Mai 2021 Mamis

Mai 2021 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Tanja_1989, 36. SSW am 15.04.2021, 9:27 Uhr

Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Die Frage liest man natürlich immer wieder, aber je näher mein ET rückt, desto mehr beschäftigt es mich, vor allem wenn so wie heute irgendwas in meinem Körper passiert.

Ich bin heute Nacht immer wieder mit hartem Bauch aufgewacht (allerdings keine Schmerzen dabei). Heute morgen wollte ich meinen Symohysegürtel anlegen und habe direkt Krämpfe gekriegt.
Seit ungefähr 1,5 Stunden habe ich jetzt immer wieder mal kurz leichte Krämpfe und ein fast durchgehend harten Bauch. Übelkeit ist ebenfalls vorhanden, heute morgen Durchfall und schon den ganzen Tag sehr schleimigen Ausfluss (sorry für den Einblick ).
Gestern war ich in Sorge, dass ich Fruchtwasser verliere, da meine Einlage ständig nass war. Habe aber einen Ph-Test aus der Drogerie gemacht und der sagt nein

Ich gehe momentan mehr davon aus, dass es sich mal wieder um Übungs- oder Senkwehen handelt. An 35+5 wäre es halt auch echt noch ein bisschen früh.

Aber ich frage mich immer mehr, wann merke ich denn, dass die Geburt wirklich anfängt? Steigern sich die Schmerzen dann schnell oder gibt es andere Hinweise? Oder dümpelt Frau im Zweifel auch noch einen Tag lang mit leichten Anzeichen vor sich hin und denkt sich halt "Ach, das ist eh nichts"?

Fragen über Fragen beim ersten Kind

 
12 Antworten:

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von Ma18Ma20 am 15.04.2021, 9:52 Uhr

Also beim ersten Kind:

Ich hatte unregelmäßig Wehen (so alle 20-40min) die zu verarmen waren. Also gespürt, bissl aus, aber okay.

Am nächsten Tag waren die weg, kamen aber abends wieder. Schlagartig regelmäßig (alle 5 min laut meinem Mann), Verarmung klappte mal mehr mal weniger, je nach Intensität der Wehen.
Und dann platzte die fruchtblase. Das war ein innerer plopp und gespürt hab ich es auch. Ging dabei auch mit einer Wehe zu Boden


Beim sohnemann:

Hab ich es nicht gecheckt.
Wehen waren da, bin duschen gegangen, Wehen waren weg. Also dachte ich lediglich an senkwehen

Hab mit der Tochter gekocht, geschlafen, gespielt. Mann war nicht da.
Irgendwann so gegen 18 Uhr hab ich ihn gerufen (war bloß beim Nachbarn) und meinte, jetzt müsse er mal mit Töchterchen was machen. Wird mir zu anstrengend

Um 19:30 sagte er wir haben regelmäßige Wehen (alle 3-4min) und er ruft jetzt die Babysitterin

Bis dahin dachte ich immer noch nicht dran das die Geburt los gehen würde

Im KH angekommen war ich schon bei 6-7 cm

Und jetzt bin ich ebenfalls gespannt ob ich es checke oder nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von murmelchen85, 35. SSW am 15.04.2021, 10:08 Uhr

Meine Hebamme sagt immer: „Wenn du dich noch fragst, ob es Wehen sind, dann sind es keine „richtigen“ (muttermundwirksamen) Wehen“

Komischerweise merkt man es wirklich irgendwie einfach. Ich weiß auch nicht. Gut beim ersten habe ich etwas gebraucht, um zu checken, dass DAS jetzt Wehen sind, da lag ich schon auf allen Vieren im Flur und mein Mann meinte dann, dass wir jetzt aber fahren Da hatte ich 8 Tage vorher aber auch einfach noch nicht damit gerechnet.

Beim zweiten war ich näher am Termin und hab die Wehen (nach zwei Wochen Vorwehen) dann auch als solche erkannt und wir sind passend alle 3-4 Minuten los.

