Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Spucken

Frage von 66hanna66 - 18.11.2006

Frage an alle erfahrenen Mamas mit Spuckkindern. Mein Sohn, 3 Wochen und 2.900 g leicht, spuckt nach jeder Flasche (alle drei Stunden ca. 80 ml Aptamil PRE) einen mehr oder weniger großen Teil wieder raus. Kinderarzt meint, dies ist normal und er nimmt auch gut zu ist somit zufrieden(ca. 200 g pro Woche) Habe schon alle Beiträge diesbezüglich in diesem Forum durchgelesen und weiß, daß dies ziemlich "normal" sein soll. Eine Frage habe ich trotzdem: ich lasse ihn mindestens 20 min nach seinem Fläschchen aufrecht aufstoßen und während dieser Zeit krampft es ihn ziemlich stark zusammen, als müßte er sich magamäßig anstrengen, sein Bäuerchen zu machen. (Das ist auch der Grund, warum ich ihn meistens herumtrage, weil sobald er liegt, er sich krampft und dann erst recht spuckt) Haben das Eure Babies auch gemacht? Ich mache mir nur solche Sorgen, weil ich mir denke, er hat starke Schmerzen dabei. Bin dankbar für Eure Erfahrungsberichte; liebe Grüße Hanna

Re: Spucken

Antwort von +lalelu+ - 18.11.2006

Hallo,

also ich denke wenn er wirklich Schmerzen hätte, würde er schreien wie am Spieß. Solange er das nicht macht, würde ich mir auch keine Sorgen machen.

Ich finde, du machst das schon richtig so, dass du ihn nach dem Trinken schön Bäuerchen machen lässt und ihn dann eine Weile aufrecht hältst. Wenn er es "aushält" kannst du auch in der Hälfte der Milch mal ein Bäuerchen machen lassen. Das kann man aber nicht mit jedem Baby, weil manche einfach zu gierig und hungrig sind.:-)

LG
Nadine

Re: Spucken

Antwort von wilma68 - 20.11.2006

Hi Hanna,

das Problem haben wir auch... für dein Kind ist das nicht wirklich schlimm. Du schreibst ja, dass auch der Arzt zufrieden ist mit ihm. Auch ich denke, dass er schreien würde bei Schmerzen. Allerdings kann ich dir nur aus der Erfahrung heraus sagen, dass einige Milchnahrungssorten den Reflux beeinflussen. Auch wir haben mit Aptamil Pre begonnen, nachdem mein Schätzchen im Alter von 5 Wochen nicht mehr gestillt werden wollte. Zunächst habe ich noch abgepumpt, aber irgendwie ging die Milchbildung zurück. So habe ich zuerst zugefüttert, um dann nach zwei weiteren Wochen bei alleiniger Aptamil Pre zu landen. Bei dieser Sorte hat er aber auch sehr viel gespukt, mehr als bei Mumi. Die Hebamme hat mich ermuntert doch einmal verschiedene Sorten anzutesten bis sich eine merkliche Änderung zeigt.

Andere Pre-Nahrungen brachten zwar eine Besserung, aber weniger wurde das Spucken dann erst mit Dauermilch. Um ihn aber ganz zufrieden zu stellen, haben wir dann begonnen etwas Folgemilch beizumischen. Das Speien ist fast weg und das ganze Trinkverhalten ist wesentlich ruhiger geworden, mit dem Nebeneffekt, dass mein Kind jetzt im Alter von fast 14 Wochen nun durchschläft.

Es ist mir klar, dass viele hier auf Pre als langfristig verwandte Nahrung schwören und wieder sofort die ersten Proteste starten wegen der mangelden Vitamine in der 2er... was aber nur bedingt stimmt, denn diese sind auf den Packungen ausgewiesen und du kannst dir eine Sorte aussuchen, die genügend Vitamine beinhaltet. Allerdings ist ein Alter von drei Wochen tatsächlich noch zu früh für diese Erweiterung. Auf Dauermilch aber könntest du durchaus umsteigen.

