Startseite Forenarchiv Babypflege Elternforum
Babypflege Elternforum

Beitrag aus dem Forum Babypflege Elternforum

Töpfchentraining mit 10 Monaten

Frage von Katrin+Lukas - 28.02.2005

Hallo liebe Mamas und Papas,

ich bin echt froh, das es diese Foren hier gibt. Meistens werden meine Fragen schon durch das Stöbern beantwortet.
Jetzt habe ich aber doch mal eine Frage:

Meine kleine Tochter ist jetzt 10 Monate alt. Sie kam in der 36. Woche zur Welt -also ein Frühchen. Man merkt es ihr allerdings nicht an. Sie ist nur etwas kleiner und dünner.

Nun zu mienem Problem: Meine Schwiegermutter (wir wohnen in ihrem Haus) ist gelernte Erzieherin (noch ein alter DDR-Bestand, daher wohl etwas streng!)Sie belagert uns täglich und liegt uns in den Ohren, das es an der Zeit ist, die Kleine mehrmals täglich aufs Töfchen zu setzen. Mach ich auch hin und . Sie mag es aber nicht wirklich. Kann man das in diesem Alter wirklich richtig trainieren oder ist das eher Hokuspokus? Wir hören ja immer von der lieben Familie, wie schnell die Kinder früher alle trocken waren. Die meisten ja mir "einem Jahr" *wunder*

Was meint ihr dazu - wie sollte ich es machen?

Viele Grüße von Katrin mit Lukas



Re: Töpfchentraining mit 10 Monaten

Antwort von sandyman - 28.02.2005

Hallo
Meines Wissens nach ist das Töpfchentraining bei Kindern vor 1,5 Jahren voöllig sinnlos, da die Ausscheidung noch nicht kontrolliert werden kann. Mit einem Jahr trocken sein find ich sehr früh. Nur nichts erzwingen, sonst artet es ja eventuell in Gegenteil aus.

LG Sandra

Re: Töpfchentraining mit 10 Monaten

Antwort von jannimami - 28.02.2005

So ein Quatsch, glaub das doch nicht! Man liest immer wieder, daß Kinder vor dem 2. geburtstag die Blase (und den Darm)gar nicht willentlich steuern können. Keine Ahnung, wie die Leute das früher bei Einjährigen geschafft haben wollen. Mach doch Dir und dem Kind bloß keinen Streß!!!! Mein Sohn ist fast zweieinhalb und denkt im Traum nicht daran, woandershin als in seine Windel zu machen. Ich habe ihm schon 1000Mal erklärt, daß er auch auf der Toilette machen kann-wenn er es VORHER merkt, aber er merkt es noch nicht mal nachher so, daß er vielleicht eine frische Windel verlangen würde. Ich denke, es kommt IRGENDWANN von alleine. Ich wünsche Dir Geduld und Durchsetzungsvermögen gegenüber der älteren Generation (die haben früher vieles falsch gemacht, weil sie es nicht besser wußten, haben nicht gestillt weil MM schädlich sein sollte, ihre Kinder schreien lassen damit sie die Lungen kräftigen, im 4 Stunden-Rythmus gefüttert anstatt nach Bedarf)
LG
Jannimami

Re: Töpfchentraining mit 10 Monaten

Antwort von kathi79 - 01.03.2005

Ich habe meinem Sohn (jetzt 13 M) zum Geburtstag einen Topf geschenkt. Ist wie ein Stuhl nur dass der Topf auf der Sitzfläche eingelassen ist. Ich bin der Meinung, dass man mit richtigem Training erst mit ca. 2 Jahren anfangen soll. Vorher haben sie noch gar kein Verständnis um es ihnen zu erklären und wer weiß wie sich Missgeschicke auswirken auf die Psyche. Und sie müssen ja auch erstmal in der Lage sein, sich zu äußern, wenn sie müssen.
Wenn ich meinen Sohn morgens aus dem Bettchen hole und er noch nicht gepullert hat, setze ich ihn auf sein Töpfchen. Mal klappt es, mal nicht. Wenn er schon gepullert hat, dann lasse ich es. Ich quäle ihn damit nicht. Ich versuche eher die Zeit abzupassen, damit er langsam lernt, wofür so ein Töpfchen gut ist.
Mit der Gewöhnung an so ein Töpfchen kann man ruhig schon vor 2 Jahren anfangen, mit dem Ziel, das zufällig was reingeht. In der Kita wo mein Sohn hingeht, sitzen die 2-jährigen Kinder zu bestimmten Zeiten auf dem Töpfchen, so werden sie langsam dahin geführt zu bestimmten Zeiten zu müssen. Windeln haben sie trotzdem um.
LG Kathrin

Re: Töpfchentraining mit 10 Monaten

Antwort von aextertal - 01.03.2005

Ich glaube, diese Generation hat einfach vergessen, wie es wirklich war. Ist ja auch schon ne Weile her. Ist genauso wie, mein Kind hat mit 3 Wochen durchgeschlafen!

