Startseite Forenarchiv Rund ums Kleinkind
Rund ums Kleinkind

Beitrag aus dem Forum Rund ums Kleinkind

@Reni+Lena

Frage von montpelle - 13.09.2009

"Warst du schon mal in einer Grundschulklasse?
Respekt einer Autoritätsperson kennen viele Kinder gar nicht mehr."

Komisch, dass es Grundschullehrer schaffen, mit zum Teil 30 Kindern gewaltfrei umzugehen, du dazu aber bei drei Kindern nicht in der Lage bist !

Re: @Reni+Lena - Nachtrag

Antwort von montpelle - 13.09.2009

"Nun habe ich die Wahl....räume ich die Glasvasen weg, die die 3 jährige so interessant findet und gehe dem Übel aus dem Weg, oder setze ich mich mit dem Kind auseinander und drücke mein verbot mit allen Mitteln durch."

Traurig, dass du nur das Mittel der Gewalt hast.
Als Erwachsener sollte man eigentlich in der Lage sein, auch andere Mittel zu kennen ! Dazu bräuchte man allerdings Zeit, Geduld, Liebe, Verständnis, Toleranz, Respekt ..... Dinge, die dir im Umgang mit Kindern zu fehlen scheinen.

Obwohl du ja anprangerst, dass so viele Eltern keine Zeit mehr für ihre Kinder haben. Mit so einem Schlag auf die Finger ist es natürlich auch immer schnell erledigt ...... !

Re: @Reni+Lena

Antwort von kaempferin - 13.09.2009

Ich bin zwar nicht Reni (+ Lena), antworte aber trotzdem, denn ich denke nämlich genauso darüber (aber wie DU - NICHT(!!!) wie Reni (+ Lena)!

Und da ich es extrem unhöflich finde, der betreffenden Person nicht DIREKT zu antworten, sondern stattdessen ÜBER sie (negativ!) zu schreiben, spreche ich nun Reni (+ Lena) direkt an:

@Reni + Lena: Du WILLST es nicht lernen und verstehen, oder?! - Denn du beharrst ja total engstirnig auf DEINER Meinung; nämlich, dass das (Auf-die-"PFOTEN"/"GRIFFEL"/-den-Po)-Hauen DAS Nonplusultra und das EINZIG RICHTIGE ist! Und lässt dir da partout nichts sagen und lässt keine anderen Meinungen gelten! Und Hauptsache, der Zweck heiligt die Mittel, oder?

-DU forderst von deinen Töchtern VEHEMENT Respekt und Gehorsam ein

-DEINE Töchter sollen aufs Wort parieren und wie die Zinnsoldätchen in Reih' und Glied strammstehen, wenn Muttern das will und pfeift, weil es sonst nämlich was setzt, wenn dies nicht geschieht (ach halt - nein, nicht ganz, denn dann SCHEPPERT'S ja!).
(Tja, bei mir scheppert's auch, wenn
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
ich mal (versehentlich!) Geschirr zerdeppere! Aber auch NUR DANN! - Gut, war ein Scherzchen am Rande - obwohl mir gar nicht zum Scherzen zumute ist und das ganze auch überhaupt gar nicht lustig ist.

Wie gesagt, DU fordest ALLES von deinen Töchtern in Sachen Respekt und Gehorsam, aber DU SELBER hältst dich überhaupt nicht bzw. am allerwenigsten dran.
Gut, ich möchte jetzt nicht verlinken, aber DU - und NUR DU - darfst ja auch zu deinen Kindern "faule Socke" und "Halt' die "SCHNATTER"!" sagen, aber deine TÖCHTER dürfen das nicht! Und diese ganze Hierarchie - Kinder dürfen NICHTS und Erwachsene dürfen ALLES - Erwachsenen hat man GEFÄLLIGST Respekt zu zollen - Kindern hingegen NICHT - finde ich absolut daneben sowie zum ! Auch wenn du es weiterhin nicht einsiehst und auch wenn dir das nicht passt, aber ich kann mir das einfach nicht verkneifen!

