Startseite Forenarchiv Einrichten
Einrichten

Beitrag aus dem Forum Einrichten

mal eine grundsätzliche frage: küche überarbeiten...

Frage von spiky73 - 27.01.2011

hallo,

die frage brennt mir schon länger auf den nägeln, nachdem hier immer wieder die frage auftaucht, wie man denn küchenoberflächen verschönern kann...

... wieso muss auf biegen und brechen immer alles verändert werden?

als ella** damals die fotos ihrer küche einstellte, dachte ich: hui, das ist eigentlich eine schöne küche mit zeitlosem design, da muss doch nichts dran verändert werden?
aber alle haben im chor gebrüllt: die küche muss weiss werden!
jetzt ist sie weiss, mit angeschmirgelten ecken (das sieht dann so aus wie "ich will alt aussehen, kann aber net!") - entspricht damit so ziemlich der mode in jedem wohnratgeber - aber individualität geht für mich irgendwie anders...

das ist genau wie alle in den 90ern plötzlich abgelaugte und geölte weichholzkommoden und ein blaues sofa im wohnzimmer stehen hatten, und ein jahrzehnt später waren dann buchemöbel "in", wände in terracotta-wischtechnik (und vor der wischwand noch die terracottafarbene couch *aua*).

ich denke da immer mit ehrfurcht an einen kollegen, als ich im museum gearbeitet habe. der mir sagte, dass die oben erwähnten weichholzmöbel im abgelaugten und geölten zustand nicht wirklich authentische antiquitäten sind. in den entstehungsjahren wurden alle anstrengungen unternommen, durch bierlasuren und maserungsmalerei zu übertünchen, dass es sich um billiges weichholz handelte... und eigentlich müsste man alles unternehmen, um die möbel im originalen zustand zu erhalten...

bei möbeln (egal ob alt oder neu), die schadhaft sind, ist die überarbeitung manchmal die einzige "rettung", z.b. bei holzwurmbefall. aber mutwillig würde ich ein intaktes möbelstück nie einer "verschönerungskur" unterziehen.

wie seht ihr das?

lg, martina.

Re: mal eine grundsätzliche frage: küche überarbeiten...

Antwort von Häsle - 27.01.2011

Wir sind zu faul und zu feige, um ständig was selber zu verändern. Und zu geizig, um öfter neue Möbel zu kaufen.

Unsere Einrichtung ist deshalb sehr neutral und schnörkellos, viel Holz (auch am Boden und Decken) und weiße Wände. Alles ist so gestaltet, dass wir uns nicht so bald daran satt sehen werden. Dekomäßig sind wir Nullen, weshalb es alles andere als gestylt aussieht.
Wir fühlen uns wohl (vor allem auf unserer riesigen blauen Couch ;-)).

Ein paar Sachen werden noch ausgetauscht werden (die waren schon vor uns im Haus und gefallen uns nicht). Wir haben auch das Bad neu machen lassen, weil es vorher furchtbar ausgesehen hat. Aber so wie jetzt (wie wir es ausgesucht haben) wird es auch bleiben.

Mir ist das wurscht, was Andere mit ihren Möbeln machen.

Re: mal eine grundsätzliche frage: küche überarbeiten...

Antwort von jake94 - 27.01.2011

Nun ja,

ich denke, es ist so wie bei vielen anderen Dingen im Leben auch - Mode, Musik...auch da gibt es wie bei Möbeln Klassiker, die \'immer gehen\', aber eben auch Trends...Und bei den Trends gibt es Sachen, die wirklich super aussehen, und Sachen, über die ich mich schlapp lache.

Möbelmäßig war vor Jahren in Sachen Landhausstil alles mediterrane schön, jetzt \'muß\' es der Skandinavienlook sein.

Und genau so wie bei den Fashion-Victims, die meinen, das tragen zu müssen, was gerade \'in\' ist (auch wenn es Harems-, Boyfriend- oder Hau-mich-in-die-Fresse-Hosen sind), so gibt es Leute, die gehen in ein Möbelhaus und kaufen halt das, was da so vorgekaut rumsteht.
Das sind besonders in Deutschland doch immer die 08/15 Microfaser-Eckgarnitur (jawoll, in Blau oder Terra, immer wieder gerne genommen), dazu die Buche-Furnier-Wohnwand, bunte Fensterbildchen...

Und bei der älteren Generation ist schon seit Jahren Eiche-Rustikal der Hit.

Zur Individualität gehört neben Kreativität auch eine Portion Mut!

Was mir an Ellas Küche so gefällt, ist nicht nur der aktuelle Shabby-Look (den ICH übrigens schon schön fand, lange bevor er modern wurde) sondern auch die Tatsache, dass sie sich nicht im Möbelhaus eine oh so aktuelle Hochglanzküche (Kotz, Würg) gekauft hat, sondern aus Altem, was IHR nicht gefiel, was Neues hat machen lassen.
Das nenne ich sehr wohl Individualität, denn diese Küche hat garantiert keiner! Zeitlos war die Küche vorher zweifelsohne, versprühte aber doch den muffigen Charme eingeschlafener Füße.

