Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

Abstilltips gesucht + Aufmunterung

Frage von schneedame - 15.02.2008

Hallo ihr Lieben

Es fällt mir sehr schwer, aber zu mitte April muss ich leider meinen Lütten Timmi geb 08.01.08 abgestillt haben...

(Möchte bitte auf die Gründen nicht weitereingehen-)

Meine beiden anderen Kinder habe ich 3 Jahre gestillt-habe also keine Erfahrung mit Fläschchen und co.

Zur Zeit stilli ich natürlich voll-Tag und Nacht und genieße es wirklich sehr. Timmi schläft bei uns mit im Bett.

Nun meine Bitte: wie mache ich den Kleinen und mir den Abschied am einfachsten?
Welche Stillmahlzeit sollte ich zuerst austauscen?

Nahrung wollte ich Hipp pre nehmen und dazu die neuen Nuk-Flaschen...

Bitte um viele Antworten...und vielleicht ein paar liebe, aufmunternde Worte

Schneedame mit Tim-Luca

Re: Abstilltips gesucht + Aufmunterung

Antwort von Luzy07 - 15.02.2008

Hallo Schneedame!

Kann dich gut verstehen, kam am anfang auch ganz schlecht damit zurecht nicht stillen zu können, aber das vergeht mit der Zeit!

Ich hab bei meiner Kleinen die 1.Flasche morgens ersetzt, am nächsten Tag dann die 2. Flasche usw bis ich die letzte Flasche am Tag ersetzt hatte! Ging bei uns ziemlich zügig, weil ich wenig Milch hatte, konnte also quasi von heute auf morgen abstillen und hab nichts gemerkt, meine Milch war einfach irgendwann weg! Wenn du aber bisher vollstillst wirds vielleicht länger dauern! auf jeden Fall nicht die letzte Mahlzeit abends als erstes ersetzen, nicht dass dein Kleiner die Milch nicht verträgt und Bauchschmerzen bekommt! Das wär nachts nicht so toll!
Aber genaue Tipps würde ich mir an deiner Stelle von deiner Hebamme holen, die kennt sich doch bestimmt am besten damit aus! :-)

Hier ein paar Vorteile eine Flaschenmama zu sein:
(meine persönl Vorteile )

dein Mann kann auch mal eine Mahlzeit übernehmen
du bist einfach viel unabhängier und flexibler
Flaschenbabies haben ziemlich schnell einen Rhytmus
du weißt immer genau was dein Kleiner getrunken hat und kannst ungefähr abschätzen wann er das nächste Fläschchen möchte
du kannst wieder essen was du willst und mal wieder ein Gläschen Wein trinken
Meine Kleine ist 20Wochen alt und schläft momentan nachts 12 Stunden durch :-))

Wie du siehst, Fläschchenmama zu sein hat auch viele Vorteile und kuscheln kannst du mit deinem Baby auch beim Fläschchen geben oder sonst den ganzen Tag!

Seitdem unsere Kleine Fläschchen bekommt schläft sie auch in ihrem eigenen Zimmer, d.h. wir können auch mal wieder Ehepaar sein und nicht nur Mama und Papa (obwohl wir das sehr sehr gerne sind)!

Hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen....

Ganz liebe Grüße und alles Gute

Nina mit Hannah

Re: Abstilltips gesucht + Aufmunterung

Antwort von Manati79 - 15.02.2008

Hallo Schneedame,

Ich musste auch aus gesundheitlichen Gründen abstillen, und habe es so gemacht wie Luzy07. Als Ausgleich kuscheln wir nach jeder Flasche. Ein für mich positiver Punkt als Flaschenmami war oder ist, meine Tochter hat schon mit 6 Wochen Nachts durchgeschlafen und mit 12 Wochen hatten wir einen festen Rhythmus. Ich fühle mich dadurch viel unabhängiger.

Viel Glück Danny

Re: Abstilltips gesucht + Aufmunterung

Antwort von magistra - 15.02.2008

ich habe meine ältere recht lang gestillt (wenn auch nicht drei jahre) und habe bei meinem sohn mit 8 wochen mit dem abstillen begonnen. meine hebamme hat mir einen sehr ausführlichen plan gemacht, laut dem ich - meiner brust zuliebe - eine woche pro ersetzter mahlzeit ansetzen sollte. nun hatte mein sohn keine festen mahlzeiten, also gab es nichts zu ersetzen ;-). ich hab es dann nach gefühl gemacht. zuerst flasche gegeben (avent, er hat sie auch gleich genommen, da hatte ich glück), mittags, mit ca. 50 ml, danach gestillt. ansonsten einfach weitergestillt. am nächsten tag habe ich mittags schon 100 ml gegeben (danach wieder gestillt) und nachmittags auch 50 ml und brust hinterher. immer dann, wenn meine brust mir weh getan hat, habe ich bei der nächsten mahlzeit keine flasche gegeben, sondern nur brust. wenn sie nicht "voll" war, habe ich flasche gegeben und nur nachgestillt. dazu viel salbeitee. ich hatte keinerlei probleme, habe mir aber auch fünf oder sechs wochen zeit gelassen, bis endgültig abgestillt war.
da du eine sehr überzeugte stillmami zu sein scheinst (was ich toll finde), wäre es vielleicht gut, wenn der papa die erste flasche geben würde. bei uns hat es auch anders geklappt, aber ich höre immer wieder, dass es besser geht, wenn es der mann macht.
alles gute dir!

