Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

WAR DAS BEI EUCH AUCH SO???

Frage von leonie_sonnenschein - 13.01.2007

Hi
und zwar ist meine kleine jetzt 17 wochen alt und ich gebe ihr seit 3 wochen ab und zu milchbrei und obst zwischendurch.
Vor einer woche war sie etwas erkältet husten ,schnupfen und ein geröteten hals....seit dem trinkt sie sehr schlecht bis heute am tag vielleicht nur 3- flaschn 'a 70-100 ml und mittags oder vormittags milchbrei oder etwas obst.Vorher hatte sie sehr gut getrunken 4-5 flaschen am tag 'a 120-160 ml ist das normal das sie sone phase haben oder schmeckt ihr die milch nicht mehr wie war das bei euch so???


MfG

Janina

Da wunderst du dich?

Antwort von buchs - 13.01.2007

Bei solchen Süßen sachen würde mir die milch auch nicht mehr schmecken.....Anscheinden gibts du das noch über den Tag verteilt!

Beikosteinführung geht eigentlich so:
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++

1. Woche: 1 Gemüse mittags
2. Woche: das gleiche gemüse+Kartoffeln
3. Woche: das gelcihe Gemüse+Kartoffeln+Fleisch

du fängst mit ein paar Löffeln an und gibtst hinterher die Flasche. jeden tag wird gesteigert, bis die Flasche nicht merh benötigt wird (in der regel ca. 190 g GKF). Du kannst danach auch andere Gemüse und Reis sowie nudeln einführen.

Pro Monat wird eine Mahlzeit ersetzt.
LG buchs

Re: WAR DAS BEI EUCH AUCH SO???

Antwort von Andrea80 - 13.01.2007

Hallo...

sicher ist es nicht so gut, sofort mit Milchbrei anzufangen. Empfohlen wird der Gemüsebrei zum Beikoststart. Aber ich kenne auch Mütter, die haben mit dem Milchbrei abends angefangen! Das funktioniert auch.

Nimmst du Fertigbrei?? Der ist nämlich recht süß und die kleinen gewöhnen sich schnell dran. Besser sind Reisflocken oder Hirseflocken (z.B. voln Alnatura bei DM), die kannst du entweder mit Wasser oder mit Babymilch anrühren und evtl. noch etwas Obst mit dazu geben.

Ich könnte mir vorstellen, dass der kleinen tatsächlich das Essen vom Löffel besser gefällt und sie daher die Flasche mehr oder minder verweigert! Aber es dauert auch eine gewisse Zeit, bis die Kinder nach einer Krankheit wieder richtig fit sind und normal essen.

Wichtig ist, dass du einen Rhytmus einhälst. So wie ich das jetzt lese, machst du das mal so und das nächste mal anders. Bei uns gibts:
- morgens 230 ml Pre
- als Zwischenmahlzeit Obst oder Joghurt (aus dem Gläschen)
- mittags Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei
- nachmittags GOB (Reisflocken mit Obst, mit Wasser angerührt)
- abends Milchbrei mit Obst (Reis- oder Hirse- oder Buchweizenflocken mit 1er-Milch angerührt), manchmal noch 50 ml 1er-Milch hinterher.
Das ist bei uns jeden Tag so, es gibt kaum Ausnahmen... wenn ich mal über Mittag unterwegs bin, dann gebe ich ihr mittags mal ne Flasche, aber ansonsten halte ich mich strikt an unseren Plan. Kinder brauchen einen festen Rhytmus.

Versuch doch mal ihr Mittags ein paar Löffelchen Karotte oder Pastinake zu geben, die gibts als einzelnes Gemüse im Gläschen... wenn du selber kochst, kannst du auch mit Zucchini anfangen! Das steigerst du langsam, so wie "buchs" dir das schon beschrieben hatte. Nach und nach kannst du dann auch den Milchbrei am Abend und den GOB am nachmittag einführen.

Ich muss aber auch sagen, dass es mit 17 Wochen noch recht früh für Beikost ist. Die meisten fangen mit ca. 5-6 Monaten an... aber ich bin auch schon mit 3 Monaten angefangen, weil meine Tochter einfach nicht mehr satt wurde... da scheiden sich mal wieder die Geister ;)

LG, Andrea

buchs hat recht o.t. aber Lg

Antwort von Danie1983 - 13.01.2007

...

Re: Da wunderst du dich?

