Schwanger werden - alle Infos
bei Rund-ums-Baby.de

  Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Startseite Forenarchiv Kinderwunsch Expertenforum

Beitrag aus dem Forum:     Kinderwunsch Expertenforum

An Dr. med. A. Tandler-Schneider: Alternative zu Clomifen

Frage von Tanja  -  08.03.2002
Hallo Herr Dr. Tandler Schneider,

ich bin 32 Jahre alt und versuche seit 9 Monaten schwanger zu werden.
Vor ca. 6 Jahren ist bei mir das PCO-Syndrom festgestellt worden. Ich hatte auch eine größere Zyste, die aber von alleine aufgeplatzt ist. Danach hat mir mein FA die Pille empfohlen, um weitere Zysten zu verhindern und den Zyklus zu regulieren.
Nach Absetzen der Pille im Juni 2001 habe ich nach ca. 45 Tagen eine Blutung gehabt, danach nicht mehr von allein. Durch Temperaturmessen habe ich festgestellt, daß ich keinen Eisprung habe. Meine Hormonwerte sind alle im Normalbereich, bis auf ein leichte Erhöhung der männl. Hormone - aber immer noch im Normbereich. Mein FA hat mir im November zunächst Utrogest (2x täglich, 14 Tage) zur Einleitung der Blutung verschrieben. Diese kam mit einiger Verzögerung, d.h erst nach 7 Tagen nach Absetzen von Utrogest. In nächsten Zyklus habe ich Clomifen vom 5.-9. Tag (1/2 Tablette) eingenommen. Bei der Ultraschallkontrolle sah man nur etliche kleine Eibläschen an den Eierstöcken, aber kein ausreichend großes, um auch nur auf einen Eisprung hoffen zu können. Danach habe ich nach 32 Tagen meine Periode bekommen. Der nächste Clomifen-Zyklus (diesmal 1 Tablette vom 5-9 Tag) blieb auch erfolglos. Danach habe ich wieder meine Tage nicht bekommen. Also wieder Utrogest (2x 14 Tage), Blutung nach 7 Tagen sehr schwach und kurz. Dann der 3. Versuch mit Clomifen (1 Tabl. 5.-9.) Kontrollen am 10. und 13. Tag zeigten wieder nur viele kleine Eibläschen. Daraufhin wurden meine Schilddrüsenhormone getestet: alles o.k.

Mein FA hat mir jetzt Dexamethason verschrieben und will gleichzeitig mit Clomifen weitermachen. Irgendwie habe ich das Gefühl, daß dieses ständige Herumprobieren mit Hormonen mich nicht weiterbringt. Langsam werden die vielen Untersuchungen, das ständige Warten und Hoffen zur Belastung.

Nun überlege ich, ob ich zu einem Spezialisten wecheseln soll. Halten Sie das für sinnvoll oder bin ich nur zu ungeduldig? Was halten Sie von einer homöopathischen Behandlung? Was würden Sie mir raten?

Entschuldigen Sie bitte den ausführlichen Text, aber ich denke, die Details sind wichtig. Vielen Dank für Ihre Mühe im voraus!

Grüße,
Tanja
An Dr. med. A. Tandler-Schneider: Alternative zu Clomifen

Antwort von Dr.Tandler-Schneider  -  08.03.2002
Sie haben recht, clomifen ist nicht das richtige Medikament für Sie. Sie scheinen ein schwereres PCO zu haben, das nur mit FSH Spritzen täglich behandelt werden kann.
Bitte wenden Sie sich an eine der Kinderwunschspezialpraxen. Adressen unter repromed.de. Eine homöopathische Behandlung halte ich in Ihrer Situation nicht für sinnvoll.
gruss
ats
Frage stellen
Ins Forum ins Kinderwunsch Expertenforum  
Themenbereich Kinderwunsch

Kinderwunsch

Unser großer Themenbereich rund um
die Themen Kinderwunsch und schwanger werden.

 

Unsere Foren

Hier finden Sie andere Paare mit einem Kinderwunsch:

Erster Kinderwunsch
Noch ein Baby bitte...
Kinderwunschbehandlung

Eisprungkalender

Eisprungkalender
Ein Kalender zum Errechnen der
fruchtbaren Tage und des Eisprungs
  Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
In unseren vier Kinderwunschforen finden
Sie viele andere Paare für einen Aus-
tausch rund um den Kinderwunsch und
können an 10 Kinderwunsch-Experten
kostenlos Ihre Fragen richten.


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.