Re: Töpfchentraining mit 10 Monaten

Antwort von elaren78 - 01.03.2005

Hallo Katrin,

also ich denke das wichtigste ist wirklich ohne Druck zu arbeiten! Wenn Du entspannt bist und sie auch schadet es ihr sicherlich nicht, mit Dir gemeinsam auf dem Töpfchen zu sitzen :-)
Es gibt auch ganz interessante Literatur z.B. Topffit von Laurie Boucke. Hier geht es allerdings um die These (und hier werden mir sicherlich einige widersprechen), dass Säuglinge wohl Kontrolle über ihre Ausscheidungen haben. Schon Neugeborene zeigen an, wann sie müssen. So wie sie anzeigen, wenn sie hunger haben. Naja, meine Tochter Lisa ist jetzt 3 Monate und ich und mein Mann halten sie nach jedem Wickeln übers Töpfchen ab. Seit einem Monat hatten wir kein großes Geschäft mehr in der Windel (alles im Eimer :-))
Und Pipi klappt auch gut.

Was ich damit sagen will, probiers einfach und vielleicht hat Deine Tochter ja Spaß daran. Allerdings kann es sein, dass er sich schon einfach ans in die Windel machen gewöhnt hat. Da fällt die Umgewöhnung recht schwer.
Wie gesagt, das Thema Töpfchen sollte weder für Dich noch für Deine Tochter in Stress ausarten.

Viel Glück!

Elaren78

kopfschüttel !!

Antwort von vallie - 01.03.2005

jetzt sollen die kinder noch nicht mal mehr in die windel machen !!!
ich begreife es nicht, da wird auf der einen seite das buch "jedes kind kann schlafen lernen" aufs schärfste verurteilt und dann kommt die nächste dressur.
wahrscheinlich ist meine generation ( bin jahrgang 1967 ) früher sauber gewsen, das liegt aber an den unbequemen stoffwindeln und nicht an besseren fähigkeiten.
na und ?? was bringt´s ? geldersparnis und was sonst ???

kopfschüttelnde grüße
vallie

Re: Eure Theorien über Bord werfe

Antwort von Mamalienchen - 01.03.2005

Ich bin auch aus der ehemaligen DDR.....und eurer Meinung nach....ein wenig gaga, was mit Töpfchen anbelangt.

Übrigens vorweg......ich habe drei Kinder. Wir wohnen jetzt am schönen Bodensee und der "Wessi" (ich hasse das Wort) hat von mir gelernt. Meine Kinder haben alle mit 6 Wochen durchgeschlafen. Und damit meine ich auch, 8 Stunden!!!!!! Ich kann mich noch gut dran erinnern und habe nichts vergessen.......nicht!

Meine beiden Großen sind 5,5 Jahre und knapp 3 3/4 Jahre alt. Beide waren komplett sauber mit 1,5 Jahren. Tag und Nacht. Habe sie ab dem sie richtig sitzen konnten, immer wieder auf den topf gesetzt. Nach allen Mahlzeiten und vor dem Schlafen. Und dann mit 1,5 Jahren haben wir es geschafft. Komisch, sogar bei beiden Kindern.....obwohl sie ja ihre Blase und Darm nicht kontrollieren konnten.

bei meinen Freunden hier, ist das erst einmal auf Skepsis gestoßen. Sie haben ihre ersten Kinder noch lange nicht auf den Topf gesetzt. Erst so mit 2 Jahren. Ok, ich habe da nicht gegen....aber dann......Kiga beginnt mit dem 3. Lebensjahr, und die meisten Kiga´s verlangen, das die Kinder sauber sind. Dann wurden die Kinder 2,5 Jahre alt und nun bekamen sie Panik.....Kind noch nicht sauber.....und drängten sie. So läuft es doch ab. Ich finde es so schlimm, wenn Kinder mit 3 immer noch mit Windel rumlaufen.

Tja, als dann die zweiten Kinder kamen, waren die meisten mit 2 Jahren komplett sauber. Sie sagten mir, das sie von mir gelernt hätten. Das tat gut. Da scheint doch nicht alles so schlimm zu sein, was die DDR rausgebracht hat.

