Startseite Forenarchiv Babypflege Elternforum
Babypflege Elternforum

Beitrag aus dem Forum Babypflege Elternforum

Allergien aber nicht gestillt........

Frage von dreierchen - 16.12.2005

Hallo,
mich beschäftigt da seit längerem etwas:

Ich habe zwei ehm. Früchen( 3 1/2 und 1 Jahre) Beiden geht es super.
Ich habe aus med. Gründen für mich entschieden, nicht zu stillen. Bitte nun kein Zerreißen, da habe ich keine Lust drauf!
Beim Großen hätte ich es dann doch tun können, aber das stellte sich erst im nachhinein heraus. Beim Kleinen war es def. besser so. Bin auch nicht so der Stillfan, aber alleine wegen der Frühchen hätte ich es gemacht. Beide haben aber auch nie HA Nahrung bekommen. Im KH wurde mit normaler Pre gefüttert.
Mittlerweile bekomme ich auf viele Dinge, auf die ich immer leicht reagiert habe- mit etwas Schnupfen- Kreuzallergien. Die machen mir sehr zu schaffen.
Ich mache mir nun Sorgen, ob meine Beiden da nun auch anfälliger für sind und mache mir Vorwürfe, da nicht genauer mit der HA Nahrung Obacht gegeben zu haben.

Hat einer von Euch auch Allergien und hat weder gestillt noch HA gefüttert?

Gruß
Alex

Re: Allergien aber nicht gestillt........

Antwort von engel8803 - 16.12.2005

Ich habe auch 2 Kinder 2 Jahre und der Kleine ist 6 Monate alt.Ich habe beide nach 6 Wochen abgestillt.Ich bin auch kein Stillfan.
Niklas hat damals werder HA noch PRE Nahrung bekommen sondern gleich die 1er Nahrung gekriegt.Er war in den letzten 2 Jahren 1mal krank und er hat keine Allergien.Und Lukas hat auch nichts.

Ich bin der Meinung man sollte Babys nicht in Watte packen.Meine Jungs haben sehr früh brei und Gläßchen bekommen.ich habe nicht ewig die Flaschen sterilisiert oder ausgekocht.Sie haben auch mal nicht abgekochtes Wasser bekommen.Da gibt es jetzt unter Garantie Mütter die die Hände überm Kopf zusammen schlagen.Aber ich weiß das ich das was ich gemacht habe richtig war.Es ist zumindest für mich rihtig!

LG Nicole

Re: Allergien aber nicht gestillt........

Antwort von Nicole-Mami - 19.12.2005

Hm, also egal wie - jetzt ist es zu spät, sich darüber Gedanken zu machen, denn Du kannst die Zeit nicht zurückdrehen.

Was genau möchtest Du denn jetzt hören? Dass andere Mütter genauso gehandelt haben und deren Kinder sind gesund?

Ich persönlich bin allergisch ziemlich vorbelastet (auch dank der Tatsache, dass meine beiden Eltern geraucht haben - NATÜRLICH nicht in der Schwangerschaft - aber all die Jahre danach...), wurde auch nur kurz gestillt (falls überhaupt) und bin schon über 30 und darf deshalb hoffentlich meine Meinung sagen :-))

Aufgrund dieser wirklich unangenehmen Vorbelastung habe ich sämtliche Ratgeber zum Thema ALlergien verschlungen, um meinem Kind den bestmöglichen Start ins Leben zu geben. Soll heissen:

Voll gestillt bis zum 9. Monat (hatte aber ausser Allergie auch noch andere Gründe), vor dem 1. Geburtstag nur Karotten (Pastinaken mochte er nicht :-(), Kartoffeln und Apfel, absolutes Rauchverbot bei uns und wenn wir mit Kind irgendwo zu Besuch sind, von Geburt an Kontakt mit zwei Katzen (die wissenschaftliche Meinung hierzu ist sehr strittig und - leider - sehr gegensätzlich), keinerlei Scheu vor kranken Kindern oder Dreck in der Buddelkiste, ach ja und natürlich schlafen im eigenen Bett im eigenen Zimmer.

