Startseite Forenarchiv Rund ums Kleinkind
Rund ums Kleinkind

Beitrag aus dem Forum Rund ums Kleinkind

schlafmittel für kleinkinder?

Frage von shelly77 - 29.06.2006

hallo,

meine tochter 3,5j schläft extrem wenig.
ca von 20:30 bis morgens 5:30 wenns hocht kommt. sie steht mind 1-2mal pro nacht auf und ich muss dann ca 1std zu ihr ins bett bis sie endlich wieder eingeschlafen ist.
habe in der drogerie so homöopatische omida schlafkügelchen besorgt, bringt aber nichts.

wir haben die ganzen geschichten von wegen abendritual usw schon versucht, ohne erfolg.

diese sogenannte Phase geht jetzt schon über 6monate.

hat jemand von euch ein ähnliches problem?
habt ihr euren kinder schlafmittel gegeben? und was für welche?

lg
shelly

Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von pflaumenmus - 29.06.2006

hallo

bevor du irgendwelchen mittel probierst würde ich vorab das ganze mit dem kia oder einem kinderpsychologen durchsprechen - wer weiß was die ursache ist das sie nicht durchschlafen kann ?!?!?!?

mfg

pflaumenmus


hatte sich eigentlich mal probleme mit der haltung ?!?!?!?

Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von ny152 - 29.06.2006

ich rate davon ab. schlafstörungen in diesem alter haben ursachen, in den seltesten fällen körperliche. diese ursachen muss man angehen, da helfen keine mittelchen.

Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von claudih - 29.06.2006

hallo,

naja, darüber nach zu denken, ob es shlafmittel gibt für kelinkinder ist wohl etwas übertrieben.
ich denek, es sit eine phase. da mußt du halt durch und zwar ohne schlafmittel.
unser sohn hatte ähnliches, er schlief oft erst um 22.00 ein und warum 5.30 fit. mittags vielleicht mal eine halbe stunde. und das wo er so ca. 3 war. er ist jede (!!!) nacht mehrfach wach gewesen) jetzt ist er in einer phase, wo er wieder ganz viel und gut schläft. und ebena auch früh müde ist 19.00.

mein tipp, augen zu und durch. ich bin dabei auch arbeiten gegangen und war dauer müde. so ist das halt manchmal mit kindern. da muß man durch, als erwachsener.

gruß

claudia


Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von woanda - 29.06.2006

Hallo Shelly,

ich habe mal in einem Buch über ein kleines Mädchen gelesen, das sie unter anderem ein ganz stark ausgeprägtes
Gehör hatte.

Dadurch hörte sie alle Geräusche 1000 x doller als andere und so konnte sie zB Nachts auch nicht schlafen, weil ihr die Geräusche einfach angst machten.

Vielleicht gehst du mit ihr mal zu einem Ohrenarzt. Mehr fällt mir dazu auch nicht ein.

Viel Glück
Wanda

Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von Mily - 29.06.2006

Ich habe das gleiche Problem mit meiner gerade 3jährigen Tochter. Sie schläft von 22.30 Uhr bis 06.30 / 07.00 Uhr und auch extrem selten durch. Meist träumt sie sehr lebhaft und kann sich nicht von alleine beruhigen. Sie hat das erste Mal mit 2 und 1/4 Jahr durchgeschlafen und seither insgesamt etwa 20mal - immerhin. Wir haben bis auf die Medikamente alles versucht - wirklich alles. Kinder sind eben verschieden. Ich selbst habe als Kind auch erst mit 4 Jahren durchgeschlafen, mein Bruder hingegen ab dem 3. Monat, dessen 1jähriges Kind schläft auch schon, seit sie 2 Monate ist, durch.
Irgendwann wird es von selbst besser, glaube ich, und seitdem ich mich von dem alles bestimmten Wunsch nach Durchschlafen und Gedanken daran etwas befreien konnte, schläft sie merkwürdigerweise auch besser. Nach früherem bis zu 10-15mal Aufstehen, reichen jetzt 2-4 mal. Ich arbeite übrigens auch schon lange Vollzeit. Ich gebe Dir ganz viel Nerven und Optimismus rüber. Das wird schon!!
Liebe Grüße. Mily

Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von Linas Mama - 29.06.2006

Lina ist erst 16 Monate alt gewesen, als ich mit ihrem Schlafproblem den KIA aufgesucht habe! Wir hatten wirklich massive Schwierigkeiten und der KIA hat Sedaplus Saft verschrieben!! Dieser hat gut geholfen und nach ca. 8 Wochen hatte Lina ihren Schlafryhtmus gefunden!!

Ich würde es wieder so machen, allerdings immer erst nach Rücksprache mit dem KIA!!

LG

Nicht so schnell!!!

Antwort von junima - 29.06.2006

Also zuerst müsste man mal wissen, wie deine Tochter sich allgemein entwicklet, wächst und gedeiht. Sollten da keine Störungen vorhanden sein, hat sie eben gerade eine Phase in der sie weniger Schlaf braucht. das kann schon mal vorkommen und kann u. wird sich auch wieder ändern.
In jedem Falle würde ich einen Kinderarzt zu Rate ziehen, bevor ich irgendeine Medikation für mein KInd erwäge.
Für mich hört sich das eher so an, als wenn deine Tochter z.Z. die nächtliche Trennung von Mama und Papa nicht so gut verkraftet und ein vertsärktes Schutz- und Nähebedürfnis hat. Das ist gerade für ihr Alter ganz typisch und kann (muss aber nicht) auch später immer mal wieder vorkommen. Könnt ihr sie denn nicht mit in euer Zimmer nehmen? Das käme doch allen Bedürfnissen entgegen: Sie hat euch in der Nähe und du musst nachts nicht durch die Wohnung wndern und dich ins Kinderbett quetschen...
Alles Liebe und bald wieder erhlsame Nächte!
junima

Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von Cäcilia142 - 29.06.2006

Hallo,

ist jetzt nur ein Gedanke, aber was ist denn,wenn du deine Tochter mal früher ins Bett bringst ???

Ich meine, mein Sohn MUSS um 19 Uhr im Bett liegen, alles was später ist bringt nichts= dann dreht er umsomehr auf und schläft dann teilweise auch erst nach 22 Uhr ein -bis morgens 6 Uhr !!

Und ich hab echt die Erfahrung gemacht,dass wenn er um 19 Uhr (nach dem Sandmännchen) ins Bett geht,er dann auch innerhalb von 20 Minunten schläft..............

Ist jetzt nur eine Überlegung von mir; denn mein Sohn (er wird bald 4 Jahre) hatte auch mal ne Phase, wo er erst nach 22.30 Uhr am schlafen war -bis morgens um 6 Uhr :-(
Mir tut es zwar leid bei dem schönen Wetter jetzt,dass ich ihn nicht mal ne 1/2 Std. länger spielen lasse,aber wie gesagt, es bringt nichts = dann tobt er nur rum und schläft gar nicht!!!!!!

Und glaub mir,wenn ich abend mit ihm noch ne Runde spazieren gehen würden, würde er auch danach nicht schlafen!

Alles Gute und ansonsten kann ich dir auch raten mal mit dem KInderarzt zureden.
LG

Vielleicht kommt sie...

