Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Trinkabstände erzwingen?

Frage von samui2000 - 18.08.2008

Hallo,

ich brauche dringend euren Rat. Denn auch intensive Recherchen können mir Bücher und Internet bei meinem „Problem“ nicht helfen.
Mein Kleiner ist jetzt 12 Wochen und hat tagsüber Trinkabstände von teilweise nur 1,5 h. D.h. morgens hält er genau 2 h durch, dann fängt er an zu schreien und möchte sein Fläschchen. Danach fängt er schon nach 1,5 h an. Ok dann macht er auch einen Mittagsschlaf von 4-4,5 h, allerdings hält er danach nicht mal von 16:30 Uhr bis 19:30 Uhr durch. Er möchte spätestens nach 2 h wieder sein Fläschchen. Den ersten Teil der Nacht hält er dann ca. 5-7 durch, danach dann wieder im 3 h Takt. Die Trinkmenge liegt immer zwischen 80 ml bis 120 ml. Jedoch scheint die Menge keinen Einfluss auf den Takt zu haben. Luft im Bauch scheint hier auch nicht das Problem zu sein.

Da mir ein Abstand von 1,5 h zu kurz ist, habe ich versucht die Abstände zu vergrößern, d.h. nach spätestens 2 h beginnt das Geschrei, es folgt Kind rumtragen und bei Laune halten. Die Trinkmengen haben sich etwas erhöht und der Mittagsschlaf funktioniert auch noch, doch die Nachtabstände werden kürzer.

Was soll ich jetzt tun?
Soll ich die Abstände weiter erzwingen?
Gewöhnt sich der Kleine irgendwann (Wann?) an die neuen Abstände?
Wird er die Trinkmenge anpassen?
Oder soll ich seinem Rhythmus nachgeben?
Wird er sich dann irgendwann an „normale“ Essenszeiten gewöhnen?

Ich danke euch!
Christiane.

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Laura_07 - 18.08.2008

Gib ihm was zu Essen, wenn er Hunger hat.
Wenn Du seinem Rytmus nicht "nachgibst", wird er unzufrieden, d.h. er weint dann so oder so ständig und das ist dann auch mit einem Fläschchen nicht zu ändern.
Ich weiß das ist schwer.
Meine Tochter kam anfangs sogar stündlich oder halbstündlich.
Ich habe ihr immer was gegeben.
Und es hat sich wunderbar eingependelt.
Von heut auf morgen.
Davon mal abgesehen, weiß man BEVOR man ein Kind bekommt, das es nicht immer leicht wird.
Dein Kind ist 12 Wochen alt und Du bist jetzt schon zu faul seinen Hunger zu stillen.
Sei froh, es gibt Kinder die wollen alle 15 Min. was, also wo liegt Dein Problem??
Wenn Dir das alles nach gerade mal 12 Wochen zuviel ist, na dann Prost Mahlzeit!!!

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Andrea81 - 18.08.2008

sowas hatten wir auch ungefähr! was gibst du ihm denn zu essen? wir haben die nahrung umgestellt! das ebend das sättigungsgefühl zuschnell weg war, egal wieviel sie getrunken hat! und um dann auch richtige zeiten zu kommen haben wir es immer etwas mehr rausgezögert, mit spazieren gehen, wohl nur in der nähe und wenn es um kreis gehen war, aber ich wollte zur not einfach nur schnell zu hause sein!
alles gute!

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Dalemi - 18.08.2008

Hallo,
80-120 ml pro Mahlzeit? Dann ist es kein Wunder, dass er nach 1,5 h schon wieder Hunger hat.
Unsere Kleine ist jetzt 8,5 Wochen und trinkt 170 ml 5 mal am Tag. Eine in der Nacht (3 Uhr) und den Rest auf den Tag verteilt ca alle 4 Stunden. Nachts trinkt sie auch nur 100 ml aber sonst 170. Wir geben Aptamil Pre.Würde noch nicht auf eine 2er wechseln oder gar eine andere Marke. Beba ist super und wenn er keine Blähungen oder gar richtig Bauchweh hat solltest du bei deiner Milch bleiben.

Wieso trinkt er nur 80 ml? Schläft er ein oder hört er einfach auf zu trinken?

Unsere schläft immer ein, so dass ich zwischendurch wickel und dann ist sie wieder wach und trinkt den Rest.

