Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Beikost- Verächter?

Frage von tigger - 03.08.2006

Suche Mama´s, deren Kinder ebenfalls keine oder eben kaum Beikost essen. Unsere Zwergin ist jetzt fast 10 Monate alt und mag immer noch ganz wenig essen, wenn überhaupt, dann Miniportionen. Bin jetzt etwas besorgt deswegen, sie ernährt sich also hauptsächlich von Pre (bis vor 4 Wochen hab ich gestillt). Reicht das, v.a. wegen des Eisens? Kann mir jemand weiter helfen? Soll ich mal zum KiA? U6 wäre erst in 2 Monaten. Sie ist sonst quitschfidel.

Re: Beikost- Verächter?

Antwort von berlinbaby - 03.08.2006

HAllo, also ich weiß nicht, ob ich Dich richtig verstanden habe, Du willst dass sie nun mehr Beikost isst? Immer anbieten, das kommt schon von alleine. Meine Freundin hat auch 8 Monate voll gestillt und dann war der Kleine etwas mäkelig, aber dann ging es ratz-fatz, eine zeitlang war er sogar zu dick....
Ansonsten frag doch Deinen Ki-Arzt. Vielleicht mag sie selbstgekochtes lieber? Vielleicht eher stückiger, mal eine Brotrinde zum knabbern....?

Re: Beikost- Verächter?

Antwort von tigger - 04.08.2006

Ich denke, sie braucht in dem Alter einfach noch was anderes als nur Milch, oder? Sie ißt ja auch ein bißchen was, aber ersten gerne komische Sachen, die sie (v.a. Papa!) von unseren Tellern bekommt und zweitens eben nur Mini- Portionen. Wenn ich so im Bekanntenkreis höre, daß deren gleichalte oder jüngere Kinder mit Freude ein ganzes Glas Hipp verdrücken, da können wir halt nicht mithalten. Zu dünn ist sie eigentlich nicht, sie ist zwar sehr zierlich, aber auch eher klein.

Re: Beikost- Verächter?

Antwort von berlinbaby - 05.08.2006

Hallo, vielleicht sollte Papa sie füttern? Wenn es dann spannender für sie ist...???
Vielleicht kommt sie dann auf den Geschmack, wenn er ihr etwas anbietet?
Irgendwann will sie auch das Essen, was ihr eßt, sie gibt sich halt nicht mit Breichen zufrieden, sie isst eher ausgewählt....solange sie nicht zu dünn ist, dann kann man sie eh nicht zwingen, meiner ist gerade nicht mehr so von Milch begeistert, habe die Woche mal Möhre probiert, ein paar Löffelchen und das ist o.k. aber er brauch noch Übung, wollte eigentlich nochwarten, aber er trinkt keine Milch, bzw. zu wenig...
Frage den Arzt mal bei der U5, ist ja bald !!!

Re: Beikost- Verächter?

Antwort von bluemchen05 - 06.08.2006

hallo,
ja, in dem alter kriegen die kleinen schon nen dickschädel und wissen genau, was sie möchten und was nicht.... *grins*
ich würde es immer wieder versuchen, nicht aufgeben. mein sohn mochte anfangs (mit 5,5 monaten) keinen brei und lieber die flasche, er hat gebrüllt, was das zeug hielt und den brei wieder rausgespuckt. mein mann meinte, ich sollte auch gelassener werden - ich war manchmal auch auf 180 bei dem gebrüll, das geb ich zu.
als ich es dann ruhiger und gelassener versucht habe, hat es nach ein paar tagen dann doch besser geklappt und dann hat er ständig mehr gegessen.
bleib einfach immer wieder dran. in dem alter kann dein kind ja auch schon stückigere sachen essen. gib doch mal ein stückchen banane in die hand, sie wird es schon in den mund stopfen. oder ein paar nudeln im tellerchen vor sie hinstellen. wenn sie sieht, daß ihr eßt, wird sie es sicher auch probieren.
oder ein stückchen brot. in dem alter kann man ja schon ein stückchen butterbrot hinlegen (ohne rinde). sie wird den spaß am essen schon entdecken. nur dranbleiben, das ist wichtig.

gruß, ela

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.