Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Stillen-Zufüttern-Brust verweigerung!Erfahrungen?-

Frage von trude67 - 12.10.2006

Hallo,

musste jemand von Euch auch wegen zu geringer Gewichtszunahme des Babys zufüttern?

Mein Baby hat innerhalb von 6 Wochen nur 140g zum Geburtsgewicht hinzu gewonnen, deshalb musste ich seit letzter Woche zufüttern und seit gestern verweigert sie die Brust total.

Bin deswegen sehr traurig, bei meinem Großen hat die Zwiemilchernährung ein 1/2 Jahr geklappt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Könnte ein bisschen Trost brauchen.

LG Trude

Re: Stillen-Zufüttern-Brust verweigerung!Erfahrungen?-

Antwort von Moppelbärchen - 12.10.2006

Hallo ersteinmal...
Ich kann dich sehr gut verstehen, dass du jetzt ein wenig traurig bist. Ich kann dir nur raten, wenn du weiterhin auch stillen willst, sie immer wieder anzulegen!!!! Oder pumpe die Muttermilch ab und gebe sie ihr in der Flasche, so dass deine Milchproduktion in Gang bleibt und nicht eingeschränkt wird!!!!
Ansonsten erzähl ich mal kurz wie es bei uns war: nach monatelangem Stillen musste ich auch aus Gründen, die ich hier nicht weiter erläutern möchte, anfangen zuzufüttern. Ich hatte Angst, dass es zu einer Saugverwirrung kommen könnte, doch mein Sohn kam gut mit dem Wechsel zwischen Flasche und Brust zurecht. Nach ca. 4 Wochen Zufüttern und Stillen im Wechsel stellte ich eines Nachts fest, dass er zwar noch an meiner Brust "andockte", jedoch gar nicht mehr richtig saugte. Er wartete einfach den Milchspenderefelx ab und schluckte, was ihm da halt in den Mund geflogen kam, aber mehr tat er nicht. Ein paar Nächte später dockte er nur noch an, trank aber nicht mehr, weil mein Milchspendereflex anscheinend auch nicht mehr einsetzte (wie auch- dazu hätte er immer schön saugen und trinken müssen). Im Grunde genommen hatte ich damit fast unbemerkt abgestillt. Er trank nicht mehr an meiner Brust. Wenn er hungrig war und ich sie ihm anbot, dockte er nur an und ließ nach ein paar Minuten schlafend wieder los, schlief dann ein oder zwei Stunden weiter und verlangte danach dann aber heftigst nach der Flasche...
Ich war ziemlich traurig und enttäuscht. Naja.
Von meiner Hebi bekam ich den Tipp immer erst die Brust und dann die Flasche anzubieten bei einer Mahlzeit, damit die Milchproduktion in Gang bleibt. Damit könntest du es schaffen, vorausgesetzt, dass dein Kind auch an der Brust trinkt und nicht wie bei aus Faulheit die Flasche bevorzugt.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.