Startseite Forenarchiv Babypflege Elternforum
Babypflege Elternforum

Beitrag aus dem Forum Babypflege Elternforum

Er isst einfach keine Beikost!!

Frage von stars - 17.07.2006

hallo,

mein sohn ist neun monate alt. seit 4 moanten versúche ich ihm gemüsebreie mittags und milchbreie abends zu geben. kein erfolg. mal nimmt er ein paar löffel zu sich und dann wehrt er sich mit händen und füßen. ob gläschen oder selbstgekochtes. habe alle sorten durch. karotten verträgt er gar nicht. er bricht, bekommt pickel und verstopfung. jetzt habe ich mal angefangen ihm weißbrot mit leberwurst probieren zu lassen. davon ißt er ein wenig. aber das kann ja nicht alles sein.
wie ist das bei euch? habt ihr tips für mich??

gruß

Re: Er isst einfach keine Beikost!!

Antwort von carlotta25 - 18.07.2006

Hallo,
zwar kenne ich das Problem von meiner Maus nicht,aber eine Freundin hat rumgetestet:
Ihr Kleiner hat gerne Obstbrei gegessen und so gab es Obst und Gemüse abwechselnd.
Ich habe auch schon gehört, daß die Muttermilch mit dem Löffel gegeben wurde, damit sich das Kind daran gewöhnt (und von gemütlichen Nuckeln wegkam)
Viel Erfolg
LG Carlotta

Re: Er isst einfach keine Beikost!!

Antwort von Bienchen71 - 18.07.2006

Hallo,

hast Du schon mal mit Deinem Kinderarzt darüber gesprochen? Vielleicht kann er das nicht verdauen oder so, habe ja keine Ahnung, aber vielleicht sollte das auch organisch abgeklärt werden oder irgendeine Allergie.
Aber zuvor würde ich noch etwas anderes probieren, falls Du nicht schon hast und zwar mal nachmittags eine zermatschte Banane geben, die lieben meine Beiden noch heute, eigentlich das einzige Obst, welches sie bisher essen. Obstgläschen (Birne) probiere mal aus, kommt auch gut an.
Vielleicht ist das auch zuviel Veränderung auf einmal, man soll ja erst eine Milchmahlzeit ersetzen. Kannst ja auch mittags Milchbrei geben, muss nicht unbedingt Gemüsebrei sein.

LG Bienchen (mit Zwillingspärchen 22 Monate)

LG Bienchen

Re: Er isst einfach keine Beikost!!

Antwort von larissa - 19.07.2006

Meine kleine Schwester ist 14 Monate gestillt worden, weil sie im ersten Jahr einfach überhaupt nichts außer Milch akzeptiert hat. Irgendwann hat ihr mal jemand ein paar Löffel Brei reingepresst. Die kamen dann eine halbe Stunde später wieder raus aus ihren Backen.
Da war gar nichts zu machen. Hat ihr aber sehr gut getan, sie ist deutlich gesünder als ich.
Dein Sohn ist eben einfach ein Spätesser.
Aber auf Leberwurst würde ich lieber verzichten.
Larissa

Re: es heißt BEIkost und Biggi schreibt

Antwort von SusanneZ - 31.07.2006

folgendes dazu:

Betreff: Re: Er isst immer noch nicht, bitte helfen Sie mir!!


Liebe Pussy,

voll gestillte Einjährige sind nicht die ganz große Seltenheit und es gibt vereinzelte Berichte über Kinder, die sogar noch weit ins zweite Lebensjahr hinein ausschließlich gestillt wurden und dabei gut gediehen sind und sich altersentsprechend entwickelt haben. Ein Kind, das lange jegliche feste Nahrung verweigert, kann aber wohl kaum zum Essen gezwungen werden, denn:

was macht ein Mensch, den man mit Gewalt dazu zwingen will, etwas zu tun? Er blockiert oder zerbricht. Beides ist nicht wünschenswert, schon gar nicht in der Eltern Kind Beziehung. Druck und Zwang sind nicht geeignet, um ein Kind zum Essen zu bringen. Im Gegenteil: je mehr Druck, je mehr Kampf es gibt, um so schwieriger wird die Situation und zum Schluss gibt es in diesem Kampf ums Essen nur Verlierer.

