Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Nestargel

Frage von Fabian1509 - 30.10.2008

Hallo. Habe mal ne dringende Frage. Habe nen 9 Wpchen alten Sohn. Seit 6 Wochen bekomt er Beba Pre Start. Doch seit ca.3 Wochen spuckt er regelmäßig nach jeder Flasche. Manchmal ein klein wenig und manchmal kommt nen richtiger Schwall.
Deshalb hat mir meine Hebamme Nestargel empfohlen.
Habe es vorhin mal ausprobiert.
Habe 150 ml Wasser genommen und 2 Löffel. Doch das doofe ist, nachdem ich es in eine Flasche gefüllt habe, waren nur noch 110 ml da.
Wie bekommt man es da eigentlich wieder raus? Mit nem Löffel oder läßt sich das schütten?
Hat jemand ne Ahnung ob man das wirklich immer kochen muss?
Mein Schatz bekommt 210 ml Milch pro
Mahlzeit.. Ob es da auch reicht einfach unter das Milchpulver ne Messerspitze Nestargel zu geben? Weil mit dem Kochen ist ziemlich aufwändig.
Bitte um schnelle Hilfe

Re: Nestargel

Antwort von anjos - 30.10.2008

Wir geben das Nestargel schon seit vielen Wochen in die Milch.

Ich koche das 1x am Tag folgendermaßen:
gut 700 ml Wasser und 8 Löffel Nestargelpulver, aufkochen und direkt in Flaschen abfüllen (ich mache davon ungefähr 6x120 ml), die Flaschen stelle ich dann in den Kühlschrank, das reicht dann für 1,5 Tage, so kommt es nicht drauf an, wann ich das Nestargel koche
Wenn ich dann eine Flasche brauche, fülle ich das Nestargel mit heißem Wasser auf, kurz schütteln, Milchpulver dazu, fertig (so passt auch gleich die Temperatur!
Auf diese Art und Weise geht es am schnellsten, finde ich zumindest!

Ich gebe mehr Pulver ins Wasser, als der Hersteller empfiehlt, weil unsere Tochter mit der kleineren Menge immer noch spuckt!

Kochen muss man das Nestargel... sonst dickt es nicht richtig an. Nestargel funktioniert wie MOndamin und das muss man ja auch kochen

Noch was anderes:
Ich habe gehört, dass man mit der Ostheopatie auch was gegen Spucken machen muss. Hier war ein Vortrag von einem Ostheopaten, der meinte, dass kein Kind spucken muss... Spucken hätte immer eine Ursache, die seltenst mit dem MAgen zusammenhängt. Wir werden mit unserer kleinen (die aber schon 4,5 Monate alt ist), demnächst mal zu dem Ostheopaten gehen...
Vllt. ist das für euch ja auch eine Idee!

LG, ANdrea

Re: Nestargel

Antwort von tiger1 - 30.10.2008

unsere tochter hat auch viel gespuckt, war dann mit 10 monaten vorbei. unser kinderarzt meinte solange sie gut zunimmt sei das kein problem und alles was zuviel war kommt halt wieder raus, also warum nestagel in die flasche - denn speikinder sind gedeihkinder - oder wie heißt es so schön.

Re: Nestargel

Antwort von Baby2411 - 31.10.2008

Hallo!

Spucken ist wirklich bis zu einem gewissen Grad normal.
Solange das Kind gut zunimmt und das Kind durch das Spucken keine Probleme hat (z. B. Unruhe oder Schreien durch „Sodbrennen“) ist das Spucken kein Problem.

Das Netgagel sollte man wirklich nur nehmen, wenn es unbedingt notwendig ist.

Sprich doch erst noch mal mit deinem Kinderarzt ob der das wirklich für notwenig findet.

Ansonsten solltest du es schon so verwenden wie auf der Packung – also auf jeden Fall kochen und auch nur die angegebe Menge. Mehr dickt die Milch an und das Flüssigkeitsverhältnis stimmt nicht mehr. Und das ist wiederum für ein Baby notwenig.

Re: Nestargel

Antwort von Fabian1509 - 31.10.2008

Also habe es gestern ausprobiert.
Habe pro Flasche 40ml Gel genommen.
Mein KLeiner hat es gut vertragen und vorallem nicht mehr gespuckt.
Was mir aber besonders aufgefallen ist, sonst hat er nach der Flasche stets uns ständig ca.2>Stunden geweint und ist nicht zur Ruhe gekommen.
Doch das ist seit gestern anders.Ich lege ihn in sein Bett, er beschäftigt sich noch etwas selbst und schläft dann von ganz allein ein. Davor konnte ich sonst nur Träumen.

Re: Nestargel

Antwort von anjos - 31.10.2008

NA das hört sich doch super an! Nestargel soll auch besser sättigen... diese These stimmt bei unserer Tochter nicht, aber ich schließe nicht aus, dass es bie anderen Kindern funktioniert. Es kann auch sein, dass eurem kleinen vorher die Milch immer hochgekommen ist, so wie Sodbrennen... das ist natürlich unangenehm für die kleinen!

Das mit der Flüssigkeit stimmt so nicht ganz! Nestargel macht das Wasser nur dickflüssiger, die Flüssigkeitsmenge wird dadurch aber nicht reduziert!!

LG; Andrea

Re: Nestargel

Antwort von Baby2411 - 31.10.2008

wasser kann man nicht dickflüssig machen.
ähnlich ist es ja auch bei einem brei.
man fügt dem wasser pulver hinzu....die wassermenge verschwindet zwar nicht, aber im gegenzug ist nun "masse" da.
Das verhältnis zwischen Flüssigkeit und "fester Masse" ist somit natürlich anders als bei "nur" Milch.

Deine These würde ja bedeuten, dass man komplett auf Flüssigkeit verzichten könnte, wenn man es zum Beispiel zum kochen verwendet (verdunstung jetzt nicht mit eingerechnet).

Ein anderes Beispiel: du nimmst das Milchfläschchen und fügst Reisflocken hinzu. Die Flüssigkeit ansich verschwindet nicht, aber es ist "Masse" dazu gekommen, was das Verhältnis zur Flüssigkeit verringert.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.