Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

Geschwister

Frage von Zoli  -  10.06.2013
Sehr geehrt.Hr.Posth,auch dank Ihrer Hilfe durch die Bücher läuft es mit unserem Sohn(16M)sehr gut+entspannt.Wir hätten gern noch ein Kind und aufgrund unseres Alters wollen wir auch nicht mehr solange warten.Der Altersabstand wäre dann vermutl. 2,5-3..Jahre.Sie schreiben,je kürzer d.Abstand desto eher sind Geschw.Konkurrenten,was nachvollziehbar ist.Ich wäre ab Geburt des 2.Kindes mind. 2Jahre z.Hause,Sohn ginge bis dahin nicht in KITA,Oma wäre auf Wunsch immer vor Ort+weiterhin Bezugsperson für Sohn,weil Papa 2Tage pro Woche nicht anwesend+viel arbeitet,Familienbett,Sohn würde b.Babybetreuung involviert+frühestens(!) nach 6Monaten(nach Geburt) für 3Std.in die KITA gehen.Was sollten wir möglichst beachten und, wie Sie schreiben, wie am besten „pädagogisch geschickt“ agieren? Haben Sie evtl.Literaturtipps?Vielen Dank,v.a. für Ihre so wichtige Arbeit hier im Forum-eine Kurz-Broschüre v.Ihnen,um in z.B.Arztpraxen noch mehr Mütter+Fachpersonal z.erreichen wäre toll;)!

Geschwister

Antwort von Dr. Posth  -  12.06.2013
Hallo, mit dem Gedanken einer Kurz-Broschüre trage ich mich auch schon länger. Mal sehen, was ich dieses Jahr alles schaffe. Also danke für Ihre Anregung.
2 1/2 bis 3 Jahre ist auf der anderen Seite auch wieder ein guter Abstand, weil die Kinder dann sehr gut miteinander spielen können und sich besser verstehen, besser, als wenn das ältere Kind schon fast Schulkind ist. Aber die Rivalität ist größer, da haben Sie recht. Die kann man nun gut beeinflussen durch eine verstärkte Loslösung, was hauptsächlich den Vater anginge. Aber Großeltern können dabei auch sehr gut helfen und quasi einspringen. Das ältere Kind sollte bei der Pflege des Säuglings sinnvoll beteiligt werden. Klassische Fehler wie die Zusammenlegung der Geburt des 2. Kindes mit der Aufnahme des 1. Kindes in die Ki-ta oder Ausquartieren des größeren Kindes aus dem Elternschlafzimer, wenn das Baby da ist, sollte man tunlichst meiden. Spezielle Literatur-Tipps zu diesem Thema habe ich nicht, es gibt ein paar wenige Bücher zur Geschwisterrivalität, die sich aber ähnlich wie meine Bücher um Wissenschaftlichkeit bemühen. Ich halte es so, dass ich mich erst dafür zuständig halte, wenn konkrete Probleme auftreten. Geschehnisse wie die Vergrößerung der Familie sind ja etwas ganz Natürliches, und vieles ergibt sich und löst sich auch ganz von alleine. Viele Grüße



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.