Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Lactoseintoleranz

Frage von Nirena - 12.01.2009

meine Jüngste, 3 Monate, hat eine Laktoseintoleranz. Bis wir das gemerkt haben, hat sie Aptamil bekommen. Dann haben wir Humana SL gefüttert, davon ist sie total verstopft, seit einer Umstellung auf Aptamil Soja geht es halbwegs, allerdings ist ihr Stuhl immer noch sehr, sehr fest, sogar deutlich fester als bei meinen anderen beiden, die schon 3 und 5 sind, also "normalen" Stuhl haben.
Natürlich kann ich ihr keinen Milchzucker oder ähnliches geben, aber gibt es vielleicht etwas anderes, was den Stuhl weicher macht?
LG
Nini

Re: Lactoseintoleranz

Antwort von Verena254 - 12.01.2009

Wie äußert sich denn die Laktoseintolleranz? Mit Blähungen? Bei einigen gibt es ja Durchfall und die kommen ganz gut zurecht, wenn man der laktosefreien Nahrung Minimengen Laktose zusetzt. Ist natürlich ne Dosisfrage, die man dann ausprobieren muß. Intolleranz heißt ja nicht Allergie. Meine verträgt Laktose auch nicht gut und kommt aber mit der reduzierten Version Aptamil Comfort gut zurecht.

Re: Lactoseintoleranz

Antwort von Nirena - 12.01.2009

sie reagiert auf normale Babynahrung mit anhaltendem grünen Durchfall, übermäßigem Spucken und nicht nachlassenden Bauchkrämpfen, also schon ziemlich heftig...

Re: Lactoseintoleranz

Antwort von Katrin7286 - 12.01.2009

Hallo !

Du kannst ihr die Fußreflexzonen massieren... Der Darm muß sich erst an die neue Nahrung gewöhnen... Falls du daran Interesse hast einfach melden, dann erklär ich dir wie´s geht...

ich frage mich wie ihr das mit der intolleranz festgestellt habt?

Antwort von Kleine Raupe - 13.01.2009

welcher arzt hat das diagnostiziert?
aptamil enthält bakterien die die Verdauung beeinflussen und wo der Sthel durchaus grün werden kann. das wäre dann aber noch normal.

Re: ich frage mich wie ihr das mit der intolleranz festgestellt habt?

Antwort von Nirena - 13.01.2009

Das wurde vom Kinderarzt diagnostiziert und ich hab auch keine Zweifel daran. Seit sie Sojanahrung bekommt, hatten wir nie wieder Probleme mit Bauchschmerzen, dem Stuhl oder anderem. Zumal sowohl meine Oma als auch meine Schwester und deren Tochter eine solche Intoleranz haben, es also auch in der Familie liegt.
Der Stuhl wurde auch nicht einfach nur grün, sondern war wochenlang flüssig wie Wasser und roch extremst übel, nicht wie normaler Babystuhl.
Lg
Nini

Ein Kindrarzt KANN DAS NICHT diagnostizeiren!!!!!

Antwort von Kleine Raupe - 13.01.2009

Ich hage das selbst udn das macht ein Gastroenterologe. alles was dein KIA anstellen kann sind Vermutungen!

Komisch

Re: Ein Kindrarzt KANN DAS NICHT diagnostizeiren!!!!!

Antwort von Verena254 - 13.01.2009

Sicher sind das Vermutungen.Eine Intolleranz ist ja außer bei Säuglingen nicht lebensbedrohend. Eben Durchfall und Blähungen. Darum diagnostiziert man das meist nicht aus. Geht auch nur sehr umständlich. Ich arbeite auf einer internistischen Intensivstation und hab mal gefragt. Wenn aber die Nahrung ohne Laktose Besserung bringt, dann liegt die Vermutung Intolleranz doch nahe. Und ja, es kann erblich bedingt sein. Es ist schließlich ein fehlendes Enzym, das sonst die korrekte Aufspaltung ermöglicht. Dünnen, grünen, übelriechenden Stuhl hatte meine auch ohne Intolleranz, aber wie gesagt, es ist ja jetzt besser bei dir ohne Laktose. Trotzdem würde ich überlegen, etwas davon mit rein zu geben. Es macht nicht mehr als Durchfall und in der richtigen Dosis vielleicht auch die richtige Konsistenz.

@kleine Raupe

Antwort von Nirena - 13.01.2009

Ja natürlich ist es nicht endgültig ausgetestet worden und eine Vermutung. Die Vermutung lag allerdings nahe, da, wie oben erwähnt, meine oma und meine Schwester eine Laktoseintoleranz haben, die jeweils klinisch festgestellt wurde.
Wir hätten es über einen Atemtest endgültig wissen können, aber dafür über 400 km fahren müssen, da bei Babies das kaum eine Klinik macht und von uns die nächste wäre Hamburg gewesen - das war es mir ehrlich gesagt nicht wert - mir persönlich reicht es, dass es ihr mit laktosefreier Nahrung gut geht.
Aber ehrlich gesagt ist das ja auch gar nicht das Thema bzw. die Frage meines Ursprungspostings, in dem es rein um die Konsistenz ihres Stuhls geht.
Lg
Nini

Re: @kleine Raupe

Antwort von Gittal1976 - 13.01.2009

Hallo!
Bin heute auf Deinen Beitrag gestoßen. Bei unserem Sohn war es genauso. Und wenn man so ein Kind hat, daß Stunden schreit wegen Bauchkrämpfen usw. und am nächsten Tag bei Sojamilch ist es vorbei, dann liegt das ja auf der Hand. Mein KIA hat gesagt, daß legt sich wieder. Ich habs immer wieder probiert, und er hat es immer besser vertragen. Jetzt mit 3 gebe ich ihm sogar den normalen Kaba. Aber auf deine Frage. Verstopfung hatte er dann auch. Ist bei Soja oft so. Man kann ein bißchen mehr Flüssigkeit in die Flasche geben. Ich habe Bauch- und Fußmassagen gemacht. Ich durfte ihn dann mit ca. 6 Monaten Birnensaft verdünnt geben (lt. KIA) und dann ist es wirklich besser geworden. Bei den Gläschen muß Du halt aufpassen, daß sie stuhlregulierend sind, und natürlich auch ohne Lactose!
LG

@Gitta

Antwort von Nirena - 13.01.2009

Danke für deinen Beitrag! Ich bin froh zu hören, dass es das nicht nur hier gibt und dass es besser wird
Lg
Nini

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.