Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Fencheltee...

Frage von Jera - 11.06.2008

Guten Tag ihr lieben,
Wie ist das jetzt mit dem Fencheltee?
Meine Maus ist mittlerweile 6 Wochen alt und es läuft auch alles gut, sie hatte nur Probleme mit Bauchweh.
Also hab ich die Fläschchen zu einem kleinen Teil mit Fencheltee zubereitet.
Kleiner Teil heisst, ich koche Fencheltee (300ml, 2 Beutel) und lasse ihn abkühlen und wenn ich dann Fläschchen mache, nehme ich 60ml heisses, abgekochtes Wasser und 60ml "kalten" (Zimmertemperatur) Fencheltee, dann hat das Fläschchen direkt Trinktemperatur.
Das mache ich seit einigen Tagen bei jedem Fläschchen.
Es ist natürlich reichlich verdünnt, und auch nur Zwei Beutel im ganzen, was ja für mehrer Fläschchen reicht.

Aber Fencheltee = Medizin ?
wäre davon in so geringer Menge trotzdem eher abzuraten? Ich will mein Kind nämlich nicht mit "Medizin" zudröhnen.

Zusätzlich bekommt sie übrigens nichts. Nur Milchfläschchen.

Jera

Re: Fencheltee...

Antwort von Juli22 - 11.06.2008

Hallo,

mit Fencheltee kannst du eigentlich nicht´s falsch machen und auch nicht überdosieren! Als meine Kleine in dem Alter war, bekam sie die Flasche auch mit Fencheltee zubereitet.
Der Fenchel ist ja beruhigend für den Magen und hat in dem Sinne keine Nebenwirkungen.

LG Juli22

Re: Fencheltee...

Antwort von Felis - 11.06.2008

Ja, Fencheltee hat wie jeder Kräutertee eine mehr oder wenig starke Wirkung. Dauerhaft und ohne Grund sollte man ihn nicht geben, denn dann kann er sogar die gegenteilige Wirkung haben.

Was super gegen Bauchweh wirkt und keine Nebenwirkungen hat ist viel, viel tragen, Bauch an Bauch, am besten im Tragetuch.

Re: Fencheltee...

Antwort von elti - 11.06.2008

Welche negative Wirkung soll der Fencheltee denn haben ?

LG

Re: Fencheltee...

Antwort von Bübchen_2006 - 11.06.2008

Fencheltee ist eine sanfte Medizin und da wo keine Krankheiten zu beheben sind, hat auch Fencheltee wie alle Medikamente möglicherweise "umgekehrte" Folgen. Fencheltee kann z. B. Blähungen verursachen weil er sich auf den Bauch und die Verdauung auswirkt. Nur mal so als Beispiel.

Re: Fencheltee...

Antwort von Jera - 11.06.2008

Ein Tragetuch hab ich grade heute bestellt ;-)
Ich halte es auch für absolut richtig und abgesehen davon auch noch wirklich wichtig, die Nähe und das "bauch an bauch" sein. Hoffe nur das binden ist nicht so schwer....

nein, das binden lernst du schnell!! Keine sorge! :)

Antwort von leewja - 11.06.2008

owt

Re: nein, das binden lernst du schnell!! Keine sorge! :)

Antwort von baby2411 - 12.06.2008

Schließe mich auch der Mehrheit an.

Fencheltee ist wie andere Tee oder Kräuter als sanfte Medizin anzusehen, so wie Kamille. usw.

"Zu viel" hilft auch nicht gleich mehr. Daher ist es am sinnvollsten ihn dann zu geben, wenn ein Problem besteht. Ich habe daher Fencheltee nur dann gegeben, wenn sie wirklich bauchweh hatte.

Und wie bereits gesagt wüurde zu viel kann auch ins gegenteil umsteigen oder gar, dass der Körper nicht mehr reagiert, weil es "normal" geworden ist.

Ich habe auch ab und an das Fläschchen mit Fencheltee angerührt. Das ist grundsätzlich kein Problem. Ich habe es aber z. B. nur abends gemacht, weil sie gerade abends verstärkt Probleme hat.
Dazu kommt, dass die Milch so einen Geschmack bekommt, an das sich das Kind gewöhnen kann., sprich die normale Milch vielleicht irgendwann nicht mehr akzeptiert.

Kann alles sein, muss aber nicht. Ich würde es aber nicht routinemäßig geben, sondern nur bei Bedarf.,

Bei uns hat das super geklappt Und wenn ich Fencheltee gegeben habe, hat es auch geholfen!

Grüße
alena

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.