Startseite Forenarchiv Babypflege Elternforum
Babypflege Elternforum

Beitrag aus dem Forum Babypflege Elternforum

Mal zu der Töpchen Sache

Frage von mabelu - 12.05.2006

Hallo,

also vorweg ich persönlich finde es total albern vor dem 2 Lj mit dem Töpfchentraining zu beginnen. Klar kann man einem Baby beibringen ins Töpchen zu machen.. aber das ist ausschließlich eine Dressur! Mit Begreifen hat das garnix zu tun.
Ich selber wurde im Osten geboren und bin dort bis zu meinem 8ten Lj aufgewachsen. Ich war natürlich auch schon mit nem Jahr trocken...angeblich. Ich wurde auch auf den Topf gesetzt und MUßTE sitzenbleiben! Meine Mutter war dann noch sogar stolz drauf das mir beim aufstehen das Teil am Hintern klebte *verständnislosguck
Wenn was im Topf war dann wurde gelobt wie sonstwas, dann durfte ich auch wieder aufstehen :-( Wenn nach dem Topfsitzen was in die Hose ging wurde eben geschimpft und man "durfte" wieder für ne Std aufm Topf. Bei Hunden nennt man sowas übrigens klassische konditionierung... erwünschtes Verhalten wird durch Lob bestärkt, unerwünschtes Verhalten bestraft. In der Ostgrippe mußten ALLE Kinder zur GLEICHEN Zeit aufs Klo zum Rudelpinkeln... dann gabs noch die ganz Harten- die haben Ihr Kind welches mit 9 Monaten noch nicht selbständig sitzen konnte aufm Topf ins Gitterbett gesetzt und es mit Stoffwindeln sitzend auf dem Topf an den Stäben festgebunden *ohneWorte. Das ist für mich schon Kindesmißhandlung..Freiheitsberaubung usw
Dann wird den Frauen die auf Ihr Kind eingehen und es eben dann trockenwerden lassen wenn diese soweit sind gerne Faulheit vorgeworfen...so nach dem Motto- zu faul zum Töpfchentraining-, das Gegenteil ist wohl der Fall- die Frauen damals (OstDE) waren zu faul die Windeln zu waschen! Meine Meinung.
Meine Kinder jedenfalls werden von ganz alleine Trocken, die Große ist mit 2,5 alleine sauber und trocken geworden- von einem auf den anderen Tag.

Meine Oma ist auch so eine, die fragt doch jetzt schon wieder ob unser Sohn (7Monate!!!) nichgt mal langsam aufs Töpfchen will *kreisch, achja er kann noch nicht sitzen und krabbeln und stehen und laufen und sprechen und arbneiten und so weiter und so fort- aber aufs Töpchen soll er....naja so hab mich fertig ausgek...

LG Tess mit Mayra und Ben luca

Re: Mal zu der Töpchen Sache

Antwort von Mugi0303 - 12.05.2006

Denke du hast ja recht. Bin zwar auch aus dem Osten, werde aber mit dem Töpfchen so lange warten, bis Robin es auch begreifen kann. Früher waren halt andere Zeiten, da hat man ja auch nach der Uhr gefüttert. Ist aber manchmal schon schwierig sich gegen die ältere Generation bzw. überhaupt andere Leute zu behaupten. Als erstes kommt immer die Frage: "Schläft er schon durch?" und wenn ich das dann verneine, bedauern mich alle und meinen ihr Kind hätte ja schon mit 6 Wochen durchgeschlafen. Für mich ist das nächtliche Stillen aber gar kein Problem. Ist irgendwie so ein Konkurrenzverhalten, oder? Wenn ich dann auch noch sage, dass ich 9-10x am Tag stille, ist es ganz vorbei, dann denken alle, ich muss doch total kaputt sein. Mich stört das aber nicht im Geringsten!

Ciao Yvonne

Re: Mal zu der Töpchen Sache

Antwort von bellymum - 12.05.2006

Hallo, es ist aber doch schon verschärft, wie iht armen Kinder alle im Osten mishandelt worden seid und nun auch noch so vielen nachhaltigen Negativwirkungen gegensteuern müßt - da ist man ja entsetzt! Das macht ihr ja glücklicherweise alles wieder gut und besser bei euren Kids!