Und wenn ich DAS schon lese:

"Hab meiner Tochter auch schon auf offener Straße den Hintern gründlich verhauen weil sie sich bockig von der Hand losgerissen hat und fast in ein Auto gelaufen wäre..das hat sie sich gemerkt und dazu stehe ich auch."

Den Hintern GRÜNDLICH _ VERHAUEN - soso - aber du weißt schon, dass das seit nun mehr 9 - in Worten - NEUN - JAHREN VERBOTEN ist, nicht wahr?! Nur willst du es halt nicht wahrhaben - SO sieht's nämlich aus! Traurig, traurig - und manche sollten halt keine Kinder bekommen und haben dürfen - und da gehörst du auch dazu! Aber du wirst nun sicher wieder erzählen und dich damit geschickt herausreden, dass deine Töchter es ja sooo gut haben und sie sooo eine schöööne Kindheit haben und genießen dürfen, dass sie glücklich sind und dich ja sooo liebhaben... usw... usf... Aber das sagen sie schließlich ALLE (und damit meine ich ALLE ELTERN!). Aber was wollt ihr schon auch anders sagen... ja nee, ist schon vollkommen klar!
Wie würde es denn DIR gefallen, wenn man DIR mal den Hintern "GRÜNDLICH _ VERHAUEN" würde, wenn DU mal nicht so tickst, wie andere das haben wollen?! Nun... ???? Das allbekannte Sprichwort "Was du nicht willst, das man dir tu' - das füg' auch keinem andern zu!" solltest DU als allererstes mal beherzigen!

Ist echt nicht zu fassen, was du so alles vom Stapel lässt, was Erziehung (die ja mehr an ZUCHT und ORDNUNG erinnert) anbelangt! Genau wie vor 50 Jahren und noch länger vorher!

Und auch sehr schön, dass du JEDEM, der seine Kinder NICHT körperlich straft, erzieherisches Unvermögen attestierst und weißt, dass ALLE Kinder und Jugendlichen, die die körperliche Strafe nun mal NICHT "genießen"(???) durften, später zu Delinquenten mutieren! Aber wenn du meinst...

Na, dann gelte ich aber 100 000x lieber als UNfähig, was die Erziehung anbelangt, wenn ich das Wegstellen einer wertvollen Vase oder eines anderen wertvollen Gegenstands bevorzuge - oder aber das Wegtragen oder Wegführen des Kindes - und das Hauen auf die "PFOTEN"/"GRIFFEL" - wie du diese Körperteile so NETT und RESPEKTVOLL nennst - total ablehne! Und wenn ich SOWAS schon lese, dass du das Verbot mit allen Mitteln durchDRÜCKST!!! Wird ja immer besser!

Meine Güte, überdenke und überarbeite mal deine derart vorsintflutlichen Erziehungsmethoden gründlich!!!

montpelle

Antwort von Reni+Lena - 14.09.2009

Grundschuler sind minimum 6 Jahre alt...das ist der Verstand schon eingeschaltet.
Ich habe klar und deutlich unten geschrieben, dass meine kinder inzwischen knapp5,7,9 sind und es seit Jahren nicht mehr nötig war ihnen eins auf die Finger zu hauen etc, weil sie jetzt denken können und sich durch ihren verstand an meine regeln halten.

Aber da sieht man mal wieder wie vermeintlich "gebildete" leute nicht fähig sind ein Posting genau und sinnerfassend zu lesen:(

Lg reni

Re: @Reni+Lena

Antwort von Svenni - 14.09.2009

Weißt du, Reni, mag ja sein, dass deine Kinder in der Pubertät nicht dich schlagen. Aber was hast du ihnen beigebracht? "Wenn jemand deine Grenze nicht respektiert, dann mach sie deutlich." Oha. Das kann ja lustig werden... zu spüren bekommen das dann vermutlich die Freunde/Freundinnen deiner Kinder, die späteren Partner/innen, deine Enkel. Und ich hoffe für dich, dass deine Kinder deine Erziehungsbotschaft richtig verstanden haben und tatsächlich später auch "nur" Grenzen und Regeln verdeutlichen. Wahrscheinlicher aber ist, dass sie schlichtweg abspeichern, dass Gewalt ein effektives Mittel ist, um sich durchzusetzen.

kämpferin...

