Startseite Forenarchiv Fläschchennahrung
Fläschchennahrung

Beitrag aus dem Forum Fläschchennahrung

1er, 2er, 3er?

Frage von babchen - 04.10.2008

Hallo an Alle

Meine Püppi wird voll gestillt.
Daher habe ich keine Erfahrungen was Flaschenmilch angeht.

Nun habe ich aber des öfteren doch mal in diesem Forum mitgelesen und festgestellt dass die 1er, 2er und 3er Milch sehr kritisch betrachtet wird.

Aber bei der Entwicklung der verschiedenen Stufen wird man sich doch sicher auch was gedacht haben, oder?
Was ich schon mitbekommen habe, ist, dass es dabei wohl um die Stärke geht.
Aber wir wollen mal berücksichtigen,dass in jedem Gemüsebreichen Stärke enthalten ist.

Könnte mir das jemand substantiiert und vorurteilsfrei erklären/begünden?

Ich danke im Vorraus
babchen

Re: 1er, 2er, 3er?

Antwort von Hotsprings - 05.10.2008

Also es wird gesagt, dass Stärke die Kinder dick macht und das ein Produkt ist, das sie angeblich nicht brauchen. Stärke soll zudem satt machen. Ich denke es geht nicht um die Stärke die in der Milch enthalten ist, sondern um den Zucker.

Wenn Stärke so vertäufelt wird, dürfte kein Baby Beikost mit Kartoffeln essen. Da wo Kohlehydrate drin ist, ist auch Stärke drin ganz einfach. Und Stärke macht nun mal satt. Ohne Stärke könnten wir vermutlich unsere Babies an die Dauerflasche hängen, wie es im Mutterleib der Fall war.

Ich persönlich habe mir die Zeit genommen und habe die verschiedenen Milchsorten verglichen.

Leider ist in den meisten Milchsorten ab der 2er Milch überall Zucker enthalten. Damit meine ich nicht die Lactose, sonder Zucker in Form von Saccharose, Polysaccharide, Maltodextrin, Maltose, Dextrose. Inzwischen habe ich schon festgestellt, dass diese zum Teil auch schon in der 1er Milch enthalten ist, insbesondere bei den Billigsorten.

Das ist auch der Grund warum ich mich letztendlich für die teuerste, die Aptamil entschieden habe. Diese enthält außer Lactose und Stärke keine weiteren Zuckerarten, auch nicht in der 2er oder 3er Milch. Außerdem ist hier der Stärkegehalt weitaus geringer als in vielen anderen Sorten.

Nimm mal eine Packung von Hipp probiotisch 1er und Aptamil 3er und vergleich mal. In der Hipp 1 ist mehr Stärke enthalten als in der Aptamil 3. Das gibt einem dann doch zu denken.

Mein Sohn ist 8 1/2 Monate alt, er bekommt die Aptamil 2 und wenn ich ehrlich bin, er trinke nicht weniger oder mehr als von der 1er. Und da er eh nur noch ca. 300 ml Milch (eine große, eine kleine Flasche) pro Tag bekommt wird ihm die 2er nicht schaden, ebenso wenig die 3er. Weil ich denke bis ich auf die 3er umstellen würde, bis dahin wird er keine Säuglingsmilch mehr brauchen.

Ach und mein Sohn ist dürr wie ne Bohnenstange, er wiegt gerade mal 7 kg bei 72 cm Größe. Andere haben in dem Alter locker 9 bis 10 kg. Und meiner futtert echt nicht schlecht mit 5 Mahlzeiten am Tag. Er isst ganze Gläschen entweder 190 Gramm oder 220 Gramm.

Wenn man ein wenig auf die Zusammensetzung der Milch achtet, denke ich kann man nichts falsch machen.

War das jetzt vorurteilsfrei?

Re: 1er, 2er, 3er?

Antwort von anjos - 05.10.2008

Ich versuche mal "diplomatisch" zu antworten:

Pre-Milch ist der Muttermilch am nächsten. Sie enthält nichts, was Muttermilch nicht auch enthält.

Bei 1er ist der größte Unterschied zur Pre, dass Stärke enthalten ist. Die ist aber nicht schädlich, giftig oder macht dick... manche Kinder sind länger Satt von der 1er, aber nicht alle. Es gibt auch Kinder, die reagieren auf die Stärke mit Bauchweh, weil die zu schwer im Magen liegt, andere bekommen Verstopfung davon. Das ist aber oft bei den ganz kleinen Babys der Fall... je älter sie werden, desto weniger Probleme gibt es.