Antwort von patundced - 29.06.2006

...einfach mit dem Schlaf aus?? Ist doch ok, von halb neun bis halb sechs. Du kannst doch nicht Dein Kind mit Schlafmitteln vollpumpen. Wenn sie jetzt gar nicht und nie schlafen würde, aber die Schlafmenge ist doch ok. Meinst Du mit Schlafmitteln ist sie erholter morgens?? Weisst Du eigentlich, was für Nebenwirkungen da entstehen?? Sie kann den ganze folgenden Tag groggy sein. Manchen Menschen ist echt nicht zu helfen. Sorry, dass ich grade emotional reagiere, aber seinem Kleinkind von Anfang an auf Tabletten zu trimmen finde ich unverantwortlich und erschütternd.

danke für eure antworten

Antwort von shelly77 - 29.06.2006


ich muss morgen sowieso zum arzt wegen einer impfung, da frag ich mal nach.

der versuch sie um 19:00 schon ins bett zu stecken, der geht voll daneben entweder steht sie dann morgens um 4schon auf, oder sie steht bis um 22:00 immer wieder auf.

ich denke dass ihr der schlaf nicht reicht, da sie echt den halben tag nur am rummjammern ist und völlig übermüdet wirkt.

ich bin langsam so erschöpft von dem ganzen aufstehen, die halbe nacht bei ihr liegen...
manchmal schlafe ich tagsüber einfach am esstisch ein oder auf dem sofa, so dass mich meine kinder wieder wecken müssen.

lg
shelly

Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von Moneypenny77* - 29.06.2006

Bekannte von uns (er ist selbst Arzt) hatten dasselbe Problem mit ihrer Tochter und haben auch irgendwann vom KiA Schlafmittel bekommen, denn: auch das Kind braucht seinen Schlaf, um wieder schlafen zu können!

Ich würde das mit dem KiA abstimmen und dann ggf. über einen überschaubaren Zeitraum ein leichtes Medikament geben, bevor die Situation bei Euch eskaliert!

Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von Cora11 - 29.06.2006

Hallo,

kann ich gut verstehen, dass du völlig am Ende bist, du hast mein absolutes Mitgefühl. Hatte mit meinem Sohn auch solche Phasen, in denen ich pro Nacht max. 3 Std. geschlafen hab und die nicht mal am Stück. Ich war total am Ende und hätte mir auch sehr gewünscht, Schlaftmittel für ihn zu haben. Wenigstens für ein paar Tage, dass ich hätte mal schlafen können und wieder mal normal denken können.
Habe aber auch nirgendwo welche bekommen. Ich mußte so durch und bin auch krank geworden durch den Schlafmangel.
Ich finde es nicht schön, dass Mütter, die Schlafmittel für ihre Kinder in Erwägung ziehen, so nieder gemacht werden. Es geht ja nicht darum, die Kinder für den Rest ihres Lebens damit ruhigzustellen und zuzudröhnen, sondern es wäre für alle Beteiligten sehr hilfreich, wenn man wenigstens mal 2-3 "normale" Nächte hätte...... Danach sieht die Welt wieder besser aus.
Es ist ja nun mal klar, dass (ausreichend) Schlaf lebensnotwendig ist.
So, helfen konnte ich dir leider nicht :-(
Vielleicht postest du ja noch mal was der KiA gesagt hat.

LG Cora

Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von veralynn - 29.06.2006

hi

sorry für die harten worte, aber ich finde es absolut daneben, dass du darüber nach denkst, deinem kind schlafmittel zu geben. hast du sie noch alle?!? meinst du, das problem würde beseitigt werden? meinst du nicht, dein kind würde sich zu arg daran gewöhnen und dann gar nicht darauf verzichten können? warum willst du das überhaupt, damit du mal durchschlafen kannst tz tz tz. ich verstehe ja, dass das für dich eher mühsam ist, aber ehrlich gesagt, würde ich mich eher darum bemühen, weshalb deine tochter nicht so gut schläft. hat sie tagsüber ev. zuviel schlaf? ist sie nicht ausgepowert abends? hat sie ev. emotionellen stress? kommt sie tagsüber zu kurz, so dass sie nachts deine aufmerksamkeit verlangt? sorry aber irgend etwas ist bestimmt nicht in ordnung. was das aber sein könnte, kannst nur du als mutter erahnen, alles andere wäre reine spekulation. fest steht, normal ist das bestimmt nicht!

