April 2010 Mamis

April 2010 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Nic13, 7. SSW am 25.08.2009, 20:35 Uhr

Hausmittel? Übelkeit und schmerzende Brüste

Hi, mir ist seit einigen Tagen dauerschlecht - insbesondere Morgens. Kann nix essen und nur wenig trinken. Schwindel und Schüttelfrost. Kann mich nur auf die Arbeit schleppen...
Kann mir jemand ein Hausmittel empfehlen?

Habe nachts so schmerzende Brüste, dass ich davon wach werde. Meine Ärztin hat mir jetzte eine Hormonsalbe gegeben. Mal sehen, ob es hilft.
Alternativen, die zu empfehlen sind?

Hoffe das wird sich alles nach dem 3. Monat erledigen?

 
8 Antworten:

Re: Hausmittel? Übelkeit und schmerzende Brüste

Antwort von Hausdrachen am 25.08.2009, 21:06 Uhr

also gegen übelkeit helfen im extremfall mcp-tropfen die lässt du dir dann vom fa verschreiben, ansonsten bevor du aufstehst ingwerdragees kauen gibts in der apo, sind ja gegen reiseübelkeit oder du holst dir zintona-kapseln sind homöopatisch helfen auch gegen übelkeit.
was auch hilft ist etwas kühles in langsam schlückchen trinken und etwas brot lange kauen.
gegen schmerzende brüste helfen quarkumschläge oder lavendelumschläge und stützende bustiers zusätzlich zum bh+s. anonsten eisen und magnesiumgabe.

alles gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmittel? Übelkeit und schmerzende Brüste

Antwort von Kalli36, 7. SSW am 25.08.2009, 21:34 Uhr

MCP ist nicht unbedingt ein Hausmittel und soweit es geht, würde ich von sämtlichen Medikamenten absehen.
Mir hilft im Moment Obstsaft (Birnensaft vorallem) vor dem Aufstehen und auch zwischendurch. Obwohl ich mit sowas vor der SS kaum was am Hut hatte. Weintrauben helfen auch eine Weile gegen Übelkeit.

Gegen Brustspannen würde ich auch alles probieren, was Hausdrachen geschrieben hat, außer Eisen und Magnesium, da ist man sich der Harmlosigkeit in der SS nicht mehr so sicher.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmittel? Übelkeit und schmerzende Brüste

Antwort von Hausdrachen am 25.08.2009, 21:52 Uhr

mcp auch nur inn härtefällen, wenn es zu einer hyperemesis kommt..ich selber musste schon an den tropf da ich über tage hinweg mich bis zu 30 mal übergeben habe...da hilft dann auch kein saft mehr.
wobei sich saft zum symptom übelkeit widerspricht, da in säften fruchtsäuren sind, die den magen noch mehr aufwühlen anstatt ihn zu beruhigen.

fe und mg, wieso sollte das bedenklich in der schwangerschaft sein?
was macht man denn dann allgemein wenn der hb zu niedrig ist im fortgeschrittenen stadium einer schwangerschaft?
eisen ist wichtig zur bildung von blutkörperchen die die sauerstoffversorgung massgeblich beeinflussen.

gruß der hausdrachen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Medis in der SS

Antwort von Kalli36, 7. SSW am 25.08.2009, 22:12 Uhr

Ich kenne das mit der Hyperemesis. Wenn es so übel ist, greift man zu allem. Ich habe in meiner 1. SS 8 Wochen am Tropf gehangen und alles mögliche an Medis bekommen (auch MCP). Leider habe ich das Baby in der 17. SSW dann trotzdem verloren (bis dahin habe ich aber gekotzt).

