Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

langsames trinken bzw. Dauernuckeln

Frage von Sandra82 - 21.06.2007

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir ja jemand von euch weiterhelfen. Würd mich sehr drüber freuen.

Mein Sohn ist 9 Wochen alt und kam 31 Tage zu früh auf die Welt (hatte da aber schon ein beachtliches Gewicht von 3.050 g).

Er trinkt momentan 6x am Tag, im Schnitt kommt er dabei so auf 860 ml pro Tag.

Ach ja, ich habe vor 1 Woche von Milumil PRE auf Aptamil Comfort umgestellt, da er emorme Verdauungsprobleme hatte. Seither gehts ihm prima!

Aber...
Am Anfang dauerte ein Trinken bei ihm immer so eine Stunde (da waren wir bei 7 Mahlzeiten am Tag), was ja nicht grad kurz ist, aber für mich "normal" war.

Aber jetzt ist es seit ein paar Wochen noch schlimmer. Eine Mahlzeit dauert bei ihm 90 Minuten, teilweise sogar 120 Minuten. Habe schon die unterschiedlichsten Sauger ausprobiert, daran kann es nicht liegen. Immer das Gleiche... Er trinkt ja auch erstmal recht schnell, aber nur 10-20 Minuten lang, dann nuckelt er eigentlich nur noch rum. D. h. wenn er so
70 - 100 ml in 10 - 20 Minuten getrunken hat macht er eine lange Pause, will dann aber ganz langsam weitertrinken, macht wieder eine Pause usw. oder er schläft ein, dann wickle ich ihn (muss ihn aber erstmal ne zeitlang halten, sonst spuckt er, dadurch dauert natürlich auch alles noch länger) und dann trinkt er wieder gaaanz langsam weiter.

Wenn ich ihn nach dem ersten richtigen Trinken aber einfach lassen würde, meldet er sich aber spätestens nach einer halben Stunde wieder, weil er halt noch nicht satt war.

Man kann sagen, er will rund um die Uhr trinken...

Wie kann ich es nur hinkriegen, dass er eine größere Menge auf einmal trinkt (in max. ner Std.) und dann mind. einen Abstand von 3-4 Std. hinbekommt ???

Bin langsam echt am Ende, da ich ihn 10 Stunden am Tag nur füttere...

Mit wurde immer gesagt, das gibt sich alles, wenn erstmal der errechnete Geburtstermin erreicht ist, aber genau das Gegenteil ist der Fall.

Bitte um Rat.

VIELEN DANK.

Liebe Grüße,
Sandra



Re: langsames trinken bzw. Dauernuckeln

Antwort von jessika - 21.06.2007

also erst mal: ich versteh dich. meiner war am anfang auch so, da hatten wir aber auch die für ihn "flaschen" sauger.
nehme jetzt first choice, klappt supergut, ebenso wie die weithalsflaschen von MAM.
und zu den trinkabständen.
das kann man zwar versuchen zu "trainieren" bei manchen kindern klappt das auch, bei meinem jedoch noch nie, er kommt alle 2 1/2 stunden und hat hunger (außer nachts, da schläft er so 7-8 stunden am stück).
für ein fläschen, immer verschiedene trinkmenge braucht er so 5-10min, aber wie gesagt, jetzt, früher war das auch anders.
er ist jetzt 22 wochen alt.

viel glück und wende dich ectl an deinen KIA!


lg jessy

Re: langsames trinken bzw. Dauernuckeln

Antwort von schweiz - 21.06.2007

Hallo, das hört wie bei meinem baby in diesem Alter an, nur dass er gestillt wurde. Bin im nachhinein ein bißchen beruhigt, das gibts beim Flasche geben also auch. Jch denke, das ist bei manchen kleinen Babys so, sie brauchen häufige Mahlzeiten "G". Andere auch vollgestillte aus meinem Gym-Kurs haben schon zeitig 4h Intervalle und schlafen nachts durch "gRRR".

Bei uns haben sich die Abstände mittlerweile auf 2-3 h am Tag und 7 h Pause nachts eingeregelt, baby ist jetzt 15 Wochen alt und wird noch voll nach Bedarf gestillt.
Das wird bei Euch sicher auch noch, laß ihm einfach ein bißchen Zeit.
lg bea

@jessika,

Antwort von Sandra82 - 21.06.2007

Liebe Jessy,

danke für deine Antwort. Die Firt Choice nehme ich auch, find da trinkt er noch am Besten...

Ich glaube ich werde ihn ab jetzt lieber öfters am Tag füttern, bevor ich ihn jedes Mal 1,5-2 Std. füttere, nur um auf 6 Fläschchen zu kommen.