Die Situation dürfte bei euch jetzt schon so angespannt sein, dass es sehr viel Geduld und Ruhe brauchen wird, um wieder eine Entspannung zu erreichen, so dass dann mit vieeeeeel Geduld und ganz ohne Druck das Thema feste Nahrung erneut angegangen werden kann.

Verweigert ein Kind deutlich länger jegliche Beikost, ist es allerdings sicher nicht verkehrt, das Kind genauer anzuschauen und eventuell auch die Eisen und Zinkwerte zu kontrollieren. Es kommt zwar eher selten vor, doch manchmal liegt die Essensverweigerung der Kinder gerade an einem Mangel dieser Spurenelemente und dieser Mangel verschärft sich dann noch weiter, wenn das Kind nicht isst.

Bitte also zum einen Geduld bewahren, dem Kind fingergerechte Nahrung und gemeinsames Essen am Familientisch und mit anderen Kindern (Nachahmungseffekt) anbieten und einmal von der Kinderärztin/arzt nachschauen lassen.

Laß deinem Sohn einfach Zeit, solange er genug zunimmt, brauchst Du dir keine Gedanken zu machen!

Eine Mutter in meiner Stillgruppe war ganz verzweifelt, weil ihre Tochter ein ganzes Jahr lang nur Muttermilch wollte und sonst gar nichts, sie dachte, das Kind ißt nie.
Beim letzten Gruppentreffen erzählte sie, daß die Kleine ihr nun die Haare vom Kopf futtert : ).

LLLiebe Grüße
Biggi

So schwer es auch fällt, versuche die Geduld zu bewahren und mach bitte keinen Kampf ums essen. Wenn es erst einmal so ist, dass das Essen Machtkampf bedeutet, dann sind wir Eltern sehr schnell die Verlierer und viele Essstörungen haben ihre Ursache in einem krampfhaften Machtkampf ums Essen im Baby und Kleinkindalter.

Der beste Weg, ein Kind zu einem "schwierigen Esser" zu machen besteht nämlich darin, es zum Essen zu zwingen! Ein Kind darf essen, aber es muss nicht essen und eine sehr bewährte Methode lautet "Die Mutter bietet an, was es gibt, das Kind entscheidet wie viel oder wenige es davon isst".

Es ist möglich ein Kind deutlich länger als sechs Monate ausschließlich mit Muttermilch zu ernähren. Die Hauptsorge, die dann in Bezug auf Mangelerscheinungen erwähnt wird, ist in den meisten Fällen das Eisen. Eine finnische Studie ergab jedoch, dass bei neun Monate alten Kindern, die immer noch ausschließlich gestillt werden, ein Eisenmangel in weniger als 25 % der Fälle auftritt. Ohnehin ist der Zeitpunkt, wann ein Baby Beikost erhalten muss recht willkürlich gewählt und hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert, ohne dass es einen echten Beweis für die absolute Richtigkeit des jeweiligen Zeitpunktes gibt.

Muttermilch enthält zwar weniger Eisen als zum Beispiel künstliche Säuglingsnahrung oder Kuhmilch, doch die Verfügbarkeit des Eisens in der Muttermilch ist um ein Vielfaches höher als die des in der künstlichen Säuglingsnahrung enthaltene Eisen.

Hier auch noch ein Auszug aus einem Artikel von Dr. Alfredo Piscane anlässlich der 15.internationalen LLL Konferenz in Washington.