Du wirst es merken! Spätestens wenn du dich nicht mehr unterhalten kannst, würde ich los fahren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von Sporty87, 37. SSW am 15.04.2021, 10:25 Uhr

Was du beschreibst, hatte ich die letzten Tage auch. Du kannst den Badewannentest machen, wenn du dir bei den Wehen unsicher bist. Wenn Wärme und Entspannung nix bringen und sie stärker werden, sind es echte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von cm2507 am 15.04.2021, 12:32 Uhr

Glaub mir, das verpasst du nicht. Echte Wehen tun weh, „nur“ ein harter Bauch - dann ist das noch nicht geburtsrelevant.
Es kann schon sein dass es erste Anzeichen für „dauert nicht mehr so lange“ sind, aber wenn es wirklich konkret an die Geburt geht dann merkst du das :).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von Tanja_1989, 36. SSW am 15.04.2021, 13:08 Uhr

Vielleicht habe ich mich blöd ausgedrückt, ich bin jetzt tatsächlich nicht in Sorge, dass die Geburt jetzt los gehen könnte

Ich habe mich halt eher gefragt ob die Geburt theoretisch halt auch so irgendwann los geht oder ob es direkt von Anfang an dann spürbar anders ist... Finde es einfach spannend da Erfahrungsberichte zu lesen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von Tanja_1989, 36. SSW am 15.04.2021, 14:03 Uhr

Krass, dass du es bei deinem Sohn so lange nicht gemerkt hast
Die Schmerzen waren dann vermutlich auch gut auszuhalten am Anfang?
Und hat es im Krankenhaus dann noch lange gedauert?

Sorry für meine Neugierde

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von ml1820 am 15.04.2021, 14:26 Uhr

Ich hab es erst im Krankenhaus gecheckt, als die aufnehmende Ärztin sagte: "also der 15.12. wäre der errechnete Termin gewesen?"
Hatte einen nicht sehr eindeutigen Blasensprung bei 36+3 und keine Wehen, bin nur zur Sicherheit rein gefahren. Mein Mann war überzeugt, ich werde inkontinent :)
Geburtstag ist jetzt der 21.10 :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von Miri..., 16. SSW am 15.04.2021, 15:31 Uhr

Hallo aus dem Oktober Bus!

Ich lese gerne mal quer durch die Foren und kann dir gerne meine Erfahrungen von meinen beiden bisherigen Geburten mitteilen.

Also beim ersten bin ich nachts um kurz nach zwei 2,5 Wochen vor ET aufgewacht und dachte, das können keine Wehen sein. Ich fand sie nicht schmerzhaft und allgemein viel zu harmlos. Ich habe mich wieder hingelegt, dabei aber die Zeit zwischen den Wehen gestoppt. Eine halbe Stunde lang kamen sie etwa alle 8-9 Minuten, dann plötzlich alle 2-3 Minuten. Ich fand, es könnten noch immer keine Geburtswehen sein, aber wegen der geringen Abstände habe ich dann meinen Mann geweckt und meinte „vielleicht habe ich Wehen“. Mein Mann sagte, okay dann rufen wir morgen früh die Hebamme an (wie sie uns das angeboten hat, damit wir nicht zu früh ins Krankenhaus fahren). Ich wollte dann erst einmal duschen gehen so früh den Fall der Fälle. Man will ja schließlich frisch und ordentlich rasiert zur Geburt fahren.
Zu dem Zeitpunkt in etwa wurden die Wehen dann aber intensiver und ich sagte, dass wir bald ins Krankenhaus fahren sollten. Mein Mann fing dann noch an die Basisstation für die Babyschale ins Auto zu basteln. Als er wieder rein kam, sagte ich ihm, dass es nun dringlich wird. Wir brauchen etwa 20-25 Minuten zum Krankenhaus. Nach etwa 5 Minuten Autofahrt meinte ich zu meinem Mann, dass das Köpfchen in den Sitz drückt. Ich glaube, da hat er zum ersten Mal gemerkt wie „ernst“ es schon war. Jedenfalls waren wir um 4.15 Uhr auf dem Parkplatz des Krankenhauses. Am Eingang durfte ich mich gleich in einen Rollstuhl setzen und wurde in den Kreißsaal gefahren. Während die Hebamme im Untersuchungszimmer nach meinem Muttermund schaute (ich weiß gar nicht mehr, ob es 6,7 oder 8 cm waren, Ich war jedenfalls erstaunt), wurde mein Mann nach unten geschickt, um meine Versichertenkarte abzugeben. Ich durfte dann auch sofort in den Kreißsaal. Bis die Ärztin geschafft hatte mir einen Zugang zu legen und die Hebamme mich ans CTG angeschlossen hatte, sagte ich zur Hebamme, das Köpfchen drückt mit in die Hose. Daraufhin schaute sie nach und riss mir dann die Leggings runter. In dem Moment kam mein Mann zurück und die Hebi meinte „das Baby kommt jetzt“. Ich wollte mich aufrichten und habe mich an den Hals meines Mannes gehangen. Und in einer Wehe habe ich unseren Sohn ohne pressen rausgeatmet. Eine absolute Traumgeburt!