Ab wann hat dein Kind denn durchgeschlafen und wie hast du das geschafft? Meiner macht noch nicht wirklich nen Unterschied zwischen Tag und schlaft, schlafe daher immer nur 3 Std. jede Nacht, was auf Dauer ganz schön an die Nerven geht... Ich mein ich liebe meinen Spatz über alles, aber ein klein wenig Schlaf wär schon ganz nett. :-)

LG

Re: @jessika,

Antwort von jessika - 21.06.2007

gern geschehn ;)

also durchgeschlafen das erste mal so mit 4 monaten-
aber das ist auch von nacht zu nacht unterschiedlich.
es kam einfach so, ich hab da nix gemacht, vorher bin auch auch alle 3-4 stunden raus zum füttern^^
aber mit der richtigen "technik" gings ganz flott sodas ich auch wieder schlafen konnt.
(also, wasser in termonskanne, pulver in portionieren, damit man in kurzer zeit das fläschchen fertig hat)
ich hätt auch nicht gedacht das das bei ihm so fix geht.
manchmal schläft er echt 8 stunden am stück, das aber dann von 20 uhr abends, also muss ich auch nachts noch raus^^.
kommt halt immer drauf an, sie sind ja auch noch so klein die würmer.
meiner bekommt schon brei, aber er benötigt trotzdem noch 6-7 fläschen am tag.
er kommt so auf eine trinkmenge von ca 600-900ml, täglich verschieden (wasser und tee nicht mitgerechnet).
bleib einfach gelassen, das kommt ganz von allein!
ich hab mir mal ne ganze zeit lang nen riesen kopf über seine trinkmenge gemacht, er müsste doch mehr trinken dachte ich.
als ich es so nahm wies war, und es aktzeptierte, da trank er auf einmal mehr, und schlief auch besser^^.

es kommt wohl auch auf unser befinden an, denn die kleinen sind da schon sehr feinfühlig.

ich wünsch euch viel erfolg und alles liebe

lg jessy

@schweiz

Antwort von Sandra82 - 22.06.2007

Hallo Bea,

danke für deine Antwort.

Schön, dass es auch Andere gibt, die nicht auf Anhib im 3-4 Std. Takt kommen. :-)
Dachte auch, dass die Babys nur beim Stillen sooo langsam sind, aber mein Schatz ist wohl ein recht Gemütlicher. Meine Hebamme meint dazu nur "Typisches Frühchenverhalten, bei manchen ändert sich es und bei manchen eben nicht..."

Eigentlich wolte ich auch stillen, hat aber leider nicht geklappt. Habs nach einem Monat aufgegeben... Er war am Anfang zu schwach um an der Brust zu trinken, ist dann immer wieder tief und fest eingeschlafen, hatte aber zu wenig getrunken, also hab ich ihn bereits im Krankenhaus immer nur 5 Minuten angelegen sollen (damit er es nicht verlernt) und danach hat er abgepumpte Milch aus dem Fläschchen bekommen. Irgendwann wollte er die Brust dann natürlich nicht mehr. War dem faulen Kerl viel zu anstrengend. :-)))

Man hat mir gesagt, dass wenn ich ihn unbedingt stillen möchte, dass es noch viel länger dauert, als er ja schon mit Flasche braucht. Aber das würde ja dann echt heissen rund um die Uhr...

Also hab ich aufgegeben, na ja egal...

LG

Re:comfort

Antwort von drea - 22.06.2007

Hast du das mit der Comfort mit dem Kinderarzt abgesprochen?
Für mich klingt es so: sein Magen-Darm-Trakt kommt ja gar nicht zur Ruhe.
Es wird ja irgendwie andauernd Milch nachgefüllt, da hätte ich auch Verdauungsbeschwerden.
Du sagst ja selber, das er die ersten ca 70ml zügig trinkt und wenn er dann anfängt rum zu Nuckeln würde ich aufhören.
Versuch dann einen immer größeren Abstand zwischen den Flaschen rauszuschummeln (immer so 10min länger). Er muß ja erstmal wieder "richtig" Hunger kriege, sonst nuckelt er wieder nur rum. Ergo, wenn du das hinkriegst ohne das das Baby schreien muß (und davon gehe ich aus) werden sich auch die Mahlzeiten vergrößern. Dieses Ständige nachfüllen ist übrigens auch für die Spuckerei nicht förderlich.
Kriegt er eigentlich einen Schnuller?
Bei meinen ersten war es nämlich ähnlich.
Ich dachte immer er müßte ständig Essen, dabei hatte er nur so ein starkes Saugbedürfniss, das er zwischendurch ständig den Schnuller brauchte.

mfg drea

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.