"Zusammenfassend ist festzustellen, dass ein gesunder vollgestillter Säugling seinen Zeitpunkt des ersten Zufütterns selbst bestimmen kann, ohne Bedenken dadurch einem Eisenmangel ausgesetzt zu werden. Selbst bei Kindern, die sich dem ersten Geburtstag nähern, hat der Autor keine Bedenken, wenn sie einen fitten Eindruck machen. Niedriger Eisengehalt im Blut des Kindes ist nur behandlungswürdig bei gleichzeitigen anderen Krankheitsanzeichen. Seiner Meinung nach sind die festgelegten Grenzwerte (auch in der Schwangerschaft) überholungsbedürftig und wenig gesichert. Tatsächlich erhöht sich die Gefahr einer Anämie bei zu früher Beikost, wenn sie nicht sehr eisenhaltig ist, da die optimale Eisenaufnahme der Muttermilch durch Beikost behindert wird. Es wird 50% des Muttermilcheisens resorbiert, aber nur 5% bei Flaschennahrung! Zuviel Eisen erhöht evtl. eine mögliche Erkrankung wie z.B. Malaria und ist gefährlicher als ein Eisenmangel. Bei sechs Monaten ausschließlich muttermilchernährten Kindern liegt die Gefahr einer Anämie bei 4%. Bei den jetzt noch gültigen Grenzwerten ändern wir das, was sich seit einer halben Millionenjahre bewährt hat.

Sicher ist auch für dich das "Mein Kind will nicht essen" von dem spanischen Kinderarzt Dr. Carlos Gonzales eine interessante (und beruhigende) Lektüre. Das Buch ist im Buchhandel (ISBN 3 932022 12 2) bei der La Leche Liga oder auch im Stillshop hier auf der Seite erhältlich.

Dr. Gonzales hat eine Aufstellung gemacht, wie viel Muttermilch (MM) ein Baby im Alter zwischen neun und zwölf Monaten benötigt, um den empfohlenen Bedarf an verschiedenen Nährstoffen zu decken:

Energie: 830 kcal = 1185 ml MM
Eiweiss: 9,6 g = 910 ml MM
Vitamin A: 350 µg = 700 ml MM
Vitamin B: 0,4 µg = 412 ml MM
Vitamin C: 25 mg = 625 ml MM

Diese Angaben zeigen, dass Muttermilch den Bedarf des Kindes an vielen Nährstoffen lange zu decken vermag und nicht unbedingt Eile geboten ist, das Kind zum Essen zu zwingen.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

AW: Er isst einfach keine Beikost!!

Antwort von stars - 20.07.2006

hallo carlotta,

obst isst er auch lieber, also davon nimmt er zumindest ein paar löffel mehr zu sich. also mische ich gemüse mit obst. dann schmeckt es süßer. passt ihm besser, aber eine mahlzeit kommt nicht dabei rum. also weiter testen.

liebe grüße, stars (tina)

Re: Er isst einfach keine Beikost!!

Antwort von Samira21 - 19.07.2006

du sprichst mir aus der Seele,

keine Angst das geht nicht nur euch so. Einfach Geduld haben, ich weiß das einfach gesagt. Ich möchte auch das wir mal vom stillen etwas weg kommenm, aber naja, mein kleiner ist der chef...

ich habe leider keinen tip für dich, aber wenn ich was raus gefunden habe dann meld ich mich bei dir :-)

wieviel Zähne hat den kleiner????

Re: Er isst einfach keine Beikost!!