Heute haben wir ein absolut allergiefreies Kind (was hoffentlich so bleibt), was aber durchaus diverse Krankheiten aus dem KiGa nach Hause schleppt (was ich aber auch eher positiv bewerte, denn solange der Körper sich mit "echten" Krankheiten beschäftigt, muss er sich nicht aus lauter Langeweile Allergien "ausdenken")

So, einen direkten Vergleich wirst Du nun aber trotzdem nicht ziehen können, denn niemand kennt das Ergebnis, wenn wir unser Kind bislang so gross gezogen hätten wie Du die Deinen und wenn ich das richtig verstanden habe, sind Deine Kinder ja noch gar nicht krank, also merkt man vorerst sowieso noch keinen Unterschied.

Trotzdem noch einen schönen Tag :-) und vielleicht kennt einer die Antwort auf Deine Frage.

was ist jetzt daran für dich richtig?

Antwort von pittiplatsch80 - 16.12.2005

?????????

dass du zeit gespart hast oder wie??

Bitte nicht so!!!!!!

Antwort von dreierchen - 16.12.2005

.....Kein aufeinander losgehen, bitte-nur weil es hier Mütter gibt, die nicht stillen oder ähnliches.

Ich habe mir halt nur mal so Gedanken gemacht und suche nach ähnliches Geschichten.

Ich habe meine beiden übrigens auch nie in Watte gepackt.
Sie haben auch mal geschrien, haben nicht in meinem Bett geschlafen, schnell Beikost bekommen.....Ich denke, das muß jede Mama für sich entscheiden und machen, was SIE für richtig hält. Und das bestimmt nicht, um Zeit zu sparen.
Schade, das hier immer gleich so negativ geantwortet wird, nur weil man es anders macht......Hatte ich befürchtet.

LG
Alex

Re: Mach Dich nicht verrückt!

Antwort von Sindy3 - 16.12.2005

Natürlich lautet die empfehlung 6Mon voll stillen aber nicht unbedingt um Allergien zu verhindern, sondern um Sie evtl. so weit wie es geht hinauszuzögern! Es gibt genug Gegenbeispiele von gestillten Kindern die auch Allergien haben. Auch wenn einige verfechter wieder die idiologische Ansicht vertreten, dass diese nur Ausnahmen sind. Mein Mann hat erst jetzt Heuschnupfen bekommen, da war er 30. Mein Kleiner wollte nicht an der Brust trinken und hat deswegen nur 2Wochen die abgepumpte Milch bekommen danach 1er. Da bisdahin keiner von uns eine Allergie hatte, machte ich mir auch keine Gedanken darüber. Und wenn steckt es in den Erbanlagen eh drin und kann erst nach Jahren zum Ausbruch kommen. Oder eben auch mit dem ersten Löffel beikost!(Wie in der Krabbelgruppe 7Mon voll gestillt, 1Löffel Karotte und der erste Neuroschub :-( )Mein Cousin wurde auch lange gestillt und bekam mit 3 Neurodermitis. ich denke da kann man nicht immer drin stecken. Auch das Argument, mein Kind ist nie krank zählt nicht! Kinder müssen krank werden um Ihr Immunsystem zu trainieren. Also Kinder die nie krank werden habens am Ende nicht unbedingt besser! Du siehst es hat alles 2Seiten. Also bleib ganz ruhig. Es gibt genug Fälle, wo die neuro mit 3Jahren wieder ganz verschwunden ist! Und ändern, kannst du es ja eh ncht mehr!

Re: Mach Dich nicht verrückt!

