Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Nestschutz, ohne Mumi???

Frage von edkaat - 19.04.2006

Hallochen,
geht euch das auch so, dass ihr euch den kopf zerbrecht, wenn den mäusen der pups quer sitzt, ob es vielleicht etwas schlimmes ist....vorallem weil immer erzählt wird, dass der nestschutz durch die muttermilch gegeben wird und wir ja keine füttern??? vorallem nach dem ich beim kiA war, zwischen den ganzen kranken kindern wird mir immer ganz anders...;-))) wie geht ihr damit um??? ich weiß, irgendwann wird sie (10 Wochen) das erste mal eine erkältung haben aber ich will sie doch noch beschützen davor....;-))))

grüße katja

Re: Nestschutz, ohne Mumi???

Antwort von xxNicky75xx - 19.04.2006

Hallo Katja,
ich mache mir darüber zwar auch Sorgen, aber wir haben die erste Magen-Darm-Grippe schon mit 10 Wochen hinter uns gebracht. Es war schon schlimm und mein Kleiner lag deswegen sogar in der Kinderklinik. Aber du wächst bei sowas über dich hinaus... und wirst sie nicht immer vor allem beschützen können.

Und zum Thema Nestschutz: eine Bekannte stillt ihren Sohn voll und er hatte mit 6 Wochen schon die Windpocken! Also stillen ist wohl auch keine Garantie. Mach dir nicht soviele Sorgen und wenn deine Kleine mal krank wird, dann bist du als Mama ja da um sie wieder gesund zu pflegen ;-)
VG Nicole

Nestschutz hat sie doch aus dem Mutterleib!

Antwort von bluemchen05 - 19.04.2006

hallo,
den nestschutz hat sie doch aus dem mutterleib, den hat deine kleine auch und er hält bis ca. 3 monate, bis dahin soll sich das immunsystem des baby's selbst aufbauen.
mein kinderarzt meinte, es sei nicht erwiesen, daß flaschen-kinder mehr krank oder anfälliger seien als still-kinder. er findet fläschchen vollkommen in ordnung und meinte sogar, wenn das stillen in mega-streß ausartet, sei es auch für die mami nicht mehr gut.
mein kleiner ist 5,5 monate alt und hatte bis auf eine heisere stimme (2 tage lang) mit ca.2,5 monaten noch gar nie was.
dieses ganze mega-wichtige gesülze von den still-mamis geht mittlerweile echt an mir vorüber und ich hab kein schlechtes gewissen mehr, weil ich nicht mehr stille. da mein kleiner 5 wochen zu früh kam und ne trinkschwäche hatte, weshalb er 1 monat in der kinderklinik war, hat das stillen bei uns nie so gut funktioniert. habs dann noch mit ach und krach bis 2,5 monate gezogen, gleichzeitig noch fläschchen zugefüttert und dann endgültig aufgegeben. die milchmenge ließ sich bei mir nicht recht steigern, ich war mit den nerven fertig und der kleine auch. seit wir nur noch fläschchen füttern, gehts uns beiden prima! und das, obwohl mein kleiner ein "frühchen" ist; er wiegt 8000g und ist topfit!!
ich hab das stillen weiß gott probiert - und den streß, den wir daheim und in der klinik hatten, sollen manche still-mamis erstmal mitmachen, bevor sie ihre negativ-kommentare ablassen...
mach dir nicht zu viele gedanken, das ist alles vollkommen in ordnung so!!

alles liebe, Ela

Ich stille zwar,

Antwort von frabi67 - 22.04.2006

aber mein Sohn hat den 'Nestschutz' wohl auch nicht. Er hat einen ziemlichen Schnupfen und einen Husten noch dazu. Hat er wohl von seiner Schwester, die seit 3 Monaten in den KiGa geht und seit dem eine Schnupfnase hat. Meine Tochter wurde voll gestillt und war bis zu ihrem 6. Lebensmonat nie krank, obwohl sie ein Winterbaby war.

@blümchen: Streß beim Stillen sollte es natürlich nicht geben. Bei den meisten klappt das Stillen ja und bei dem es klappt, der kann gut reden und schlau daherreden *zwinker* Aber deshalb brauch man nicht negativ über Stillmamis urteilen.

Grüße

Franka

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.