Beim zweiten waren wir schon darauf eingestellt, dass es schnell gehen würde. Aber auch nachdem ich schon eine Geburt hinter mir hatte, war ich mir zuerst nicht sicher, ob das nun Geburtswehen sind. Ich habe meinen Mann um kurz vor 1 Uhr mit den Worten geweckt „irgendwas ist komisch, vielleicht habe ich Wehen“. Meine Mutter hat wegen des Großen bei uns geschlafen, daher haben wir beschlossen einfach auf Verdacht ins Krankenhaus zu fahren, auch auf die Gefahr hin, dass es ein Fehlalarm sein sollte. Also nur schnell angezogen und auf den Weg gemacht. Während der Autofahrt wurde mir dann klar, dass es kein Fehlalarm ist und mein Mann hat im Kreißsaal angerufen, dass wir unterwegs und vermutlich von der schnellen Truppe sein werden. Wir waren so gegen 1.30 Uhr im Krankenhaus, haben dem Pförtner den vorbereiteten Briefumschlag mit meiner Versichertenkarte hingeworfen und ab in den Kreißsaal. Diesmal war etwas mehr los (bei der ersten Geburt war ich gerade die einzige dort) und die Hebamme hat mich gar nicht sofort untersucht. Erst als wir ein paar Minuten später geklingelt haben, hat sie nach dem Muttermund geguckt und ich meine, er war 8cm offen. Dann habe ich noch ein bisschen mit der Ärztin diskutiert, das ein Zugang nicht nötig wäre, dass der kleine eh gleich da wäre. Schließlich habe ich mich dazu breit erklärt, damit ich meine Ruhe hatte und mich an den Hals meines Mannes hängen konnte. Diesmal platzte die Fruchtblase mit einem großen Schwall und zwei Wehen später um 1.57 Uhr war auch der zweite kleine Mann ganz unkompliziert da.

Also nein, ich würde sagen, man muss die Wehen nicht als solche erkennen. Zumindest nicht, bis es fast zu spät ist. Auch dieses Mal habe ich bedenken, ich könnte es nicht rechtzeitig bemerken und es nicht rechtzeitig ins Krankenhaus schaffen.

Sorry für den langen Text. Aber ich komme so richtig ins Schwärmen, wenn ich an die Geburten zurückdenke.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von Tanja_1989, 36. SSW am 15.04.2021, 17:05 Uhr

Danke für deinen Bericht

Das ging ja wirklich flott bei dir Das wünscht sich wahrscheinlich jede Frau

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von Mützipütz, 35. SSW am 15.04.2021, 17:11 Uhr

Bei meinem Sohn dümpelte ich in der Nacht auf allen Vieren entspannend im WZ rum.Die Rückenschmerzen waren so stark.
Dann bin ich wieder ins Bett.
Um 6uhr wurde ich wieder wach mit Rückenschmerzen und auf dem Weg ins Bad machte es platsch.Also duschen schminken und los.Die Wehen die da dann kamen ließen mich stehen bleiben und atmen.
Bei meiner Tochter lag ich mit Erkältung und Fieber im Bett als nebenan der Kindergeb.des Großen langsam zuende ging.
Irgendwann wollt ich mal aufs Klo und beim Aufstehen machte es platsch.Ohne Wehen vorher.Die kamen da wirklich erst nach 2 Std.so richtig.
Und der Mumu war trotzdem im KH bei 4cm.
Ich bin sehr gespannt wie es diesmal läuft.
Bei den Wehen Nachts im Rücken rechne ich dauernd damit das es platsch macht beim Aufstehen.
Mit Wehenabstände zählen habe ich mich daher noch nie beschäftigen müssen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von Kokuznuz, 36. SSW am 15.04.2021, 20:11 Uhr

Bei meinem grossen hatte ich ab abends 19 Uhr 'Übungswehen', die ich aber überhaupt nicht unangenehm fand. Bin dann in die Wanne und die Wehen wurden weder weniger noch unangenehmer. Der Bauch war eher so dauerhart, aber nicht schmerzhaft. Hab dann danach die Beleghebamme angerufen und sie meinte 'ja, dann legen wir uns jetzt beide hin und schlafen schon mal'. Da hab ich das erste Mal gedacht, es könnt wohl ernst werden. Um 1 Uhr ist mir dann unter der ersten unangenehmen Wehe die Fruchtblase geplatzt und wir sind ins KH.

