Startseite Forenarchiv Einrichten
Einrichten

Beitrag aus dem Forum Einrichten

Dritte Woche mit neuer Crew

Frage von Nomadin13 - 21.03.2012

Es geht erstaunlicherweise weiterhin gut mit der neuen Crew! Sie sind fleissig (!), alle haben etwas Grips im Kopf (!) und der Vorarbeiter sogar besonders viel! Das nimmt extrem viel Druck von mir weg und ich erlaube mir mehr Aufsichtspausen als zuvor.

Was uns jetzt Sorgen macht, ist der nicht enden wollende Streik der Zementfabrik auf der Insel. Sie fuehren seit ueber drei Wochen Lohnverhandlungen, aber anstatt eine Einigung zu erzielen, kam es zu Krawallen, ueble Worte und Steine flogen, Fenster zersplitterten.
Zement wird jetzt von Nachbarinseln importiert, da kommen dann aber Transport- und Importkosten drauf, der Preis ist 50% hoeher pro Sack!!!

Noch haben wir etwas Vorrat (wir hatten kurz vor dem Streik ein ganzes Palett gekauft = 35 Saecke), aber jetzt, wo wir den Abschlussanker (?) / ring beam erreichen, werden wir mehr benoetigen, als was wir haben....

Tja, mal schauen, ich berichte wie es weitergeht. Anbei noch ein paar Fotos. Dieses hier: Saeulen fuer die Terrasse stehen

Bild 2

Antwort von Nomadin13 - 21.03.2012

Betonbalken ueber Schiebetueren zur Terrasse wird mit Beton gefuellt

Bild 3

Antwort von Nomadin13 - 21.03.2012

Querbalken ueber den Saeulen auf der Terrasse ist betoniert

Bild 4

Antwort von Nomadin13 - 21.03.2012

Vorarbeiten fuer die beiden Saeulen in der front porch: Loecher bohren, damit Armierungseisen mit Epoxy (Beton-Leim) verankert werden koennen

Nomadin, was ich dich schon lange fragen wollte

Antwort von Katrin-Japan - 25.03.2012

In Trinidad gibt's doch auch Erdbeben.
Und da baut ihr mit Ziegelsteinen ? Hast du da keine Bedenken ?
Bin einfach mal neugierig

Re: Dritte Woche mit neuer Crew

Antwort von Nikas - 25.03.2012

Nestbau - es wird .......es wird.....

Re: Bild 4

Antwort von Morla72 - 22.03.2012

Ein gutes Gefühl, wenn es voran geht, was?
Ich drücke die Daumen, dass der Streik bald beigelegt wird...

Re: Bild 4

Antwort von Nomadin13 - 22.03.2012

EXTREEEEEEM gute Gefuehle, jedes Mal, wenn wieder ein Schritt abgehakt werden kann!

Morgen sind wieder Verhandlungen zwischen der Zementfabrik und der Gewerkschaft. So langsam koennten die sich echt einigen. Der Arbeitsminister meinte heute, die Situation sei nicht dramatisch genug, dass er eingreifen muesste. Schade. Hoffentlich schaffen sie's auch ohne ihn.

Re: Bild 4

Antwort von Morla72 - 23.03.2012

Und da beschweren wir uns hier, wenn dank Verdi-Streik einen Tag lang (!) die U-Bahnen nicht fahren....

Ich drücke weiterhin die Daumen!
Wie geht's eigentlich der Katze?

Katze

Antwort von Nomadin13 - 25.03.2012

Hat sich die fast verheilten Stellen wieder wund geleckt, aaargh!!! -> wurde zum Tierarzt geschleppt und kriegte eine Antibiotika- und eine Antiallergikum-Spritze. Hoffe es heilt jetzt vollstaendig.

Re: Nomadin, was ich dich schon lange fragen wollte

Antwort von Nomadin13 - 25.03.2012

Das basement und das road level ist eine Stahlrahmenstruktur, die Waende "dazwischen" Ziegelsteine.
Die Ziegelsteinwaende im first floor sind alle paar Meter mit Betonpfeilern verstaerkt.
Zu wenig informiert und schlecht beraten, haben wir die den Abschluss der Stahlpfeiler des road level "zubetoniert", als wir den Boden fuer den first floor betonierten. Das Wiederausgraben und Verlaengern der Stahlpfeiler waere zu teuer gekommen. Deshalb die weniger sichere Methode Ziegelsteine mit Betonverstaerkern fuer den first floor.
Da wir die suedlichste der Karibikinseln sind, liegen wir sowohl hurrican- als auch erdbeben-technisch ganz am Rande der aktiven Zone.

