Startseite Forenarchiv Einrichten
Einrichten

Beitrag aus dem Forum Einrichten

Auch mal hier gefragt: recht hohesBett unter Dachschräge zu hoch - geht das?

Frage von Minimonster - 17.08.2011

Hallo,
wir haben für unseren Sohn ein Bett gekauft, dass sich jetzt als zu hoch entpuppt... Eigene Doofheit.
Damit es eine kleine Besonderheit hat (da wir seinen eigentlichen Wunsch nach einem Hochbett nicht erfüllen können), haben wir so ein Bett mit Zweitbett und Schubladen gekauft. Durch die Schubladen ist es logischerweise - aber unbedacht :-( - höher als ein normales. Erst recht mit Matratze.
Tja, nun steht es unter der Schräge, wo es in irgendeiner Weise auch hin MUSS und ist mir viel zu hoch. Beim Aufsetzen, vor allem spontan, aber auch wenn er größer ist, sehe ich unser Kind schon ständig dagegen stoßen. Das wird doch nicht besser....
Stell-Alternativen gibt es im Zimmer nicht wirklich, alles würde massig Platz zum Spielen wegnehmen.
Nun möchte ich es verkaufen und die flachere Variante ohne Schubladen kaufen (die sein Bruder auch hat).

Unser Sohn (fast 6) würde aber soooooooooooooooo gerne das Bett behalten... seufz.
Mein Mann hat das Ganze mit "Blut, Schweiß und Tränen" aufgebaut und ist natürlich auch nicht begeistert, dass das alles umsonst gewesen sein soll.
Muttern spricht mit der Stimme der Vernunft - und ist die Spielverderberin...

Deshalb, bevor ich es versuche zu verkaufen:
Hat jemand die Erfahrung gemacht, dass man sich an einen Mini-Abstand ernsthaft gewöhnen kann?! Was meint ihr?
Wenn er mittig im Bett liegt, kann er sich (noch) gerade aufsetzen.

Danke für Tipps :-)
LG, M.

Re: Auch mal hier gefragt: recht hohesBett unter Dachschräge zu hoch - geht das?

Antwort von katja13 - 17.08.2011

sooo eng sieht es doch gar nicht aus. wenn dein sohn damit klar kommt, dann laßt es doch so. in ein paar jahren, wenn er "groß" ist, kann man ja nach einer neuen lösung suchen.
wir haben viel schrägere schrägen und der kniestock ist nur 44 cm. haben da jetzt ein 1,60 breites, aber niedriges bett untergeschoben. da kann unsere tochter alleine gut drin schlafen. aber für 2 ist es unter der schräge dann zu eng. kann man sich nichtmal richtig drehen. ich wollte allerdings keine lücke zwischen bett und wand, da sich dort immer alles mögliche ansammelt

Re: Auch mal hier gefragt: recht hohesBett unter Dachschräge zu hoch - geht das?

Antwort von bubumama - 17.08.2011

Wir haben auch so ein Bett für unsere Tochter gekauft, steht momentan auch unter der Schräge. Sie kann schon noch sitzen, aber wird wohl irgendwann nicht mehr gehen....

Dann stellen wir es woanders hin, geht halt dann nicht anders. Muss ich mir was einfallen lassen.... Aber das Zimmer ist GsD groß, sodass es noch Möglichkeiten gibt.

Das Bett ist ansich aber schon toll, viele Stau(b)möglichkeiten :-)
Die große Schublade ganz unten staubt uns nämlich immer so leicht ein, weil die ja letztendlich doch "offen" ist, also nur daruntergeschoben....
Bei uns ist das Bett in einer Serie (ich glaub Mondo fun) dabei gewesen, mti Schrank, Kommode, Schreibtisch etc. In weiß-beere-farben haben wir es.


melli

Re: Auch mal hier gefragt: recht hohesBett unter Dachschräge zu hoch - geht das?

Antwort von Cata - 17.08.2011

Kannste das nicht an die andere Wand (rechts) stellen, so dass nur die Fuesse unter der Schraege sind? Das sieht doch aus als wuerde das gehen.

Re: Auch mal hier gefragt: recht hohesBett unter Dachschräge zu hoch - geht das?

Antwort von Luni2701 - 18.08.2011

mein großer hat noch wenger platz wie deiner, bei ihm ist das so wie bei sunny auf dem biild, allerdings mit einem nomralen 90er bett. wir wohnen seit juni hier und bisher hat er sich den kopf nicht gestoßen. Und wenn er irgendwann größer wird, kannst du ja immernoch umstellen, dann braucht er den platz zum spiielen nicht mehr :-)

würd ich definitiv behalten und auch so stehen lassen.

Re: Auch mal hier gefragt: recht hohesBett unter Dachschräge zu hoch - geht das?

Antwort von Sonja31 - 18.08.2011

Meiner Erfahrung nach gewöhnt man sich an fast alles:-)
Nachdem dein Kind sich 2x den Kopf gestoßen hat, wenn überhaupt, dann kennt er sein Bett nicht anders.
Als ich klein war, hatte ich auch Dachschräge direkt über den Kopf, hat mich nie gestört. Man kalkuliert die Enge automatisch beim Aufstehen ein, selbst im Halbschlaf!

Re: Auch mal hier gefragt: recht hohesBett unter Dachschräge zu hoch - geht das?

Antwort von sunny_52 - 18.08.2011

Hallo,
wir haben zwar kein Kinderbett in der Höhe.
Aber unser Bett steht auch so an der Schräge. Und wir schlafen schon Jahre so und es gab noch nie Probleme.
Mein Mann schläft hinten. Und ich wüsste nicht das er sich schon mal den Kopf gerannt hat. Die Gewohnheit machts.

Re: Auch mal hier gefragt: recht hohesBett unter Dachschräge zu hoch - geht das?

Antwort von Horny - 18.08.2011

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier...
Nee ich würde das Bett nicht austauschen gegen was anderes.

Ich hatte früher in meinem Jugendzimmer auch das Bett unter der Schräge stehen, gestoßen habe ich mich nie. Man gewohnt sich sich einfach dran.
Genauso wie mein Sohn derzeit auch, sein Bett steht auch unter der Schräge, das geht problemlos.

Danke für eure Beiträge :-) Das Bett bleibt, wenn alles klar geht.

Antwort von Minimonster - 18.08.2011

Unser Kleiner hat gut darin geschlafen, sich nicht gestoßen und ist auch nicht herausgefallen (das passiert auch ab und an, eine Matratze liegt aber eh' davor.)

Eure Erfahrungen haben mich überzeugt, es zu probieren, vielen Dank!! Mein Mann und unser Sohn sind froh - denn deren emotionales, subjektives "Och nee, bitte lass es" fand ich nicht so überzeugend, da bin ich ehrlich...

Danke auch für Bilder und andere Tipps! Dass mit dem Fußende, Cata (?), geht nur bedingt, da dort die Tür ist und das Kopfende dann direkt an die geöffnete Tür anschließt. Außerdem steht dort ein Bücherregal, das anderswo nicht wirklich passt. Dann müsste evtl. mal was anderes her.

Nochmal, danke und lg, M.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Einrichten  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.