Antwort von Reni+Lena - 14.09.2009

sei mir nicht böse, aber bei 12 Smilies...ich hab nur schnell das zeug gezählt...flimmern mir die Augen...
Sowas mag ich nicht lesen.
Im übrigen wird vermutlich das gleiche drinstehen wie unten...oder hast du deine Meinung geändert?????

Bitte das nächste mal ohne das zeug, dann lese ichs auch.versprochen:)

Lg reni

@kaempferin wenn du so laut nach respekt schreist, vielleicht fängst du bei dir auch an

Antwort von Zwillingsmama04 - 14.09.2009

hallo

ich finde was reni schreibt ganz schlimm, aber guck dir mal dein posting vom 10.09. an. das zeugt nach den ersten paar sätzen auch nicht mehr von respekt.

ich bin gegen gewalt aber auch über ahhh leicht schmutzig und assi das sagt doch alles usw. das finde ich genauso schlimm.

ich finde einfach wenn man sich sooooo weit aus dem fenster lehnt sollte man gucken das die eigene haustür gelehrt ist ;-)

wen der verstand sagt du musst gehorchen.....

Antwort von Zwillingsmama04 - 14.09.2009

sonst gibt es paar auf die finger ist das dein ziel der erziehung?

willst du gehorsam um jeden preis?

warum gehorchen deine kinder? hast du sie mal gefragt?

Fragen an Reni!

Antwort von supermampfi - 14.09.2009

Warum hast Du Deine Kinder gepatscht? Und warum haben sie es jetzt nicht mehr nötig? Warum war es nötig als sie sich noch nicht wehren konnten?
Meinst Du, man "fördert" das Verständnis durch Schläge?
Bzw. warum sind Schläge "nötig"? Schläge fördern weder das Verständnis noch den Respekt vor der Mutter.
Ich fände es gut wenn Du darauf mal antworten könntest...

Re: wen der verstand sagt du musst gehorchen.....

Antwort von Reni+Lena - 14.09.2009

genau aus dem gleichen grund wie vermutlich deine: Weil sie denn Sinn der regeln kapieren und akzeptieren.
Wenn ich meiner 6 jährigen heute sage: Am Tisch steht eine Vase, lass bitte die Finger weg davon sonst fällt sie dir eventuell runter, dann kann sie das nachvollziehen und macht es nicht, weil sie nicht will, dass etwas kaputt geht.
Wenn ich das einer 2 jährigen sage, dann geht das rechts rein, links raus und dass etwas zerbricht und für immer kaputt ist, ist sowieso noch nicht da angekommen wo es hingehört.
Aber was soll diese ganze Diskussion überhaupt?
Wie ich schon gefühlte 100 mal geschrieben habe, sind meine Kinder aus dem Finger-klopf-Alter längst raus und da ich inzwischen knapp eine 4 vorne habe, werde ich auch keine Kinder mehr bekommen...also kanns euch wurscht sein.
Bisher sind meine Kids glänzend gelungen, weder gewalttätig noch eingeschüchtert...also regt euch ab, meine Einstellung wird hier keiner ändern.
Ich halte def nichts davon meine Kinder auf die gleiche Stufe zu stellen wie mich. Es sind und bleiben Kinder und ich ihre Mutter.

Lg reni

ach mensch mampfi....*seufz*

Antwort von Reni+Lena - 14.09.2009

steht doch alles unten..zig mal erklärt.

Weil eine 2,3 jährige einfach bestimmte regeln einhalten muss, auch wenn sie sie noch nicht versteht.
jetzt "denken" meine Kinder und halten sich dadurch an die regeln...