Antwort von didda 79 - 16.12.2005

Hallo,

würde ich auch sagen, mach dir nicht zuviele Sorgen.
Du erkennst ev. auftretende Allergien meistens ganz schnell, an roten Augen wegen Hausstaub oder Katze oder an Schnupfen/NIesen wegen Pollen.
Meine Kleine wurde nicht gestillt, bekam nur kurz HA Nahrung, weil sie die mir wieder ausgek... hat.
Mit Beikost habe ich bald (5 MOnate) anfangen müssen, weil sie mir die Milch dann ganz verweigert hatte.
Naja, was willste machen?
NIcht immer läuft alles perfekt nach Buch, meine Ärztin hat mir mal gesagt, die Kinder, die nach Buch ernährt werden, sind sowieso die, die am meisten krank sind.
Achte einfach drauf, dass sie im 1.Lebensjahr mit möglichst wenig allergieauslösenden Sachen zusammenkommt.
Ansonsten, Allergien kann man nicht aufhalten oder gänzlich vermeiden, man kann sie nur in Grenzen halten und trotzdem leben!!!
Ich habe ziemlich viele Allergien, lebe aber gut damit, wenn deine Kleine welche bekommen sollte, dann geht die Welt auch nicht unter.
LG Birgit

am besten für die mutter wie schön... ich mach es wies am besten für mein kind ist,denn

Antwort von pittiplatsch80 - 16.12.2005

ich muss irgendwann stellung beziehen,wenn mein kind mich fragt,warum ich es als mutter nicht mal geschafft hab mich an die linien der erforschten ernährung zu halten oder ihm saubere flaschen zu geben.

mit stillen hab ich gar nix gemeint. es ging um die flaschen u. das abgekochte wasser,da schlagen nicht die mütter die hände über dem kopf zusammen,sondern sämtliche hebammen und vor allem ärzte,die solche kinder dann behandeln müssen..

aber gut,dass es ja immer die anderen kinder trifft nicht wahr!

tolles argument immer: mach wie du es für richtig hälst u. wie es für dich am besten ist.

das kind ist wohl manchmal nebensache...

??

RE: Liebe Pittiplatsch

Antwort von engel8803 - 16.12.2005

ich habe meine Mutter noch nie gefragt warum sie sich nicht an erforschte Linien gehalten hat.Weils auch blödsinn ist diese ganze schei* Forschung machtden Mütterinstinkt total kaputt.Meine Kinder kriegen ihre Milch oder ihren Brei von saubern Tellern bzw. Flaschen aber nicht aus chemisch desinfizierten ! Wenn ich das so lese was du immer schreibst da frag ich mich nur immer ob du vor lauter Bücher lesen überhaupt noch Zeit hast für dein Kind.Hörst du immer nur auf sogenannte Fachmänner,die angeblich alles wissen?

*kopfschüttel*

Re: RE: Liebe Pittiplatsch

Antwort von Mona_1008 - 16.12.2005

Das unterschreibe ich mal komplett.

Wer nicht stillen will, der wird einfach hier in Ruhe gelassen-kann man sich da vielleicht mal drauf einigen? Und Stillmütter antworten nicht auf Flaschenmutter-Fragen (und umgekehrt)?

Ich möchte mal in 10 Jahren sehen, was aus den einzelnen Kids geworden ist-den gestillten und den nichtgestillten. Den getragenen und den nichtgetragenen. Den in Muttermilch- und den in Penaten gebadeten. Den mit Hipp und den mit selbstgematschten Pastinaken gefütterten.. endlos fortzusetzen!
Und ich wette, da wird`s keine großen Unterschiede geben!

Immer diese blödsinnigen Diskussionen , da kann einem wirklich alles vergehen. Über sowas diskutiere ich gar nicht erst, da gibt`s nämlich keine gemeinsame Grundlage, um eine Diskussion zu führen. Das bringt nix.

Es gibt eben zwei Sorten Mütter, das wird sich nie ändern und damit ist gut! Mensch, kann ich mich da aufregen-diese immerwiederkehrenden Belehrungen mit erhobenem Zeigefinger sind einfach nur nervig. So langweilig war mir noch nie, daß ich es mir zur Aufgabe gemacht hätte, alles und jeden bekehren zu wollen..

Ich habe im Bekannten- und Freundeskreis jede Menge Stillkinder (sind so um die 25-haben einen großen Freundeskreis) und die haben permanent eine Rotznase, sind Dauergast beim Kinderarzt und haben ziemlich alle Allergien, die`s so gibt plus Neurodermitis in verschiedenen Fällen. Außerdem total überforderte Mütter, die nicht mehr wissen, was sie machen sollen, wenn sie ihren Taschen-Ratgeber nicht dabei haben.