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von muttischnecke1971 - 18.08.2008

Hallo Christiane,

Ich werde dir später ein paar Zeilen dazu schreiben, aber jetzt ist gerade mein Sohn wach geworden.

Kann dir nur sagen, das dein Kind nichts falsch macht, sonder nur nach seinem Bedürfnis handelt und du leider erst mal da durch mußt, aber werde später noch was schreiben.

G Kerstin

Re: Nachtrag

Antwort von muttischnecke1971 - 18.08.2008

Manche Babys haben ihren eigenen Rythmus, manche trinken/schlafen öfters/wenig u. andere nicht so häufig/viel.

Mein Sohn( 11 Monate ) hat alle 1,5-2 Std /wenig getrunken,nachts alle 3-4 Std. und auch wenig geschlafen.

Auch für mich war es die erste Zeit echt nervig, habe aber dann gedacht das er es für sich "richtig" macht.

Und ich habe auch die erste Zeit versucht die Zeiten raus zu zögern, hat aber weder mehr getrunken noch geschlafen.

Und er bekommt heute noch bis zu 2 Flaschen nachts und ißt am Tag immer noch wenig Portionen.

Nimm es einfach mal so hin und höre auf dein Baby, auch wenn es Anstrengend ist.
Und wenn du dann mal denkst du hast einen Rhtmus, ändert der sich auch schnell wieder, wegen Entwicklungschüben, Krankheit, Zahnen etc.

Spätestens ,wenn er 18 Jahre alt ist, wird es besser

Aber es kann bei euch auch ganz schnell wieder besser werden.

G Kerstin

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von anjos - 18.08.2008

Ach ja... irgendwie hängt in den Köpfen immer noch der "4-STunden-Rhytmus" fest

Ich muss ehrlich sagen: ich finde das Trinkverhalten gar nicht unnormal!
1. trinkt er kleine Mengen, also muss er öfter trinken
2. passt die Gesamttrinkmenge... ich hab mal grob nachgezählt: er trinkt ca. 800 ml am Tag, richtig?? Und er hat zwischendurch ja auch mal längere Phasen!
3. Wenn er die Flasche mit der Zunge rausschiebt, versuch einfach, sie nochmal warm zu machen... manche Kinder mögen die Milch nur richtig heiß (unsere Große war auch so ein Kandidat), vllt. hilft auch ein anderer Sauger bzw. ein anderes Flaschensystem (unsere Große wollte aus den NUK-Flaschen nicht trinken... sie kam besser mit Avent klar).

Die Abstände zu erzwingen finde ich nicht gut. Auch würd ich nicht versuchen, Tee oder Wasser zu geben, um die Abstände zu strecken!!
Solange es geht, würde ich mein Kind dann füttern, wenn es Hunger hat, egal ob nach 1,5 oder 5 Stunden! Nur, wenn das Kind jede Mahlzeit verschläft und so zu wenig trinkt, würde ich eingreifen.

Dein Kind ist grad mal 12 Wochen alt... warte noch ein bischen ab, der Rhytmus wird sich von ganz allein einpendeln!

Du isst doch auch, wenn du Hunger hast oder schaust du genau auf die Uhr und sagst: neee... es sind erst 2 Stunden, ich muss noch 2 Stunden warten??? Wohl kaum... und deinem Kind solltest du auch nicht abverlangen, vor Hunger weinen zu müssen. Den kleinen tut Hunger weh... und wenn du das Hungerbedürfnis nicht stillst, dann musst du damit rechnen, dass die Eltern-Kind-Beziehung einen Knacks bekommt... denn dein Kind lernt dadurch, dass es sich nicht auf dich verlassen kann und so verliert es das Vertrauen! Im ersten Lebensjahr sollte man die Grundbedürfnisse immer schnellstmöglich stillen, einfach um das Grundvertrauen des Kindes in die Eltern zu stärken!!

Es kann auch einfach nur ein Schub sein und in 3 Tagen ist wieder alles beim alten...

Tu dir und deinem Kind keinen unnötigen Stress an!!!