Ich habe einfach keine Lust eine 2 jährige 10 mal von einer Glasvase wegzutragen wenn sie nicht hört. Und erklärungen gehen rechts rein..links raus, das kann ich mir genauso schenken.
Hat sie wieder hingelangt, gabs nach dem 5ten mal ein paar auf die Finger. das ist alles. Und dann hat sie eben nicht mehr hingelangt.

Aber angefangen hat alles weil ich gesagt habe, dass ich meiner Tochter auch schon mal auf offener Straße den Hintern verhauen habe, weil sie sich bockend, zickig und tobend losgerissen hat und auf die Straße laufen wollte. deshalb ist diese Diskussion entstanden.
Ich erkläre in einer Extremsituation nicht einer bockigen, tobenden, brüllenden 2 jährigen, dass sie nicht auf die Straße laufen darf . das ist verlorene Mühe.
Also hat der tobende zwerg ein paar auf den Hintern bekommen und war ganz schnell wieder klar im Dickschädel.

Kapiert?

Lg reni

woher weisst du das sie nicht deswegen hören weil sie kein bock mehr auf dein gekloppe

Antwort von Zwillingsmama04 - 14.09.2009

haben???????

was die diskussion soll??? weiss ich auch nicht wahrscheinlich ist es einfach das man nicht aufhören kann zu schreiben weil man es so schrecklich findet das jemand sich ganz bewusst für diese methode entscheidet.
frag sie doch mal wie sich gefühlt haben weil du sie geschlagen hast dafür das sie nicht gehört haben?
was heisst auf eine stufe stellen, aber sie haben das recht mit respekt behandelt zu werden, mit liebe geprägt zu werden.

@Reni+Lena PN

Antwort von nani1980 - 14.09.2009

ot

Also dürfte ich nach Deiner Definition...

Antwort von Aurore - 14.09.2009

... alle Leute verhauen, die laut meinem Ermessen "nicht mit mir auf einer Stufe stehen"? Cool!

Sag mal, kannst oder willst Du nicht verstehen, dass Angst und Respekt zwei verschiedene Paar Schuhe sind? Letzteren kann man sich nicht "erprügeln", sondern muss ihn sich verdienen...

Und nein, meine Kinder werden nicht antiautoritär erzogen, ich bin ihre Mutter, nicht ihre Freundin, aber dennoch halte ich den von Dir so hochgelobten "Klaps" nicht für ein probates Erziehungsmittel, sondern für eine Respektlosigkeit den Kindern gegenüber - von denen Du ja widerum ein Höchstmaß an Respekt forderst...

Nimm's mir nicht übel, aber wenn ein Mensch jenseits der 40 (und auf der Tatsache, dass Du ja sooo viel älter bis und sooo viel mehr Lebenserfahrung hast, reitest Du ja gerne herum...) immernoch nicht dazu in der Lage ist, sich selbst mal in Frage zu stellen und seine Einstellung kritisch zu überdenken, dann ist das für mich ein Armutszeugnis!

Aurore

Re: Also dürfte ich nach Deiner Definition...

Antwort von Reni+Lena - 14.09.2009

ich habe meinen Erziehungsstil oft genug überdacht, verglichen etc.
Ich habe viel mit anderen Müttern diskutiert und geredet. Und das ganze seit mehr als 8 jahren...
Ohja....das ist so ähnlich wie bei dem kinderlosen Ehepaar, das sich über das Kleinkind empört, das tobend auf dem Boden schreit und strampelt: Unsere Kinder werden mal besser erzogen hans-jürgen!!!!!