Ich an deiner Stelle würde immer wieder dein Kind auf den Topf setzten. So gewöhnt es sich dran, und hat irgendwann keine Scheu vor dem Topf. Meine Kinder sind dadurch auch nicht eingeschrenkt in ihrer Entwicklung oder haben irgendwelche Psychischen Probleme, wie die meisten ja meinen. im Gegenteil....beide sind Hochbegabt. Was solls.....jeder darf seine Meinung haben.
Ich finde es nur nicht fair, das nach so vielen Jahren der Einigung, heute immer noch Menschen da sind, die alles schlecht machen, nur weil es anders ist!!!!!!!!

Grüße!

mal ne Frage :

Antwort von Schwoba-Papa - 01.03.2005

ist somit das frühe selbständige Kacken eine Erungenschaft der DDR ? Brüder, zur Sonne, zum Lokus, sozusagen ? :-))

Also unserer (8 Mo.) schläft auch seit er 6 Wochen alt ist meist durch und zwar fast 12 Stunden, aber nicht weil wir so toll sind, sondern weil wir vielleicht einfach Glück hatten/haben (soll`s auch noch geben). Wahrscheinlich ist er auch hochbegabt.
Wir werden versuchen ihm das Töpfchen anzutrainieren, aber weder mit 10 Mo. noch mit 2,5 Jahren, sondern irgendwo dazwischen.

Grüßle






Re: Eure Theorien über Bord werfe

Antwort von ocho - 02.03.2005

Hallo Mamalienchen
muss dir recht geben. ich hatte 4 Kinder die waren alle mit spätestens 2 jahren sauber.
Ich verstehe nicht wenn ich mitbekomme, das Kinder im Kindergarten noch nicht sauber sind

Heute bin ich Opa und kann mitreden

Gruß

Re: @Mamalienchen

Antwort von saulute - 02.03.2005

Ich weiß, wovon du sprichst und gebe dir villkommen recht. Das ist dasselbe, wenn mein sein Kind mit 5 Jahren immer noch im Buggy schiebt. Wenn ich so ein großes Kind im Buggy sehe, denke ich jedesmal automatisch, es ist behindert. Dem Kind schadet es bestimmt nicht, wenn es früh aus Töpfchen kommt, als ewig in diesen Plastikwindeln zu laufen.

Re: Schwob oder so

Antwort von Mamalienchen - 01.03.2005

Also das du sehr zynistisch bist, habe ich in einigen deiner Postings schon gelesen.
Mit dem Hochbegabt.......bei solchen Äußerungen.....ich müsste stutzen. Du weißt doch gar nichts über mich.....woher dann der Zynismus?

Wenn ihr es so machen wollt, bitteschön. Ist eure Entscheidung. Ich habe auch lediglich gemeint, das auch das man auch mit 1,5 Jahren schon sauber sein kann......DDR hin oder her. Nur schlecht machen, von dem man keine Ahnung hat, sollte man nicht!

Übrigens, übertragen gesehen, von Pisastudie.....gibt es Ost und West Gefälle.........überlege mal in welche Kategorie du hineinpasst.

Ich finde deine Äußerungen im ersten Satz, sowas von daneben......aber wahrscheinlich kannst du nicht normal dich ausdrücken. Habe jedenfalls noch kein Posting von dir gelesen, wo du mal ordentlich geantwortet hättest.

pass mal schön auf !

Antwort von Schwoba-Papa - 01.03.2005

1. Habe nicht ich, sondern Du, den Zusammenhang mit Töpfchen und der DDR aufs Tableau gebracht

2. Beledigst Du mich in deinem Posting 3x (wieso eigentlich?)

3. Freut es mich das Deine Kinder hochbegabt sind, was das wieder mit Kacken zu tun hat verschließt sich mir gänzlich !

Postings deren Inhalt du nicht verstehst mußt du nicht herablassend kommentieren.
OK

Grüßle

Re: Töpfchentraining mit 10 Monaten

Antwort von ruegenkind - 03.03.2005

Hallöchen,

das Thema ist wieder mal endlos zum diskutieren.

Mein Sohn geht seit Januar in die Krippe, er ist jetzt 8,5 Monate alt.

Ich habe mit den Erzieherinnen gesprochen und sie machen es so, dass die Kinder nach dem Essen einfach mal auf den Topf gesetzt werden. Zum dran gewöhnen. Es wird keinerlei Druck ausgeübt, wenn mal nix im Töpfchen ist und die Windel haben sie auch alle noch um.

Ich werde nächsten Monat einfach mein Kind mit auf den Topf setzen, wenn ich mal muss. Einfach nur so, damit er sich an das Gefühl gewöhnt. Ich werde ihn dann immer loben, egal ob was drin ist oder nicht.

