Startseite Forenarchiv Einrichten
Einrichten

Beitrag aus dem Forum Einrichten

Geölter Eichenboden

Frage von Lauch1 - 01.02.2013

Hallo!
Ich brauche dringend Argumente Pro/Contra geölte Holzboden.
Wie oft müssen sie nachgeölt werden?
Darf man wirklich keine Teppiche auslegen?
Die Alternative wäre versiegeln.
Danke!

Re: Geölter Eichenboden

Antwort von Rike01 - 01.02.2013

Ich habe das in den Kinderzimmer. Nachölen lt. Parkettleger einmal jährlich, das mit den Teppichen wurde mir nicht gesagt. Ich habe Kinderteppiche drauf und konnte bisher nicht erkennen, warum das nicht gehen sollte.

Re: Geölter Eichenboden

Antwort von Rike01 - 01.02.2013

Man sollte einen halben Tag warten. Kannst ja machen, bevor ihr in den Urlaub fahrt oder am Samstag mal länger beim einkaufen seid. Nass wischen muss man sogar etwas länger warten, manche sagen eine Woche, manche zwei Wochen. Aber ich wische nass sowieso nicht so häufig, meist reicht saugen völlig. Ich habe in den anderen Zimmern matt lackiertes Parkett, in den Kinderzimmern geölte Eichendielen. Mir gefällt es sehr gut, sieht schön aus, ist angenehm zum laufen, sitzen oder spielen und ich finde es gut, dass man keine Abplatzer hat, wenn mal was runter fällt (beim lackierten Parkett wird die Versiegelung ja schnell mal beschädigt, auch Kratzer etc.).

Das Öl zieht völlig ein, auch wenn du dann mit dem Lappen später darüber fährst, bleibt nichts zurück, kann mir also nicht vorstellen, was das beim Teppich machen sollte. Weiß nun auch nicht, was du an Teppichen hinlegen willst, aber häufig hat man ja sowieso Antirutschmatten drunter, würde mir daher keine Gedanken machen.

Danke, Danke! Ihr habt mir sehr weitergeholfen.

Antwort von Lauch1 - 01.02.2013

o T

Re: Geölter Eichenboden

Antwort von Lauch1 - 01.02.2013

Darf er nach dem Nachölen wieder gleich betreten werden?
Angeblich zieht das Öl in den Teppich (kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen).

Re: Geölter Eichenboden

Antwort von speedy - 01.02.2013

Hi,
das mit den Teppichen ist def. Quatsch. Bei Kunstfaser kann es allerdings passieren, dass der Teppich wenn er sich bewegt, die Oberfläche zerstört (wie auch Microfaser-Putzlappen) und da dann später einmal nachölen musst. Da das Öl aber tief eindringt und dann erhärtet, kann nichts mehr in den Teppich ziehen.
Allerdings darf man frisch geölte Böden auch 2-3 Tage nicht betreten (bzw. nur sehr vorsichtig), so lange sollte man dann auch noch keinen Teppich drauflegen.
Nachölen mussten wir bisher nur 1x im Eßzimmer, alle anderen Böden sind seit 10 Jahren top. Im Eßbereich hatte aber das Rücken von Stühlen Spuren hinterlassen (trotz Filzpads).
Gruß, Speedy

Re: Danke, Danke! Ihr habt mir sehr weitergeholfen.

Antwort von Rike01 - 02.02.2013

Schau mal da:

http://www.bodenpflege-shop.com/shop/pflegemittel-parkett-u.-bodenbelaege/126/bauwerk-pflegeoel-faerbig

Wir hatten das Bauwerk Pflegeöl, da steht auch nach 3-4 Stunden getrocknet. Vielleicht gibt es da ja Unterschiede bei den Ölen? Jedenfalls fand ich es nicht "schlimm" mit der Zeit, die man es nicht betreten durfte.

Re: Danke, Danke! Ihr habt mir sehr weitergeholfen.

Antwort von speedy - 02.02.2013

Hi,
beim Pflegeöl kann das richtig sein, beim Einlassen mit Hartöl dauert es länger - je weniger Chemie und Lösungsmittel enthalten sind, nochmal länger, da das Öl dann natürlich aushärten muss und nichts chemisch verdampft wird.
Für die Pflege hatte ich einen tollen Wachs-Öl-Pflegebalsam von natural-farben, der auch sehr schnell einzog. Inzwischen bevorzuge ich aber nach einigen Jahren eine Grundreinigung/Intensivreinigung und danach ganz neu einlassen (braucht dann auch nur einen Arbeitsgang, ggf. + polieren) - hält länger und der Boden ist dann wirklich wie neu, wobei der Aufwand eigentlich der selbe ist.

Gruß, Speedy

Re: Danke, Danke! Ihr habt mir sehr weitergeholfen.

Antwort von Lauch1 - 02.02.2013

Kann man zum Einlässen auch Leinöl verwenden?
Das nehme ich immer für unsere Vollholzmöbel.
Ich habe einen Kärcher Dampfreiniger, mit dem ich auch unseren versiegelten Parkettboden nebelfeucht abdampfe. Kann ich den für den neuen Boden auch verwenden?
Danke!

Re: Danke, Danke! Ihr habt mir sehr weitergeholfen.

Antwort von speedy - 02.02.2013

Hi,
ja, du kannst theoretisch auch Leinöl verwenden, aber dann bitte Leinölfirnis, d.h. gekochtes Leinöl. Von den natürlichen Ölen ist Leinöl eines der am särksten trocknenden Öle - es braucht trotzdem noch ca. 12 Tage. Parkettöle basieren auch auf Leinöl, werden aber noch mit Sikkativen versetzt und dadurch trocknen sie noch schneller und härten besser aus. Die Zugabe von Orangenöl und Tungöl verbessern noch die Fließeigenschaften des Öls beim Auftragen. Die Zugabe von Harzen in geringen Mengen verbessern die spätere Härte und Belastbarkeit des Bodens.

Ich habe dir hier mal die Volldeklaration unseres Bodenöls reinkopiert (Quelle: natural-farben): Volldeklaration (Inhaltsstoffe):
Glyzerinharzester, Leinöl-Standöl, Lackleinöl, Tungöl, Orangenschalenöl, Isoaliphate, Alkohol, Titan, Kobalt, Calzium, Zirkonium.

http://natural-farben.de/aktuell/2009-04/holz-mit-naturoel-schuetzen-grundregeln-fuer-das-oelen/

Ob du den Boden dann mit Dampf reinigen kannst - ja. Praktisch reicht aber warmes Wasser und nebelfeucht abwischen, zwischendurch einfach absaugen.

Ps: Bei den meisten Holzhandlungen bekommst du die Böden auch immer vor- bzw. erstgeölt und geschliffen - macht dann erheblich weniger Arbeit - 1x ölen, fein abschleifen, mit einem Tuch nachölen, fertig.

Gruß, Speedy

Danke!

Antwort von Lauch1 - 02.02.2013


Frage stellen
Ins Forum ins Forum Einrichten  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.