Ich habe meine Erziehung kritisch überdacht und komme seit jeher zu dem gleichen Ergebniss, sorry.
Jahrhundertelang wurden Kinder als Kinder behandelt, mussten sich an regeln halten und wurden nicht verhätschelt sondern erzogen.
Jahrhundertelang haben diese Kinder die regeln des Zusammenlebens kapiert und praktiziert.
Im Augenblick entgleitet die ganze Sache extremst. Angefangen von drogensüchtigen 12 jährigen bis hin zu Null-Bock-Erwachsenen, die lieber vom Staat leben als arbeiten zu gehen.. Das ist die erste generation der 70er, anti-autoritäre Erziehung.
Und es wird täglich schlimmer.
Alles umschiffen, umgehen, sich durchmogeln..das kann es nicht sein.
auch bei Regeln nicht. Sie sind da, egal ob sie mir passen und sie werden eingehalten.
In der Arbeit kann ich auch nicht vom Chef verlangen, dass er mich 10 mal an die Pausenregelung erinnert und beim 11ten mal die ganze Soße nochmal erklärt. Und wenn es mir nochso stinkt..ich hab sie einzuhalten, sonst schepperts bzw..flattert die Kündigung ins haus.
Mir ist das ganze gedöns heute zu lasch.
Ich will kein ja-sager-kind, aber auch keine freche rotzgöre, die meint sie könne mich zum Kasper machen.

Lg reni

Aber warum gibt es für Dich nur schwarz und weiß?

Antwort von Aurore - 14.09.2009

Entweder mein Kind wird geklapst oder ich erziehe zu lasch?? Weil ich Schläge und Stubenarrest für kontraproduktiv halte, bin ich antiautoritär? Nee, sorry, das haut nicht hin... wie ich schonmal schrieb: konsequente Erziehung ist auch ohne Schläge möglich, man muss sich nur die Mühe machen, nach Alternativen zu suchen.

Das schreibt hier übrigens eine, die in den 80ern alles andere als antiautoritär erzogen wurde (geschlagen wurde ich bis ich 17 war, und als die Klapse nicht mehr "reichten", kam der Spazierstock zum Zuge...), und die sich deshalb sehr intensiv mit den möglichen Linien in der Erziehung auseinandersetzt und ihre Kinder konsequent, aber respekt- und liebevoll erzieht...

Wenn ich hier Deine Verharmlosung der "Klapse auf die Griffel" lese, kommt mir echt die Galle hoch, denn das erinnert mich doch arg an das "eine ordentliche Tracht Prügel hat noch niemandem geschadet", welches offenbar die Maxime derer war, die mich erziehen durften, wie es ihnen beliebte...

Aurore

Achduschande

Antwort von supermampfi - 14.09.2009

Ist ja klar, daß alle anderen Kinder, die keine Schläge "genießen" dürfen, unfreundliche, faule Bratzen sind, die nichts auf die Reihe kriegen. Logisch.
Mein Sohn ist freundlich, sagt bittedanke, ist pfiffig und empathisch und akzeptiert meist Grenzen. Und das alles ohne Schläge, obwohl er teilweise einen elenden Dickkopf hat.
Übrigens habe ich ihn teilweise zwanzig mal von irgendwas weggeholt. Erziehung ist Geduldssache. Wenn man keine Geduld hat, sind Schläge natürlich ein Mittel, damit die Kinder besser spuren. Deswegen wurden Kinder früher geprügelt - weil die Eltern keine ZEIT hatten, sich richtig zu kümmern, weil sie aufs Feld mußten, weil noch 5 andere Kinder da waren, weil die Eltern damals noch keine Ahnung von Kinderpsychologie hatten. Respekt oder Verständnis erzeugt man damit nicht. Höchstens duckmäuserische Jasager, um Deine argumentativ wertvolle Erläuterung zu übernehmen.
Mich kotzen solche Schwarzweißpostings elend an - aber komischerweise erwarte ich von Dir nichts anderes. Ich werde mich auch nicht weiter äußern.

aurore,wie du siehst

Antwort von sibi+ich - 14.09.2009

ist aus dir ein vernünftiger mensch geworden und kein gewalttätiges monster.
ich habe reni eigentlich so verstanden,daß sie einen klaps auf die finger bei ihren kindern im "noch nicht disskusionsfähigem" alter als absolute ausnahme akzeptierte.
Und wenn wir im gegenzug mal überlegen,wieviele mamis allein hier täglich schreiben:hilfe,ich habe die nerven verloren und mein kind auf den po gehauen.
"sicher,schön ist es nicht,aber auch kein weltuntergang"-das ist dann meist der einschlägige tenor bei den antworten.
also finde ich es hier sehr vermessen,renis kindern eine schläger und/oder gewaltätige zukunft vorauszusagen.

sibi+ich

Re: Aber warum gibt es für Dich nur schwarz und weiß?

