Startseite Forenarchiv Babypflege Elternforum
Babypflege Elternforum

Beitrag aus dem Forum Babypflege Elternforum

Einseitige Kopfhaltung beim Neugeborenen

Frage von KleineMama - 18.08.2006

Hallo! Mein Baby ist jetzt einen Monat alt und dreht den Kopf vorzugsweise auf die rechte Seite. Ich habe auch schon eine leichte Abflachung am rechten Hinterkopf festgestellt, die Hebamme hat es bei der Nachsorge angesehen und bestätigt. Wenn ich den Kleinen auf den Bauch drehe, möchte er auch nicht den Kopf nicht heben und legt ihn ab. Sie sagte mir, dass es an einer einseitigen Muskelverspannung im Nackenbereich liegen kann (dann ist er wahrscheinlich im Bauch entsprechend "abgeknickt" gelegen), so dass er Schmerzen beim Heben des Kopfes hat oder dass er einfach faul ist.

Nächte Woche ist die U3 und ich werde den Arzt darauf ansprechen. Falls tatsächlich eine Muskelverspannung vorliegt, wird Osteopathie (eine Art Physiotherapie? kenne mich damit nicht aus) verschrieben.

Möchte mich vorab informieren. Hat jemand Erfahrung damit?

Vielen Dank im voraus und LG
Anja

Nachtrag

Antwort von KleineMama - 18.08.2006

Bisher halte ich mich an den Rat der Hebamme, das Baby so zu legen und ggf. so abzustützen, dass der Kopf jedes mal anders liegt (links/rechts/direkt auf dem Hinterkopf), damit er sich gleichmäßig ausformt.

Re: Einseitige Kopfhaltung beim Neugeborenen

Antwort von minimann - 18.08.2006

hi.

ich hatte das gleiche problem,aber bissel war es auch meine schuld.habe gemerkt meiner liegt gern rechts,hab ihn auch dann so gedreht.er hatte auch nen "plattkopf" was aber mittlerweile gut weg gegangen ist.dreh deinen kleinen alle 3 bis 4 stunden mal rechts und links,auch wenn er die linke seite nicht so mag.leg eine stabile decke an seinen rücken und kopf,sodaß er sich nicht zurück drehen kann.weißte wie ich meine?? ich habe es zu lange schleifen lassen, und mußte dann zur krankengymnastik.aber jetzt ist alles wieder gut,und mein junior hat keine lieblingsseite mehr.


LG Marlen

Re: Einseitige Kopfhaltung beim Neugeborenen

Antwort von berlinbaby - 21.08.2006

Hallo, ich glaube Deine Maus ist noch zu klein, um den Kopf allein so lange halten zu können. Meine Sohn, nun 22 Wo., hatte auch einen platten Kopf, lag auch immer auf der rechten Seite, hatte Krankengymnastik verschrieben bekommen. Er mußte sich immer links und rechts drehen und die Physiotherap. hat ihn so gehalten, dass er die Halsmuskeln anspannen mußte, nun ist wieder alles o.k. Meine Kinderärztin meinte es sei Luxus-Medizin, was sie mir verschrieben hat. Es ging nach 3 Anwendungen schon zurück, also keine Angst. Alles Liebe

Re: Einseitige Kopfhaltung beim Neugeborenen

Antwort von Dopido - 23.08.2006

Hallo,
meine Tochter hatte das auch immer gemacht, am Anfang. Das hat sich nach 3 Monaten gelegt. Hat dein Kind auch Koliken? Ich hatte in einem Buch gelesen, dass das damit zusammenhängt.

LG

Re: Einseitige Kopfhaltung beim Neugeborenen

Antwort von Martina42 - 29.08.2006

Hallo,

Unsere Kleine, mittlerweile 7 Monate alt, hatte dies auch und einen sehr schiefen Kopf dadurch, Plagiocephalie genannt.

Osteopathie hat sehr geholfen, dass sie im Nacken beweglich wurde und den Kopf auch auf die andere Seite legte, ohne dass wir sie irgendwie anders lagern mussten. Die Kinder haben einen Grund, warum sie den Kopf so halten und da sollte man die Ursache beheben und sie nicht nur anders legen.

Die zweite Hilfe, dich im Internet fand, ist ein spezielles Kissen, das hilft, dass sich der Kopf nicht weiter platt liegt. Es ist wirklich stressfrei und hat ganz toll geholfen. Anfangs hatte Lilly eine Differenz von 1,5 cm zu einem normal runden Schädel und nach 6 Wochen mit dem Kissen nur noch 0,7 cm.

