Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Umfrage:

Frage von corradomaus - 26.05.2008

Also jede Frau entscheidet sich ja irgendwann für oder gegen die Flasche. Manche freiwillig andere gezwungenermaßen. Weils mit dem Stillen nicht klappt oder der Partner es nicht wollte. Wie war das bei euch

Re: Umfrage:

Antwort von Bübchen_2006 - 26.05.2008

Beim ersten Kind: nicht genug Milch nach Notfallkaiserschnitt mit sehr grossem Blutverlust
Beim zweiten Kind: 4 Wochen gestillt bzw. auch abgepumpt, dann für die Flasche entschieden weil praktischer mit 2 Kindern.

Re: Umfrage:

Antwort von itzy - 26.05.2008

habe flachwarzen, dann mit hütchen stillen, dann hat madame nicht zugenommen, abpumpen der mumi über wochen, jetzt langsames umsteigen auf pre. ich würde eigendlich gerne weiterpumpen, schaffe es aber aus zeitlichen gründen nicht. ( hab noch ein kleines kind).
gruß christine

Re: Umfrage:

Antwort von Felis - 26.05.2008

Durchweg egoistische Gründe: Ich brauchte nach einem halben Jahr Dauerstillen mal wieder etwas Schlaf. Hab aber noch ein viertel Jahr Zwiemilch gefüttert, dann abgestillt und nur noch Pre gegeben.

Re: Umfrage:

Antwort von annika2503 - 26.05.2008

hab 6 Wochen voll gestillt und nach einer Magen-Darm-Grippe zufüttern müssen. Meine Kleine wollte danach nicht mehr an de Brust. Hab mir Tabletten vom Arzt zum abstillen verschreiben lassen und bin nun ganz glücklich mit der Flaschennahrung. Hatte am Anfang allerdings ein megaschlechtes Gewissen meiner Tochter gegenüber, weil ich auch nicht mehr stillen wollte und nicht das Durchhaltevermögen besessen hab die Kleine wieder an die Brust zu gewöhnen. Aber auch das ging vorbei ;-)

Re: Umfrage:

Antwort von ela0804 - 27.05.2008

Hallo,
also ich habe die ersten 4 Monate gestillt - es war teilweise sehr anstrengend aber ich habe durchgehalten. Wollte allerdings von vorneherein nur 4 Monate stillen, wenn es allerdings nicht geklappt hätte wäre die Welt auch nicht von unter gegangen. Bin jetzt seid ca. 4 Wochen am abstillen und sie bekommt jetzt fast nur noch die Flasche. Und ist damit auch sehr zufrieden und satter als beim stillen.
Ob man Flasche gibt o. stillt bleibt jedem selbst über lassen und ich denke das die Flasche nicht schlechter ist. Persönlich muss ich aber sagen gerade am anfang und von der Einfachheit muss ich allerdings sagen ist das stillen praktischer.

Re: Umfrage:

Antwort von aoiangel - 29.05.2008

Bei uns war es sozusagen "erzwungen". Zum einen bin ich wohl wirklich eine der Frauen die NIE genug Milch hat, zudem hatte Julius auch noch ne Saugschwäche, konnte so schon mal die Milchproduktion nicht genug anregen, bekam dann noch Gelbsucht, wurde schläfrig, hatte keine nassen Windeln mehr und nahm fast 20% seines Geburtsgewichts ab.
Das war der Punkt wo meine Stillberaterin selbst sagte, STOP, bis hier hin und nicht weiter.

Ich habe nach 1 Woche Flasche nochmal versucht die Milchproduktion mit pumpen alle 2-3h, Domperidon (erhöht den Prolaktinspiegel) und dem BES anzukurbeln, aber es kam nie mehr als 100ml.

Dann bekam er ne Saugverwirrung und geht jetzt seit ca. 6 Wochen gar nichtmehr an die Brust.

Hätte es geklappt wär ich sicher ne Langzeitstillmama geworden. Aber man kann nunmal nichts erzwingen und er wird auch so groß werden.

Gruß Anne mit 2 Jungs

Re: Umfrage:

Antwort von KleineMaus85 - 26.05.2008

Habe zwei Wochen gestillt, hatte aber anscheinend echt zu wenig Milch, und Louis folglich immer Hunger. Nach zwei Wochen alle 1,5 Stunden stillen, und 15 (!) Kilo Gewichtsverlust bin ich beinahe zusammengebrochen, und musste auf Flasche umstellen.
Fiel mir aber sehr schwer, weil ich meinen kleinen Feger unbedingt stillen wollte... Irgendwie bin ich immer noch traurig deswegen, auch wenn's mit Flasche noch so praktisch und einfach ist. Aber jetzt ist Louis fast sieben Monate alt, von daher bin ich trotzdem schon drüber hinweg. ;o)

Liebe Grüße Steffi

Re: Umfrage:

Antwort von Jasi24 - 26.05.2008

Ich habe 3 wochen gestillt. Ich hatte dann sehr wenig milch und mein kleiner kam nach 1 stunde und hatte hunger.hab dann medikamnet nehmen müssen. dann musste ich abstillen. hätte auch gern weiter gestillt. aber man kann es leider nicht erzwingen. er wächst auch so auf und nimmt gut zu .