Antwort von Reni+Lena - 14.09.2009

Was ja dann wohl dagegen sprechen würde, dass meine Kinder zu Schlägern werden...oder bist du eine geworden? Anscheinend wurdest du so erzogen, dass ein verantwortungsbewußter, denkender mensch aus dir geworden ist, oder sehe ich da was falsch.

Außerdem kannst du die Erziehung deiner Eltern mit Spazierstock etc ja wohl nicht mit ein paar auf die Finger einer 2 jährigen vergleichen.

Dass du da drauf sensibel reagierst, kann ich mir vorstellen. Trotzdem solltest du die Kirche im Dorf lassen und nicht in jeden strengeren erziehungsstil deine Eltern reininterpretieren.

Erziehung ist sehr typ und situationsabhängig. Das eine Kind ist bockstur, sestet jede grenze 10 mal aus und kostet die letzten nerven, das andere ist zugänglich, einsichtig und es reicht, wenn ich es leibevoll umarme ihm die sache erkläre und es hört auf mami:) *säusel*
Ja...ein so tolles Kind habe ich...die Mittlere....leider sind die 2 anderen genau das gegenteil...Michls aus Lönneberga...und da reichte dieses psydopädogogische gesülze oft nicht aus. Die Knirpse waren ein einziger bockender Dickschädel...sorry....aber wer nach grenzen brüllt, der bekommt sie klar gezeigt.

Lg reni

@Sibi

Antwort von Aurore - 14.09.2009

Aber genauso vermessen ist es doch von Reni, zu behaupten, dass im Gegenzug alle Kinder die OHNE Gewalt jeglicher Form erzogen werden, im späteren Leben unfähig seien, sich an Regeln zu halten und Autorität anzuerkennen...

Ein Klaps auf den Po ist sicherlich kein Weltuntergang, und ich habe Verständnis für jede Mutter, der mal die Nerven durchgehen - ABER: den Klaps als das ultimative Erziehungsmittel zu verherrlichen, wie Reni es in manchen Postings getan hat, finde ich einfach daneben!

P.S.: Ich WAR lange Jahre ein gewalttätiges Monster - mir selbst gegenüber... so ganz spurlos ist es also wohl doch nicht an mir vorbei gegangen... Trotzdem danke fürs Kompliment! :-)

Aurore

sibi

Antwort von Reni+Lena - 14.09.2009

Treffer!

Wobei ich mich für die Klapse aber nicht geschämt habe...das ist vermutlich der unterschied den mir hier jeder ankreidet.

Ich bin nicht der Typ, der 20 mal einer 2 jährigen die gefährlichkeit von glasscherben erläutert. Das ist mir zu doof und zu nutzlos. Und ich bin auch nicht der typ, der wegen seiner kinder nur noch Playmobil und Duplo im Regal stehen hat. Auch ich bin ein Mensch..nicht nur eine mutter.
und gewisse regeln haben selbst kleinste Kinder zu akzeptieren. Verstehen verlabgt keiner.
Und so mussten sie eben einige wichtige regeln, wie daie Sache mit dem bügeleisen, der glasvase oder der Katze, mit einem Klaps auf die Finger lernen:)

Nein..sie haben keine Phobie gegen Bügeleisen, sie nehmen auch heute blumenvasen in die hand.....
Nur Katzen sind der großen unheimlich...ob ich mal zum Psychologen sollte????

grinst reni

Nein, ich bin keine Schlägerin...