Antwort von stars - 20.07.2006

hallo bienchen,

ich habe mit dem arzt gesprochen. er sagt, dass ich mir keinen stress machen soll. das kommt vor, dass manche kinder nicht so heiss auf die beikost sind. allergisch ist er auf karotten. damit habe ich leider angefangen. gleich verstopfung, pickel und gebrochen. sonnst besteht noch keine allergie.
mit seiner verdauung hat er probleme seit ich auf folgemilch 3 umgestellt habe. arzt hat mir empfohlen Novalac V2 aus der apotheke zu nehmen. Kostet ganz shön, aber jetzt kann er wieder sch... :-)das hätten wir schonmal geschafft. mit der beikost soll ich immer weiter machen und irgendwann wird er es auch essen. es ist nur stressig für mich. erst kochen, 15 min versuchen ihn zu füttern, dann den größten teil in den müll und doch die flasche fertig machen. so eine mittagsmahlzeit dauert dann mal gut eine stunde. aber was tut man nicht alles für die zwerge.
banane habe ich bis jetzt wegen seiner verdauungsproblme noch nicht getestet. aber wenn er jetzt eine woche gut kann, werde ich das mal testen. danke!! ich habe warme zerdrückte banane immer gern gegessen. :-)

liebe grüße, stars (tina)

AW: Er isst einfach keine Beikost!!

Antwort von stars - 20.07.2006

Hallo Samira,

habe leider noch keinen tip für dich. bin quasi rudi ratlos. ich mus nur feststellen, dass er alles, was ich esse haben will und den mund weit aufsperrt. wenn er es nicht bekommt, ist das geschrei groß. von manchen dingen, die nicht gewürzt sind lasse ich ihn mal probieren. abe auch nicht zu oft. aber mal weißbrot mir ganz dünn butter oder leberwurst. vom apfel beißt er ab, joghurt mag er (hat der arzt empfohlen: reine joghurt), erdbeeren mag er, und auf milchbrötchen ist er heiß... aber so richtige mahlzeiten kommen nicht dabei rum.
domenic ist 9 monate alt und hat 8 zähne. gestern und heute ist er so schlecht drauf und kaut auf allem rum, dass ich glaube, dass da noch was im anmarsch ist. mal sehen. oder einfach nur die hitze! nachher geht es zum schwimmen. da ist er abgelenkt und kann sich abkühlen.

liebe grüße von stars (tina)

AW: Er isst einfach keine Beikost!!

Antwort von stars - 20.07.2006

Hallo Larissa,

warum meinst du, dass ich auf Leberwurst verzichten soll? Doch zu salzig? Streiche es hauchdünn aufs Brot. Der arzt hatte nichts dagegen einzuwenden. Es ist ja auch so, dass der natürliche Haushalt an Eisen mal aufgebraucht ist und man deswegen den Kids Fleisch füttern soll. Da er ja die Gläschen nicht nimmt, habe ich es damit versucht, weils mir im Umkreis empfohlen wurde.
Naja, noch fehlt ihm nichts, durch das nicht essen der Gläschen. Er ist fit und gesund. Seine körperliche Entwicklung (Gewicht und Größe)ist prima. Also warte ich es ab.

Liebe Grüße, stars (tina)

Re: AW: Er isst einfach keine Beikost!!

Antwort von Jamu - 25.07.2006

Hallo,

ich habe das selbe Problem wie Du! Exakt - aber meine ist erst 6 Monate alt und hat noch keinen Zahn!

SIE wollte essen - nicht ich ihr einfach aufzwingen! Megageschrei bei uns am Tisch, aber alle Gläschen oder selbstgekochtes püriert hat sie abgelehnt! Sie wollte dieses Gemanschte nicht! Ich habe den Tipp bekommen, Fingerfood zu versuchen! D.h. sie bekam eine halbe weiche Kartoffel in die Hand, Keks, Banane etc. Und sie aß! Mit Freude und Wonne! Seit gestern isst sie auch mit dem Löffel! Zumindest teilweise! Und was soll ich sagen? Ich hatte gestern gefüllte Paprika mit Kartoffeln und Soße! Ich habe ihr eine Kartoffel mit Sosse gegeben. Nicht püriert sondern grob mit der Gabel zerdrückt. Teller war schneller leer als meiner ;-))

Heute wieder. Ersetzt mengenmäßig auch nicht eine Mahlzeit - aber es ist ein Anfang!!!

LG Jamu

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Babypflege Elternforum  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.