lg veralynn

@veralynn

Antwort von shelly77 - 29.06.2006

hi,

diese punkte habe ich alle schon durch.
sie kommt übehrhaupt nicht zu kurz.
sie schläft tagsüber nie.
sie ist am abend total ausgepowert, spaziere praktisch jeden aben wenn die jüngste schon schläft mit ihr noch ums quartier.
sie sagt sie wacht auf weil sie geräusche hört von draussen, der wind, regen, ein auto...usw.

was soll ich tun? entschuldige dass ich auch mal schlafen will...ich habe ja "nur" einen 17stunden tag, finde ich habe das gute recht dass ich dann wenigstens nachts für ein paar stunden ruhe habe.
deine kinder schlafen bestimmt? sonst würdest du nicht so denken.

ps: bin ich genervt wenn ich zuwenig schlafe, dann merken das die kinder auch.

shelly

Re: @veralynn

Antwort von veralynn - 29.06.2006

hi

meine tochter ist 3 jahre und zwei monate alt und schläft seit kurzem erst richtig durch. sie ist nach für nacht aufgewacht und wollte zu mir rüber, was ich auch zugelassen habe. ich verstehe ja, dass du dann genervt bist wenn du nicht genug geschlafen hast, dass bin ich nämlich auch total. es ist ganz normal, wenn kinder mal so phasen haben. schliesslich entdecken sie jeden tag neue dinge, lernen viel und verarbeiten das erlebte nachts. auch dass sie angst haben wegen geräuschen und so ist normal, auch das sie dann nachts die nähe der eltern suchen ist nicht unnormal. habe mir vorhin noch überlegt, dass es sich sozusagen wie ein ritual eingependelt haben könnte, dass du nacht für nacht zu ihr rüber gehst. wie wärs dann, wenn du sie zu dir rüber holst oder dich mit zu ihr ins bett legst, bis sich die sache einwenig gelegt hat? und wenn sie dann wieder durchschläft, starte einen neuen versuch, dass sie bei sich drüben bleibt. klar es ist nicht einfach, aber das hat noch nie jemand behauptet. vieleicht ist liebevolle konsequenz angebracht. ich meine, sie versucht es halt und kommt ja an ihr ziel, warum sollte sie dass dann ändern? an deiner stelle würde ich versuchen, mal ruhe in die sache zu bringen, wie gesagt, sie ev. zu dir ins bett holen oder dass du dich zu ihr legst und ihr gemeinsam weiter schläft. wenns dann besser geworden ist, nach einer zeit liebevoll aber konsequent bleiben und ihr vermitteln, dass sie jetzt alleine schlafen muss. ansonsten würde ich mal mit dem kia darüber reden oder mit einer erziehungsberaterin. dass das so nicht weiter gehen kann, verstehe ich. wenn du immer nur genervt bist, dann wird sich die sache nur verschlimmern.

lg veralynn und viel glück

p.s. aber das mit den schlafmedis ist bestimmt die schlechteste lösung

Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von didda 79 - 29.06.2006

Hi,

ich denke, du solltest dir von einem kompetenten Arzt Rat holen.
Hier im Forum ist niemand Experte, ausser die Docs in den Expertenforen.
Allerdings sollte sich ein guter Arzt das Kind mal ansehen.Ich finde es nicht normal, dass ein Kind bei jedem kleinsten Geräusch aufwacht.
Wenn organische und seelische Ursachen ausgeschlossen werden können, kann man ja über andere Maßnahmen nachdenken.
LG Birgit

Re: Nachtrag

Antwort von didda 79 - 29.06.2006

und ich finde es auch nicht fair, dass die anderen solche dummen Kommentare abgelassen haben...
Allerdings hat bei meiner Nichte schon etwas bewirkt, dass die Eltern einfach das Bett umgestellt haben.
Klingt vielleicht etwas komisch, aber ich glaube schon dran, dass es bestimmte Stellen in Zimmern gibt, an denen man besser und schlechter schläft.
Ev. versucht ihr mal so eine Veränderung?
LG Birgit