Antwort von Aurore - 14.09.2009

... aber ich bin war jahrelang essgestört, habe mich selbst verletzt, habe Drogen und Alkohol konsumiert... nicht unbedingt die bessere Alternative, oder?

Wie schon gesagt, ich bin die Mutter meiner Kinder, nicht ihre Freundin. Ich bin auch nicht der "Mäuschen, ich hab' Dir doch schon fünfmal gesagt, Du sollst den Kevin nicht mit der Schüppe hauen, könntest Du bitte mal auf mich hören?"-säusel-Typ, sondern ein Freund klarer Ansagen à la "Hier wird nicht gehauen und basta!".

Aber Schlagen ist für mich einfach dämlich, sorry. Mir ist selbst auch schonmal die Hand ausgerutscht - und ich werde nie den verwirrten, verletzten Blick meiner Lütten vergessen... ich möchte sie nicht so demütigen, wie ich gedemütigt worden bin - daher suche ich nach Alternativen...
Außerdem: Wie glaubwürdig ist eine Mutter, die ihrem schlagenden Kind mit den Worten "Du sollst nicht hauen" selbst eine pfeffert??

Aurore

Noch etwas, Stichwort: "gut geraten"...

Antwort von Aurore - 14.09.2009

Ich galt übrigens auch immer als Musterkind, war höflich, freundlich, zudem noch Klassenbeste und musikalisch begabt...

Genau DAS ist ja die Gefahr: Kinder nehmen das, was die Eltern tun, als RICHTIG hin und verbiegen sich im Extremfall bis zur Selbstaufgabe...

Ich behaupte nicht, dass ein Kind, welches Mal einen Klaps bekommt, später verhaltensgestört wird, um Gottes Willen, dann wären ja aus meiner Generation ausschließlich Psychopathen unterwegs... Aber im Ursprungsposting ging es ja um bedeutend mehr als einen Klaps auf die Finger (wobei ich auch den bedenklich finde, denn er ist die Grenzüberschreitung hin zur Gewaltanwendung...), und da sollte man doch ganz klar Maßnahmen ergreifen!

Aurore

Re: Noch etwas, Stichwort: "gut geraten"...

Antwort von Reni+Lena - 14.09.2009

In dem Ursprungsposting ging es um eine Mutter, die ihrem Kind auf der Straße den Hintern verhauen hat.
genau..nicht mehr und nicht weniger.
Kein mensch weiß, wie es zu dieser Situation kommen konnte und wie sich die sache abgespielt hat.
ich habe darauf lediglich gesagt, dass ich meinem Kind auch schon mal den Hintern verhauen habe, weil es sich bockig von der hand losgerissen hat und auf die Straße rennen wollte.
Hier das Jugendamt zu informieren finde ich schlichtweg lächerlich.
Was soll das Amt denn da machen? der "prügelnden Mutter" das Kind wegnehmen...das ist ja wohl lächerlich.
Wie soll das Jugendamt bitte überprüfen ob die Mutter das Kind regelmäßig dengelt, oder ob ihr in einer Extremsituation die nerven durchgegangen sind.
Hier schreit die Mehrzahl: boah..der gehört das Kind weggenommen etc.
Und genau das ist es was mich ärgert und zu dieser Ellenlangen Diskussion führt.
Die seelischen Schäden, die ein Kind erleiden würde, wenn man es von seiner mutter wegreißt, weil jemand aus 100 meter Entfernung gesehen hat, wie ihm der hintern verhauen wurde, stehen ja wohl in keinem verhältnis zu der Situation. Aber soweit denkt hier niemand. da wird nur gebrüllt....Jugendamt!!!!!
Im Allerschlimmsten Fall hat die Mutter hysterisch auf eine Wespe eingeschlagen die das Kind stechen wollte und hier wird so ein hype ausgelöst.
keiner denkt hier an die konsequenzen die so ein Anruf bringt.
Nachprüfen kann es sowieso keiner was die mutter zu hause hinter Schloss und Riegel macht wenn das jugendamt weg ist..da kann die sonstwas erzählen..
Insofern...ist es absolut sinnlos und würde im Schlimmsten fall bedeuten, dass einer mutter ungerechtfertigt das Kind weggenommen wird.