Mach es, wie DU denkst, und nicht wie Deine (Schwieger?)Eltern.

Bin übrigens auch ein "Ossi".

Weiterhin bin ich der Ansicht, dass sicherlich früher viel falsch gemacht wurde, aber wenn man ohne Stress ganz spielerisch das Töpfchen einführt, ohne den Druck, dass jetzt und sofort irgendwelche Erfolge zu sehen sind, dann fühlt sich ja auch das Kind nicht unter Druck gesetzt...

lg
Dani, die auch gleich aufs Töpfchen muß *grins*

Re: pass mal schön auf !

Antwort von elli27 - 02.03.2005

also ich nehm mamalinchen mal in schutz. sie hat deswegen auf ost west angespielt weil katrin+lukas von den EX-DDR-Kindererzieherinnen gesprochen hat.

und im übrigen das mit dem sauberwerden stimmt. ich kenn das auch nicht anders als sobald das kind selbständig sitzen kann aufn topf ne püppi in die hand damit sichs nicht langweilt und paar minütchen drauf sitzen lassen. wenn es das kind überhaupt nicht magt und wild weint und schreit wird glaub ich niemand auch kein "ossi" sein kind aufm topf versauern lassen. aber warum nicht probieren und sehen was draus wird?

leider wird mein bb sicher bis 3 in pampers festhängen :-( aber das hat andere gründe.

nun gut..auch egal.. muss im ende jeder für sich selber entscheiden wann und wie er das kind aufs töppel setzt. es gibt auch genug kinder die kriegt man mit zureden und was auch immer NIE aufn topf dafür gehn die dann mal ziemlich plötzlich gerne aufs richtige klo.

bitte gerne

Antwort von Schwoba-Papa - 02.03.2005

wir könnten gerne darüber diskutieren, dazu dient ja dieses Forum als Plattform.

Nur beschränkte sich Mamalienchen auf Beleidigungen gegen mich (Zyniker, Pisa,
Postings) und das zeugt nicht von entsprechender Reife.

Grüßle

Re: @Mamalienchen

Antwort von ocho - 04.03.2005

Danke
du hast recht. Früher hatten wir auch schon Kinder und die wurden nicht so verweichlicht. Ich hoffe ich habe mine kinder richtig erzogen.
Gruß

Re: @Mamalienchen

Antwort von ocho - 04.03.2005

Danke
du hast recht. Früher hatten wir auch schon Kinder und die wurden nicht so verweichlicht. Ich hoffe ich habe mine kinder richtig erzogen.
Gruß

ich als Wessi-Erzieherin... ;)

Antwort von April05 - 15.03.2005

... teile die Meinung derer, die sagen, dass das Sauberkeitstraining vor dem 2. Lebensjahr wenig Sinn macht! Vorher können die Kinder wie schon richtig geschrieben wurde, die Schliessmuskel noch gar nicht kontrollieren! Wenn, wie bei einigen von Euch ja der Fall, die Kinder schon so früh sauber sind, liegt das eher an der Fähigkeit der Eltern, zu merken, wann ihr Kind "muss" und es rechtzeitig aufs Töpfchen zu setzen! Das hat allerdings eher was mit "Dressur" als mit wirklichem Sauberkeitstraining zu tun, das auch dann funktioniert, wenn Mama nicht rechtzeitig zur Stelle ist!!! Wo ich Euch auch rechtgeben muss, ist bei der Aussage "früher waren die Kinder schneller trocken", das liegt ganz einfach daran, dass früher die Windeln noch nicht so gut waren wie heute und uns (ich bin Jahrgang 69) nicht so trocken hielten. Das Feuchte ist einfach unangenehm und man versucht dem zu entgehen. Das kann man sich zunutze machen, indem man die Kinder (im Sommer) mal tagsüber ohne Windel oder mit Trainers laufen lässt und sie öfter daran erinnert, dass man sein "Geschäft" auch auf der Toilette erledigen kann, damit das unangenehme Gefühl ausbleibt, allerdings, wie gesagt, würde ich dies nicht vor dem 2. LJ beginnen! Und noch was zum Kindergarten: Ihr glaubt gar nicht, wie viele Kinder, die angebnlich schon trocken waren, im KiGA "plötzlich" wieder einnässen! ;) Wir haben nicht umsonst jede Menge Wechselkleidung in allen Grössen im KiGa!!! Und sonst haben die Erzieherinnen ja auch nix zu tun, ausser mit den Kindern zu spielen und Kaffee zutrinken! (Leider ist das heute immer noch weit verbreitete Meinung!)

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Babypflege Elternforum  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.