Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

wie verhalten?

Frage von salo74  -  09.05.2005
unser 3jähriger sohn, lässt seine 8mon. alte schwester nicht in ruhe. wo er sie sieht, haut er sie- einfach so. wir haben es erst mit erklärungen versucht, dass ihr das weh tut usw. kein erfolg! und er bekommt sehr viel aufmerksamkeit, er hat 1/2 tag i.d.woche, wo papa nur für ihn da ist, dasselbe mit mama und einen ganzen tag, wo wir gemeinsam mit ihm beschäftigen.
als nächsten schritt musste er in sein zimmer, er schimpft dann sehr und hat eine mordswut, aber er lässt das hauen nict. auf der anderen seite liebt er sie auch sehr, sie wird auch sehr gedrückt, geknuddelt und leider viel gehauen,z.b. wenn sie zw. den türrahmen gekrabbelt ist, dann flitzt er los, um die tür zu schliessen und sie einzudrücken, ist das schon gemeinheit?was können wir noch tun???

wie verhalten?

Antwort von Dr. Posth  -  11.05.2005
Hallo, Ihr Sohn ist mit seiner Situation als großer Bruder ganz offensichtlich nicht zufrieden. 1/2 Tag mit dem Vater in der Woche ist natürlich auch viel zu wenig, um die Loslösung in Gang zu bringen. Zwangsläufig muß Ihr Sohn sich an die Mutter rückbinden, die aber jetzt von der kleinen Schwester besetzt ist. Ihr Sohn sitzt also zwischen zwei Stühlen, und das spürt er und das bringt ihn in Harnisch. So kommen in ihm z.t. böse Phantasien hoch, wie man sich dieser lästigen Konkurrenz entledigen könnte. Die richtige Lösung hieße hier viel mehr Kontakt zum Vater und beim Vater die absolut wichtige Position einnehmen. Das väterliche Vorbild der Autonomie bringt ihn in seiner Selbstentwicklung voran und die kleine Schwester verliert ihren Konkurrenzcharakter. Gelingt das nicht, können Sie nur Ihren Sohn viel stärker in die Betreuung seiner kleinen Schwester mit einbinden und ihm dabei klare und erfüllbare Aufträge geben, die er unter ihrer Beobachtung erledigen darf. Dadurch wird er aufgewertet und erreicht einen Partnerstatus zur Mutter, und zwar auf einer klar definierten Ebene. Das ginge ohne Überforderung. Viele Grüße



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.