Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Erziehung Expertenforum
 

Beitrag aus dem Forum:

Dipl.-Sozialpädagogin Sylvia Ubbens

Vom Groß- und Starkwerden

Fragen rund um die Erziehung vom
Kleinkind- bis ins Grundschulalter
beantwortet auf dieser Seite

Sylvia Ubbens

Dipl.-Sozialpädagogin
 

Zu meiner Frage vom 28. 10

Frage von Philli  -  30.10.2009
Liebe Frau Schuster!
Zuerst einmal vielen Dank für die nette Antwort, sie scheinen genau zu verstehen wie verzweifelt die Situation ist.
Ich finde es auch absolut richtig über eine Rückstufung nachzudenken, das tun wir schon seit längerem.
Das Problem dabei liegt darin das seine Lehrerin immer der Meinung ist er wäre richtig in der Klasse da er den Stoff ja kann! Sein Problem liegt im Tempo und in der Konzentration! Er wird einfach nicht fertig! Und deshalb sagt uns die Lehrerin immer das er dann in der Klasse drunter unterfordert wäre.
Und ich weiß nicht ob das so wäre! Es kann sein das es ihm dort wirklich viel besser ginge, die Lehrerin der anderen Klasse liegt mir persönlich auch viel mehr, aber es kann doch auch sein das es ein Grundproblem ist das sich in der anderen Klasse auch nicht ändert?
Ich weiß es wirklich nicht! gestern z.B. hatte er nur Mathe auf. Er hat für die erste Hälfte, trotz ständigem auffordern und ermahnen über 1 1/2 Stunden benötigt. Dabei wollten wir zu einer Freundin von mir, wo er sich schon die ganze Zeit drauf gefreut hat.Und erst als ich dann sauer geworden bin hat er losgelegt und war nach 5 min. fertig mit der anderen Hälfte! Und alles richtig! Aber soetwas zeigt mir doch das er es eigendlich kann!

Ich bin wirklich ratlos.
Aber in der nächsten Woche ist Elternsprechtag, ich werde noch einmal ausführlich mit der Lehrerin sprechen, und sie auch konkret fragen was sie davon halten würde.
Vielen Dank schonmal!
MfG
Isa

Zu meiner Frage vom 28. 10

Antwort von Ch. Schuster  -  30.10.2009
Hallo Isa
Das Beste für Ihren Sohn wäre vermutlich eine Klasse mit weniger SchülerInnen, was aber leider nur sehr selten vorhanden ist; es sei denn, Ihr Sohn gehört zu den hochbegabten Kindern ( http://hochbegabte-kinder.suite101.de/article.cfm/ist_mein_kind_hochbegabt ) oder bedarf einer sonderpädagogischen Förderung.
Das Mittelmaß fällt leider meist "durch das Netz", obwohl es die Stütze des Systems schlechthin ist.

Da Ihr Sohn bereits einige Therapien hinter sich hat, rät der behandelnde Kinderarzt sicherlich auch von einer umfangreichen, medizinisch-psychologischen Untersuchung in einem SPZ (Sozial-Pädiatrisches-Zentrum) ab, sodass ich immer noch eine Rückstufung mit gleichzeitigem Ausgleich im Freizeitbereich für die geeignete Lösung halte.
Als Interessengruppen bieten sich Schwimmen, Reiten o.Ä. an, da diese Gruppen ohne jeglichen Druck besucht werden können, aber dennoch genug fordern und auch unbemerkt fördern.

Für die richtige Entscheidung, die man leider erst hinterher erkennen kann, drücke ich Ihnen alle verfügbaren Daumen.

Liebe Grüße und: bis bald?

Zu meiner Frage vom 28. 10

Antwort von Philli  -  30.10.2009
Hallo Frau Schuster!
Diese Frage, ob Hochbegabt oder sonderpädagischer Förderbedarf, hab ich mir auch schon öfter gestellt. Hochbegabt ist er, denke ich nicht, bei einem Intelligenztest hat er zwar recht gut, aber doch im Normalbereich, abgeschnitten. Mir wurde ein IQ von 110 angegeben. Und ich hatte auch die Hoffnung das mir dort ind der psychatrischen Kinderklinik, wo er getestet wurde und auch die Therapien bekam, jemand sagen würde ob er evtl. weitere Sonderpädagogischen Bedarf habe. Aber mir wurde nur gesagt er wäre an der Grenze zu ADS (NICHT ADHS !), aber er hätte es nicht definitiv.
Tja, und leider habe ich genau das Gefühl das sie so treffend beschrieben haben, ich befürchte er "fällt durchs Netz".
Und konkrete Hilfe suche ich schon seit Jahren, aber wirklich bekommen habe ich sie bisher noch nicht.
Ach ja, und erählen wollte ich nur das mein Sohn reitet seit er 4 Jahre alt ist, zuerst Reittherapie bei einer Freundin von mir, also nicht für das Kind als solche erkennbar, und seit er 6 ist in einem "richtigen" Reitstall.
Und er steht seit 2 Monaten auf der Warteliste für den DLRG, ich hoffe er bekommt in der näcsten Zeit einen Platz dort!

Ihnen ganz vielen lieben Dank, es tat sehr gut ernst genommen zu werden! Und ich werde in der nächsten Zeit mit den Lehrern sprechen um ihn möglicherweise zurücksetzen zu lasse.
MfG
Isa

Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.