So Hanna, das sind jetzt meine ganz persönlichen Erfahrungen und sie helfen dir ein wenig weiter.

Und an andere Teilnehmerinnen dieses Forums: Bevor hier wieder dogmatisiert und kritisiert wird, sollte jede der am Forum Beteiligten vielleicht überlegen, ob es Sinn macht Beiträge mit nicht fundierten Meinungen rauszuhauen ohne auf persönliche Erfahrungswerte zurückgreifen zu können. Wie wäre es, wenn hier mal die Mädels schreiben, die selber Speihkinder haben/hatten um konkret Hanna zu helfen und sie zu beruhigen...

Alles Liebe, W

Re: Spucken

Antwort von wilma68 - 20.11.2006

Hi Hanna,

das Problem haben wir auch... für dein Kind ist das nicht wirklich schlimm. Du schreibst ja, dass auch der Arzt zufrieden ist mit ihm. Auch ich denke, dass er schreien würde bei Schmerzen. Allerdings kann ich dir nur aus der Erfahrung heraus sagen, dass einige Milchnahrungssorten den Reflux beeinflussen. Auch wir haben mit Aptamil Pre begonnen, nachdem mein Schätzchen im Alter von 5 Wochen nicht mehr gestillt werden wollte. Zunächst habe ich noch abgepumpt, aber irgendwie ging die Milchbildung zurück. So habe ich zuerst zugefüttert, um dann nach zwei weiteren Wochen bei alleiniger Aptamil Pre zu landen. Bei dieser Sorte hat er aber auch sehr viel gespukt, mehr als bei Mumi. Die Hebamme hat mich ermuntert doch einmal verschiedene Sorten anzutesten bis sich eine merkliche Änderung zeigt.

Andere Pre-Nahrungen brachten zwar eine Besserung, aber weniger wurde das Spucken dann erst mit Dauermilch. Um ihn aber ganz zufrieden zu stellen, haben wir dann begonnen etwas Folgemilch beizumischen. Das Speien ist fast weg und das ganze Trinkverhalten ist wesentlich ruhiger geworden, mit dem Nebeneffekt, dass mein Kind jetzt im Alter von fast 14 Wochen nun durchschläft.

Es ist mir klar, dass viele hier auf Pre als langfristig verwandte Nahrung schwören und wieder sofort die ersten Proteste starten wegen der mangelden Vitamine in der 2er... was aber nur bedingt stimmt, denn diese sind auf den Packungen ausgewiesen und du kannst dir eine Sorte aussuchen, die genügend Vitamine beinhaltet. Allerdings ist ein Alter von drei Wochen tatsächlich noch zu früh für diese Erweiterung. Auf Dauermilch aber könntest du durchaus umsteigen.

So Hanna, das sind jetzt meine ganz persönlichen Erfahrungen und sie helfen dir ein wenig weiter.

Und an andere Teilnehmerinnen dieses Forums: Bevor hier wieder dogmatisiert und kritisiert wird, sollte jede der am Forum Beteiligten vielleicht überlegen, ob es Sinn macht Beiträge mit nicht fundierten Meinungen rauszuhauen ohne auf persönliche Erfahrungswerte zurückgreifen zu können. Wie wäre es, wenn hier mal die Mädels schreiben, die selber Speihkinder haben/hatten um konkret Hanna zu helfen und sie zu beruhigen...

