Schwanger werden - alle Infos
bei Rund-ums-Baby.de

  Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Startseite Forenarchiv Kinderwunsch Expertenforum

Beitrag aus dem Forum:     Kinderwunsch Expertenforum

An Dr. med. A. Tandler-Schneider: Spätabort verursacht durch Drehung des Ovars?

Frage von Gabi  -  05.06.2002
Sehr geehrter Herr Dr. Tandler-Schneider,

ich wurde nach einer Sterilitätsbehandung mit Zwillingen schwanger. Wg. Gebärmutterhalsverkürzung verlor ich die Kinder in der 22 SSW. Jetzt hat sich einem Bauchschnitt herausgestellt, daß mein rechtes Ovar gedreht
und abgestorben war (wie ich gelesen habe, nennt man das Stieldrehung). Bei Beginn meiner SS hatte ich starke Unterbauchschmerzen, sogar mit Ohnmacht; bei mehrmaligem US wurde NICHTS (ausser einem vergrößertem re Ovar) festgestellt. Bei meiner SS hatte ich dann ständig Leukos im Urin und mein FA meinte, eine Verkürzung des Gebärmutterhals ist meistens auf eine Entzündung zurückzuführen. Aber niemand hat diesen verdrehten Eierstock bemerkt.
Nun meine Fragen:
* Kann durch diese Verdrehung die Entzündung hervorgerufen worden sein, die dann die Verkürzung verursacht hat (bei mehreren Abstrichen wurde KEINE Entzündung festgestellt)
* Wie konnte man das nur übersehen????
* Wie wird eine Stieldrehung diagnostiziert?
* Hätte man das re Ovar, wenn rechtzeitig erkannt, retten können?
* Hätte man meine SS retten können, z. B. durch Antibiotikum Gabe?
* Kann das wieder passieren?
* Auf was muß ich jetzt bei dem Unterbauchschnitt aufpassen? Bzgl. Heben etc? Mein FA meint, ich könnte alles tun, was ich für mich als gut erachte.

Falls Sie noch Angaben benötigen, dann lassen Sie es mich bitte wissen.
Herzlichen Dank für Ihre Bemühung.
Gruß
Gabi
An Dr. med. A. Tandler-Schneider: Spätabort verursacht durch Drehung des Ovars?

Antwort von Dr Tandler-Schneider  -  07.06.2002
Ich glaube, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
Die Stieldrehung ist ein sehr seltenes Ereignis, das gelegentlich mit einem Überstimulationssyndrom einhergehen kann.
Leitsymptom ist ein starker Unterbauchschmerz.
Wer hat denn die Diagnose gestellt, dass das Ovar abgestorben ist?
Eigentlich könnte man das nur beweisen wenn bei einer Hormonstimulation dort nichts mehr wächst.
Die Gebärmutterhalsverkürzung kann ihre Ursache in einer Entzündung gehabt haben.
Sie kann aber auch generell bei Ihnen vorliegen.
Hier ist die Therapie der Wahl in einer nächsten SS ein totaler Gebärmuttermundsverschluss nach vorherigem Ausschluss von Entzündungen.
Gruss
ATS
Ins Forum ins Kinderwunsch Expertenforum  
Themenbereich Kinderwunsch

Kinderwunsch

Unser großer Themenbereich rund um
die Themen Kinderwunsch und schwanger werden.

 

Unsere Foren

Hier finden Sie andere Paare mit einem Kinderwunsch:

Erster Kinderwunsch
Noch ein Baby bitte...
Kinderwunschbehandlung

Eisprungkalender

Eisprungkalender
Ein Kalender zum Errechnen der
fruchtbaren Tage und des Eisprungs
  Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
In unseren vier Kinderwunschforen finden
Sie viele andere Paare für einen Aus-
tausch rund um den Kinderwunsch und
können an 10 Kinderwunsch-Experten
kostenlos Ihre Fragen richten.


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.