Dezember 2020 Mamis

Dezember 2020 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Julicia, 38. SSW am 26.11.2020, 19:22 Uhr

Leidiges Thema.. Corona..

Einen schönen Abend zusammen,

wie handhabt ihr es jetzt alle „im Endspurt“ mit besuchen der Familie und Freunde etc.?
Mein Partner ist derzeit glücklicherweise im HO und wir gehen nur noch einkaufen und in der Natur spazieren. Mir wurde gesagt, dass man alleine entbinden muss, sollte die Schwangere oder der Ehemann vor der Entbindung Corona positiv getestet werden. Diese ganze Corona Sache macht mir um ehrlich zu sein mittlerweile wirklich zu schaffen. Bleibt nur positives Denken und soziale Kontakte so gut es geht vermeiden. Wie steht ihr dazu? Liebe Grüße an alle

 
11 Antworten:

Re: Leidiges Thema.. Corona..

Antwort von Maxi4 am 26.11.2020, 19:28 Uhr

Wir leben unser Leben den Kindern zuliebe normal weiter. Wir beachten die Gesetze und Gebote, handeln vernünftig, vermeiden allzugroße Risiken und natürlich Kranke. Aber isolieren halten wir für übertrieben und schädlich für unsere Kinder. Sie brauchen ihre Kontakte.
Wir nehmen die Krankheit ernst, weil sie manche sehr hart trifft. Aber wir halten sie für überschätzt und halten die Maßnahmen, den Umgang damit und die Berichterstattung für übertrieben und absichtlich gehyped und überhaupt nicht gerechtfertigt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leidiges Thema.. Corona..

Antwort von LuDu, 38. SSW am 26.11.2020, 19:56 Uhr

Ich sehe es ähnlich wie Maxi...

Mein 4 Jähriger geht in die Kita und bringt im Moment eine grüne Rotznase nach der nächsten mit... innerhalb von 3 Wochen haben wir jetzt nahtlos zwei Infekte hinter uns... grüner Schleim, auch husten, allerdings kein Fieber und kein Geschmacks oder Geruchsverlust...

Er darf auch mit der Schniefnase weiter in die Kita...

Mein Kleiner schnieft auch ordentlich mit... und aus seiner Nase läuft es ähnlich wie aus den Niagarafällen...

Zum Glück plane ich eine Hausgeburt und mache mir deshalb über die Regelungen von Krankenhäusern keine Gedanken


Bin gespannt wie es nach Weihnachten und Silvester aussieht... ab Januar steht uns ja laut Berichterstattung ein weiter Lockdown bevor, wenn die Zahlen nach den Festtagen steigen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leidiges Thema.. Corona..

Antwort von Julizwilling, 40. SSW am 26.11.2020, 20:00 Uhr

Alleine entbinden ist für mich nicht die schlimmste Vorstellung, sondern die Tatsache, dass dann (wenn ich positiv sein sollte oder mein Mann und ich dann quasi in Quarantäne entbinde) das gesamte Krankenhauspersonal in Vollmontour (FFP2 Maske, Schutzbrille, Schutzkittel, etc.) um mich rum ist.

Da mein Mann in einem Wohnhaus für geistig behinderte Menschen arbeitet und über die Hälfte gerade positiv ist, bangen wir uns von Test zu Test und er arbeitet nur noch in Vollmontour, was natürlich bei mindestens 8 Stunden Dienste echt anstrengend ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leidiges Thema.. Corona..

Antwort von Weltenbummlerin.30, 37. SSW am 26.11.2020, 20:13 Uhr

Huhu,

Ja mir geht es so wie dir, mir macht das Thema sehr zu schaffen, auch phsychisch.
Mein Freund hat jedoch nicht das Glück von zu Hause aus zu arbeiten und daher hoffen wir einfach, dass wir es bis zum ET schaffen.
Er kann ja nicht einfach zu Hause bleiben.

Sonst vermeiden wir auch viele Kontakte. Jedoch hatten wir vor kurzem einen Todesfall in der Familie und da möchte ich zwischendurch meine Mama auch unterstützen soweit es eben geht. Mache aber viel mit Videotelefonie. Aber das macht mich auch fertig nicht für meine Familie da zu sein.
Ich weiß auch noch nicht wie es dann nach der Geburt aussieht, mit Weihnachten usw... Da bin ich echt überfragt.
Die Großeltern können die kleine doch nicht erst im Sommer kennenlernen

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leidiges Thema.. Corona..

Antwort von Meyla, 38. SSW am 26.11.2020, 20:28 Uhr

Nach den neuen Regeln aber ohne sich zu verbarrikadieren.