@Nomadin13

Antwort von mexxx - 26.03.2012

darf ich mal fragen was euch dahin vershlagen hat? nur so interessehalber

Mein Mann ist Trinidadier

Antwort von Nomadin13 - 26.03.2012

Kennengelernt haben wir uns auf der Nachbarinsel Tobago.
Er kam fuer ein Wochenende mit seinen Motorrad-Kumpels rueber, ich habe da auf einer Ziegenfarm gearbeitet und als fahrbaren Untersatz ein Motorrad gemietet.
Getroffen hat man sich dann in der "sunday school" - nein, das ist nichts Religioeses, sondern der Touristentreffpunkt am Sonntagabend, weil da jeweils eine steel band spielt.
Die sahen mein Motorrad, wollten wissen, wer das faehrt, haben also da gewartet und laaaaange Gesichter gemacht, als sich herausstellte, dass das eine weisse (!) Frau (!) ist.
Tja, irgendwie hat dann das eine zum anderen gefuehrt und irgendwann konnte ich dem Chinesengesicht mit dem ansteckenden Lachen und seinen Kochkuensten nicht mehr widerstehen.

Wenn ich jedoch die Zeit zurueckdrehen koennte, wuerde ich _NICHT_ mehr ein Leben in Trinidad waehlen. Meinen Mann wuerd ich allerdings immer noch wollen, der ist naemlich "europa-tauglich".

Und wo kommst du her und wie hast du deinen Mann kennengelernt?

Re: Mein Mann ist Trinidadier

Antwort von mexxx - 26.03.2012

Danke für deine Antwort ;0)
warum würdest nicht nochmal das so wählen in Trinidad?
Ich lese deine Beiträge zum erstenmal sorry, daher das viele nachfragen aber es ist sehr interessant...es hat sich für mich so gelesen als ob ihr gerade dort anfangt euch etwas aufzubauen.

Ich wohne mitten auf dem Lande, gibt noch nicht mal hier einen Bäcker oder Sonstwas...aber die Preise sind hier niedrig und die Grundstücke groß - das war ausschlaggebend. Aber ich würde NIE wieder so wählen. Man ist zwar schnell in der Stadt aber es verbleibt dann doch irgendwann...

Wir sind hier her gezogen, da mein Mann nen guten Job in der Nähe hat.
6 Jahre wohnen wir nun fast schon hier und ich habe mich nicht wirklich eingelebt - für die Kinder ist es super auf dem Land....wobei für die Große (15) nicht mehr so wirklich *zwinker
Wäre ich 10 Jahre jünge...würde ich glatt auswandern, aber so...ne ist schon gut nun so....aber ich schaue mit Begeisterung mit diese Sendungen auf VOX an ;0)))))

Meinen Mann habe ich nach ner Höllen Ehe die ich hinter mir habe kennengelernt - ganz platt im Internet ;0) aber es war ein super Glückstreffen und nun weiß ich auch was Familie bedeutet. Wir sind nun bereits *übeleg 9 Jahre zusammen, 8 davon verheiratet.
Er stand immer zu mir und hat ne Menge mitgemacht und auch heute noch, weil mein Ex und seine Familie keine Ruhe gibt - er verzichtet für mich auf viel....liebe ihn schon sehr ;0)

Habt ihr Kinder?

Re: Mein Mann ist Trinidadier

Antwort von Nomadin13 - 30.03.2012

Ich wuerde nicht mehr Trinidad waehlen, weil den meisten Leute hier Ehrlichkeit und Zuverlaessigkeit so schnuppe ist wie einem Tiger Broccoli.
Das macht das Leben extrem hart, besonders wenn man ein Haus baut und somit von x Dienstleistern abhaengig ist.
Ich fuehle mich oft wie ein Alien und frage mich dann, ob Trinidad tatsaechlich zum Planeten Erde gehoert.

Wir haben lange ueberlegt, wo wir unsere gemeinsame Existenz aufbauen wollen. Hier in Trinidad hat mein Mann das Land, er kann seinen Traum-Beruf ausueben (Koch, Restaurant-Betreiber) und wir konnten es uns leisten zu bauen (das von Termiten zerfressene Holzhaus _musste_ weg).
Der Neubau ist jetzt Restaurant (road level) und unsere Wohnung (first floor). Im basement ist parking, Stauraum und ein Zimmer mit Bad und Kueche, wo wir voruebergehend hausen.

Unser erstes, hoffentlich lebendiges Kind ist unterwegs (7.SSW), ich hatte 2010 eine Fehlgeburt und 2011 eine stille Geburt.

Wie lange wir nach Abschluss der Bauerei und Eroeffnung des Restaurants in Trinidad bleiben, ist noch unklar.

Tja, man kann nicht bei jeder Entscheidung richtig waehlen, oder? Trinidad oder Schweiz, Stadt oder plattes Land - manchmal kann man sich im Vorherein noch so sehr mit den Pros und Kontras auseinandersetzten - die Realitaet erfaehrt man erst, wenn man sie tatsaechlich lebt.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Einrichten  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.