Re: Mal zu der Töpchen Sache

Antwort von Schneggle - 13.05.2006

Hallo Tess (mabelu),

so, nun möchte ich zu Deinem Posting auch noch so einiges sagen!

Ich selbst bin gebürtige und dort lebende Wessi, kenne Eure (früheren?) brutalen Methoden zwar von "hier" nicht, habe aber auch schon davon gehört und gelesen.

Also, bei so manchem, was Du hier so (be)schreibst, zieht es mir doch die förmlich die Schuhe aus... Wie z.B. da: Ein 9 Monate altes Baby, das noch nicht einmal frei sitzen kann, mit aller Gewalt im Gitterbettchen auf dem Topf festbinden; da hast Du recht; das ist wirklich Kindesmisshandlung und Freiheitsberaubung und das hätte ich auch gemeldet, hätte ich davon Wind bekommen! Was sind denn das für antiquierte, vorsintflutliche und barbarische Methoden???!!! Nicht, dass das Kind auf den Topf zum Geschäfterledigen gezwungen wird, nein, es wird auch noch gewaltsam zum Sitzen gezwungen, was es eben noch nicht kann und sowas kann auch ganz gewaltige Haltungsschäden hervorrufen! Schon mal daran gedacht? Wohl eher nicht, denn soweit denken solche "Mütter" und "Erzieherinnen" ja wohl nicht... *FESTE SEUFZ*

Aber auch hier im "Wessi-Land" habe ich schon von ähnlichen, abstrusen und absolut verwerflichen und "eigentlich" nicht durchführbaren Methoden gehört: (M)eine frühere Arbeitskollegin hat mir einmal erzählt, dass meine frühere Chefin (war Wirtin in einer Gaststätte mit etlichen Fremdenzimmern) einmal einem KLEINkind (damals wohl so ca. 2 Jahre oder so) die volle Windel ins Gesicht gedrückt hat (und das war noch nicht mal ihr eigenes Kind, sondern das Kind eines Gastes; hat wohl im mitten im Lokal in die Windeln gemacht, aber wie meine Chefin überhaupt dazu kam, solch einen ausgemachten "Blödsinn" zu machen, ist mir wirklich ein Rätsel!) Also, wenn die das mit MEINEM Kind gemacht hätte, dann hätte ICH IHR die volle Windel mal ins Gesicht gedrückt (hätte mal sehen wollen, wie IHR das wohl gefallen hätte), hätte mein (Klein)kind frisch gewickelt, es auf den Arm genommen/unter den Arm geklemmt, hätte mit ihm zusammen auf der Stelle das Lokal verlassen und die hätte mich nie wieder gesehen!!! Wo gibt's denn SOWAS - sich "tätlich" in anderer Leute Kindererziehung einmischen???!!! Was ging die das überhaupt an???!!!Dieser Vorfall ist übrigens schon sehr, sehr lange her (wohl noch in der Zeit, als es aller Wahrscheinlichkeit Pampers und Co. noch nicht gab, aber das ist ja egal und spielt hier absolut keine Rolle) und besagte Ex-Chefin/-Wirtin ist schon lange in Rente. Aber so, wie sie ab und an VERBAL mit dem Personal und ihren Familienangehörigen umging, traue ich ihr sowas ohne weiteres zu.

Dann habe ich erst neulich in einem anderen Forum gelesen, dass eine Oma väterlicherseits der Schwiegertochter, weil deren knapp 3jähriger Sohn, der gerade lernt, sauber und trocken zu werden, auf dem Nachhauseweg "groß" in die Windeln gemacht hat (warum auch nicht, denn wozu hatte er die auch an; denn sonst bräuchte er sie ja wohl nicht), "vorgeschlagen"(???)/"geraten"(???) hat, ihm ebenfalls die volle Windel ins Gesicht zu drücken, "weil es es sonst ja "niiieee lernt", sauber/trocken zu werden und auf den Topf/die Toilette zu gehen!" Wenn man dann solch brutale Methoden anwendet, dann lernt er es sofort und mit 1000%igem Erfolg, ja nee, ist ganz klar... *AN DIE STIRN KLATSCH UND ALLERHEFTIGST MIT DEM KOPF SCHÜTTEL*!!! Diese "Oma" würde MEIN Kind nicht mehr bekommen - jedenfalls nicht mehr ALLEINE, geschweige denn, zum Verwahren und über Nacht, sondern immer nur, wenn ich auch dabei wäre. Also ich verstehe manche Leute diesbezüglich wirklich nicht... nicht ein bisschen!!!