LG; ANdrea

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von anna03 - 18.08.2008

Meine Kleine ist auch 12 Wochen alt. Hab ihr auch beizeiten 1-er Nahrung gegeben. Damit hatte sie immer 3-5 Stunden durchgehalten.
Hielt auch nix von der Pre. Wir hatten mit ihr das gleiche Problem vor Kurzem. Um die 8. / 9. Woche rum hatte sie einen Schub. Da kam sie auch alle 1,5 - 2 h. Die erste Woche habe ich noch nachgegeben und gab ihr jedes Mal was. Dadurch verringerte sich ihre Trinkmenge um über die Hälfte. Normal waren 120-170ml bei ihr und dann nur noch 80ml pro Flasche. Danach habe ich dann den Abstand wieder vergrößert, hab ihn mir also erzwungen. Ich hatte das Gefühl, dass es sonst immer so weiter gegangen wäre. Seitdem verläuft alles wieder normal. Und mit Mutter-Kind-Bindung hat das glaub ich gar nix zu tun.
Meine Tochter lacht mich trotzdem an.

Es gibt soviele unterschiedliche Meinungen vor Allem hier im Forum.
Vertraue auf Dein Gefühl.

@Laura_07

Antwort von Andrea81 - 18.08.2008

immer schön sachlich bleiben!

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von samui2000 - 18.08.2008

Danke für deine Antwort. Und ich möchte nicht, dass ihr mich falsch versteht - es geht hier nicht um Faulheit, Ich möchte nur alles richtig machen und bin mir einfach nicht sicher, was der richtige Weg ist. Deshalb bitte ich euch um HIlfe, nicht weil es mir zu anstrengend ist, ihm sein Fläschchen zu geben.

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von anna03 - 18.08.2008

"...Davon mal abgesehen, weiß man BEVOR man ein Kind bekommt, das es nicht immer leicht wird.
Dein Kind ist 12 Wochen alt und Du bist jetzt schon zu faul seinen Hunger zu stillen.
Sei froh, es gibt Kinder die wollen alle 15 Min. was, also wo liegt Dein Problem??
Wenn Dir das alles nach gerade mal 12 Wochen zuviel ist, na dann Prost Mahlzeit!!!..."

Solche Leute wie Dich, müsste man aus diesen Foren verbannen! Das hat nun wirklich nichts mehr mit sachlichen Diskussionen zu tun.
Und falls Du es nicht richtig gelesen hast, bekommt das Kind schon sättigendere Nahrung, nämlich 1-er.
Mütter die ihren Babys statt Pre 1-er Nahrungen geben und einen geregelten Zeitplan haben möchten, sind deshalb keine schlechteren Mütter. Bei 1-er Nahrung ist es nun mal so, dass es dem Baby nicht so gut bekommt wenn es stündlich damit gefüttert wird wegen der Stärke.

Ausserdem frage ich mich, wann ein Baby dass mit Pre alle 1-2 Stunden gefüttert wird, dann mal schläft? Meine ist nach ihrer Flasche (1-er) noch etwa 1 - 1 1/2 Stunden munter und dann schläft sie 2-3 Stunden. Das ist für mich ein zufriedenes Kind. Und das schon seit dem sie 3 Wochen alt ist.

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von samui2000 - 18.08.2008

Zur Zeit geben wir ihm BEBA 1er Nahrung. Meinst du wir sollten einen anderen Hersteller testen?

Andrea81

Antwort von Laura_07 - 18.08.2008

War ich unsachlich?
Ich denke nicht.
Ich habe ihr ihre Frage beantwortet und ihr gesagt was ich davon halte wenn man einem Kind nichts zu Essen gibt, wenn es Hunger hat.

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Andrea81 - 18.08.2008

mmh das weiss ich nicht! wir haben die 1 von hipp. hast du noch kontakt zu deiner hebamme?? oder frag hier mal im hebammenforum nach! ich denke so weiter machen bringt auf dauer ja auch nix, wie lang geht es denn schon so?

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von samui2000 - 18.08.2008

Den kurzen Rhythmus hat er so seit ca. 3 Wochen, wo es so heiß war. Den Abständen nicht nachzugeben, versuchen wir seit 3 Tagen.

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Andrea81 - 18.08.2008

und wenn du es versuchst mit tee oder wasser zu strecken?

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von samui2000 - 18.08.2008

Er trinkt nur wenige Schlucke, auch den Schnuller will er nicht. Das einzige was ihn beruhigt ist ein Finger oder das Milchfläschchen.

