Schwanger werden - alle Infos
bei Rund-ums-Baby.de

  Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Startseite Forenarchiv Kinderwunsch Expertenforum

Beitrag aus dem Forum:     Kinderwunsch Expertenforum

An Prof. Dr. H.W. Michelmann: Spermiogrammwerte und sich daraus resultierende Behandlungsmethode

Frage von Jutta2  -  20.09.2002
Guten Tag Herr Dr. Michelmann,

mein Mann und ich sind seit Juli diesen Jahres in einer KIWU-Praxis, da es bei mir Zyklusstörungen gibt (Eireifung dauert zu lange oder kein Eisprung) und bei ihm das Spermiogramm nicht so toll war.
Also er hat 36 Mio Spermien pro ml, davon sind ca. 50% bewegl. und nur 5% davon sind sehr schnell bewegl. Am Mittwoch muss er nun sein 2. Spermiogramm abgeben. Nun zu meiner Frage. Der Arzt sagte mir, dass es bei dem Spermiogrammergebnis fraglich sei, ób eine IVF-Behandlung klappen würde. Wieso braucht man im Reagenzglas superschnellbewegl Spermien, das verstehe ich nicht! Da sind sie doch sehr nah am Ei dran, oder stell ich mir das zu naiv vor? Muss da wirklich schon an eine ICSI gedacht werden? Bis vor kurzem sollte es eigentlich sogar noch mit Insemination probiert werden lt. einem anderen Arzt in der gleichen Praxis,der dasselbe Spermiogramm-Ergebnis meines Mannes in Händen hatte, wie nun der Arzt der gleich von ICSI spricht. Bin nun ziemlich verwirrt und wäre für eine Antwort von Ihnen sehr dankbar.
Mfg
Jutta2
An Prof. Dr. H.W. Michelmann: Spermiogrammwerte und sich daraus resultierende Behandlungsmethode

Antwort von Prof. Michelmann  -  23.09.2002
Hallo Jutta2,
das Spermiogramm zeigt zu wenig progressiv motile Spermatozoen (25% werden mindesten gefordert). Nun würde ich erst einmal das zweite Spermiogramm abwarten. Bestätigt sich der Wert, so würde auch ich zur ICSI raten, da in diesem Fall (prog. Motilität unter 15%) die Kasse die Kosten übernimmt. Dies wäre nicht der Fall, wenn sie zuerst eine IVF machen lassen und es dort nicht zur Befruchtung kommen würde. Nach einem IVF-Versager zahlt die Kasse keine weitere ICSI mehr.
Für eine Befruchtung im Reagenzglas benötigen sie die gleichen Ejakulatqualitäten wie für eine Befruchtung im Körper der Frau. Es ist ein Irrtum zu glauben, im Reganzglas brauchte man nur die Samenzellen über die Eizelle zu schütten und schon ist eine Befruchtung da.
Frage stellen
Ins Forum ins Kinderwunsch Expertenforum  
Themenbereich Kinderwunsch

Kinderwunsch

Unser großer Themenbereich rund um
die Themen Kinderwunsch und schwanger werden.

 

Unsere Foren

Hier finden Sie andere Paare mit einem Kinderwunsch:

Erster Kinderwunsch
Noch ein Baby bitte...
Kinderwunschbehandlung

Eisprungkalender

Eisprungkalender
Ein Kalender zum Errechnen der
fruchtbaren Tage und des Eisprungs
  Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
In unseren vier Kinderwunschforen finden
Sie viele andere Paare für einen Aus-
tausch rund um den Kinderwunsch und
können an 10 Kinderwunsch-Experten
kostenlos Ihre Fragen richten.


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.