Aber wie fast alle Dinge ist auch diese Sache ambivalent und hat somit 2 Seiten: Die Kehrseite der Medaille ist nämlich die, dass es gerade in DIESER Sache NUR schwarz/weiß und gar keine "Grautöne", sprich, keinen sog. goldenen Mittelweg gibt! Heißt im Klartext, dass "früher" die Kinder (und das sehr wohl auch hier im WESTEN!) die Kinder, auch wenn sie noch nicht sprechen und laufen konnten, quasi auf den Topf "gezwungen"/"gezwängt" wurden - Hauptsache, so früh wie möglich sauber und trocken; auch wenn es noch nicht laufen und sprechen konnte, und egal auch, ob es das nun verstanden hat oder nicht; Hauptsache, die Eltern samt Großeltern konnten sich damit "schmücken"! Und was ist DAS denn für eine "Stubenreinheit", wenn die Eltern das Kind immer auf den Topf setzen, es sich aber noch nicht aus eigenem Antrieb meldet? Da könnte ich genauso einem Kleinkind einen Stift in die Hand geben, dann seine Hand über ein Blatt Papier führen und hinterher sagen, dieses und jenes hat es gemalt/geschrieben" Ein und dasselbe in grün...

Übrigens finde ich es auch überhaupt nicht "schlimm", wenn (m)ein Kind noch mit 3 oder auch mit über 3 Jahren noch Windeln rund um die Uhr braucht/trägt und noch "alles" reinmacht und ich finde auch, dass man das halt nicht an dem "magischen" Datum (auf den Gongschlag!) 3. Geburtstag festnageln kann und soll.

Aber "heute" geht der Trend immer und immer mehr dahin, dem Kind die Pampers so LAAANGE WIE NUR MÖGLICH zu "erlauben", wenn "nötig"/"möglich" bis längst jenseits des 3. Geburtstages; oftmals bis 3,5 und noch älter und bis (fast) 4! Also DAS muss andererseits wohl auch nicht sein, oder?!
Insofern finde ich beide "Extrem-Methoden" "schlecht", oder besser gesagt, nicht ok.

Noch solch ein Beispiel hierzu aus einem wieder anderen Forum: Da schreibt erst vor kurzem (1-2 Wochen oder so) eine Mutter, deren Tochter dieses Jahr im Juli 4(!!!) Jahre alt wird, die auch noch Pampers "braucht"(???). "Begründung" hierzu: Sie hätte so viel zu tun, dass sie nicht (auch noch) auf die Toilette gehen könne (macht aber "groß" schon lange/länger ins Klo, nur Pipi noch in die Pampers, die sie sich übrigens auch selbst wechselt und anzieht). Dieses Mädel sagte übrigens - laut Aussage ihrer Mutter - dass sie dann im Sommer ihre Pampers sowie ihren Schnuller her-/weggibt! Also dazu muss ich sagen; auch wenn ich gegen alle (physisch!!!) brutalen Methoden bin, aber ich würde meiner/meinem knapp 4jähriger/m Tochter/Sohn weder Pampers noch Schnuller "erlauben", sprich geben; würde da einfach keine Pampers mehr kaufen (und die restlichen aus dem Haus verbannen) und dann "müsste" sie/er nämlich auf die Toilette und den Schnuller würde ich dann auch mal verschwinden lassen... mit den Worten, sie/er wäre schon sooo groß und bräuchte weder Schnuller noch Windeln und den Schnuller samt Windeln hätte ich einem BABY gegeben, das diese Dinge noch braucht, aber sie/er ist mit knapp 4 kein BABY mehr und da gibt es das einfach nicht mehr!!! Und das "Argument", das Kind würde sich jedesmal selber umziehen und sich die Windel selbst wechseln, das würde bei mir auch nicht ziehen - auf die Toilette gehen wäre da die einzige Devise!
Ich habe ja für (fast) alles diesbezüglich Verständnis; auch dafür, dass ein Kind zwischen 1 und 3 Jahren "das" eben noch nicht "kann", aber wenn ich merke, ein größeres Kind ist nur ZU FAUL und hat keinen Bock - also dann hört's bei mir auf!!! Dann ist es nämlich auch mal aus mit meiner Toleranz und meinem Verständnis und wenn sie/er dann nicht auf die Toilette ginge und "einfach" in die Hose pinkeln würde, dürfte sie/er auch mal jedes Mal aufwischen! Würde zwar nicht hauen und auch nicht klapsen, aber Schlittenfahren ließe/lasse ich auch nicht mit mir! Und Faulheit unterstütze ich nun mal nicht - nicht hier und auch sonst nicht!
Und insofern finde ich auch die ewigen pädagogisch ach sooo "plausiblen" Aussagen wie. "Das Kind ist eben noch nicht soweit/bereit!" blanker Hohn und irgendwie auch Verarschung und alles in allem einfach nur Kokolores! Denn ein Kind mit zwischen 3,5 und 4 Jahren, das nur keinen Bock hat, aufs Klo zu gehen, es aber 1000%ig beherrscht (wie dieses von mir weiter oben beschriebene Mädel ja wohl beweist!), IST dafür sehr wohl bereit und soweit!!! Machen wir uns doch nichts vor; auch wenn die So-lange-wie-möglich-und-nötig-Windel-Verfechter/innen wieder anderer Meinung sind!

