Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Ernährung in der Schwangerschaft
 

Beitrag aus dem Forum:

Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa
Fragen rund um die gesunde

Ernährung in der Schwangerschaft

beantwortet auf dieser Seite

Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

Chefarzt und Direktor der
Universitätsfrauenklinik Magdeburg

 

Listeriosegefahr?

Frage von eidechse  -  24.06.2014
Sehr geehrter Prof. Dr. Costa,

ich befinde mich momentan in der 36. Schwangerschaftswoche und habe mir bis vor kurzem bzw. die erste Hälfte der Schwangerschaft keine großen Gedanken über die Listeriose gemacht, weil ich einfach zu wenig darüber wusste. Aber wie das heutzutage nun mal (leider) so ist, man googelt immer mehr im Internet und umso mehr macht man sich verrückt...

Nun sind mir in den letzten zwei Wochen zwei Situationen passiert, deretwegen ich mir große Sorgen bezüglich einer Listeriose mache.

Zum einen habe ich eine Wassermelone gegessen, welche ich frisch als Ganzes gekauft habe, aufgeschnitten habe und fest in Frischhaltefolie verpackt ca. 4 Tage lang im Kühlschrank aufbewahrt habe. Nach 4 oder sogar 5 Tagen habe ich das letzte Stück davon gegessen, da sie noch gut gerochen und ausgesehen hat.

Zum anderen habe ich mir in der Mikrowelle einen selbstgemachten Bohneneintopf warm gemacht, welcher am Tag zuvor frisch zubereitet wurde. Allerdings war der "Mikrowellendeckel" (mit dem man die Speisen bzw. Teller immer abdeckt, damit nichts spritzt) dreckig, d.h. mit etwas Fett und Essensresten von früheren Mahlzeiten verschmutzt.
Da ich jedoch die Mikrowelle nur sehr sehr selten benutze, habe ich einfach total vergessen den Deckel vorher anzuspülen und ich weiß auch nicht, wie lange der "Dreck" schon dran war, weil ich sie eben nur so selten benutze (mein Partner benutzt sie ab und zu). Dazu muss ich an anfügen, dass ich den Eintopf nur 2 Minuten erwärmt habe, also er war zwar warm aber nicht heiß. Und wegen des Einntopfs mache ich mir keine Sorgen, da der, wie erwähnt, amVortag frisch und richtig durch gekocht wurde und anschließend in einem verschlossenem Gefäß im Kühlschrank aufbewahrt wurde. Ich mache mir Sorgen wegen dem Dreck, der sich wohlmöglich schon längere Zeit auf dem "Mikrowellendeckel" befand und mit dem der Eintopf in Berührung gekommen ist.

Nun zu meinen Fragen:
1. Wenn an der Wassermelone urprünglich keine Listerien dran waren, können sich dann im Laufe der 4 oder 5 Tage welche gebildet haben?
2. Wenn in der Mikrowelle keine Listerien waren, bzw. nichts darin aufgewärmt wurde, was mit Listerien kontaminiert war, können sich dort durch die Verunreinigungen mit Schmutz (Essensresten, Fett, ect.) welche bilden?

Oder allgemein gefragt:
Muss ein Lebensmittel urprünglich mit Listerien kontaminiert sein, damit sie sich vermehren/bilden können oder können sich Listerien auch "einfach so" bzw. durch falsche Lagerung oder Schmutz ect. bilden (wie z.B. Schimmel sich bildet)?
Wie schätzen Sie die beiden Situationen ein?

Ich bitte Sie vielmals um Entschuldigung, dass der Text so lange geworden ist!!!!
Ich mach mir nur echt große Sorgen wegen den beiden Vorfällen, da ich bis jetzt immer genau auf alles geachtet habe (kein rohes Fleisch, keinen Rohmilchkäse, Katzenklo nicht selbst gereinigt) und dann komm ich doch wieder in solch fragwürdige Situationen durch Unachtsamkeit.

Ein herzliches Dankeschön im Voraus und ganz liebe Grüße

Listeriosegefahr?

Antwort von Prof. Costa  -  24.06.2014
Wegen der Länge des Textes brauchen Sie sich nicht zu entschuldigen - Sie haben die Situation sehr gut beschrieben.

Wenn die Melone in der Frischhaltefolie eingepackt war und mit keinen anderen Speisen in Kontakt gekommen ist und außerdem gut geschmeckt hat, ist ein Befall durch Listerien sehr unwahrscheinlich. Melonen gehören zu den gesündesten Speisen überhaupt !

Im Mikrowellenherd entstehen sehr hohe Temperaturen und Listerien sind ziemlich hitzeempfindlich. Ein Deckel wird oftmals stark erhitzt, auch wenn die Speise selbst (in diesem Fall Bohneneintopf) nicht ganz heiß geworden ist. Eine Listeriosegefahr sehe ich also nicht. Trotzdem sollten Sie bitte künftig darauf achten, das Essen wirklich heiß zu machen. Laufwarmer Eintopf ist nicht so ... der Hit. Finde ich, zumindest...

Schwangerschafts-Newsletter
 


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.