Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

Stillen

Frage von lili75  -  12.07.2010
Lieber Herr Dr. Posth. Unsere Tochter (8 Monate) schläft am Ende des Zubettgeh-Rituals grundsätzlich an der Brust ein. Umhertragen und „wippen“ auf dem Arm funktioniert tagsüber gelegentlich, am Abend in der Regel nicht. Übergangsobjekte hat sie bisher nicht akzeptiert. Sie nimmt weder Schnuller noch Flasche. Auf Kuscheltieren / - tücher beißt und reißt sie rum und gerät in Rage. Aus heutiger Sicht würde ich das Einschlafstillen auch über das 1. Lebensjahr hinaus nutzen wollen. Kann es dadurch zu Problemen bei der Loslösung kommen, wie ich es bei Ihnen in der Rubrik „Langzeitstillen“ gelesen habe?

Stillen

Antwort von Dr. Posth  -  14.07.2010
Hallo, das Einschlafstillen halte ich aus methodischen Gründen für den Teil des Einschlafrituals. Dadurch kann es nur insoweit zu Problemen mit der Loslösung kommen, als der Vater erst einmal außen vor ist. Das Langzeitstillen betrifft aber auch mehr die Vorgangsweise, dass Mütter bis weit ins 2. Lebensjahr hinein auch tagsüber noch stillen. Das Stillen zwingt die Kinder dazu, sich immer an die Mutter zu wenden, wenn ein Missgechick passiert oder es ihnen nicht gut geht. Denn diese Kinder akzeptieren selten ein echtes Übergangsobjekt. Das stellen Sie gerade selbst an Ihrer Tochter fest.
Wenn Sie aber bereit sind, die Einschlafbegeleitung vorerst weiter komplett zu übernhmen, ist gegen das Einschlafstillen nichts einzuwenden. Viele Grüße



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.