Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

Wacht nachts auf und brabbelt was kann die Ursache sein?

Frage von Blandina  -  24.01.2011
.g.Dr.Posth, meine Tochter wird in 3 TAgen 10 Monate alt, einschlafgestillt und Fam.bett. Seit ca 3/4 Wochen wird sie NAchts wach und brabbelt vor sich hin. Sie ist aber müde. Sie wird auch in den anderen Nächten bis zu 7 mal wach, gefühlte 10 mal. Aber dieses brabbeln kommt jetzt immer öfter vor, mal 2 Nächte nicht, dann letzte NAcht sogar 2 mal! Sie kann dann auch nicht wie sonst an der Brust einschlafen, sondern ich muß sie tragen und rum laufen, dann geht es relativ schnell.Was kann das sein? Ich bin eh schon so kaputt, das jetzt schlaucht mich so sehr. Ich muß dazu sagen das sie noch keinen Zahn hat. Zu viel Schlaf am Tag denke ich nicht. Sie ißt am Tage auch nicht sehr viel, höchstens 80 g pro Mahlzeit, will noch gestillt werden. Ich zögere die Brust bis frühstens 15 Uhr raus, dazwischen biete ich ihr immer wieder was an. Abends wird sie auch gestillt, beim ins Bett bringen nach dem Abendbrot, wo sie auch kaum ißt und schon an die Brust möchte. AmTage schläft sie in der Karre dr

Wacht nachts auf und brabbelt was kann die Ursache sein?

Antwort von Dr. Posth  -  26.01.2011
Hallo, wenn Säuglinge neue Errungenschaften erfahren, stehen sie unter dem Drang, diese immer wieder auszuleben. V.a. im Bereich der Motorik erlebt man dann das Druchbrechen dieses Drangs sogar in den Traumschlafphasen. Dann krabbeln plötzlich Säugling mitten in der Nacht in ihren Betten herum. Und so ist auch das Brabbeln Ihrer Tochter in der Nacht zu verstehen. Diese Erscheinungen legen sich von allein wieder.
Mit 10 Monaten ist, wenn man das Stillen in der Nacht nicht mehr durchführen möchte, die Brustentwöhnung in der Nacht angesagt (s. gezielter Suchlauf). Sie setzt aber ein Beenden des Stillens am Tage voraus und sättige Mahlzeiten mit Gemüsekost, Breien und Kuhlmilch. V.a. der sättigende Brei am Abend wird wichtig, da das Stillen zum Einschlafen dann nur noch ein Beruhigungmittel sein soll. Soweit sind Sie aber offenbar noch nicht. Sie sollten jetzt aber mit diesen Schritten dann anfangen. Viele Grüße



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.