Bei uns gab`s keine Mumi, kein Tragetuch, ein eigenes Bett im eigenen Zimmer und garantiert kein Buch, in dem steht, was das "angeblich" beste für mein Kind ist.

Das weiß ich nämlich selbst am besten. Dafür bin ich alt genug und ein funktionierendes Gehirn hab ich auch mitbekommen.

Was letztendlich dabei herausgekommen und nun 2,5 Jahre alt ist, ist topfit ohne Krankheiten und Allergien und sehr schlau.
Schreibe jetzt absichtlich so provokativ, so ist es nun mal-ich erlebe es tagtäglich.

Mal ganz abgesehen davon, ist dieses Forum das unfreundlichste und zickenlastigste im ganzen Netz-das muß auch mal gesagt werden.
Manchmal hat man den Eindruck in diesen RuB-Foren "regieren" 3-4 Leithammel und der Rest macht einen Kniefall und erstarrt vor Ehrfurcht über die weisen Worte. Sieht man daran, daß oft kaum Widerworte kommen, erst wenn einer angefangen hat, kommen andere hinterher.

Erstaunlicherweise sind die Obergurus hier Leute, die noch nicht mal das 30.Lebensjahr vollendet haben..da fragt man sich doch ernsthaft, ob das hier überhaupt einen Sinn macht!

Das hat jetzt mal rausgemusst..das geht mir schon so lange auf den Keks hier!Und diskutieren werden ich darüber erst recht nicht!

VG, Mona (auch kopfschüttelnd-und wie!)

wer redet denn hier vom stillen???

Antwort von pittiplatsch80 - 17.12.2005

habe kein einziges wort darüber verloren....

war gar nicht mein thema.

????

übrigens lese ich nicht so viele bücher,sondern spreche mit hebamme und kinderarzt..dass nur mal so nebenbei.
und da es mein kind u. dessen gesundheit betrifft,beschäftige ich mich gern damit u. ist für mich keine!"! zeitverschwendung.


jedenfalls wenn mein kind später mal was hat,kann ich mich wenigstens davon freisprechen,es forciert zu haben ...

:0))))))))


pitti

ab welchem alter liebe mona darf man denn schreiben???

Antwort von pittiplatsch80 - 17.12.2005

oder erst,wenn man 3 kinder oder mehr hat??

tja..dafür streuben sich mir manchmal die haare,wenn ich lese,was manche für alte kamellen und ammenmärchen schreiben,OBWOHL sie schon das 30. lj vollendet und schon 1 oder 2 kinder haben *lol* :0)))

nichts für ungut,jeder was er will,aber schließlkich handelt ihr nicht für euch sondern für euch anvertraute kinder...

pitti

nur mal so übringens von felinchen unten..

Antwort von pittiplatsch80 - 17.12.2005

hallo :-)

also meiner mutter wurde von ärzten (1977, usa) empfohlen gleich von anfang an die flaschennahrung und brei für größere kinder zu füttern, da ich eine frühgeburt war und sehr klein und leicht.

nun ich habe seit ich denken kann chronische darmentzündungen und habe eine 3 seitige liste mit unverträglichkeiten und allergien.

Nur weil 10x nix passiert, kann es doch 1x schief gehn und wer will mit mir tauschen? oder wer wünscht das seinem kind?

lg feli




Re: nur mal so übringens von felinchen unten..

Antwort von didda 79 - 17.12.2005

HI,

bitte behaupte jetzt nicht, ich würde meinem Kind Nahrung von schmutzigem Geschirr oder Flaschen geben.
Das ist definitiv nicht so, nur weil ich nichts sterilisiert habe.
Die Flaschen waren immer sauber, nur nicht immer perfekt keimfrei.
Meine KLeine hatte noch nie Durchfall oder Magen/Darmgrippe.
War auch noch nie wund.
Ich oder auch andere hier müssen sich echt nicht rechtfertigen, wenn sie gewisse Sachen, die nicht immer sein müssen nicht tun.
LG Birgit

@didda

Antwort von Mona_1008 - 17.12.2005

Genau solche Kommentare meine ich..da fehlt noch bißchen die Reife manchmal..will da auch nicht weiter drauf eingehen. Ist sinnlos *g*.