Wenn ich alleine entbinden muss ist das eben so. Habe keine Lust mehr mich zu stressen und über Dinge zu ärgern, die ich nicht ändern kann.

Bei der Geburt meiner Tochter war ich auch "nicht dabei". Ich musste notfallmäßig sediert werden weil die Spinale nicht saß und durfte nicht mit Brille in den OP ( -5,0 Dioptrien = blind). Als ich kurz aus der Narkose kam um sie zu sehen war ich so stoned und blind, dass ich eh nichts mit bekommen habe. Bis ich die kleine sehen konnte war sie eine Stunde alt.
Da mein Gesicht voller Blut war gibg ich davon aus, dass man sie zu mir hielt und auch kurz hin gelegt hat. Ich weiss davon nichts.

Die Bindung ist trotzdem super, ich musste das nähen nicht mit erleben und hatte dank der Medikamente kein zeitgefühl. War wohl über eine Stunde weg.... für mich war es nur eine Minute.
Madame wurde neben mich gelegt und hat sofort alleine angedockt als wäre es nie anders gewesen.


Die geburt ist was schönes. Aber man sollte nicht zu viel Gewese darum machen. Entscheidend ist für mich das Leben danach, nicht dieser kurze Moment.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leidiges Thema.. Corona..

Antwort von Thiara82 am 26.11.2020, 20:43 Uhr

Wir halten uns wirklich zurück und nehmen es als das an, was es ist. Eine Pandemie.

Wir wägen ab. Kita für unsere Tochter ist ein klaren MUSS. Mit ein paar Kindern/Eltern aus der Kita treffen wir uns dann auch hin und wieder mal nachmittags aber unter Einhaltung der Regeln. Ich muss aber eh nicht jeden in den Arm nehmen, um glücklich zu sein.

Dann hat gerade ein Freund/Nachbar dazu eingeladen, auf sein neues Auto anzustoßen. Zwar draußen, aber es waren viele Leute da. Ich war eh zu einer Kita-Verabredung, aber sowas finde ich absolut unnötig in dieser Zeit.
Dort sind auch viele Nachbarn gewesen, die sich trotz steigender Zahlen zur Begrüßung in den Armen liegen. Da kann ich nur den Kopf schütteln und mich fernhalten.

Und zur Geburt: wir haben eh ein Zeitfenster (nachts), wo wir keine Betreuung für unsere Tochter haben. Also hab ich eh eingeplant, dass ich da alleine mein Ding machen werde.
Und das ist auch absolut okay.

Und die Zeit danach: was hindert denn die lieben Großeltern daran, sich mal zwei Wochen zurück zu nehmen (falls nicht eh schon geschehen) um dann relativ risikofrei das Neugeborene zu besuchen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leidiges Thema.. Corona..

Antwort von 12Mami, 37. SSW am 26.11.2020, 20:49 Uhr

Also für mich wäre es tatsächlich auch nicht das schlimmste alleine zu entbinden. Aber trotzdem will ich es nicht aufs Spiel setzen, dass er am Ende doch nicht mitkommen darf...und geschweige denn -wie schlimm wäre es denn bitte wenn man selbst erkrankt und am Ende Angst hat sein Baby anzustecken und dann die ersten Tage nur mit Mundschutz oder was auch immer mit dem Baby zu verbringen Ansonsten bin ich nicht so Corona ängstlich und hab mich unter Einhaltung der Regeln ganz normal auch mit Leuten getroffen und Sachen unternommen aber jetzt kurz vor der Geburt will ich nichts provozieren. Deswegen haben wir für uns entschieden in den letzten zwei Wochen vor ET niemanden mehr zu treffen...ich denke das tut auch keinen weh...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leidiges Thema.. Corona..