Antwort von leonie_sonnenschein - 13.01.2007

das habe ich ja gemacht karotte hat ihr ja geschmeckt aber ich habe dann nach einer woche mit karotten+kartoffeln angefangen das wiederum hat sie nicht gegssen hatte auch lange gesuld hat nichts gebarcht dann habe ich halt mit obst angefangen...und was würdest du jetzt an meiner stelle machen abwarten oder was????

P.S.: Manche Mütter hier (nicht böse gemeint) beantworetn Die Fragen ganz schön aggressiv als ob sie nie was falsch machen würden....


LG
Janina

Re: WAR DAS BEI EUCH AUCH SO???

Antwort von leonie_sonnenschein - 13.01.2007

recht hast du ja der rythmus muss da sein. ich mache das ja auch so vormittags Obg und nachmittags milchbrei.
den aus der verpackung zum anrühren.pastinake und zuchinni hat sie nicht gegesen karotte hatte sie gegssen aber widerum dann nicht mehr karotte kartoffel...was soll ich jetzt machen????

LG

Janina

Re: WAR DAS BEI EUCH AUCH SO???

Antwort von Bübchen_2006 - 13.01.2007

Also, ich würde mal deine ganze Löffelei zurückschrauben und noch mal ganz von vorne anfangen! Gib ihr zunächst einfach Gemüsebrei. Wenn sie den gut isst, gib ihr Kartoffeln dazu. Wenn sie das alles nicht so gut isst - oder einfach plötzlich nicht mehr gut isst - bedeutet das nicht dass sie das nicht mag, sondern einfach dass sie eigentlich noch nicht soweit ist! Unser Kleiner hat am Anfang recht gut Gemüse und Co gegessen. Dann gar nicht mehr und dann habe ich ihm halt einfach die Zeit gegeben die er braucht. Jetzt ist er 9 Monate alt und isst super!

Du weisst sicherlich selber dass du superfrüh mit Brei angefangen bist. Offensichtlich aber nicht weil deine Kleine das wollte sondern eher weil Mama gerne löffeln möchte. Sorry, aber ich denke du solltest dich nach deinem Kind richten und nicht umgekehrt. In eurem Fall hat deine Kleine ja versuchen müssen mit Mama Schritt zu halten wenn sie hunger hat - sonst gab es ja kein Essen. Kein wunder dass ihr das zu viel wird und sie jetzt völlig durcheinander ist!

Re: WAR DAS BEI EUCH AUCH SO???

Antwort von leonie_sonnenschein - 13.01.2007

danke...ich werd nochmal mit gemüse anfangen...und wenn es dann nicht klappt werde ich halt noch warten.

Lg

Janina

mehr möhrchen

Antwort von fratzl - 13.01.2007

Wenn dein Kind Möhrchen ist und ihm Möhrchen/ Kartoffel nicht schmecken, versuche doch etwas mehr Möhrchen einzurühren. Wir hatten nämlich anfangs auch das "Problem". Hat unserm Sohn besser geschmeckt. Haben immer weniger Möhrchen dazu gemischt, so dass wir mittlerweile auf die Extraration komplett verzichten können.

Re: keine Karotten!!!

Antwort von didda 79 - 13.01.2007

Hi,

wenn sich dein Kind schon mit dem Stuhlgang schwertut, dann bitte, lass doch die Karotten weg.
Gib etwas, was gut rutscht.
Kürbis, Pastinake, Reisschleim.
Karotten verschlimmern die Situation nur noch, wenn dein Kind schon sehr harten Stuhlgang hat, wird der noch härter.
Wissenschaftler sind übrigens schon längst davon abgekommen, dass Karotten der beste Beikoststart wäre, weil sie verstopfend wirken.
Ausserdem sind Kürbis und Pastinake viel verträglicher.
Ich an deiner STelle würde die Karotte erstmal ganz vom Speiseplan streichen.
Und vom Fieberthermometer rate ich dir auch ab.
Dein Baby muss lernen, sein Geschäft alleine zu erledigen, das quält die Kleinen manchmal sehr, jedoch wenn sich der Schliessmuskel an deine Hilfe gewöhnt, wird das Kind nie lernen, wie es alleine sein GEschäft macht.
LG Birgit

Re: sorry, sollte unten dazu...

Antwort von didda 79 - 13.01.2007

sollte zu dem Beitrag mit dem Fieberthermometer.
Und das mit dem Zufüttern steht da ja nicht zur Debatte.
sorry nochmal.
LG Birgit

Re: keine Karotten!!!

