August 2020 Mamis

August 2020 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Assen08 am 07.10.2020, 12:25 Uhr

Trinkverweigerung

Wir nehmen auch alles mit... unsere Kleine verweigert seit ein paar Tagen die Flasche und heute hat es mir gereicht.. es hat sich so angefühlt, als ob sie abgenommen hat. Also habe ich beim Kinderarzt angerufen und gefragt, ob ich vorbeikommen kann.
Sollte sofort kommen.

Wir waren bereits bei alle 3 Stunden bei 100-120ml Pre-Nahrung. Jetzt sind wir bei alle 4 Std mit hängen und würgen bei 60 ml.... Nachts zwischen 20 und 4 Uhr garnicht mehr. Also viel zu wenig....

Wir sollen jetzt erstmal von Pre auf 1er umstellen, damit sie wirder zunimmt. Da es von meinem Hersteller keine 1er gibt, gehe ich jetzt auf Hipp Bio. Von Nuk Flaschen zu Avent Flaschen, falls es an den Flaschen liegt.

Ab jetzt Nachts wieder den Wecker stellen und die Kleine wecken zum füttern, damit sie dort auch Nahrung zu sich nimmt..


Ich könnte heulen... ehrlich...

 
22 Antworten:

Re: Trinkverweigerung

Antwort von sonsuzmasalim am 07.10.2020, 12:54 Uhr

oh man.. hoffentlich klappt es mit der Umstellung. Wurde sie denn gewogen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von nulesa am 07.10.2020, 12:55 Uhr

Oh je... Euch bleibt nichts erspart.
Ich kann total verstehen, dass dir nach heulen zumute ist.
Ich drücke die Daumen, dass die Kleine die 1er gut verträgt und sie schnell wieder zu nimmt.

Interessehalber: welcher Hersteller ist das denn, der keine 1er hat?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Assen08 am 07.10.2020, 13:15 Uhr

Von DM Bio hatte ich die Pre Nahrung, hatte darüber nur gutes gehört umd die hat sie auch auf Anhieb vertragen. Da gibts dann erst wieder 2er Nahrung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Assen08 am 07.10.2020, 13:15 Uhr

Ja.
Aus dem Krankenhaus wo wir mit ihrem Infekt waren hatte sie 4180 g am 10.9. und heute waren wir grade mal bei 4800g, einen Monat später.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von nulesa am 07.10.2020, 13:18 Uhr

ah, okay. Ist mir noch nie aufgefallen und ich stehe eigentlich ziemlich oft vor dem Regal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von nulesa am 07.10.2020, 13:22 Uhr

Und das ist zu wenig Zunahme?
Meine Kleine hatte bei der Geburt 3070g, dann 2980g Entlassgewicht. Bei der U3 mit 7 Wochen hatte sie 4230g, das ist in fast 2 Monaten ja auch nicht so viel Zunahme.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Assen08 am 07.10.2020, 13:26 Uhr

Wir hatten 3180 g Geburtsgewicht, 3090 g Entlassungsgewicht, dann am 10.9. das Gewicht und da war sie lt Messungenund Wiegungen täglich bei 90-100g Zunahme.

Die Ärztin meinte, das sei für „ihre Kurve“ zu wenig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Assen08 am 07.10.2020, 13:27 Uhr

Ich bin jetzt gespannt wie sie die neue Nahrung verträgt..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von mawi007 am 07.10.2020, 13:37 Uhr

ist sie sonst fit und agil?

wenn ja, würd ich mich nicht so unter druck setzen. wenn du stillen würdest wüsstest du auch nicht, wieviel ml sie trinkt.
hab grad nachgeschaut: meiner hat in 1 monat 600g zugenommen und ich wär jetzt nicht auf die idee gekommen, dass das zu wenig ist.

vielleicht hat sie grad nen schub oder braucht halt einfach weniger?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Assen08 am 07.10.2020, 13:45 Uhr

Agil und fit ja, aber schläft mehr als sonst und ist unruhiger. Aber auch nicht so wie im schub. Da war sie noch weitaus weinerlicher.

Das mit dem zu wenig zugenommen behaupte nicht ich, das kam von der KiÄ

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von nulesa am 07.10.2020, 18:26 Uhr

mh, okay... Hast du zu Hause eine Waage um zu sehen ob sie dann zunimmt, vielleicht auch etwas weniger als die vorgegebene Menge, aber hauptsache etwas. Es beruhigt einen selbst ja dann auch.
Meine Kleine ist auch eine sehr zierliche und nimmt langsam zu. Sie isst auch wenig, alle 2 bis 3h zwischen 70 und 130ml, meist so um die 100ml, das ist ihre "Standartmenge".
Wenn man so alle Empfehlungen liest, ist das auch zu wenig. Aber es scheint ihr zu reichen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von nulesa am 07.10.2020, 18:32 Uhr

Ich denke, dass das ziemlich schwer ist zu sagen, was zu wenig Zunahme ist, da es ja auch Schwankungen gibt und die Kleinen manchmal einfach nicht so viel Entwicklung gerne durchleben und dann weniger brauchen und verbrauchen, so dass auch weniger Wachstum/Gewichtszunahme da ist.
Ich denke, es ist gut, dass du beim KiA warst, lieber einmal mehr. So kannst du es jetzt mit der 1er probieren und ich bin mir sicher, das sich alles wieder gibt!
Wann sollst du zur Kontrolle?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Anni1500 am 07.10.2020, 19:30 Uhr

Hatte deine vielleicht auch die Impfung gehabt? Meine trinkt auch ein bisschen weniger seit sie ihre Impfung bekommen hatte. Bessert sich aber langsam wieder. Drück die Daumen, dass alles wieder gut wird

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Assen08 am 07.10.2020, 19:45 Uhr

Hallo. Nein. Die Impfung ist erst am Montag dran, da sollen wir dann auch zur Kontrolle.

