Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

Tagesmutter

Frage von gerli07  -  21.07.2008
Meine Tochter 2,5 wird derzeit von Eltern + Omi,Opi betreut.
Jetzt bemerke ich immer mehr dass es sie sehr zu Kindern
hinzieht. Noch vor einem halben Jahr hatte sie Angst vor anderen
Kindern. Jetzt sucht sie den Kontakt richtiggehent wenn wir
unterwegs sind. Wir als Eltern sind dann abgemeldet und ich
beobachte schon kleine Spielepisoden und verbalen Austausch
zwischen den Kindern (am liebsten im Alter von ca.4-5Jahren).
Sie hat in der Umgebung sonst kaum Kinder und ich überlege
eine Tagesmutter im Herbst zu kontaktieren da Kiga mir zu
früh ist und Spielgruppen gibt es bei uns am Land nicht. Allerdings
bin ich im Zweifel ob eine Fremdbetreuung nicht doch noch zu früh
ist da ich ja nicht dabeibleiben kann. Sie schickt uns auch schon mal
fort mit den Worten sie möchte alleine bleiben am Spielplatz. Wir
entfernen uns dann etwas bleiben aber im Blickfeld. Nach ca 1/2
Stunde nimmt sie dann Blickkontakt auf. Was meinen Sie ist es Zeit
für andere Kinder?

Tagesmutter

Antwort von Dr. Posth  -  23.07.2008
Hallo, ab 2 Jahre ist es immer Zeit für einen Spielkontakt mit anderen Kindern. Die KInder spüren das selbst und verhalten sich dementsprechend. So stellen Sie es ja auch bei Ihrer Tochter fest. Wenn Sie die frühe Fremdbetreuung richtig anfangen, ist sie jetzt durchaus schon möglich und auch zu empfehlen. Richtig anfangen heißt aber mit sanfter Ablösung (s. gezieltes Stichwort). Nun müssen das nicht unbedingt Sie selber sein, die die nötige Zeit zunächst bei Ihrer Tochter bleibt. Wenn z.B. die Großmutter als zuverlässige und akzeptierte Ersatzbezugsperson gilt, dann kann auch sie diese Aufgabe übernehmen. Es muss nur gewährleistet sein, dass das Kleinkind ohne Druck, Zwang oder Aussetzung Vertrauen in die neue Bezugsperson entwickeln kann. Das kann schnell gehen, aber auch recht lange dauern. Soviel Geduld muss um der psychischen Gesundheit willen des Kindes sein. Viele Grüße



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.