Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

Kann das nächtliche aufwachen mit der Verarbeitung des Tages zu tun haben?

Frage von hasi86  -  03.01.2011
Hallo Dr. Posth!
Mein Sohn ist 4 Monate.
Ich habe das große Glück das er schon nach der Geburt 5 Stunden durchschlief. Mittlerweile schläft er sogar von abends halb 9 bis früh halb 8. Wenns hell wird ist die Nacht für Ihn vorbei. Auch dann wacht er auf und spielt und prabbelt im Bett, also kein schreien oder so. Schaut man dann ins Bett kommt ein dickes Lachen von ihm.
Ich stille voll. Er weint eigentlich nie aus Hunger. Oft muss ich ihn stillen weil meine Milchbar sonst "platzen" würde.
Seit einer Woche wird er allerdings ab halb 3 früh stündlich kurz wach und schreit ganz kurz nach seinem Nuckel. Dabei macht er nicht mal die Augen auf. Ist er wieder in seinem Mund schläft er sofort wieder ein.
Kann das mit der Verarbeitung von Eindrücken des Tages zu tun haben?
Er ist sonst ein super fröhliches und umgängliches kleines Kerlchen und entwickelt sich prima.

Kann das nächtliche aufwachen mit der Verarbeitung des Tages zu tun haben?

Antwort von Dr. Posth  -  04.01.2011
Hallo, das ist eher ungewöhnlich, dass ein Säugling im ersten Lebenshalbjahr solange schon durchschläft. Das muss aber nicht so bleiben! Es stimmt, was Sie sagen, dass die Säuglinge natürlich immer mehr von ihrer Umgebung wahrnehmen und auch viel mehr Intresse an ihrer Umgebung zeigen. Außerdem kommen Bindungsgefühle dazu und das Empfinden des Fremdelns. All das führt dazu, dass die Nächte unruhiger werden, weil ein Einschlafen in völliger Entspannung nicht immer gelingen wird. Dann kommen auch die Zähne durch und erste Infekte werden mitgemacht. Daher ist es wichtig, erstens den Säugling immer bei sich im Zimmer zu haben und zweitens für ihn als Beruhigung z.B. immer einen Nuckel parat zu haben, wenn er daran gewöhnt ist. So kommen Sie dann auch gut durch die schwierigen Zeiten. Viele Grüße



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.