@jumina

Antwort von shelly77 - 29.06.2006

hallo,

meine tochter hat jetzt über 2monate bei uns geschlafen, das heisst meist ist sie nachts rübergekommen.
nun weigert sie sich aber nachts eine windel zu tragen, und nässt sich jede nacht ein.
habe zu ihr gesagt wenn sie bei uns schlafen will dann nur mit windel, also will sie nicht mehr zu uns.
ausserdem schläft noch die kleine (1j) bei uns, und die wacht dann jedesmal auf wenn die grosse zu uns kommt.

ich bin den ganzen tag mit den kindern zusammen, da möchte ich nachts schon lieber ein paar stunden ruhe für mich.

lg
shelly

Geh zum Arzt

Antwort von zwieback+würmchen - 29.06.2006

HI
also meine steht auch gegen 7uhr auf egal wann es ins bett geht.

deshalb geht sie meist auch gegen 19uhr ins bett
egas ob sie schläft oder nicht
dann gehts ins bett.

aber ich würde auch fix mal zum arzt gehen
irgendwas belastet sie
keine ahnung was aber es ist da

lass es abklären bevor ihr alles noch von zu wenigschlaf völlig genervt und fertig seid

medikamente sindnicht immer eine lösung
homeopartie vieleicht
ne heiße milch trinken und früher zu bett
versuch es

Re: danke für eure antworten

Antwort von Petra28 - 29.06.2006

Hallo Shelly,

ich habe nicht alles gelesen, aber es scheint ja so zu sein, dass Deine Tochter mit dem Schlaf auskommt und du eher zu kurz kommst...

Bevor ich Chemie an mein Kind lasse, würde ich es mit in mein Bett nehmen und dort schlafen lassen. Meine Kinder (2,5 und 1,5) tun das seid ihrer Geburt und somit musste ich nie nachts aufstehen und war auch morgens nicht so gerädert, obwohl sie natürlich nicht von Anfang an durchgeschlafen haben.

Oder du bringst sie einfach später ins Bett...

Liebe Grüße
Petra

@shelly77

Antwort von mamafürvier - 29.06.2006

Ich bin kein Befürworter für Medikamente bei Kindern aber das du dran denkst wundert mich nicht. Auch Mamas brauchen Schlaf aber das darf man manchmal kaum zugeben. Auch Eltern sind mal ratlos und da sind Fragen erlaubt.
Ich habe auch so n Exemplar. Sie ist 3,5 Jahre und seit ca. 9 Monaten schläft sie im Elternbett. So schläft sie wenigstens ab 22Uhr und nicht erst ab 0 Uhr. MOrgens st aber Brüderchen 6 Uhr wach, da er brav ab 19:30 Uhr schläft während Töchterchen noch müde ist...
...haben alles probiert vom Ritual bis zu weiß der Geier was aber nix geht.
Bevor ihr aber was medikamentöses tut geht zum Dok, denn wenn was nötig sein sollte wenigstens das Richtige.

Ich wünsch euch bald ruhigere Nächte!
Kerstin

Re: schlafmittel für kleinkinder?

Antwort von Sassi1 - 30.06.2006

schlafmittel würde ich nicht geben. unsere tochter ist auch, bevor der schnuller abgewöhnt war, bis zu 12 mal die nacht wach und jemand musste zu ihr und ihn ihr wieder geben.

schlafmittel machen abhängig, schon nach kurzer zeit, und erfahrungsgemäß schläft man dann NOCH schlechter als vorher. zudem würde ich meinem kind nie diese chemie verabreichen.
das ist also überhaupt keine lösung.

versucht, es mit dem arzt abzuklären. wenn der nichts findet, müsst ihr da einfach durch, so hart es auch ist.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Rund ums Kleinkind  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.