Startseite Forenarchiv Babypflege Elternforum
Babypflege Elternforum

Beitrag aus dem Forum Babypflege Elternforum

feste Schlafzeiten?

Frage von Wunschkind - 30.11.2005

Hallo an alle...

An manchen Tagen nervt es mich schon, dass mein Sohn (7,5 Monate) keine (annähernd) festen Schlafzeiten hat. Er wird morgens ca. 7 Uhr wach und ist nach 2 Stunden wieder müde. Der einzige Rhythmus, den wir haben. Dann schläft er mal eine halbe, mal 1 bis 1 1/2 Stunden. Bis zum Abend macht er noch zwei Schläfchen, wie er gerade müde ist und je nachdem, ob wir zu Hause sind oder unterwegs. Abends ist zwischen 8 und 10 einschlafen alles drin. Meistens ist es mir egal und ich sage, er ist doch noch so klein. Aber dann hört man wieder: was, noch keinen Rhythmus?
Ich weiß, jedes Kind ist anders, aber hat sich das bei Euch irgendwann von alleine eingespielt oder muß ich meinen Tagesablauf noch genauer strukturieren? Ach so, noch halte ich nichts von hinlegen zu festen Zeiten und schreien lassen. Mal abgesehen davon, dass es bei ihm sowieso nichts nützen würde.

Liebe Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit

Re: feste Schlafzeiten?

Antwort von fritz2 - 30.11.2005

Zumindest was den Mittagsschlaf angeht- hast du es denn schon mal mit zu festen Zeiten hinlegen OHNE schreienlassen probiert?

Ich habe meine Tochter mittags gefüttert, dann gewickelt und danach in ihr Bett gelegt. Dann hat sie eine Weile mit ihren Kuscheltieren und Mobile gespielt. Manchmal schlief sie dann ein, manchmal hatte sie keine Lust mehr und dann hab ich sie raus geholt. Aber so kannte sie dann das Ritual: nach dem Mittagessen/wickeln geht es ins Bett.

Später hab ich sie dann erst mal jammern lassen und erst aus dem Bett geholt, als sie anfing zu schreien. Oft ist sie dann nach etwas Jammern (kein Gebrüll) einfach eingeschlafen, es war ein "Ich bin zu müde zum Spielen"-Jammern.

Mittlerweile lege ich sie ins Bett, mache die Spieluhr an und gehe raus. Wenn sie sehr müde ist, schläft sie direkt ein, ansonsten spielt sie noch im Bett (bis zu einer halben Stunde) und schläft irgendwann ohne Meckern ein. (Meine Tochter ist jetzt 9,5 Monate)

Vielleicht hilft dir das ein bisschen weiter? Jedes Kind ist natürlich anders, wie du schon schreibst.

Gruß,
Alex

Re: feste Schlafzeiten?

Antwort von Agnetha - 30.11.2005

Mein Sohn hat erst mit ungefähr 1 Jahr ziemlich verlässliche Zeiten gehabt. Bis dahin wusste ich zwar sicher, wie lange er wach sein kann, ehe er müde und entsprechend quengelig wird. Aber er hat dann, genau wie du es auch beschreibst, mal 20 Minuten geschlafen oder auch 1 1/2 Stunden.

Um abends eine regelmäßige Zubettgehzeit zu erreichen, habe ich dann auch angefangen, ihn nachmittags manchmal zu wecken, damit er nicht zu lange schläft. Sonst kann er ja abends noch nicht müde sein. Das hat eigentlich gut geklappt.

Er ist jetzt gute 18 Monate alt und schläft bis jetzt nicht alleine ein. Ich forciere das auch nicht, sondern setze mich gerne abends zu ihm und warte, bis er eingeschlafen ist. Er geht jetzt auch jeden Tag ca. um 19.30 Uhr ins Bett. Einschlafen dauert dann mitunter aber. Je nachdem, wie der Tag war.

Mach euch nicht zuviel Druck. Die Kinder (und die Eltern) sind wirklich sehr verschieden und ich denke, man sollte nicht unbedingt auf festen Zeiten bestehen. Manchmal sind die Kinder müder, dann MUSS man sie eher schlafen lassen - manchmal sind sie eben noch nicht so müde.

Lass euch ruhig noch etwas Zeit. Ich finde, er ist noch klein und braucht diese Zeit, um selbst einen Rhythmus zu entwickeln. Natürlich kannst du den durch einen regelmäßigen Tagesablauf unterstützen, aber nichts erzwingen.

Alles Gute und viele Grüße!

Agnetha

Re: feste Schlafzeiten? - bei uns auch nicht

Antwort von stillmama - 01.12.2005

Hallo,

bei unserem Sohn war es auch immer recht schwierig.
Wenn ich dann mal dachte, wir hätten einen gewissen Rhythmus - dann kam ein Zahn, eine Erkältung, ein aufregender Tag, ein Wachstumsschub oder irgendwas anderes. Hab mich damit abgefunden und die anderen labern lassen.
Mit 9 Monaten hab ich ihn auf Mittagsschlaf umgewöhnt, weil er abends einfach nicht mehr müde werden wollte. Es hat aber noch Monate gedauert bis zu einem relativ guten Rhythmus.

"Flexible" Kinder haben aber auch Vorteile:
Wenn wir am WE eingeladen sind, macht es ihm nichts aus, auch mal bis zehn oder (Hochzeit meiner Schwester) elf wach zu bleiben. Wenn er ausschläft, gibts eben keinen Mittagsschlaf so pegelt es sich wieder ein (er ist jetzt 33 Monate).

stillmama

Mein TIPP!