Habe von Dir schon viele Postings gelesen, Birgit-die haben sich immer recht vernünftig angehört.
Schade, daß man die Leute nie persönlich kennenlernt-da ist die "heile Welt" oft wahrscheinlich gar nicht soo perfekt, wie´s hier dargestellt wird..laß Dich nicht ärgern ;-)

Liebe Grüße, Mona mit Lilly

ok, nur für mich isses nix, wenn mein baby noch spülreste in der

Antwort von pittiplatsch80 - 17.12.2005

flasche hat,die lösn sich nämlich nich tin wasser,logisch,sondern erst in der milch (wg dem fett).

find ich nicht soo schön für ein weinziges baby. und in den flaschen die sterilisiert sind,sind immernoch genug keime und überall anders auch.

aber okay.

ich bin eben sehr penibel,wenns um die gesundheit geht. :0))))

pitti

*****kopfschüttel****

Antwort von dreierchen - 18.12.2005

.......Oh man, dann bin ich wohl auch keine Powermutter sondern ne Rabenmutter.
NEEEEEE, den Schuh ziehe ich mir nicht an!
Man sieht ja, das Mona hier voll recht hat. Sonst wären hier ja wohl mehr auf mein eigentliches Thema eingegangen und würden hier nicht wieder die Übermutter raushängen lassen.
Schade!

@ Nicole Mami

Antwort von dreierchen - 19.12.2005

Hallo,
hmmmmm......Was möchte ich hören?????
Nun, ich denke, Erfahrungsberichte von anderen Müttern! Kein " mann bist Du ne Rabenmutter" und kein" Klasse- hast Du gut gemacht".
Einfach nur mal horchen, wie es andere so gemacht haben, die auch nicht gestillt haben.
Aber was kommt........Das Übliche!
Mütter, die gestillt haben und meinen deshalb und aus vielen andeen Gründen die Besten zu sein.
Schreibt jemand, er hat die Flasche gegeben, oder hatte einen Kaiserschnitt oder....oder....oder.....Immer das Gleiche. Echt nervig!!!!!!!!
Ich persönlich halte auch überhaupt nichts von Kindern die zu viel verhätschelt werden. Meine haben auch mal geschrien und ihm eigenem Bett geschlafen. Na und! Ist meine Meinung, aber mir würde es im Traum nicht einfallen, Mütter, die es anders machen zu verurteilen. Warun auch????? Jeder so wie er klar kommt.
Und schreibt da eine Mutter, sie hat nicht ständig die Flaschen in den Vapo gesteckt, wird ihr gleich unterstellt, ihrem Kind schmutzige Flaschen gegeben zu haben......Was soll denn das?

Klar, jede Mutter hat das Recht Bilanz zu ziehen und zu entscheiden, was ihre Mutter vielleicht falsch gemacht hat und was man selbst besser machen möchte- aber deshalb ist nicht alles falsch was einfach nur anders gemacht wird!
Ich möchte hier auch noch mal klarstellen, das Stillen das Beste ist! Es aber nun mal Mütter gibt, die es aus irgendwelchen Gründen nicht getan haben und sich trotzdem Gedanken machen!
Statt von den Stillmüttern ständig einen über den Deckel zu bekommen, solltet Ihr da vielleicht auch mal etwas offener werden und lernen über solche Dinge diskutieren zu können AUCH wenn ihr anders denkt.
Es läuft halt nicht immer so super schön nach Büchern oder der Vorbild- Hebi. Und auch diesen Müttern sollte das Recht gegeben werden ihre Ängste und Sorgen mal zu äußern! Auch wenn man nun nichts mehr ändern kann.


