Startseite Forenarchiv Babypflege Elternforum
Babypflege Elternforum

Beitrag aus dem Forum Babypflege Elternforum

Kiss-Syndrom oder Was ist es dann?

Frage von Mama Jana - 07.04.2006

Es wird hier in den Foren immer so viel über dieses KISS-Syndrom geredet.

Also jetzt muss ich auch mal fragen. Unser Sohn dreht sich beim Schlafen auch gern weit nach hinten. Er schreit aber nicht, dreht sich über beide Seiten auf den Bauch und zurück. Seinen Kopf hält er gut, läßt ihn aber gern nach hinten fallen. Am Hinterkopf ist er auch etwas schief, weil er früher beim Schlafen immer eine Lieblingsseite hatte, nach der er sein Köpfchen gedreht hat. Das hat aber nachgelassen, seitdem er sich zum Schlafen auf die Seite dreht (beide Seiten).
Ist das nun auch KISS? Ich glaube nicht. Aber warum dreht er sich dann immer so gern nach hinten? Habe mal eine Hebamme dazu befragt, und die meinte schlicht, das tun manche eben gern.

???

Re: Kiss-Syndrom oder Was ist es dann?

Antwort von Dini24 - 07.04.2006

Huhu Mama Jana,

wenn Du Dich gerne informieren möchtest,dann schau doch mal Kiss Kid vorbei. Oder versuch es mal mit Google,kommen bestimmt einige informative Seiten.
Meiner hatte es auch,wurde von der Hebi als erstes entdeckt.Ich hatte das Glück das sie sich damit auskannte und auch meine K-Ärztin das Kannte und mich zum Orthopäden schickte der den Verdacht bestätigte,ihn vorort behandelt hat und mir weitere manuelle Physioterapien verschrieben hat.

Doch wird es oft auch als Mode Krankheit abgetan.
Wenn Du zweifel hast,frag mal Deinen K-Arzt,dann biste auf der richtigen Seite.
Es muß ja nicht gleich wirklich das Kiss Symdrom sein....also drück ich Dir mal die Daumen,das es nicht so ist!

Liebe Grüße
Nadine

habe noch ne Seite gefunden....

Antwort von Dini24 - 07.04.2006

und zwar: www.finderboerse.de/kiss_syndrom.html

Liebe grüße noch....*winke,winke*

Re: habe noch ne Seite gefunden....

Antwort von Mama Jana - 07.04.2006

Wir waren heute wegen etwas anderem beim KA, und ihre Meinung zu Kiss war "Ich kann es nicht mehr hören." ...

Ansonsten meinte sie, er dreht sich eben gern nach hinten, das hat nicht viel (bzw. nichts ernsteres) zu bedeuten. Als kleine Übung kann man die Beinchen öfters in die Senkrechte hochheben (wenn das Kind liegt), oder an den Ärmchen hochziehen. Also sozusagen gegen strecken.

Ich bin mir nicht sicher, was ich von Kiss halten soll. Dass sich nur sehr wenige Ärzte damit beschäftigen, halte ich schon für ein kleines Anzeichen dafür, dass es dieses Syndrom nicht wirklich gibt - jedenfalls nicht als eigenständig definierbares Syndrom.

Re: habe noch ne Seite gefunden....

Antwort von emmal j. - 15.04.2006

Warum kann dann selbst ich es auf dem Rö.bild erkennen?
Warum hab ich selbst gesehen, daß sie den Kopf in die eine Richtung im Lot hält, in der anderen Richtung nicht?

Alles Einbildung?

Ich kopier Dir mal, was ich dazu im NdG geschrieben habe.


Ansonsten kann ich auch nur aus eigener Erfahrung berichten, meine Maus war sehr interessiert, hat quasi fast nie geschrien, hat sich mit drei Monaten schon hin und zurück gedreht!
Ließ sich tragen, hinlegen, schieben nicht! (hab ich aber nicht auf Kiss geschoben) und es gab zu Anfang Stillprobleme (hab ich auf meine kleinen Brustwarzen geschoben), sonst ging alles.
Sie hat sich nie überstreckt, der Kopp war rund, ein fideles, zufriedenes Mäuschen.

Hätten wir auf Fotos nicht gesehen, daß sie den Kopf fast immer eher nach links geneigt hielt, wär uns rein gar nichts aufgefallen.
Das sah etwa so aus:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/52/1073252/400_3036383933376261.jpg


Als ich den Termin gemacht habe, konnte sie schon robben, sich kugeln, lies sich fahren, alles perfekt.

Ich hatte gelesen, daß man, wenn man selbst schon den Verdacht im Hinterkopf hat, und zwar länge und wird ihn auch nicht los, man lieber die Mühen auf sich nehmen und zum Kiss-Arzt fahren sollte als sich später Vorwürfe zu machen.
Kiss sollte im ersten LJ behandelt werden.


Ich war bei Dr. Göhmann in Hannover, ist nicht so weit von uns.
Insgesamt gibt es nur fünf dieser Ärzte in D, der Aufwand kann schön größer sein...


Jedenfalls war die Diagnose eindeutig, ich hatte "Glück", daß mein Kind trotzdem kaum Probleme wie schreien hatte, und ich bin natürlich froh, meinem inneren Gefühl letztendlich doch noch gefolgt zu sein.
Trotzdem hab ich ein schlechtes Gewissen, nicht schon früher auf Nummer Sicher gegangen zu sein...:-(
Wahrscheinlich wär sie dann noch fröhlicher gewesen....


Für handfeste Infos und weitere Erfahrungsberichte besuch lieber die Kiss-kid.de Seite mit ihrem Forum, (von der lieben Grit betreut *g*), da kannst Du auch mal Fotos rumzeigen und viele Fragen stellen.


Insgesamt will ich noch sagen, daß man an den Hals eines kleinen empfindsamen Babys doch ausschließlich jemanden ranlassen solte, der mehr als qualifiziert ist und die nötige Erfahrung und Routine mit Babys hat.


Frage stellen
Ins Forum ins Forum Babypflege Elternforum  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.