Re: Umfrage:

Antwort von nani82 - 26.05.2008

hab das stillen nach 3 tagen aufgegeben weil ich mich total unwohl damit gefühlt habe!! mit der flasche aren wir alle glücklich und zufrieden!!
nina

Re: Umfrage:

Antwort von edita - 26.05.2008

flasche von anfang an, stillen ist nix für mich

Re: Umfrage:

Antwort von Ronja1982 - 26.05.2008

Ich hatte von Anfang an nicht genug Milch und mußte zu füttern. Als ich dann mit meiner Milch fast gereicht hab mußte ich ab stillen weil meine Maus sich beim Trinken immer verschluckt hat da es nur so raus geschossen kam. Durchs Abpumpen ist es nur noch mehr geworden und ich hatte Schmerzen weil ich nicht immer gleich Zeit zum Pumpen hatte.

Ich hab 9 Wochen gestillt und fand es sehr schade damit auf hören zu müssen. Aber sie wird auch so groß....und Fläschchen geben hat auch was schönes

Re: Umfrage:

Antwort von tuya - 28.05.2008

Als ich schwanger wurde, wollte ich nur stillen. Habe gar nicht daran gedacht, dass es Stillprobleme gibt, auch nicht daran, dass man mit Hohlwarzen nicht stillen kann. Dachte, die Warzen gehen raus, wenn ich gebäre wie die Milchbildung.

Ich habe 5 Wochen voll gestillt,wegen Hohlwarzen konnte ich meinen Kleinen nur mit Stillhüttchen stillen. Dann reichte ihm meine Milch nicht mehr und er wurde nicht mehr richtig satt. Denn ich musste jede halbe Stunde anlegen. Anscheinend mit Stillhüttchen saugen wurde Milchbildung weniger erregt. So habe ich ihn mit Pre Aptamil zugefüttert. Zuerst 1 mal und dann 2 mal am Tag. Beim Vollstillen und danach auch beim Zufüttern bekam er immer wieder Blähungen und Bauchschmerzen, weil er beim Trinken zu hastig ist und zu viel Luft verschluckte. Denn er hat sich schon an das Starkes Saugen mit Stillhüttchen gewöhnt. So habe ich ihm Flasche nur mit Ventilsauger gegeben. Ab etwa 8. Woche wollte er eines Tages plötzlich nicht mehr an die Brust. Er wollte sich nicht mehr am Stillhüttchen anstrengen und noch nicht mehr viel Luft verschlucken und Bauchschmerzen bekommen(Vorher,seit er Blähungen hatte,immer beim Trinken, wenn ich Luft verschluckte, wurde sein Gesicht feuerrot und schrie vor Schmerzen wie am Spiess und hörte dann auf weiter zu saugen). An der Flasche mit Ventilsauger verschluckte er keine Luft.
So habe ich angefangen, abzupumpen. Jetzt ist mein Kleiner 12 Wochen alt und ich gebe 50% meine Milch und 50% Aptamil Pre. Am Anfang ist meine Milch durch Abpumpen mehr geworden, aber jetzt geht langsam zurück. Ich pumpe jede 2 Stunde ab, aber manchmal kann einfach nicht mehr. denn durch Pumpen bekomme ich so viel Schmerzen an Brustwarzen. Ich denke. ich gebe meinem Kleinem meine Milch so lange, wie es geht.
Es war für mich schmerzhaft,als mein Kleiner nicht mehr an meine Brust wollte. Ich fühlte mich von meinem Kleinem nicht gewollt. Ich war erniedrigend, zu sehen, wie der Kleine sich total wehrt und mit seinen kleinen Händen meine Brust gegen stosst und schrie. War öfter traurig, wieso unbedingt ich Hohlwarzen habe und war neidisch auf die Frauen, die ihre Kleinen normal stillen zu können.
Mich tröstet jetz nur, dass mein Kleiner meine Milch lieber trinkt als Fertigmilch. Er trinkt dann alles aus. Leider reichte ihm meine Milch nicht alleine. Ich mache jedes Mal Gedanken, wenn ich ihm meine Milch aus Flasche gebe, ob er wirklich meine Milch von Fertig unterscheide, ob er vielleicht noch weiss, die Milch kommt von Mami.
Am liebsten würde ich stillen. Leider kann nicht.




Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.