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Laura_07 - 18.08.2008

Der Junge hat Hunger, dann gib ihm doch auch was zu essen.
Sonst wechsel doch auf eine sättigendere Nahrung.
Aber die Idee, den Hunger mit Wasser oder Tee zu stillen, finde ich völlig daneben.
Wir essen auch wenn wir Hunger haben und trinken dann nicht ein Glas Wasser.
Vielleicht hat er ja nen Wachstumsschub??
Dann braucht er auch die Nährstoffe.

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von nadine2008 - 18.08.2008

Guten Morgen,

ich denke auch, er hat bestimmt nen Wachstumsschub. Hatte unsere auch mit 12 Wochen, sie wollte dann auch alle 3 Std. trinken. Ich würde auch sagen, einfach Fläschen geben und gut ist. Unsere bekam damals sogar nur die Beba Pre. In ein paar Tagen kann das schon wieder anders sein. Dann hat er vielleicht kaum noch Hunger. Ich wollte es auch nicht glauben, war aber so!

Durchhalten, es wird besser und er wird bestimmt bald nen längeren Rhytmus haben

LG

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Nasra - 18.08.2008

ich würd sagen gib ihm zu essen wenn er danach verlangt gibt halt zeiten da sind die kleinen nur am essen und zeiten da haben sie kaum appetit
also ich find die essenszeiten nich ungewöhnlich es gibt kinder die wollen jede stunde was essen und das rund um die uhr
und dein kleiner trinkt ja auch noch keine großen mengen und hat ne lange pause in der nacht.
gib ihm wenn er hunger hat das wird sich schon einpendeln und je älter er wird umso größer werden auch die trinkmengen dann hält er auch länger durch.

alles gute LG

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Dreamy - 18.08.2008

Das gleiche "Problem" hatte ich am Anfang auch mit meinem kleinen (jetzt 5 Monate). Da kamm er sowohl am Tag als auch in der Nacht alle 2-3 Stunden und hat für knapp 100ml 30 Minuten und manchmal noch länger gebraucht. Ich habe dann von Aptalmil 1 auf Bebivita 1 umgestellt (allerdings eher weil mir auf dauer Aptamil zu teurer wurde) und von dem zeitpunkt an hat er 4 Stunden am Stück geschlafen. Heute sind es manchmal auch 7 oder 8 Stunden am Stück. Da war allerdings mehr Zufall. Kleine Kinder holen sich das was sie brauchen und wenn er alle 2 Stunden trinken will dann gib ihm was. irgendwann geht auch diese Phase vorbei und bis dahin heißt es durchhalten und ganz viel Kraft! :-)

LG Katja

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von samui2000 - 18.08.2008

Nein, er schläft nicht ein, er drückt die Flasche dann immer mit der Zunge wieder raus.

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Muts - 19.08.2008

Mein Kleiner ist auch so einer, der lieber kurze Abstände hat und kleine Mengen, wenn er satt ist kann ich ihn auch nicht überreden mehr zu trinken.
Ist aber auch ganz schön anstrenged, denn man kann so wenig planen, wenn nur so wenig Zeit dazwischen ist.
Meiner trinkt so 7 mal am Tag 80-130 ml, zu mehr ist er einfach nicht zu "überreden".

LG Muts

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Dalemi - 18.08.2008

Das macht meine, wenn die Milch zu kalt geworden ist. Dann stelle ich sie noch mal in den Flaschenwärmer und schon gehts weiter.
Aber das liegt bei mir eben daran, dass meine Maus schon oft eine Stunde braucht, bis die Flasche lehr ist.
Wie ist das bei dir?

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von jessy_fizzl - 18.08.2008

ich finde die absände sind ganz normal, mein kleiner ist 7 wochen alt trinkt schon 120 ml von der pre nahrung und kommt auch so wie dein kleines... ich geb ihm wenn er hunger hat. die kleinen brauchen halt ihre zeit bis sie einen rythmus haben, es sind halt immerhin noch kleine babys

lg

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Leo engel - 18.08.2008

Unser kleiner ist 6 1/2 Wochen alt, bekommt 1ner Milch und trinkt auch in komischen abständen.

Tagsüber meist so alle 2Stunden, dann aber nicht mal 100ml pro Mahlzeit. Nach der Abendflasche schläft er 4-5Stunden, dann Flasche und dann meldet er sich auch nach 3Stunden wieder.