Antwort von Kartoffelkohl am 26.11.2020, 20:55 Uhr

Also nachdem mein Schwiegervater Hochrisikopatient ist (Diabetes und keine Milz - also 0 Immunsystem), aber meine Schwiegereltern unseren großen betreuen würden während der Geburt etc. haben wir die Kontakte generell stark reduziert.
Ich bin zu in Mutterschutz, der "Große" (5) geht in den Kindergarten (wo grade wegen hartem Lockdown in Österreich nur 10 statt 45 Kinder sind), weil mir das wichtig ist dass er zumindest eine Konstante hat bei so viel Umbrüchen, und ich treffe nur eine Kindergarten Mutter mit ihrem Sohn privat (beste Freunde unsere beiden), dass ich auch bisschen sozialen Kontakt und Austausch habe. Sonst telefoniere ich öfter mit meinen Verwandten oder Freunden (die eh alle weit weg wohnen also im Moment gar nicht zu besuchen wären). Mein Mann hat einen neuen Job wo sie sehr lasch sind und ihre positiven Fälle auch vertuschen (keine Kontaktpersonen angeben etc. Damit der betrieb nicht flach gelegt wird) - aber er hat ein eigenes Büro und versucht Kontakte mit Mitarbeitern möglichst sicher zu gestalten - am Anfang hat niemand Masken getragen, jetzt tragen alle bei Kontakt mit ihm Maske weil er meinte er will nicht dass seine Hochschwanger Frau in Quarantäne ist bei der Geburt und dann mitunter das Kind isoliert wird etc.. Das respektieren die Leute am ehesten (wenn man sich Sorgen vor dem Krankheitsverlauf an sich macht belächelt die Menschen das eher, aber sie werden jetzt schwangere hier in Ö. Wieder freistellen, sofern physischer Kontakt zu anderen Menschen nicht vermeidbar, von der Arbeit weil die statistisch wohl doch öfter auf der Intensiv landen als andere). Also ist mein Mann grade der größte Risikofaktor, aber die Zahlen beruhigen sich hier langsam auch wieder etwas.. Wir hoffen einen guten Mittelweg gefunden zu haben zwischen Erhalt der physischen und und der psychischen Gesundheit aller Beteiligten.

Ich denke eher nicht dass die Erkrankung per se eine große gesundheitliche Gefährdung für uns wäre, aber das ganze drum herum mit Quarantäne und Testen und eventuell doch 10 Tage flach liegen und gleichzeitig Geburt, erstuntersuchungen, stillbeziehung aufbauen,. Ist sicher kein Zuckerschlecken.
Wenn mein Mann bei der Geburt nicht dabei sein könnte würde ich das auch eher pragmatisch sehen, trotzdem möchte ich mich bei der Geburt möglichst entspannen und fokussieren können, also das Personal lieber halbwegs entspannt und nicht in Seuchenmontur ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leidiges Thema.. Corona..

Antwort von Va_Nessa85, 39. SSW am 26.11.2020, 23:06 Uhr

Also ich muss sagen dass wir uns auch zurückhalten. Wir wollen die Geburt nämlich gemeinsam erleben. Ich hab keinen Angst alleine zu entbinden aber die Geburtserfahrung gehört nicht nur mir, sondern auch dem Papa. Und er sagte auch schon dass er sich das garnicht vorstellen.kann nicht dabei zu sein. Also zumindest beim ersten, wo man sich auch nicht wegen Betreuung eines Kindes kümmern muss. Also neee.... Diese Erfahrung soll ihm nicht wegen einem Virus genommen werden und ich bin froh dass er auch so denkt. Deswegen gehen wir eben so kurz der Geburt ein bisschen mehr auf Abstand als wir es sonst tun würden. Denn die Geburtserfahrung gehört uns beiden und wir möchten unsere Tochter gemeinsam begrüßen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leidiges Thema.. Corona..

Antwort von Weltenbummlerin.30, 37. SSW am 27.11.2020, 5:49 Uhr

Genauso sehe ich es auch

Wenn ich alleine entbinden muss, ist es leider so, ich würde aber insbesondere meinem Partner auch diese besondere Zeit sehr wünschen. Er kümmert sich sehr um uns und hat es verdient.

Zur 'Rücknahme' der Großeltern, dass sie das Baby sehen dürfen:
Naja auch dort gibt es Konstellationen die das nicht ermöglichen. Es hat nicht jeder, so wie von den Medien leicht dahergesagt, Home Office Möglichkeiten.
Weder mein Freund, noch die Großeltern. Und wenn man selbstständig im Einzelhandel ist, geht es dort dieses Jahr auch um Existenzen.

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leidiges Thema.. Corona..

Antwort von LaMadeira, 34. SSW am 27.11.2020, 11:42 Uhr

Ja bei uns ist es auch so, falls Mutter oder Vater positiv getestet werden.
Daher isolieren wir uns ab ca. 37+0.
Das heißt Weihnachten mit der Family fällt aus, aber so ist es eben.
Stell dir vor man erkrankt und der Mann verpasst die Geburt des Kindes oder als Frau ist man ganz allein (plus dass man sich auch nicht wünscht sein wirklich wenige Stunden/Tage altes Baby praktisch sicher anzustecken).

Ich finde das steht in keiner Relation. Die Geburt geht vor und um ein verpasstes Weihnachten oder sonstige Treffen macht man sich in paar Jahren nie wieder Gedanken. Um eine verpasste Geburt wohl sehr lange...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum Dezember 2020 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.