Ja, meinen Kindern geht es gut. Aber ich habe da nun mal meine Gedanken, wenn ich sehe, wie sehr sich meine Allergien verschlimmern. Und ich werde wohl nicht die einzige sein, die so verfahren ist- ob sie nun musste oder wollte.?!
Ich denke allerdings auch, das eine Allergie nie ganz vermieden werden kann-höchsten abgeschwächt oder verzögert.
Und genau deshalb mein Wunsch nach Erfahrungsaustausch.......

Bis dann
Alex

@dreierchen

Antwort von Mona_1008 - 20.12.2005

Ich seh schon, wir sind einer Meinung-kommt hier leider selten vor, daß man mal "Gleichgesinnte" trifft...*g*

Ist wohl das falsche Forum für solche Fragen..hätte Dir gerne was zum eigentlichen Thema gesagt-aber mit Allergien kenne ich mich nicht aus, da wir keine in der Familie haben (außer meine Mama, die ist auf Kaninchen allergisch ;-). Nein, im Ernst-mit solchen Themen darf man hier nicht anfangen, das ist mir schon lange klar.

Ganz liebe Grüße & ein schönes Weihnachtsfest wünscht Dir
Mona

@dreierchen

Antwort von Nicole-Mami - 20.12.2005

Hallo,

das sollte keine Verteufelung des Nicht-Stillens sein, ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass ich mich VOR der Geburt in punkto Allergien besonders schlau gemacht habe.

Dazu gehört übrigens auch, dass übertriebene Hygiene eher schädlich ist. Mit dem Desinfizieren von Flaschen ist das so eine Sache. Ich denke schon, dass man am Anfang sehr viel Rücksicht darauf nehmen sollte, dass die Säuglinge (und deren Immunsystem) sich erst einmal an die Welt anpassen müssen. Allerdings halte ich es für albern, Flaschen zu sterilisieren, während das Kind sich gleichzeitig alles in den Mund steckt, was es kriegen kann.

Übrigens halte ich den Informationsgehalt für Flaschenkinder in punkto Allergien ebenfalls für extrem dürftig. Unser 2. Kind werde ich wohl nicht stillen können:
1. habe ich das 1. Kind lange genug für 2 gestillt (was natürlich kein Argument ist, denn warum sollte das 2. Kind schlechter gestellt werden als das erste etc. pp. ...)
2. war ich extrem angebunden dadurch, dass Sohnemann NICHTS aus der Flasche getrunken hat - nicht einmal abgepumpte MuMi, Wasser oder Tee, d.h. ich musste IMMER verfügbar sein und (dazu habe ich ehrlich gesagt einfach keine Lust)
3. wird es mir möglicherweise körperlich gar nicht möglich sein, da ich aufgrund einer Brustreduktion extreme Narbenverwachsungen habe und so ein Stillen vielleicht gar nicht möglich sein wird

Da fängt mein Dilemma aber schon an: Welche Flaschennahrung zu welchem Zeitpunkt ist die Beste und die Richtige? Wo bekommt man hierzu neutrale Informationen, die nicht von der Nahrungsmittelindustrie "schön" geredet sind. Welche Flaschen, Nuckel, Flaschenaufsätze sind die richtigen?

Also mal abgesehen davon, dass es wie gesagt an Deiner Situation selbst nichts ändert, man sich aber sicher schön austauschen kann, finde ich es schon schwierig, mit Flaschenkindern alles richtig zu machen. (Was war ich froh, wenn ich all die Meldungen: "schon wieder Giftstoffe in Babynahrung gefunden" geflissentlich ignorieren konnte!)

Vielleicht hast Du ja einen Tip für mich? Würde mich freuen. Weiss sowieso noch nicht wie ich das machen soll - vorher ganze Flaschenausrüstung kaufen und dann verstauben lassen (falls das mit dem Stillen doch klappt - wegen des "sanften" Abtillens wurde mir von Hebammenseite dazu geraten, das Kind zumindest anfangs anzulegen - werde ich sicher auch weiter machen, um mir o.g. Drama - was ist wohl das Richtige - zu ersparen) oder nichts kaufen und Männe dann allein losschicken (wie soll der sich dann - mal eben schnell - zurechtfinden?) Schwierig, schwierig.

