlich immer passiert, wenn sie müde ist wie z.B. mittags nach dem Kindergarten kurz bevor sie ruht oder eben abends. Ihr Nervenkostüm scheint dann sehr dünn zu sein.

Meistens gehe ich ganz cool damit um und schenke dem ganzen keine große Beachtung mehr (natürlich behalte ich sie dabei im Auge, aber es wird kein Thema mehr draus gemacht). Phasenweise strengen mich diese blöden Anfälle aber auch total an.

Ach ja, wir haben es mal homöop. mit Ignatia versucht.......ohne Erfolg.

LG Puce

Re: mf4

Antwort von Baby_2011_Xx - 09.02.2012

schön das du das alles so weist!!
Ich glaub ich hab da mehr Erfahrung als du Schätzchen
P.s ich will dem Kind nur helfen, wenn du das nicht willst, was mir eig. klar ist dann spar dir doch einfach deine Kommentare. Die will eh keiner hören

Re: mf4

Antwort von Bajuli - 10.02.2012

Ich halte davon gar nichts und würde mein Kind auch nicht damit behandeln lassen.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Hilfe für kranke und behinderte Kinder  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.