Sie trinkt mit den neuen Flaschen ganz fleißig

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Mami2020_1988 am 07.10.2020, 22:16 Uhr

Wir hatten zuerst die Nuk Flaschen das hat nicht so gut geklappt. Aber seit wir die Avent Flaschen haben klappt es Super Pre Nahrung bekommt sie Bebivita.

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Lönneberger2 am 08.10.2020, 2:14 Uhr

Unserer hat die Phasen mit 9 Monaten immer noch und wae ja eh und je schon unter der Kurve. Irgendwie ärgere ich mich das ich die Babywaage jemand verkauft hab der diese nicht benutzt.....
Aber meine Erfahrung ist, stress dich nicht was das trinken betrifft, merkt die kleine sofort. Ich weiß das ist leichter gesagt wie getan.

Zum Thema Flaschen:
Wir hatten 7-10 Wochen die Nuk Anti Kolik, das Problem war er verschluckte sich weil er ein hastiger Trinker ist.
Bei den Avent Flaschen lief es dann, weil diese 0+ Sauger hatten. Allerdings wenn das nicht das Problem der kleinen ist würde ich die 1-2 er Sauger nehmen.
Wir hatten Aptamil Pre und dann die 1er. Wirklich mehr zu nahm er davon allerdings auch nicht. Haben dann aus Kostengründen auf Bebivita umgestiegen direkt die 1er und er hat etwas mehr zu genommen aber er ist immer noch leicht unter der Kurve bis jetzt immer gewesen, trotz das er gut futtert.

Zurzeit trinkt er für seine 9 Monate zwischen 100-160 ml, viel ist das an Milch nicht bei 5 Flaschen am Tag, plus 50-100 ml Tee und zwei Brei Mahlzeiten.
Schlimm ist es beim Zahnen, da wird deine Püppi wahrscheinlich wenn soweit ist auch so ne Phase haben.

Achso Thema Waage kann ich dir nur ans Herz legen, es gibt etwas Sicherheit.
Wir hatten eine von Adler für 26€. Aber er passte mit 7 Monaten leider nicht mehr drauf.
Gruß aus dem Januarbus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Anni1500 am 08.10.2020, 3:36 Uhr

Ich bin auch am wechseln der Flaschen. Hoffe meine wird das mit machen wir hatten mam. Aber die laufen ständig bei mir aus. Deswegen wollte ich jetzt auch auf Avent umsteigen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Btby am 08.10.2020, 9:50 Uhr

Ehrlich gesagt regt mich solche Unwissenheit bezüglich Ernährung bei Ärzten auf!
Denn die 1er Milch lässt Babys nicht zwangsläufig zunehmen!
Wenn du nämlich Pech hast bleibt sie bei ihren 60ml und ist länger satt, sprich sie trinkt am Ende weniger!
Ich musste alle meine Babys zufüttern und diese Variante die dir der Arzt nahegelegt hat ist kontraproduktiv

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Assen08 am 08.10.2020, 10:26 Uhr

Aber ich habe kein Pech gehabt denn sie trinkt mehr

Mich regt es auf, dass es immer jeder besser wissen will, als Ärzte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Btby am 08.10.2020, 10:51 Uhr

Warum bist du so aggro? Denkst du ernsthaft ich würde mich darüber ärgern wenn ich unrecht habe obwohl es für dich gut ausgeht.Das freut mich auf tiefsten Herzen für dich. Ich hab gesagt wenn du Pech hast! Nicht das dem so ist. Meine Güte
Mein Arzt hat mir eben genau das gesagt... soviel dazu. Er hat sich eben zu mehreren Fortbildungen herabgelassen.
Du schreibst ja selbst das es an den Flaschen liegt! Ist doch supi
Ich bin immer sehr dankbar für Rat von Frau zu Frau

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Lönneberger2 am 08.10.2020, 12:57 Uhr

Es ist aber Fakt das einige Damen es hier, zumindest was die Ernährung betrifft, es immer besser wissen wie Ärzte.
Teilweise liest man es so heraus als wenn ein Kinderarzt Ahnung von gar nichts hätte.
Ich denke das die schon wissen wovon sie da reden sonst würden sie ja letztendlich sagen das die nicht helfen können.
Was die 1er betrifft, mag umstritten sein, aber unserer hat trotzdem normal weiter getrunken und eben besser zugelegt. Wenn die kleine sogar mehr trinkt ist das doch super.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Trinkverweigerung

Antwort von Btby am 08.10.2020, 13:20 Uhr

Es ist nun einmal Fakt das dass Thema Ernährung in der Pädiatrieausbildung kaum bis sehr wenig eine Rolle spielt und es sich da in den meisten Fällen lediglich um die persönliche Meinung der Ärzte handelt
Ich hab meinen Einwand nicht als die absolute Wahrheit dargestellt, sondern nur meine Erfahrungen von meinen Babys (die sehr schwer zugenommen haben) geteilt.
Kommt nie wieder vor, sorry

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum August 2020 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.