Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Frage zum (teilweisen) Abstillen!

Frage von Romy D. - 06.09.2006

Hallo alle zusammen!

Mein Sohn ist nun 9 Wochen alt und bekommt von mir seit ca. 2 Wochen tagsüber ein Fläschchen 1er Nahrung (ca. 3-4 Stück in der Zeit von 8 bis 19 Uhr)! Nachts möchte ich aber weiterhin die eine Mahlzeit stillen und auch abends vor dem einschlafen möchte er manchmal noch bisl "Nachtisch" und natürlich nuckeln (das dauert dann immer nur 2-3 Minuten).

Nun mein Problem dazu: Ich mache das nun schon die 2 Wochen so, aber die Brust will sich einfach nicht auf den wenigeren Bedarf einstellen! Spätestens zur Mittagszeit sind beide Brüste randvoll, laufen aus und schmerzen dazu auch noch. Dann pumpe ich nur ´ne Minute lang ab, damit zumindest der Druck weg ist (und der Kopf nicht denkt, dass wieder mehr Milch her muss)! Ich tue schon nix mehr was das ganze anheizt, aber irgendwie wird es nicht besser! Soll ich mal Salbei- oder Pfefferminztee trinken, oder geht davon die Milch komplett weg? Ich möchte schon noch gern die eine Mahlzeit nachts stillen!

Sorry, ist bisl lang geworden, aber vielleicht kann mir jemand helfen!?

Liebe Grüße aus Dresden
Romy

um gottes willen nicht abpumpen...

Antwort von Engelsmami - 06.09.2006

...durchs appumpen wird der milchfluss angeregt, auch wenn du nur abpumpst um den druck los zu werden, geh lieber unter die warme dusche milch ausstreichen, dann einmal am tag einen becher salbei tee trinken, davon geht die milch zurück, aber wenn du nachts noch "nachfrage " hast wird da die milch nicht zurück gehen *zwinker*

viel glück weiterhin,

lg anke

Re: Frage zum (teilweisen) Abstillen!

Antwort von mami06 - 06.09.2006

Die richtigen Tipps hast du ja schon bekommen, dennoch fürchte ich (aus eigener Erfahrung), dass das, was du vorhast, nicht funktionieren wird.
Es stimmt schon, dass die Milch weniger wird, wenn die Nachfrage sinkt, aber generell braucht man mehrere Wochen, um ohne Medikamente und Probleme so weit abzustillen, wie du es vorhast. Wenn es dann so weit ist, dass die Milchmenge wie gewünscht zurückgegangen ist, kann es dir ganz schnell passieren, daß sie sich nahezu auf Null reduziert. das war bei mir so, als ich meine beiden Großen mit je etwa 9 Monaten nur noch einmal so gegen 04.00 Uhr nachts und dann morgens stillen wollte. Die Nachtmahlzeit war auch fast nur Nuckeln, morgens war dann Hunger angesagt, aber durch das nur 1,5 mal Stillen in 24 Stunden ist die Milch innerhalb weniger Tage so gut wie ganz weggelieben. War in meinem Fall nicht so schlimm, weil die beiden ja schon 9 Monate alt waren und dann eben abgestillt waren. tagsüber haben sie gegessen und morgens gab es noch eine Flasche. Da dein Kind aber gerade 9 WOCHEN alt ist, hast du - wenn du nicht supergroßes Glück hast - noch etliche nächtliche Hungerattacken, Zahnungströstnuckeln usw. vor dir, so daß du nicht davon ausgehen kannst, dass es mit einmal nachts und abends ein bißchen getan sein wird. Und dann hast du das Problem, die Milchmenge wieder steigern zu müssen (das geht genausowenig von einem auf den anderen Tag)oder doch nachts dreimal aufstehen zu müssen, um eine Flasche zu machen (das scheint ja gerade das zu sein, was du vermeiden willst, oder?).
Naja, nun hast du ja schon sämtliche Tagesmahlzeiten ersetzt, und zurück zum Stillen willst du bestimmt auch nicht mehr. Bleibt mir nur, dir Glück zu wünschen, dass ich Unrecht habe, und das alles so klappt, wie du es dir denkst.

