Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Frühgeburt
 

Beitrag aus dem Forum:

Prof. Dr. med. Gerhard Jorch
Fragen rund um

Frühgeburt und Frühchen

beantwortet auf dieser Seite

Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Chefarzt und Direktor der
Universitätsklinik für Pädiatrie und Neonatologie Magdeburg

 

wachstumsverzögerung oder kleinwüchsigkeit?

Frage von valentinchen  -  11.07.2012
lieber herr dr. jorch, mein sohn wurde am 20.12.2007 geboren, sein et ist nicht eindeutig, schwankt zwischen dem 22.2. 08 und dem 5.3.08. die ärzte sind sich uneinig. er wog 1140 gr und war 38 cm groß. ist das eine sga-indikation?

heute ist er 96 cm groß und 14 kg schwer. wir eltern sind auch nicht groß (vater 172 cm, mutter 160 cm) in der endokrinologie wird nun untersucht, ob er unerkannte stoffwechselkrankheiten hat. das röntgen hat ergeben, dass er vom knochenalter auf dem stand eines 2,5 -bis dreijährigen ist.

was heißt das alles? ich weiß nicht, was ich mir wünschen soll. woran kann es liegen, dass ein kind vom knochenalter her so zurück ist? kann das auch keine gründe haben und einfach "normal" sein?

ich bin so ratlos und danke ihnen, für ihre einschätzung!

wachstumsverzögerung oder kleinwüchsigkeit?

Antwort von Prof. Jorch  -  14.07.2012
Was hat Ihnen denn der Kinderendokrinologe gesagt? Es hat sicher mehr Daten über Ihr Kind als ich durch ihren Text. Ich versuche dennoch, einige Aussagen zu machen:

1. Ihr Sohn war bei der Geburt erheblich zu leicht (pränatal dystroph) und auch etwas zu kurz, unabhängig ob wir den 22.2. oder den 5.3. als ET annehmen. Wichtig wäre es, die Ursache für diese pränatale Dystrophie zu kennen.
2. Heute liegt Ihr Sohn hinsichtlich der Körpergröße etwa 3 cm unter der 3. Perzentile bzw. 7 cm unter der 10. Perzentile, die seine Zielperzentile nach den von Ihnen angebenen Elterngrößen ist.
3. Sein Gewicht ist bezüglich der Körpergröße (und nur das ist wichtig) normal. Es liegt auf der 3. Perzentile, besser als die Körpergröße und zeigt dadurch an, dass das Problem nicht die Nahrungsaufnahme oder Nahrungsverwertung ist.
4. Das Knochenalter liegt mindestens 1,5 Jahre zurück. Wenn dieser Rückstand zuverlässig ist, bedeutet das, dass Ihr Sohn 1,5 Jahre später in die Pubertät kommt, 1,5 Jahre länger als der Durchschnitt der Jungen wächst und somit etwa 10 cm zusätzlich gewinnt. Er würde dann seine 173 cm Zielgröße (nach Elterngrößen) erreichen.
5. Zwei Hinweise möchte ich aber noch geben: 1. Die Knochenaltermessung mti 4 1/2 Jahre ist noch nicht sehr zuverlässig. 2. Die Knochenalterverzögerung kann einfach eine Abweichung von der Norm sein (das wäre gut), aber auch Hinweis auf eine Krankheit (Stoffwechsel etc.). Ich vermute aber, dass Ihr Endokrinologe das bedacht hat.

Fazit: Es ist durchaus möglich, dass Ihr Sohn die Größe seines Vaters (ohne zusätzliche Maßnahmen) erreicht, Fragen Sie aber bitte ihre Ärzte, ob Sie Krankheiten als Ursache des Knochenalterrückstandes für ausgeschlossen halten.

wachstumsverzögerung oder kleinwüchsigkeit?

Antwort von valentinchen  -  15.07.2012
ihre antwort beruhigt mich ungemein! aber etwas bleibt offen:
warum ist es wichtig zu erfahren, woran die pränatale dystrophie lag?
wie findet man das heraus?

und ab wann ist das knochenalter röntgen zuverlässige basis für eine größenprognose und was für stoffwechselstörungen können wachstumsverzögerungen hervorrufen?

ups, das war jetzt doch mehr. als eine frage! herr dr. jorch, sie leisten hier großartige arbeit, ich danke ihnen von ganzem herzen!

wachstumsverzögerung oder kleinwüchsigkeit?

Antwort von Prof. Jorch  -  19.07.2012
Gestörtes Gedeihen vor der Geburt kann z.B. schlicht die Folge von Rauchen sein (eher günstige Prognose). Es kann aber auch ein genetischer Defekt vorliegen (eher schlechte Prognose). Das sind nur 2 von vielen Ursachen.

Röntgen wir mit zunehmendem Alter zuverlässiger.

Die Antwort auf die Frage zu Stoffwechselstörungen erfordert die Lektüre eines Lehrbuches.

Ich helfe gerne!

Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.