Ich danke Euch...

Antwort von schneedame - 16.02.2008

Hallo ihr Lieben

mit so viel Tips und der ganzen lieben Aufmunterung habe ich nicht gerechnet!

Ich danke Euch vielmals.

Wir werden das schon schaffen.

Ihr seid super-liebe Mamas.

und ja, ich werde mir immer die "Vorteile" vor Augen halten :-)

Lieben Gruß
Schneedame mit Tim-Luca, der wie seine Mama ein glückliches Kind sein wird...so oder so

Re: Abstilltips gesucht + Aufmunterung

Antwort von süßer käfer - 15.02.2008

Hallo, ich war sehr traurig als cich mit dem Stillen aufhören musste (auch zu wenig Milch) wollte zuerst nur zufüttern, aber mein Kleiner hat sich dann quasi von selber abgestillt, als er merkte dass es an der Flasche weniger ansträngend ist :)
Ich hoffe das ich beim Nächsten Baby länger stillen kann und das mein Mann auch einverstanden ist (er ist ein Flaschenkind gewesen und ist voll dafür, weil er denkt das Stillen nichts bringt)
Hoffe ich konnte dir helfen und nimms nicht so schwer, auch mit Fläschchen ist es ein schöner Moment zu zweit.

LG Maria

Re: Abstilltips gesucht + Aufmunterung (lang)

Antwort von gesa77 - 15.02.2008

Hallo!
Mir ging es wie Maria, meiner hatte sich dann auch von selber abgestillt, nachdem er 1 Woche die Flasche bekam, war ja auch nicht so anstrengend! :-)Ich Hatte eigentlich vor, morgens und abends weiter zu stillen, aber mein Kleiner war da anderer Meinung.
Mir hatte meine Hebi auch den Rat gegeben, immer 1 Mahlzeit durch die Flasche zu ersetzten, die Zeitspanne hatte sie mir überlassen, hätte jeden Tag eine Mahlzeit tauschen können. Empfohlen hatte sie mir für mich, Nachts anzufangen, damit die Brust merkt, das sie da nicht mehr so viel produzieren soll.
Zum aufbauen:
Du kannst dann mal was für Dich machen!
Schmusen ist unabhängig von Essen! (nehme meinen Kleinen, 6 Monate, immer noch mit ins Bett)
DU BIST EINE GUTE MAMI, auch wenn du nicht stillst
Zur Nahrung:
Wenn bei euch in der Familie Allergien sind würde ich eine Pre HA Nahrung empfehlen, ansonsten reicht eine PRE, ich selbst nehme bis jetzt Hipp Bio Pre und bin sehr zufrieden.
Flaschen:
Habe ich auch die Breithalsflaschen von Nuk (First Choise), finde die auch sehr gut.
Ich wünsche dir alles Liebe und wie Magistra schon gesagt hat, lass deine Gefühle zu. Du wirst dann schon wissen was wir meinen!
Liebe Grueße Gesa

nachtrag: aufmunterung vergessen :-)

Antwort von magistra - 15.02.2008

du wirst sehen, es ist nicht so schlimm, eine flaschenmami zu sein! du kannst trotzdem endlos mit deinem baby kuscheln.
aber: lass die gefühle, die du beim abstillen hast, zu! sonst tust du dir selbst keinen gefallen.

Re: Ich danke Euch...

Antwort von natzwutz - 16.02.2008

Weiß jetzt nicht, ob ich aufm Schlauch stehe, aber könntest du nicht auch abpumpen, wenn du jetzt noch genug Milch zum Voll-Stillen hast?? Dann isses kein richtiges Abstillen, das kann richtig lange funktionieren, das kannst du auch machen, wenn du arbeiten gehen musst und dein Sohnemann kriegt trotzdem die beste Milch, die es gibt. Sorry, deine Formulierung klang für mich wie ne Terminsache. Ich pumpe selbst seit der 9. Woche auch, aber hat mit den Brustwarzen zu tun. Anfangs hatte ich auch große Probleme damit - "Bin ich ne schlechte Mama?? Haben doch auch andere schon geschafft!" usw. - aber jetzt bin ich damit ganz entspannt. Empfehlenswert: Avent! Pumpe, Flaschen, Sauger - sie trinkt super!! (Diese Marke natürlich auch für Fertigmilch ;-))

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.