Versuchs mal mit Globuli-Tip meiner Hebamme

Antwort von schnukkelt - 06.09.2006

Hallo,

also meine Kleine ist jetzt6 Wochen alt und ich stille auch nur noch selten, da sie sonst alle 1-1/2 Stunden trinken wollte! Meine Hebi hat mir dann Globuli gegeben. Heißen Phytolacca D2! Ansonsten tu ich mir, wenn die Brust schmerzt und Milch läuft, nur ausstreichen. Und auch nur so viel, daß das Spannungsgefühl aufhört und sich keine Knoten bilden. Brauch jetzt keine Stilleinlagen mehr und die Kleine kriegt doch noch das was sie will und braucht.
Solltest du genaueres wissen wollen mail mich einfach an oder schreib im Forum zurück.
LG
Tanja mit Amelie

Engelsmami hat Recht...

Antwort von binesumsum - 06.09.2006

...nicht abpumpen! Ein bißchen ausstreichen sollte reichen! Wenn die Brust schmerzt, hat mir kühlen immer sehr geholfen! Tut gut und die Milchbildung wird dadurch auch noch etwas reduziert! Salbeitee hat mir auch geholfen! Alles Gute Bine

Re: Engelsmami hat Recht...

Antwort von Romy D. - 06.09.2006

Danke für die schnellen Antworten!

Das mit dem Ausstreichen werd ich mal probieren und mit dem Tee! Ich dachte nur, so wie sich die Milch vermehrt beim häufigerem Anlegen, so muss sie doch auch weniger werden, wenn mann nur noch 1-2 mal am Tag anlegt!? Die Zeiten sind eigentlich immer gleich: eimal zwischen 19 und 20 Uhr und einmal nachts zwischen 3 und 4 Uhr!

Liebe Grüße
Romy

@ Romy.D

Antwort von Engelsmami - 06.09.2006

sicher wird dann die milch auch weniger wenn du weniger anlegst, aber das passiert nicht von heute auf morgen, das dauert wochen, schneller wirds was mit austreichen, kühlen und einmal am tag nen becker mit salbeitee. dann geht die milch zurück und dann hast du nur noch dann milcheinschuss wenn du ihn auch brauchst. wenn du merkst ds deine milch weniger geworden ist um die zeiten wo du nicht stillst, dann kannst du mit dem tee trinken wieder aufhören.
wichtig wenn du schmerzen hast ist kühlen, keine eispcks oder so, aber so geelkissen ( bekommt man in der apotheke) in den kühlsschrank legen oder du kannst auch weiss kohl kaufen ( im kühlschrank lagern), die blätter rollen und dann mit in den still-BH, das ist eine wohltat...*lächel*

alles liebe
anke

Re: Frage zum (teilweisen) Abstillen!

Antwort von schleckermäulchen78 - 07.09.2006

Hallo,

ich hab meinen Bericht gerade bei anderen Frage dazugeschrieben aber nochmal auch an Dich.

Teilweise, kann ich nichts sagen aber ich hab ohne Medikamente innerhalb zwei Wochen abgestillt. Mit viel Pfefferminztee und immer kürzere Stillzeiten(fehlende Milch durch Flasche ersetzt) funktioniert wunderbar. Er schlief Nachts 8-10Stunden durch. Falls er einmal Nachts schrie(kam erst bischen später wieder) machte ich nicht gleich ein Fläschchen sondern schaute was ihm fehlen könnte. Meistens war es unsere Stimme oder der Nuckl. Man kann auch das nächtliche Trinken wieder angewöhnen, bitte nicht falsch verstehen will meine Meinung keinen aufdrängen aber mit einer kleinen Teeflasche merken sie schnell das es nicht der eigentliche Milchgeschmack ist und lasse es lieber. Unser Batzi war so einer, austesten ist normal. Er mochte dann lieber kurz vorm Bettgehen nochmal einen kleinen schluck*g*

Ich drück Dir die Daumen dass es so funktioniert wie Du möchtest.......:-)

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.