Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Zymaflour

Frage von Sibel - 09.10.2006

Ihr Lieben, wer gibt seinem Kind nicht mehr diese Zahntabletten, macht es etwas aus, wenn man sie nicht gibt, was sind Nebenwirkungen?Wie gibt ihr sie den kleinen denn?Ich vergesse sie sehr oft bei meiner Maus, schlimm???

Re: Zymaflour

Antwort von Danie1983 - 09.10.2006

Ich gebe sie nicht. Mittlerweile auch keine Zahnpasta mehr mit Fluor. Mein Kinderarzt und Zahnarzt sind sich einig es ist absolut nicht nötig uns alles andere als gesund.Meine Kinder haben beide super Zähne.

LG

Danie

Re: Zymaflour

Antwort von sternchen79 - 10.10.2006

hallo,
ich gebe die tabletten auch nur sporadisch, wie ich grade so dran denke. bei meiner tochter habe ich bei den ersten zähnchen mit nenedent kinder zahnpasta und einem fingerling geputzt. so werden die zähne sauber (mit kieselerde), jetzt ist sie drei hat super zähne. wegen dem vitamin d brauchst du dir auch keine sorgen zu machen, wir wohnen ja nicht mehr in dunkelen löchern. wenn du dein kind jeden tag nach draussen bringst, wird über die (hand) haut daS sonnenlicht welches für die vitamin d aufnahme so wichtig ist aufgenommen.

also ab in tuch mit den babys und raus!!

im winter, wenn die sonne nur wenig da ist, habe ich die tabletten dann gegeben (besseres gefühl)

lieben gruß strenchen

Re: Zymaflour

Antwort von buchis - 10.10.2006

Hallo, ich gebe sie nichtmehr, weil mein zahnarzt gemeint hat, es würde nix bringen weil die Kinder die Dinger ja schlucken- um zu wirken, muss das Flour um die zähne gespült werden. Das heist eine Zahncreme ist besser (wir nehmen die elmex ohne Bonbongeschmack)und das Vitamin D bekommt dein Kind wenn du mit ihm rausgehst. Also warum Medikamente geben, wenn es nicht nötig ist!
LG Sandy

Eine Zahnpasta mit Fluorid erst wenn

Antwort von Danie1983 - 10.10.2006

sie nicht mehr verschluckt wird sondern die Kinder sie ausspucken können.

LG

Danie

Re: Eine Zahnpasta mit Fluorid erst wenn

Antwort von buchis - 10.10.2006

Hallo, Man kann die Fluoridzahncreme ab dem 1. Zahn geben. Verschluckt wird bis zum 4. lebensjahr. Bis dahin kann man schon vielZahn zerstören. Außerdem gibt es die möglichkeit eine Zahncreme ohne diesen schrecklichen Bonbongeschmack zu nehmen, die wird weniger verschluckt. die Zahncrememenge sollte auch immer nur Erbsengroß sein. Höchstens!!!!

Deine Meinung meine Ärzte sehen es anders...

Antwort von Danie1983 - 10.10.2006

o.t.

Re: Deine Meinung meine Ärzte sehen es anders...

Antwort von Big Mama - 10.10.2006

mein sohn 17 wochen kriegt die immer kommt zwar vor das ich es mal vergesse aber selten.ich löse die tabletten immer auf und dann kriegt er die aufgelöst mit wasser

bitte?? keine zahnpasta mit fluoriden???

Antwort von binz - 13.10.2006

nun ja, also, wenn das ein zahnarzt tatsächlich sagt empfinde ich das schon als bedenklich, es sei den, er ist naturheilkundlich orientiert, dann ist es halt glaubenssache.

es ist in zahlreichen studien bewiesen, daß die fluoridierung der zähne ein sehr guter schutz vor karies ist.
der zahnschmelz besteht aus einem sehr harten material, das auch calcium enthält. dieses calcium wird von der von bakterien ausgeschiedenen milchsäure aus dem zahnschmelz herausgelöst und so entsteht nach und nach ein loch.
fluorid geht mit dem grundbaustein von zahnschmelz eine verbindung ein, die wesentlich schwerer von der säure aufgelöst werden kann, das heißt also: sehr viel schwieriger/langsamer kann ein loch entstehen. es kann sogar mikrofeine löcher wieder reparieren (remineralisieren)!
herausgefunden hat man das, als man festgestellt hat, daß die bevölkerung eines dorfes in den usa wesentlich gesündere zähne hat als die umliegenden dörfer. das lag an der hohen fluorid-konzentration im trinkwasser.
nun muß man also sehen, wie das fluorid an die zähne kommt und das geht am besten, indem man es direkt aufbringt, zb. mit zahnpasta oder mit fluoridlacken (beim zahnarzt). die nahrungsmittelindustrie hilft nach zb über fluoridiertes speisesalz oder fluoridierte milch.
sind noch keine zähne da sorgt das fluorid in den fluoretten dafür, daß es per blutweg die zahnkeime, die noch im kiefer liegen, umspült. es wird auch in den speichel transportiert und umspült dort bereits durchgebrochene zähne.
eine weile galten die fluoretten als das beste mittel, mittlerweile weiß man, daß lacke oder gele, die direkt auf die zähne gegeben werden, besser wirken. die werden aber erst bei älteren kindern eingesetzt (zb im rahmen der kinderzahnprophylaxe beim zahnarzt).

hier mal zwei links:
http://www.dgzmk.de/index.php?site=Fluoridprophylaxe

http://www.dgzmk.de/index.php?site=Kariesvorbeugung%20bei%20Milchzähnen

grüße binz

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.