Wie bist Du denn so eingerichtet? Das interessiert mich doch sehr!

LG
Kerstin

LG
Kerstin

Re: mal eine grundsätzliche frage: küche überarbeiten...

Antwort von Hase67 - 28.01.2011

Hi,

grundsätzlich gebe ich dir Recht, dass was schön ist, nicht unbedingt auf Biegen oder Brechen trendgerecht verschönert werden muss. Küchen in Eiche rustikal waren aber auch mal Trend, und Trends sind eben nicht zeitlos, daran sieht man sich irgendwann satt. Ich bin nicht unbedingt ein Fan des Shabby-Looks (ich stehe generell nicht so auf Landhausstil, Romantik und Verspieltes), aber ich finde es dennoch gut, wenn jemand Bestehendes, das ihm nicht mehr gefällt, so umarbeitet, dass er sich darin wohlfühlt. Da kann ich definitiv mehr mit anfangen als mit Ex und hopp.

Abgelaugte Weichholzmöbel fand ich zu Studentenzeiten auch toll, aber man wird ja älter und weiser (und inzwischen weiß ich, wie toll original restaurierte Dielenschränke und Holztische aus dem Biedermeier aussehen). Dauerhaft, zeitlos schön sind für mich eher hochwertige Klassiker (die aber nicht unbedingt teurer sein müssen als Möbel aus dem Möbelhaus). Deshalb würde ich mir auch lieber einen gebrauchten Bauhausstuhl mit Patina in die Wohnung stellen als einen trendigen Freischwinger aus dem Möbelhaus, dem man schon jetzt ansieht, dass er in 10, 20 Jahren hoffnungslos (und peinlich) altmodisch sein wird und dann aussortiert werden muss, weil man ihn nicht mehr sehen kann...

LG

Nicole

Re: mal eine grundsätzliche frage: küche überarbeiten...

Antwort von Cata - 28.01.2011

Ich finde, die Mischung machts. Solange es sich um klassische Sachen handelt und man ein Haendchen dafuer hat, kann man doch viel kombinieren.
Wenn man aus Deutschland kommt und hier in USA das erte Mal ein Moebelhaus besucht, dann ist man auch geschockt. Da findet man nichts Helles, ausser Weiss, Betten wie in Schloessern, Esszimmer wie zu Grossmutters Zeiten, Schnoerkel und plueschiges Zeugs.
Man gewoehnt sich dran, und bei mir siehts inzwischen recht amerikanisch aus, aber der Rest aus Europa fuegt sich ganz gut ein, wie z.B. die gelaugte Weichholzanrichte.

Re: mal eine grundsätzliche frage: küche überarbeiten...

Antwort von Booki - 27.01.2011

Ich finds super, wenn man den Mut und auch ein kreatives Auge hat- letzteres fehlt mir manchmal, ich könnte mir etliche Sachen nicht im Ergebnis vorstellen und kneife dann doch....und wenn ich dann doch mal Hand anlege, denke ich \"hätte man viel eher machen müssen\"!


Gott sei Dank MÜSSEN Möbel nicht mehr ein Leben lang halten. Wir haben viele Echtholzmöbel, die ewig im Haus sein werden, aber auch viele \"einfache\" Möbel, die wieder verschwinden, verändert werden etc.- ich kann manches nach 10 oder 15 Jahren einfach nicht mehr sehen!

Re: mal eine grundsätzliche frage: küche überarbeiten...

Antwort von Luni2701 - 27.01.2011

ich möchte auch sooooooo gern meine Küche überarbeiten, weiß nur noch nicht genau wie. Aber die hab ich mir auch nicht selbst ausgesucht, war halt günstig zu bekommen und ich HASSE blau. War mal meine Lieblingsfarbe aber nach 15 Jahren blau kann ich es nicht mehr sehen.

Ich muss eh relativ häufig nen Wechsel haben, ich liebe Veränderungen. Allerdings sind unsere Buchemöbel nun auch 10 Jahre alt, die hellgraue Couch ist zum Glück gestern rausgeflogen, aber auch eher weil sie nach den 10 Jahren ziemlich verschmutzt war und ich dieses versiffte Sofa nicht mehr sehen konnte. Nun hab ich ne schöne dunkel braune hochwertige leider Kunstledercouch, Leder wäre mir lieber gewesen und finde sie klasse, hoffe sie hält noch ein paar Jahre. Jetzt muss nur noch ein ersatz für die buche-anbauwand her.

Geschmäcker sind halt verschieden und meiner ändert sich häufig, aber ich muss zugeben so richtig hab ich meinen STil noch nicht gefunden, weder bei Möbeln, noch bei Klamotten :-(( Manchmal bin ich echt traurig darüber wenn ich ehrlich bin.

