Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Meinung zur Folgemilch 3

Frage von mel79 - 06.03.2007

Hallo,

was haltet Ihr von der Folgemilch 3? Ich bin mir unsicher, ob ich wenn mein Sohn 8 Monate wird auf die 3'er umstellen soll oder weiter die 2'er geben soll. Ist die 3'er besser? Oder eher schlechter?

Wäre schön wenn Ihr mir Eure Meinung sagen würdet!

LG mel79

Re: Meinung zur Folgemilch 3

Antwort von Sara06 - 06.03.2007

Also ich finde sie ist nicht nötig. Die Folgemilch 3 hat viel zuviel Zucker und die Vitamine und Mineralien die drin sind wiegen das nicht auf. Dann lieber noch ein bischen Obst und Gemüse zur 2er Milch. Später kann er ja Nach dem 1. Lebensjahr dann Vollmilch bekommen.

Re: Meinung zur Folgemilch 3

Antwort von menemaus - 06.03.2007

In der Folgemilch drei ist ja nur mehr Stärke drin damits satt macht. Wenn du das Gefühl hast das die 2er Milch nicht mehr genug sättigt, gib doch einfach etwas Obstbrei mit in die Flasche. So habs ich gemacht und bin damit Prima gefahren.

LG Marlene

Re: Meinung zur Folgemilch 3

Antwort von piper84 - 07.03.2007

Mein Zwerg ist 10Mon. und bekommt seit er 6 Monate ist die 2er von Bebivita. Mit 8 1/2 Monaten hatte ich versucht auf 3er umzustellen und die Folge war, das mein Zwerg über eine Woche sich ganz übel mit Verstopfungen quälte.
Ich hab das Teufelszeug*ggg* ganz hinten in den Schrank verbannt und bleibe bei 2er :)

Aber das muss jeder selbst entscheiden!

LG
piper

Re: Meinung zur Folgemilch 3

Antwort von didda 79 - 06.03.2007

Hi,

gar nichts halte ich davon, ehrlich.
Zuviele Zuckerarten, oft 3 verschiedene in der Milch
unendlich süss mit GEschmackstoffen
unnötig, weil die Kinder ab dem 1.Geburtstag Vollmilch trinken können.
Meine Tochter trinkt ihre normale Vollmilch am liebsten mit etwas Kakao drinnen, das war für mich eine akzeptable Lösung.
1er und wenn unbedingt nötig die 2er Milch sind ja noch okay, aber die 3er Milch ist nur Werbesache und wirklich nicht gut für das Kind.
Denk auch an die Zähne und an das eventuelle spätere Übergewicht deines Kindes.
LG Birgit

Garnichts

Antwort von Danie1983 - 06.03.2007

Unötig und totaler Blödsinn.Oft kommt man mitt Pre oder 1er aus. 2er kann ich grare eben noch verstehen wenns nicht anders geht ,aber 3er...

Warum haben die anderen schon geschrieben und da schliesse ich mich vollkommen an.

LG

Danie

Re: Meinung zur Folgemilch 3

Antwort von mel79 - 06.03.2007

Ok,

danke für Eure Antworten, das erleichtert mir unheimlich die Entscheidung! Ich hab mich halt gefragt wo der Unterschied liegt, jetzt weiß ichs. Mein Sohn ist eh ein bißchen Mopsig. Da spar ich mir das und bleibe bei der 2'er. Obst ist er eh viel und gerne!

Lg mel79

Re: Meinung zur Folgemilch 3

Antwort von zauberin - 06.03.2007

Also ich gebe 3er Milch von Beba. Die ist übrigens ohne Zucker. Allerdings habe ich 8 Monate gestillt und dann gleich die 3er angefangen, es handelte sich sowieso nur noch um eine Mahlzeit (früh), ansonsten gibts Brei. Ich habe nur gute Erfahrungen damit gemacht, mein Sohn ist als Stillkind aber sowieso recht leicht.

Re: Meinung zur Folgemilch 3

Antwort von baby2411 - 07.03.2007

braucht er denn die 2er oder bist du nur auf die 2er umgestiegen, weil es die altersangabe auf der packung so sagt?

2er und 3er sind übrigens wirklich unnötig, da weniger vitamine und nährstoffe, davor mehr stärke.

ich suche gerade nochmal einen alten bericht von mir heraus, vielleicht hilft dir das weiter.

den tip obstsaft ins fläschchen zu mischen kann ich übrigens auch nicht gut heißen. zumal ich da keinen sinn drin sehe. und auch logisch nicht erklären kann, warum das satter machen soll.

ist das kind erst einmal milch mit geschmack gewöhnt, ist die wahrscheinlichkeit hoch, dass "normal" milch nicht mehr akzeptiert wird.
klar wird es hier wieder einige (wenige) stimmen geben, die da ganz andere erfahrungen gemacht haben, aber repräsentativ ist das nicht.