So, sorry, recht lang geworden, aber das musste einfach mal raus.

LG Schneggle.

Re: Mal zu der Töpchen Sache

Antwort von zwanni - 16.05.2006

Also, ich setz meinen Scheißer (8Monate) auch schon auf den Topf, allerdings für max. 5 Minuten und dies vor jeder Mahlzeit.
Na und??? Wird er davon sterben oder einen seelischen Knacks bekommen??? Ich denke ehr nicht, denn es kommt immer drauf an, wie ich es anstelle.
Ein Kind kann man nicht zwingen, aber man kann ihm spielerisch beibringen wo das Geschäft machen muss.

Ich selbst bin Ossi, und ich war auch mit bissl über einem Jahr trocken, und dies NICHT angeblich. Früher waren die Eltern einfach dahinter, die Kinder sauber zubekommen, heute sind viele zu faul, diese Methode einmal zu probieren, weil überall erzählt wird, dass die Kleinen die Blase erst ab blablabla anhalten können. So ein quatsch!!!
Was macht ihr, wenn eure Kleinen mit 2 in die Kita sollen und bis dahin aber sauber sein müssen??? Weil ihr z.B. wieder arbeiten gehen wollt?

Ich finde, wenn man das ganze spielerisch angeht, schadet es nicht.
Und laut der Aussage, dass alle Ostkinder gezwungen wurden... Hätten wir doch alle n Dachschaden, und das is nunmal nicht so, oder irre ich mich da???

Re: Mal zu der Töpchen Sache

Antwort von chiropterra - 12.05.2006

hallo,

ich bin auch aus dem osten und war auch schon mit 1 jahr "trocken". tja, bei mir hat es sich auf die psyche ausgewirkt. ich habe im kiga noch regelmäßig in die hose gemacht. fast jeden abend stand ich dann in meinem kizi und "durfte" meine versch.. u. verpinkelten u-hosen waschen...
wohl damit ich´s lerne:-(
auch ich kann mich heut noch dran erinnern, so wie du, wie das töpfchen nach stundenlangem sitzen am po fest klebte und es war sooo langweilig! ich durfte dann auf dem topf was naschen, damit ich sitzen blieb. das wiederum führte nur dazu, dass ich erst recht probleme mit dem stuhlgang bekam.

ich werde meinem sohn das ersparen. er sagt immer bescheid wenn er muss. manchmal sagt er auch, dass er auf´s klo will. dann kann er das gern tun.
zwingen werde ich ihn aber nicht!


lg mandy mit tristan(11.07.2004)

@bellymum

Antwort von mabelu - 13.05.2006

Hör ich da etwa Ironie?

Re: @bellymum

Antwort von Schneggle - 13.05.2006

Also ich empfinde bellymums Posting auch irgendwie als Ironie... kann mir nicht helfen...

LG Schneggle.

Re: @bellymum

Antwort von bellymum - 16.05.2006

;-))

Re: Tja hier mal jemand der auch mit 1trocken war und kein Schaden hat!