Meine Mama hatte übrigens 30 Jahre lang ihre dunkelbraune echtholz Nussbaum Schrankwand bis sie vor 3 Jahren gegen schöne helle naturholmöbel getauscht wurde.

jake...

Antwort von spiky73 - 28.01.2011

eingerichtet bin ich eher unspektakulär - und wohntechnisch bin ich noch lange nicht dort angekommen, wo ich gerne hinmöchte.
weder räumlich - da möchte ich gerne ins eigenheim, noch möbelmäßig...

durch meine eigene blödheit (grummel) habe ich mich von einigen alten teilen, die mir eigentlich sehr lieb und teuer waren, getrennt. z.b. von einem alten küchenschrank aus den 50ern und einem riesigen, massiven kleiderschrank (der schätzungsweise aus den 30ern stammte): weil ich damals mit einem mann zusammengezogen bin, dem mein einrichtungsstil nicht passte.
würde ich nie wieder tun - leider haben seitdem vergleichbare möbel und ich nicht mehr zusammengefunden... leider. irgendwie waren das immer \"zufallsfunde\", die noch nicht mal viel geld gekostet haben...

derzeit bin ich (für meinen geschmack) ziemlich ikea-lastig eingerichtet, obwohl es eigentlich nur einzelne stücke sind und mehr sachen NICHT von ikea sind...

küche und bad sind beide meine depressionsräume - da ist definitiv nichts mehr zu retten ausser mit rausreissen und neu machen... selbst farbe an den küchenschränken wäre verlorene liebesmüh...

ansonsten liebe ich schrille tapeten und farben, vor allem retrotapeten mit prilblumenmustern...

an dekoartikeln stehen vor allem so unkaputtbare grünpflanzen herum wie sansevierien, grünlilien und eine minibanane, sowie viel altes geschirr und kerzen...

ich mag art déco und bauhaus sehr gerne - aber nicht ausschließlich - für designklassiker fehlt mir allerdings das kleingeld und der nötige platz... aber wer weiss, vielleicht, eines tages...

viele grüße,
martina.

Re: die amerikaner...

Antwort von spiky73 - 28.01.2011

... haben absolut keinen geschmack. (so, das musste mal gesagt werden, lach).

obwohl man sich dort mit dem nötigen kleingeld und langem atem auch schön einrichten kann.
vor allem haben die viele bequeme sofas (aber eben total hässlich).
und diese hohen riesentürme (auch betten genannt) mag ich auch nicht... wenn man da rausfällt, bricht man sich ja sämtliche knochen...

Re: die amerikaner...

Antwort von ella*** - 28.01.2011

bist du schon einmal in amerika gewesen?
ich meine nicht florida im allgemeinen und cape coral/tampa/disney im speziellen.
wuerde mich mal interessieren woher du so gut inrormiert bist.

lg

finde ich bei deinem geschmack auch

Antwort von Sakra - 28.01.2011

jedem das seine oder?
und wenn ich prilblumenmuster lese, ist die grenze des schlechten geschmacks für mich erreicht.

also lass die amis doch gehen............;-))

ella

Antwort von spiky73 - 28.01.2011

ja, ich war damals 10 wochen beim vater meiner großen \"drüben\". und bin dann wieder ziemlich ernüchtert nach dschörmänie heimgekehrt. vor allem, nachdem ich die möbelgeschäfte dort vor ort gesehen hatte.

inzwischen arbeite ich seit 5 jahren bei den u.s. streitkräften und habe mittlerweile die ein oder andere \"amerikanisierte\" wohnung von innen gesehen.
logisch, dass die wohnungseinrichtungen gewissen beschränkungen unterliegen (seien es finanzielle gründe, sei es die tatsache, dass die angehörigen der streitkräfte eh nie auf dauer an einem ort bleiben und die einrichtung meist recht provisorisch ist).

aber deshalb habe ich ja auch oben bereits gesagt, dass man in amiland mit zeit und eine wohnung geschmackvoll einrichten kann.
das, was man von cata\'s wohnung erkennen kann, ist *räusper* amerikanisch. aber schön.
und deine küche (die übrigens auch amerikanisch aussieht, lach), fand ich im urzustand schön. das habe ich dir ja auch bereits geschrieben.
mit der einbauküche in unserem apartment damals hatte ich nicht so viel glück. die war innen aus rohen spanplatten gezimmert und mit einer matten holzschutzfarbe gestrichen, die dermaßen nach chemie stank, dass ich mich weigerte, irgendwas in den schränken zu lagern, weil der geruch/geschmack nach kurzer zeit allem anhaftete, was in dem schrank drinstand... ich dachte an DDT und PCB und den deutschen umweltengel - mein ex an einen akuten anflug von paranoia...

so, jetzt werde ich meinen luxuskörper im prilblumenfreien schlafzimmer zur ruhe betten.

lg,
martina.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Einrichten  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.