Nachtrag

Antwort von baby2411 - 07.03.2007

Hallo!

Hier kopiere ich dir mal einen Text rein. Das Ganze habe ich mir übrigens nichts ausgedacht bzw. die Tatsachen stammen nicht von mir, sondern sind ernährungswissenschaftlich einfach so belegt und stammen von einer Ernährungswissenschaftlerin.

Was hier für die 2er Folgemilch gilt, gilt für die 3er übrigens erst recht, da der grundlegende Unterschied einfach nur darin liegt, dass sie noch mehr Stärke enthält.

„für die 2er und 3er nahrung ist vom gesetzt her z. b. keine vollvitaminisierung vorgeschrieben, da davon ausgegangen wird, dass ein kind "nach dem 4. monat" die fehlenden nährstoffe und vitamine durch die beikost erhält.
auf 2er sollte daher nur umgestellt werden, wenn mind. 2 beikostmahlzeiten eingeführt sind.
auf der packung müsste eigentlich auch irgendwo stehen "nur in verbindung mit beikost oder mischkost..." oder so ähnlich.

wie gesagt, 2er nahrung enthält zwar mehr stärke, aber im verhältnis weniger vitamine und nährstoffe, die das kind braucht.

die stärke, wird langsamer verdaut, der magen hat somit ein längeres sättigungsgefühl. das natürliche hungergefühl wird somit unterdrückt.

(und weil viele denken, dass sie einem kind eine längere nacht bescheren: viele kinder haben durch die schwerere verdauung übrigens einen ganz und gar nicht ruhigen schlaf)

hat ein kind aber z. b. einfach mehr hunger, weil es wächst, dann braucht es mehr vitamine und nährstoffe. die bekommt es durch die 2er aber nicht, denn dort wird eben nur das hungergefühl durch stärke unterdrückt.

und satt sein bedeutet nicht einen vollen magen (durch die stärke) zu haben, sondern dass der körper genügend nährstoffe hat.

als beispiel: wenn wir viele kekse aus hunger essen, sind wir im ersten moment zwar richtig satt, aber lange anhalten tut das nicht. es wäre sinnvoller eine nährstoffreiche mahlzeit zu essen. die hält im prinzip länger satt.

eine weitere folge von diesem stärke - nährstoffe verhältnis ist, dass sie sogenannte "leere kalorien" enthält. die nahrung hat zwar genug kalorien, aber eben weniger nährstoffe.

diese leeren kalorien legen fettpolster an. fettpolster müssen sich aber nicht gleich füllen. das kann als baby sein, als kindergarten- oder schulkind, als teenager oder erwachsener.
leere kalorien (also falsche ernährung) ist z. b. auch dafür verantwortlich, dass manche leute soviel süßes essen können wie sie wollen und manche nur von einem stück kucken zunehmen.

(also nichts mit der ausrede "mein kind ist auch nicht dick")

daran ist natürlich nicht nur eine milch verantwortlich, sondern auch die weitere ernährungs- und lebensweise (z. b. bewegung)
dennoch werden fettpolster dadurch angelegt.

Und dann ist es eben noch so, dass viele Folgemilchen Zucker enthalten, was die kleinen auf süß trimmen kann.


Es gibt vielleicht Fälle, in denen es sinnvoll sein kann, aber NIEMALS nur wiel auf der Packung steht "Ab 4. Monat", "Ab 8. Monat".

Zumal es manchen Kids vielleicht länger schlafen lässt, aber "natürlich" ist das ganze nicht mehr. Die Natur hat es nicht so vorgesehen, dass ein Kind die ganze Nacht durchschläft. Also man kann es nicht erwarten!
Das NATÜRLICHE Hungergefühl eines Babys sollte man nicht unterdrücken. Nur so kann es von Anfang an eine vernünfte Ernährung erfahren.

Zum einschlafen ist es zwar wichtig, dass das Kind satt ist, aber das "durchschlafen" bzw. ohne großes Theater wieder einzuschlafen ist mehr eine Sache der Entwicklung des Kindes.

Von den Vitaminen und Nährstoffen ist ein Kind mit Pre oder 1er immer besser versorgt.“

Außerdem zu beachten: Mehr Stärke = weniger Flüssigkeit! Also auf jeden Fall muss zusätzlich mehr Flüssigkeit zugeführt werden

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.