Alles Liebe, W

Re: Spucken

Antwort von 66hanna66 - 20.11.2006

Liebe W. ( und Nadine) , danke für Deine ausführliche Beantwortung. Ich habe zwar schon eine Tochter (fast 5 Jahre) , die konnte ich allerdings 9 Monate ohne zufüttern stillen und jetzt bei meinem Sohn ist alles anders (habe seit drei Wochen nur 20 ml Muttermilch,von der er natürlich nicht satt wird) und ich bin mit Fläschchenzubereitung im völligen "Neuland". Natürlich wollte ich diesmal wieder unbedingt stillen, aber was soll ich machen, wenn nichts kommt.....Daher bin ich dankbar für alle Tipps von erfahrenen Müttern mit Flaschenbabies (aus denen ja auch etwas wird :-))Ganz liebe Grüße Hanna

Re: Spucken

Antwort von wilma68 - 20.11.2006

Hi,

das mit dem Stillen beim Ersten kenn' ich... Den Großen habe ich über 1,5 Jahre gestillt und hatte nun den Vorsatz das zu toppen...

Aber unsere lieben Kleinen, respektive unsere Körper haben da auch schon so ihre Eigenständigkeit... ;-)

LG, W

Re: Spucken

Antwort von Titi - 21.11.2006

Hallo Liebe 66hanna66...
Ich habe auch so ein Exemplar hier zu Hause.. Mittlerweile ist sie 14 Wochen alt und gedeiht trotz spucken sehr gut...
Wenn Dein Kinderarzt schon sagt, dass Du Dir keine Sorgen machen musst, dann ist das doch schon mal sehr schön...
Ich bin mit meiner Tochter als sie ca. 8 Wochen alt war auch zum KIA gegangen, weil sie sehr sehr viel wieder ausspuckte und auch das gleiche Verhalten zeigte (große Anstrengung beim Bäuerchen) wie Dein Kind... Dieser hat mir gesagt, ich solle anfangen, auf 1er Nahrung umzusteigen und zusätzlich aus der Apotheke ein Bindemittel "Nestargel" mit in die Flasche einzurühren.. Seit dem ist ein bißchen Ruhe eingekehrt, was das Spucken angeht... Es ist zwar manchmal noch so, dass sie spuckt, aber es bleibt auf jeden Fall mehr drin als vorher...
Dies ist mein Erfahrungsbericht... vielleicht hilft er Dir ein bißchen weiter..
Viele Grüße...

PS: Mein KIA meinte noch, sobald die Kleinen sitzen oder anfangen festere Nahrung zu sich zu nehmen, hört das Spucken auf.. Ist ja zumindest schon mal tröstlich... :-)

Re: Spucken

Antwort von mona811 - 01.12.2006

unsere tochter ist jetzt knapp 7 monate und spuckt noch immer. bin schon am verzweifeln. dauernd wäsche wechseln, flecken (karotten und tomaten sind sehr hartnäckig) behandeln. krabbel-decken so gut wie jeden tag waschen usw.
unsere tochter sitzt seit sie 5 monate ist und ich hab mit beikost füttern angefangen nach dem 4 monat. mitlerweile kriegt sie "nur" noch 1-2 flaschen am tag (folgemilch stufe 2). sie krabbelt seit sie 4 monate ist und seit ca. 3-4 wochen kann sie sich selbst aufziehen und geht am finger. Mit Nestargel wird es auch nicht wirklich besser - ich habe eher das gefühl es wird schlechter. Sie spuckt noch viel öfter jedoch nicht so große mengen. es hilft auch nicht wenn ich sie nach dem essen (flasche und beikost) versuche so lange es halt geht relativ ruhig und aufrecht zu halten.
meine mutter hat gesagt bei mir war es genauso, sie hat dann vom KiA tropfen verschrieben bekommen und nach 2x einnehmen hab ich mit dem spucken aufgehört. die tropfen hat er ihr aber erst verschrieben nach dem sie sich nicht mehr abwimmeln und vertrösten hat lassen (war ca. 8 monate alt). wie der name der tropfen war weiß sie leider nicht mehr.
ich muss dazu sagen, dass unsere tochter zunimmt ist derzeit 64 cm und hat 6,85 kilo (geburtsgewicht war 2880 mit 50 cm).

meine frage, kennt jemand diese tropfen durch die das problem mit dem Magenpförtner ev. behoben werden kann?

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.