Naja, würde mich freuen, falls Du einen Tip oder Link hast, wo man sich mal weiter informieren kann, wie die "ordentliche" allergenbewusste "Flaschenaufzucht" auszusehen hat :-)

Re: @dreierchen

Antwort von Kullu - 20.12.2005

Hallo Dreierchen und Mona,

ich zähle mich ebenfalls zu euch als Gleichgesinnte!!! Ich habe meine Sohn (7,5 Monate) nach 4 Wochen abgestillt, weil ich einfach nicht mehr wohlgefühlt habe. Er bekam seine Fläschchen, seit er etwas über 4 Monate war, sind wir natürlich schon bei der Beikost angelangt.
Außer bisschen Schnupfen zu der Jahreszeit war er noch nie krank. Meine Freundinnen, allesamt Stillmütter jammern oft, ihre Kinder wollen nicht vom Löffel essen, wollen nichts trinken (Wasser,Tee), nur an der Brust schlafen, etc.

Nik schläft seit 4 Monaten in seinem Zimmer, in seinem Bettchen, es geht ihm bestens!!! Außerdem möchte er um 17.00 Uhr ins Bett und schläft bis morgens 06.30 Uhr. Ich für meinen Teil habe festgestellt,daß das Nicht-stillen (außer daß stillen günstiger und vielleicht praktischer in der Zubereitung ist)absolut keine Nachteile gebracht hat!

Liebe Grüße
Kullu

PS: Auf pittiplatschi muß man nicht wirklich eingehen, sie hat zu nahezu allen Forenthemen was zu melden und der erhobene Zeigefinger stellt sich mir schon bildlich dar...

Re: @dreierchen

Antwort von abracadabra - 21.12.2005

Hallo Dreierchen,

ich bin jetzt ein Zwischending zwischen Still- und Flaschenmama, weil ich von Anfang an zufüttern musste (auf Anraten der Hebamme, wie ich noch mal betone, bevor sich jemand auf mich stürzt und mir "zu schnelles Aufgeben" vorwirft).
Ich kanns schon verstehen, dass du wissen willst, wie es bei anderen Leuten gelaufen ist, nur mal im Ernst: was bringt es dir? Nur weil andere Kinder mit derselben Ernährung Allergien gekriegt haben, muss das nicht auch für deine Kinder zutreffen, genauso umgekehrt.
Für das Entstehen von Allergien ist nicht nur die Nahrung im Säuglingsalter entscheidend. Ist sicher ein Faktor, aber ob die HA-Nahrung nun wirklich so einen Unterschied macht, wage ich zu bezweifeln.
Ich weiß, du willst am Liebsten hören "ich habe 50 Allergien gegen alles und jeden, hab meinem Kind Flasche gegeben und es ist jetzt 25, war nie einen Tag krank und macht grade seinen Doktor in Philosophie" - tut mir Leid, kann ich nicht mit dienen, wohl aber mit Stillmüttern, deren Kinder trotzdem Allergien hatte, und mit Flaschenmüttern, deren Kinder gesund und munter sind. Aber wie gesagt, kein Posting hier wird in irgendeiner Weise beeinflussen, was aus deinen Kindern wird!
Was nun die sterilisierten Flaschen angeht und die sehr unangenehme Polemik von Pittiplatsch: Mir hat der KINDERARZT gesagt, mit dem Sterilisieren soll man es nicht übertreiben, normale Hygiene, wie man sie für das eigene Geschirr anwendet, wäre völlig ausreichend. Und da ich mein Essen auch nicht auf Teller mit Essenresten vom Vortag gebe, ist es wohl selbstverständlich, dass ich es auch nicht bei meinem Kind tue. Also sind das nicht nur unqualifizierte Besserwisser, die das ständige Sterilisieren für übertrieben halten!

Liebe Grüße und alles Gute für dich und deiner Kinder (und LASS DICH NICHT FERTIGMACHEN!!)
Andrea

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Babypflege Elternforum  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.