Lg reni

Re: Achduschande

Antwort von Reni+Lena - 14.09.2009

ist schon komisch:

Deine Aussage: Ist ja klar, daß alle anderen Kinder, die keine Schläge "genießen" dürfen, unfreundliche, faule Bratzen sind, die nichts auf die Reihe kriegen. Logisch.

Wo hab ich das geschrieben....mal wieder eine, die einem das Wort im Munde umdreht..nicht wahr..
Umgekehrt wird nämlich ein Schuh draus...
Ihr behauptet, dass meine Kinder zu sozialkrüppel werden, nur weil ich ihnen mal ein paar auf die Finger kloppe..

Aber lass mal..hat eh keinen Sinn..
mach du mal dein Ding und ich meins...
Wir hören uns wieder wenn dein Kind....na sagen wir mal 8 jahre alt ist...

"Übrigens habe ich ihn teilweise zwanzig mal von irgendwas weggeholt. Erziehung ist Geduldssache."
Ja hallo..bin ich verrückt?????
Ich mache mich doch nicht zum Affen meines Kindes...
Hab 3....meinste ich renne 60 mal weil die kröten das witzig finden nicht zu hören? na klar..man gönnt sich jasonst nix...

Deswegen wurden Kinder früher geprügelt - weil die Eltern keine ZEIT hatten, sich richtig zu kümmern, weil sie aufs Feld mußten, weil noch 5 andere Kinder da waren, weil die Eltern damals noch keine Ahnung von Kinderpsychologie hatten.

Ja.....genau.....man siehts an unseren Omas und Opas...die sind ja dauergast beim Psychologen...so verhaltensgestört.. *ironieoff*

Du wussten noch wo der hase lang läuft....die kannten noch ihre grenzen und hätten sich nie erlaubt ihre Eltern, lehrer frech anzuschnabeln und ihre Regeln zu mißachten. Im übrigen haben sies geschafft Deutschland wiedr aufzubauen...so verkehrt kann die Erziehung dann damals wohl nicht gewesen sein...
Ob das die heutige generation an Schmarotzern und Weicheiern noch hinbekommen würde wage ich zu bezweifeln...Durch Sülzen kommt nicht viel zustande...

Aber jetzt mag ich auch nimmer...
Hat ja eh kein Sinn

Lg reni

Re: Achduschande

Antwort von Aurore - 14.09.2009

Historisch gesehen begibst Du Dich gerade aber auf gaaaanz dünnes Eis, denn gerade die Leute, die hinterher wieder aufbauen mussten, haben vorher in der Hitlerjugend brav den Arm gehoben, weil sie Angst (nicht Respekt!!!) vor den Folgen selbständigen Denkens haben mussten... Weil jegliche Persönlichkeit aus ihnen herausgeprügelt worden war...

Erstrebenswert? Ich denke nicht!

Die Erziehung von damals war nicht schlecht? Rohrstock und in den Keller sperren? Jetzt übertriffst Du Dich aber wirklich selbst und - was ich schade finde - es fängt an, lächerlich zu werden... Denn das, was Du hier von Dir gibst ist dermaßen unreflektiert, dass ich mir in Zukunft wohl auch zweimal überlegen werde, ob es sich lohnt, hier soviel von mir preiszugeben, schließlich stoße ich nur auf eine Wand von Ignoranz...

Aurore

DAS muß ich dochmal kommentieren:

Antwort von supermampfi - 15.09.2009

Im übrigen haben sies geschafft Deutschland wiedr aufzubauen...so verkehrt kann die Erziehung dann damals wohl nicht gewesen sein...
AchduSCHEISSE
So eine strunzdumme Argumentation habe ich selten gelesen.

Paßt aber zu Dir.


Frage stellen
Ins Forum ins Forum Rund ums Kleinkind  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.