Antwort von leonie_sonnenschein - 13.01.2007

und was ist mit zucchini verursachen sie auch harten stuhl???wollte nochmalganz von vorn anfangen wenn es dann nicht klappt wart ich halt ein bisschen,sie bekommt schon die zeit die sie braucht :-)
mit karotten wollte ich es eh nicht mehr versuchen....darunter leidet sie ja nur....wie war es bei dir @Didda79

Re: Zucchini sind auch sehr gut...

Antwort von didda 79 - 14.01.2007

Hi,

aber am besten beim Gemüse pur bleiben, denn auch Kartoffeln wirken stuhlfestigend.
Was du auch machen kannst, ist etwas Apfel in das GEmüse zu mischen, da wird der Stuhl auch weicher.
Es gibt ja so kleine Apfelgläschen zu kaufen.
Es gibt im DM zb. von Alnatura auch sehr viele Sorten Gläschen, die man nachdem man das Gemüse einzeln gegeben hat, als Nachfolge geben kann, nicht unbedingt mit Kartoffeln drinnen.
Wenn du ein Kind hast, das leicht zu festem Stuhl neigt, dann solltest du wirklich drauf achten, ihm keine stuhlfestigenden Sachen zu geben.
Du kannst es ja mit Kartoffeln oder Karotten nochmal 2 Monate später versuchen, ev. ist der Darm dann reif dafür.
LG Birgit

Re: Zucchini sind auch sehr gut...

Antwort von leonie_sonnenschein - 14.01.2007

Ich habe eigentlich schon alles probiert an gemüse (karotten,Pastinake,Kürbis,und jetzt Zucchini-gemüse von bebevita)Es iat doch normal das es ihnen am anfang nicht schmeckt oder??? heute z.b. hatte sie drei löffelchen von der zucchini gegssen und dann war schluss...seit dem ich nämlcih mit dem obst aufgehört habe und nochmal von vorne anfange trinkt sie auch wieder Top :-)

Danke für eure Ratschläge....
Ich werde es jetzt ganz langsam angehen...Sie ist ja grad mal 18 Wochen alt....naja jede Mom macht mal fehler aber man lernt draus :-)


LG

Janina

Re: Zucchini sind auch sehr gut...

Antwort von Andrea80 - 14.01.2007

Hallo...

finds super, dass du nochmal von vorne anfängst... 3 Löffel für den Anfang ist doch schon prima, das steigert sich von ganz allein. Gib der kleinen nur soviel, wie sie mag. Wenn sie keine Lust mehr hat, dann hör auf. Wenn du dann noch weiter machst, dann hat sie bald keine Lust mehr und es klappt nicht. Meine Tochter hat auch in den ersten Tagen nur ca. 3 Eiswürfel gegessen, also auch nicht mehr als 3-4 Löffelchen! Das hat sich dann langsam auf ein halbes Gläschen gesteigert, da war dann lange Zeit ein Stillstand und plötzlich hat sie ein ganzes Gläschen gegessen. Gib deiner Tochter die Zeit, die sie braucht! Wenn es dann mal ein paar Tage nicht klappt, ist das auch ok, wichtig ist, dass du ihr immer wieder was anbietest, irgendwann merkt sie, dass das Essen mit dem Löffel nicht nur Spielerei ist, sondern dass man davon satt wird ;) Wenn sie gerne Obst mag, dann kannst du ihr schon bald welches zum Nachtisch geben. Aber behalte alle anderen Mahlzeiten erstmal als Milchmahlzeit bei! Wenn die Mittagsmahlzeit voll ersetzt ist, dann fängst du langsam an, die nächste Mahlzeit zu ersetzen ;)

Übrigens finde ich auch, dass hier wirklich manche glauben, sie machen nie Fehler... ich hoffe, dass meine Antwort nicht so rüber gekommen ist! Ich versuche, immer nur das beste für meine Tochter zu machen, aber das Beste ist nicht immer das, was von den Experten empfohlen wird! Jedes Kind ist ein Individuum und entwickelt sich unterschiedlich, zum Glück! Aber dadurch kann man auch nicht pauschalisieren, was fürs Kind das Beste ist, das ist nämlich auch bei jedem anders!!

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei der Beikosteinführung und ich bin zuversichtlich, dass es nun klappt!!!

LG, Andrea

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.