Bei manchen Herstellern sind in der 1er mehrere Zuckerarten enthalten. Der einzig nötige Zucker für die kleinen ist aber Lactose, denn nur dieser Zucker ist auch in MuMi enthalten, alle anderen Zuckerarten sind unnötig und gewöhnen die kleinen schon frühzeitig an den süßen Geschmack.

2er und 3er wird der Kuhmilch immer ähnlicher, enthält weniger Vitamine und Nährstoffe und in den allermeisten Fällen mehr Zucker. Zudem gibts diese Stufen mit Vanille-, Apfel- oder Banane-Geschmack etc..

Streng genommen braucht ein Kind nur Pre. Alle anderen Sorten sind nicht nötig. Denn vergleicht man es mit dem Stillen, ist die Pre zu jeder Zeit die einzige Nahrung, die mit MuMi vergleichbar ist. MuMi enthält nach 4 Monaten nicht plötzlich mehr Zucker und weniger Vitamine. MuMi passt sich zwar auch dem Kind an, aber die Veränderungen sind nur sehr geringfügig. Bei den verschiedenen Milch-Stufen sind die Unterschiede viel größer.

Du schreibst, dass die Hersteller sich was dabei gedacht haben, dass sie die verschiedenen Stufen entwickelt haben.
Das haben sie auch... keine Frage! Aber ob es dabei immer um das Wohl unserer Kinder geht, wage ich stark zu bezweifeln. Auch Onkel Hipp und Mister Milupa müssen ihre Brötchen bezahlen und fahren nebenbei bemerkt gerne schicke Autos, die auch nur mit Geld zu bezahlen sind. Ausserdem wohnen die hohen Herren und Damen sicher nicht in einer kleinen 3-Zimmer-Wohnung im Plattenbau...
Den Herstellern geht es schlichtweg um ihren eigenen Profit! Wenn die dürften, würden sie z.B. auf die Gläschen draufschreiben "ab Geburt", das ist aber zum Glück verboten.
Pre und 1er darf nicht beworben werden. Um dieses Werbeverbot zu umgehen wurde Folgemilch 2 und 3 erfunden. Beide sind relativ günstig in der Herstellung, weil die Auflagen dafür nicht so hoch sind wie für die Anfangsmilch! Ebenso haben sie Guten-Morgen- und Gute-Nacht-Fläschchen, Joghurt-Gläschen, Obstbecher, diverse "wohlklingende" Gläschen-Menüs (z.B. Tagliatelle mit Rahmspinat an Seelachs), Keks-Brei, Stracciatella-Brei, Honigbrei, Abendbrei-Gläschen, Trinkmahlzeit, Früchteriegel usw. usw. usw. erfunden. Das alles existiert nur, damit die Hersteller möglichst viel verdienen und durch die Vielfältigkeit werden die Eltern länger an die Babynahrung gebunden.

Ich gehöre sicher nicht zu den Müttern, die nur das kaufen, was absolut notwendig und sinnvoll ist. Auch bei uns gibts z.B. sonntags, wenn wir mittags nicht kochen, mal ein "Hipp-soo groß" für unsere Tochter. Eigentlich ist dieses Produkt vollkommen überflüssig, dennoch ist es praktisch. Bei uns gibts das ab und an, auch nicht jeden Sonntag. Kommt halt drauf an, wann wir frühstücken etc. Ich möchte aber nicht wissen, wieviele 2-jährige diese Menüs mehrmals die Woche bekommen...

Nichts von den Produkten, die für Babys und Kleinkinder hergestellt werden, ist schädlich... jedoch ist zu überlegen, ob wirklich alles notwendig ist!

Noch eine Bemerkung am Rande: unsere kleinere Tochter ist jetzt 3,5 Monate alt und bekommt tagsüber Pre und abends 1er, damit schläft sie durch und kommt nicht auf so eine große Trinkmenge! WIR fahren gut mit dieser Lösung... für andere Kinder ist das aber längst nicht der richtige Weg. Jeder muss für sein Kind herausfinden, was es braucht... und dabei immer im Hinterkopf haben, dass nicht alle Produkte zum Wohl unseres Kindes hergestellt werden. Wenn man kritisch durchs Babyregal im Supermarkt geht, findet man ganz schnell raus, was das Baby braucht und was nicht!

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen!

LG, Andrea

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Fläschchennahrung  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.