Das Kissen heißt BabyDorm und ist unter http://www.simonatal.de/index.php?page=shop.product_details&flypage=shop.flypage&product_id=17&category_id=8&option=com_virtuemart&Itemid=1
zu finden. Ich kann es wärmstens empfehlen, denn bei Lillys Köpfchen ist jetzt kaum noch was zu sehen.

Liebe Grüße
Tina

Re: Einseitige Kopfhaltung beim Neugeborenen

Antwort von bluemchen05 - 01.09.2006

hallo,
mein sohn hatte die ersten wochen bis ca. 3 monate auch eine bevorzugte seite, den kopf abzulegen. ich sah zwar nichts, aber der kinderarzt stellte fest, daß der kopf einseitig etwas leicht abgeflacht war.
wir haben ihn dann öfter versucht, auf die andere seite zu legen (gar nicht so einfach) oder haben auf seine bevorzugte seite ein gerollte handtuch hinten an kopf und nacken gelegt, so daß er praktisch "gezwungen" war, den kopf auf die andere seite zu legen. wir haben auch den stubenwagen andersrum gestellt, so daß wir ihn praktisch von der anderen seite her "angesprochen" und herausgenommen haben und es somit für ihn da mehr zu sehen gab. auch ein spielzeug auf dieser seite ist sinnvoll, damit er den kopf mehr in diese richtung dreht.
letztendlich hat sich das dann so stück für stück gegeben und auch der kinderarzt hat bestätigt, daß es ok ist und der kopf nicht mehr einseitig.
eine lieblingsseite haben wohl alle babys. man muß halt recht früh drauf achten, was ich natürlich auch nicht wußte und uns in der klinik auch niemand gesagt hatte (wir waren wegen frühgeburt 4 wo.in der kinderklinik - dort hatte gar niemand darauf geachtet, daß er den kopf nur auf eine seite legte!).
ich würds mal so versuchen und wenn es sich partout nicht ändern läßt, dann wär osteopathie sichterlich sinnvoll.

gruß, ela

Re: Nachtrag

Antwort von SusanneZ - 18.08.2006

Hast du mal an KISS gedacht? ich will jetzt nicht zu voreilig urteilen, denn das Kind ich übers Internet nicht genau einschätzen. Aber google mal danach.

Re: Einseitige Kopfhaltung beim Neugeborenen

Antwort von Jannik06 - 20.08.2006

Hallo, mein Kleiner ist jetzt 3,5 Monate alt. Er hat auch von Anfang an den Kopf lieber auf die linke Seite gedreht. Seit einiger Zeit fasst er sich öfters weinend an den Hals/Nacken.
War letzte Woche bei der U4, un es kam heraus, das er eine ISG-Blockierung und evtl. auch eine Blockade in der Halswirbelsäule hat. Jetzt muß ich mit ihm zur Krankengymnastik, um diese Blockaden zu lösen.

LG Marion mit Jannik

Re: Einseitige Kopfhaltung beim Neugeborenen

Antwort von Viktoria 17 - 21.08.2006

Meine Viktoria (jetzt ca 6 Monate, aber 8 Wochen zu früh auf die Welt gekommen) hatte auch zu Beginn eine Lieblingsseite. Die Tipps vom Spital waren: 1, nach der Seite wo sie den Kopf hindreht- eine weiße Stoffwindel über Stubenkorb zu geben- damit nichts interessantes zu sehen ist
2, sie im Stubenkorb umdrehen damit sie auf andere Seite sieht und sie von beiden Seite ansprechen
3, manchmal die Flasche mit der anderen Hand geben (wenn nicht zu umständlich)- habe ich nicht all zu oft gemacht
außerdem war ich mit ihr bei Cranio-Sacral Therapie

Also ich muß sagen nach einen Monat hat es sich gebessert und jetzt hat sie nur mehr beim Umdrehen vom Rücken auf dem Bauch eine Lieblingsseite- aber laut Arzt ist das ganz normal

Re: Einseitige Kopfhaltung beim Neugeborenen

Antwort von Bübchen_2006 - 22.08.2006

Unserer hatte auch nen total schiefen Kopf und musste ab dann auf der Seite schlafen. Die KiA meinte bei 90% aller Fälle kriegt man das mit Lagerung in den Griff, sofern es nur eine Angewohnheit ist und das drehen in die andere Richtung grundsätzlich möglich ist. Und siehe da, jetzt ist es fast weg. Allerdings schläft der Kurze jetzt bevorzugt auf der Seite. Naja, so weiss ich wenigstens wann er müde ist... er dreht sich dann auf die Seite. :-)

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Babypflege Elternforum  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.