Antwort von Malin78 - 01.12.2005

Hallöchen...
Ich hoffe, ich wiederhole nun nichts (hab' die anderen Postings nicht gelesen). Mein Tipp: Das erste Schläfchen kann der kleine Mann auch nach drei Stunden machen. Das schafft er mit 7,5 Monaten. Musst ihn ja nicht beim ersten Quengeln ins Bettchen legen. Versuchst ihn halt noch bis um 10 Uhr abzulenken und wachzuhalten. Dann ist er richtig müde und schläft auch gut. Nach 1 1/2 Stunden solltest Du ihn allerdings wecken bzw. die Tür aufmachen und evtl. die Alltagsferäusche (wie mit Geschirr klappern etc.) ein bißchen manipulieren :) Dann wieder 3 bis 3 1/2 Stunden wachhalten. Schön fordern, nun ist Zeit zum Spielen, essen etc. So um 14 Uhr oder 14.30 Uhr legst Du ihn dann wieder ins Bett, egal ob müde oder nicht. Nach ein paar Tagen evtl auch eins-zwei Wochen wird er die Schlafenszeiten verinnerlicht haben. Lass ihn nun nicht länger als eine Stunde schlafen, dann wieder wecken. So zwischen 19.30 und 20 Uhr kannst Du ihn dann schlafen legen. Die letzte Wachphase vor der Nacht sollte die längste sein (mindestens 4 Stunden!)... Meine Tochter ist 6,5 Monate und ich probiere das zur Zeit aus, wirkt Wunder, glaube mir!
Ups, hab' erst jetzt gesehen, dass Du nichts von festen Zeiten hälst... Würde es an Deiner Stelle trotzdem ausprobieren, hat ja nix mit "Schreien lassen" zu tun. Sondern einfach nur die Schlaf- und Wachphasen zu strukturieren.
Viele Grüße von Malin mit Madeleine

Danke...

Antwort von Wunschkind - 02.12.2005

...für Eure Erfahrungsberichte und Anregungen.
An Malin78: Da habe ich mich mißverständlich ausgedrückt. Ich halte nichts von schreien lassen, nur damit er immer zur gleichen Zeit im Bett liegt. An halbwegs feste Zeiten würde ich ihn schon gerne gewöhnen. Zumindest fürs aufstehen und abends ins Bett gehen. Da unser Tagesablauf durch einkaufen, spazieren, Oma besuchen etc. nicht immer gleich ist, hoffe ich doch, das sich der Rest spätestens mit dem Kindergarten einspielt:)

Liebe Grüße

Re: feste Schlafzeiten?

Antwort von niza - 02.12.2005

Hallo!
Die Schlafzeiten sind bei uns auch so ein "Problem".
In den ersten Monaten hat sie in der Nacht durchgeschlafen und unter Tags dann auch ihre ungefähr immer gleiche Schlafzeiten gehabt. Jetzt ist sie bald 9 Mon. und ich kann nur sagen, sie kommt 2-3 mal in der Nacht, aufgestanden wird zwischen 9 und 9:30 Uhr und nach etwa 1 Stunde reibt sie wieder die Augen und ist wieder müde. Unter Tags kann ich nur sagen so ETWA alle 2-3 Stunden ist sie wieder müde. DANN gegen Abends so zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr ist sie auch so unausstehlich das ich sie wieder ins Bett legen muß , wobei sie dann etwa eine 1/2 bis 1 Stunde schläft. Dann ist sie wieder bis 21:30 Uhr oder 22 Uhr wach und geht dann ins Bett.
Na, ja ob das das Richtige ist?
ich denke mir wenn sie müde ist kommt sie ins Bett. Noch in dem Alter.
Mach dir nicht so viel Gedanken!
Liebe Grüße N

Stimme Agnetha zu...

Antwort von Mama Heike - 30.11.2005

...unsere Große besteht auch heute noch auf einem festen Rhythmus. Sie ist neun und erst im letzten Jahr konnten wir mal ne halbe Stunde später als sie es gewohnt war "Gute Nacht" sagen.

Feste Zeiten und Gewohnheiten gehören zu ihrem Typ, als Kleinkind war sie bei Neuem auch immer total durch den Wind.

Die Kleine (1 Jahr) ist seit der Geburt flexibel, bloß nichts verpassen. Das notwenidge Übel "Schlafen" läßt sie nur über sich ergehen, wenn sie erst "umfällt" vor Müdigkeit. Sie schläft auch gern mal auf meinem Schoß, wenn Besuch da ist. Da hält sie es nicht eine viertel Stunde alleine im Bett aus und wird munter. Sie schläft auch ganz ruhig und bewegt sich überhaupt nicht. Wenn sie sich nach etwa zwei Stunden mal dreht und streckt, wacht sie gleich auf und meckert rum, wenn ich nicht bin. Abends liegt sie pünkltich im Bett, aber auch nur, weil ich sie dann nicht mehr nachmittags schlafen lasse oder eben nur mal 10 Minuten auf meinem Schoß, wenn sie wirklcih zu müde ist. Das Wecken nimmt sie mir nicht mal krumm, das Leben ist einfch zu schön und spannend für sie. Sie hat ein ziemlich sonniges Gemüt.

Dein Sohn ist scheinbar auch ein flexibler Typ. Das musst du halt so akzeptieren. Der Nachteil ist natürlich, dass man im ersten Jahr weniger gut planen kann. Dann stellt sich so langsam ein Rhythmus ein, weil dann die Kinder oft nur einmal am Tag schlafen.

Liebe Grüße
Heike

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Babypflege Elternforum  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.