Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Erziehung Expertenforum
 

Beitrag aus dem Forum:

Dipl.-Sozialpädagogin Sylvia Ubbens

Vom Groß- und Starkwerden

Fragen rund um die Erziehung vom
Kleinkind- bis ins Grundschulalter
beantwortet auf dieser Seite

Sylvia Ubbens

Dipl.-Sozialpädagogin
 

3 1/2 jähriger Dickkopf

Frage von Tina  -  19.11.2002
Hallo Frau Schuster,
ich habe derzeit das Gefühl, ich müßte zu einem Rundumschlag ausholen. Bei meiner 3 1/2 jährigen Tochter ist seit MONATEN alles NEIN, selber machen, gar nicht machen, etc. Es gibt Gebrüll, wenn ich ihr eine neue Jacke anziehe oder neue Schuhe, wenn ich sie kämme oder zu früh aus der Dusche hole, beim Föhnen, beim Wickeln, in der Früh beim Anziehen, wenn das Brot zu klein oder zu groß geschnitten ist etc. ich bin kurz vor dem Platzen. Ich weiß auch nicht mehr, was ich noch machen soll. Es gibt keinen ersichtlichen Grund warum sie brüllt und sich gegen alles stellt, was ich sage, es wird ganz einfach geschrien. Ich sperre sie dann oft in ihr Zimmer und laß sie spinnen. Dann geht es wiededr eine Zeit lang bis zum nächsten Aussetzer. Wenn ich sie frage warum sie das und das nicht machen will heißt es nur: "Später". Beim Klogehen (sie ist noch nicht trocken) heißt es auch: "bin noch zu klein (trotz Aufsitz").
Können Sie mir einen Rat geben? Ich kämpfe schon seit fast einem Jahr mit ihr und es wird immer schlimmer!
Danke und viele Grüße,
Tina

3 1/2 jähriger Dickkopf

Antwort von Ch. Schuster  -  20.11.2002
Hallo Tina
Lassen Sie Ihre Tochter so viel wie möglich selber machen. Macht sie es nicht, bzw. antwortet sie mit einem trotzigen NEIN, stellen Sie sie möglichst ruhig vor die Wahl: entweder sie macht es, weil es aus dem und dem Grund JETZT erforderlich ist oder Sie werden ihr helfen müssen, da sie anscheinend doch noch zu klein dafür ist.- Anschließend setzen Sie sich konsequent durch um ihr höchstens noch einmal zu sagen, dass ihr das Gebrüll nicht weiter helfen wird.
Berücksichtigt sie wider Erwarten Ihren an sie gerichteten Wunsch umgehend, hat sie selbstverständlich ein großes Lob verdient, was wiederum zu weiterem, selbständigen Tun anregen wird.

Halten Sie durch und: bis bald?

Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.