Ich hab zur Zeit nicht das Bedürfnis die Zeiten zu ändern. Bin froh das er nachts so gute Zeiten hat. Hätte eher Bedenken, das sich durch umstellen der Zeiten am Tag, die zeiten in der Nacht negativ ändern.

Lg Yvette

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von Drachenmumy - 19.08.2008

Dem kann ich nur zustimmen...Wir haben relativ früh versucht, unserer Tochter inzwischen 5 Monate alt, einen Rhythmus anzugewöhnen und den auch mehr oder weniger konsequent beizubehalten (+/- 30 min)...Das hat dazu geführt, dass sie inzwischen einen festen Rhythmus mit Schlafen, Essen und Wachsein+Spielen entwickelt hat, der vor allem auch mir bzw. unserem Familienleben gut getan hat...Aber ich habe NICHT das Gefühl ihr etwas aufgezwungen zu haben, wenn sie damit unglücklich wäre, würde ich es spüren...

Natürlich hat sie in den ersten Wochen Milch bekommen, wenn sie danach verlangt hat, aber zum Glück kam sie von sich aus von Anfang an der Nacht nur 2x und das wurde schon mit 2 Monaten auf ein spätes Abendfläschchen reduziert und siehe da, sie hat von sich aus plötzlich 6-7 Stunden geschlafen...

Re: @Laura_07

Antwort von anna03 - 19.08.2008

"...Davon mal abgesehen, weiß man BEVOR man ein Kind bekommt, das es nicht immer leicht wird.
Dein Kind ist 12 Wochen alt und Du bist jetzt schon zu faul seinen Hunger zu stillen.
Sei froh, es gibt Kinder die wollen alle 15 Min. was, also wo liegt Dein Problem??
Wenn Dir das alles nach gerade mal 12 Wochen zuviel ist, na dann Prost Mahlzeit!!!..."

Solche Leute wie Dich, müsste man aus diesen Foren verbannen! Das hat nun wirklich nichts mehr mit sachlichen Diskussionen zu tun.
Und falls Du es nicht richtig gelesen hast, bekommt das Kind schon sättigendere Nahrung, nämlich 1-er.
Mütter die ihren Babys statt Pre 1-er Nahrungen geben und einen geregelten Zeitplan haben möchten, sind deshalb keine schlechteren Mütter. Bei 1-er Nahrung ist es nun mal so, dass es dem Baby nicht so gut bekommt wenn es stündlich damit gefüttert wird wegen der Stärke.

Ausserdem frage ich mich, wann ein Baby dass mit Pre alle 1-2 Stunden gefüttert wird, dann mal schläft? Meine ist nach ihrer Flasche (1-er) noch etwa 1 - 1 1/2 Stunden munter und dann schläft sie 2-3 Stunden. Das ist für mich ein zufriedenes Kind. Und das schon seit dem sie 3 Wochen alt ist.

Re: Trinkabstände erzwingen?

Antwort von anjos - 19.08.2008

Ich kann nicht verstehen, warum sich einige den Stress antun und die Mahlzeiten zeitmäßig vorgeben... das ist zum einen Stress fürs Kind und zum anderen auch Stress für die Mutter, denn die muss sich das schreien des Babys anhören, was noch auf seine Mahlzeit warten MUSS!! Jedes Kind findet irgendwann seinen eigenen Rhytmus... die einen mit 3 Wochen, die anderen halt erst später... Das mit der Mutter-Kind-Bindung meinte ich auch nicht auf kurze Sicht, sondern langfristig... wenn die kleinen noch klein sind, merkt man davon noch nix... aber später, z.B. wenn es darum geht, dass sie in den KiGa gehen sollen, dann funktioniert das Lösen von der Mutter besser, wenn die Mutter-Kind-Beziehung gut funktioniert...

Na ja... letztendlich muss jeder selber wissen, was er macht. Ich kann mir nicht vorstellen, mein Kind hungern zu lassen, nur weil ich gerne einen bestimmten Rhytmus haben möchte. Und das sage ich, obwohl ich 2 Kinder habe und da ist das mit dem Rhytmus der kleinen gar nicht so einfach! Und trotzdem richte ich mich nach ihren Bedürfnissen! Denn ich verstehe es, wenn ich mal eine kurze Zeit auf mein Essen warten muss... meine Tochter versteht das nicht!

LG; Andrea

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.