Bei meiner Tochter hatte ich zwei Abende hintereinander regelmäßig alle 10min einen harten Bauch, aber auch das war nicht unangenehm. Bei ihr bin ich dann nachts um 3 von Wehen aufgewacht und als sie wirklich regelmäßig alle 7min kamen und auch eine deutliche Richtung hatten, war mir dann klar, dass es losgeht. :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann war euch klar, dass es wirklich los geht?

Antwort von Sarii24, 35. SSW am 15.04.2021, 20:28 Uhr

Das merkt man irgendwie wirklich.

Also so war es bei mir: ET am 2.1.20

Am 29.12.19 ging bei mir früh komplett der Schleimpfropf ab. Das war widerlich und eine mega Sauerei. Naja hab dann später um 9 Uhr meinen Partner gesagt das der Korken raus ist

Am 30.12.19 hatten wir dann Kontrolle beim Arzt und diese sagte es ist noch alles zu, und keine wehen und genügend Fruchtwasser vorhanden. Mir ging es auch super, also sind wir ins Silvestercaos und waren einkaufen. Wir waren ja eingeladen zu Silvester.

Also stand ich den ganzen Tag in der Küche und hatte essen vorbereitet, aber wir es eben ist mehr als ne Stunde stehen so hoch schwanger stehen war ich genervt und hatte Rückenschmerzen. Aber abends alles wieder super und die Wanne hat mit gut getan.

Am 31.12.19 früh 4 Uhr wach geworden mit Schmerzen wie Periode. Da dachte ich mir nur nöööö nix da, heute kannste es vergessen. Bin dann wieder eingeschlafen und meine Schwiegereltern sind gegen 8-9 Uhr gekommen zum Frühstück. Naja da musste ich immer mal aufstehen und mein Partner sagte schon ohh ohh das wird was. Naja fegen mittag bin ich in die Wanne und was soll ich sagen es ging nicht weg. Also wir unseren Freunden abgesagt und ich immer durch die Wohnung getiggert und ne Wärmflasche gemacht. War ja klar wärme begünstigt es. Naja da wollte ich meine ruhe haben und war Im Schlafzimmer und gegen 16 oder 17 Uhr wo die wehen alle 3-5 min kamen hab ich bescheid gegeben das wir jetzt langsam los machen. Mein Partner gleich meine Tasche genommen und das Auto vor die Tür geholt, weil laufen war echt nimmer so geil.

17:30 Uhr im Kreißsaal gewesen und alle Untersuchungen gemacht, da war der Mumu bei 3 cm und wehen kamen immer noch alle 3-5 min. Also sind wir auf Station, dort buscopan genommen und ich war duschen, weil Wärme war toll für mich. Da fragte mich noch die Schwester ob ich Abendessen haben will und ich schaute sie nur bitter böse an und musste mich übergeben. Also musste ich wieder in Kreißsaal was ich alles laufen wollte, ich wollte das es voran ging. Also von Etage 2 in den Keller. Hat zwar gedauert aber ich war stolz auf mich. Ja dort bin ich in die Wanne und es war so toll. Da war dann mumu bei 5 cm.

Naja dann sollte ich nochmal an Wehentropf, aber ich weigerte mich nach 10 min Wehensturm und es wurde mir sofort abgemacht und siehe da es war bei 8 cm der Mumu. Naja dann habe ich ein Filmriss, aber mein Partner sagte da war ich böse und habe geschrien und naja sie haben mich schön machen lassen. Ich weiß der Azubi war sooo super und ich habe mich später nach ihr erkundigt. Ich hatte immer im Hinterkopf meine Hebamme kommt 22 Uhr zur Nachtschicht vorher kommt die kleine nicht. Also war ich permanent in 4-Füßlerstand. Dann endlich Schichtwechsel und endlich kam meine Hebamme. Da es Silvester war und da keiner entbinden möchte war ich ganz alleine und hatte alles Personal für mich allein. Es war dann 10 cm und ich durfte pressen. Aber irgendwie klappte es nicht so. Ich finde das das pressen hat soooo lange gedauert. Naja ich musste dann geschnitten werden, leider innen und außen und hatte einen Blutverlust von 1200 ml. Normalerweise sind es 300 ml. Aber hey alles ohne Schmerzmittel und anderes geschafft. Wurde dann 1 1/2 h genäht.

Am 31.12.19 um 23:25 Uhr kam meine Tochter auf die Welt. Und dann gab es ein ganz tolles Feuerwerk für sie. Wir haben in der Stadt den Abschluss gemacht und wurden befeiert von allen.

Diesmal hoffe ich auf den 12.5 bzw auf Pfingsten. Irgendwie wäre es niedlich

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum Mai 2021 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.