Antwort von Sindy3 - 15.05.2006

Tut mir leid aber euer Bild von den üblichen grausamen Methoden unterstütze ich nicht ganz! Wie meine Vorrednerin schon sagte fehlt euch leider der Weitblick einen Mittelweg zuerkennen und auch zuzulassen. Mein Kleiner sagt seit er 14Mon.ist Mama Aha! Also Windel runter und ab aufs Klo klappt prima.Mittlerweile !8Mon sagt er auch Lulu, dann rennt er ins bad oder holt eine Pampers;-) Es ist doch nun mal so, dass es in keinen Naturvolk üblich ist, dass die Kinder so lange wie uns hier eingeredet wird, unterstützung für Ihr Geschäft benötigen! Ein "Junges"(sagen wir mal)z.b. im Tierreich wird in unserer Zeitspanne gemessen NIE so lange sein eigenes Nest beschmutzen! Es ist auch völlig unnatürlich für ein Kind sich mit 3-4Jahren in " immer noch selbst schmutzig zu machen. Wenn mein einem kind beibringt, Dein Geschäft machst du in eine Windel wird es das akzeptieren und für normal empfinden! Wenn mein ein Kind am Anfang über den Topf hält und später setzt wird es den Topf mit seinem Geschäft verbinden!Abgesehen finde ich dieses klischee von den Ost-Kitas die ja die ganze zeit nur darauf aus waren die Stuhlgewohnheiten zu kontrollieren lächerlich! Ab gesehen davon bin ich mir sicher, dass Ihr euch nicht daran erinnert wie es mit 12Mon auf dem topf war!

Re: Mal zu der Töpchen Sache

Antwort von mabelu - 17.05.2006

Also Entschuldigt mal, aber wieso wird mir grad abgesprochen genügend Weitblick zu haben um einen Mittelweg zu finden?? Wer sagt denn bitte das meine Kinder mit 4 noch ne Windel tragen??? Meine Tochter wurde selbständig! mit 2 und ein paar Mo. sauber und trocken. Das ist nicht 3 oder 4...und selbst wenn wärs nicht schlimmm gewesen. Es gibt einfach wichtigeres als den Topf, eben die Frühkindliche Entwicklung.

Und Zwanni, zu Deinem Text:
mal reinkopier..
.
-Ich selbst bin Ossi, und ich war auch mit bissl über einem Jahr trocken, und dies NICHT angeblich. Früher waren die Eltern einfach dahinter, die Kinder sauber zubekommen, heute sind viele zu faul, diese Methode einmal zu probieren, weil überall erzählt wird, dass die Kleinen die Blase erst ab blablabla anhalten können. So ein quatsch!!!
Was macht ihr, wenn eure Kleinen mit 2 in die Kita sollen und bis dahin aber sauber sein müssen??? Weil ihr z.B. wieder arbeiten gehen wollt? -

Sorry, aber wer bitte ist faul? Doch wohl die die nicht wickeln wollen mit nem Jahr, die Ossis hatten keinen Bock mehr drauf die Stoffwindeln zu waschen deswegen haben sie Ihre Kinder wso früh auf den Topf verfrachtet!
Und hättest Du (und andere) mit dem Thema mal ernsthaft auseinander gesetzt, dann wüßtest Du auch das es Studien gibt die es nunmal belegen das eine Aktive Kontrolle bei den Ausscheidungen bla bla erst AB DEM 2ten Lj gegeben ist, ist nun mal so!

Aber bitte, dressiert Eure Kinder ruhig weiter, ach ja Eurer Leitspruch - schadet nix, mir hats auch nicht geschadet usw. funktioniert nur bedingt... es stirbt ja auch nicht jeder Raucher an Lungenkrebs.

In diesem Sinne

Tess mit 2 Zwergen

Mit 2 MUSS man noch nicht sauber sein- auch nicht in der Kita

Antwort von Mama von Joshua - 18.05.2006

Mein Kleiner geht mit 2 auch in den Kindergarten, ob er sauber ist oder nicht, ist total egal. Da sie ab 2007 zweijährige nehmen, müssen sie wohl oder übel die Windeln wechseln.

Früher war es so, daß die Kinder sauber sein mussten, wenn sie mit 3 in den Kindergarten gekommen sind. Was meinst du, wie es bei den Müttern läuft, die schon nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gehen und ihr Kind in die Kita bringen ? Die machen zwangsläufig noch in die Windeln und das noch sehr lange....


Frage stellen
Ins Forum ins Forum Babypflege Elternforum  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.