Auch Mineralien können sich einlagern, wenn man zu viel nimmt.
Inzwischen kommen immer mehr Babys z.B. mit einem erschlafften Magenpförtner zur Welt (das Gegenteil der Pylorusstenose), wo dann Milch und Magensäure wieder zurück in die Speiseröhre laufen, was natürlich unangenehm ist. Es wird ein Zusammenhang mit den vielen routinemäßigen Mg-Gaben VERMUTET. Ob es jemals bewiesen wird, ist fraglich, da die Pharma-Industrie unser Land regiert und i.d.R. nur Studien durchführt, die den Verkauf von medis fördert.
Dass die Eisenkonzentration am Ende der SS sinkt ist normal, weil ja das Blutvolumen zunimmt. Es wird hier oft viel zu früh und zu viel Eisen verordnet. Verstopfung ist ein der Hauptnebenwirkungen, aber auch die Nieren, die in der SS ohnehin schon Schwerstarbeit leisten, werden noch stärker beansprucht.
Es sollte daher bei einem beginnenden Eisenmangel erst mal die Ernährung beleuchtet werden und zu eisenhaltigem Gemüse, Vollkornprodukten, Obst (Vitamin C fördert die Eisenaufnahme) gegriffen werden. Außerdem gibt es viele Dinge, die die Fe-Aufnahme hemmen, wie Weißmehl, Zucker, Kaffe u.a.

Ich meine nicht, dass Medikamente immer tabu sind, aber gerade in der SS sollte die Nutzen-Risiko-Abwägung besonders streng sein und nicht bei jedem Zipperlein, was genommen werden. Es gibt noch so vieles was nicht genug erforscht ist und dessen Schäden sich erst nach Jahren zeigen, wo es keiner mehr in den Zusammenhang mit den Medis bringt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmittel? Übelkeit und schmerzende Brüste

Antwort von Mell83, 6. SSW am 25.08.2009, 22:27 Uhr

Hallo!

Auch wenn ich mich wiederhole, mir hilft Nux Vomica C30. Morgens und abends je 10 Globolis!

Hab ich von meiner Hebi empfohlen bekommen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmittel? Übelkeit und schmerzende Brüste

Antwort von Kalli36, 7. SSW am 25.08.2009, 22:34 Uhr

Homöopathische Mittel wirken aber individuell. Was bei dem einen hilft, muss es noch längst nicht bei dem anderen. Es kann auch von SS zu SS verschieden sein, was da hilft. Es gibt eine ganze Reihe Mittel, die bei SS-Erbrechen in Frage kommen, aber einfach nur die Diagnose reicht hier nicht, um das richtige Mittel für jede einzelne zu finden. Da sind die Lebensumstände, der Gemütszustand und sämtliche Begleitbeschwerden wichtig. Auch z.B. die Essgelüste und das Trinkverhalten.
Hebammen sind da (neben HeilpraktikerInnen) aber gute Ratgeber.
Allerdings finde ich 2x tgl. 10 Glob. einer C30-Potenz zu hoch (bin Heilpraktikerin mit Homöopathie-Ausbildung). Da frag mal lieber noch mal nach. Eine C30 wirkt nämlich i.d.R. 4-8 Wochen nach einer Einmalgabe. Wenn man zu viel nimmt, kann es sich irgendwann wieder gegenteilig auswirken. Nur so als Tipp.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hausmittel? Übelkeit und schmerzende Brüste

Antwort von Mell83, 6. SSW am 25.08.2009, 22:40 Uhr

Mhm, Danke für die Info!
So hat mir meine Hebi das gesagt, mit den 2 x 10!

Welche Dosierung würdest du denn empfehlen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Mell83

Antwort von Kalli36, 7. SSW am 26.08.2009, 9:42 Uhr

Ich würde sagen erst mal aufhören und abwarten. Wenn die Übelkeit wieder schlimmer wird, 3 Glob. in 1 Glas Wasser mit Kunststofflöffel auflösen und 1 Schluck davon nehmen. Abwarten und nach ca. 30 min wieder einen Schluck, wenn es nicht besser wird. Bei jeglicher Besserung immer aufhören (der Körper bewältigt es dann alleine) und bei Verschlechterung immer nachnehmen. Sollte es sich immer wieder nach der Einnahme bessern, aber auch immer wieder schlechter werden, kann die Potenz erhöht werden auf eine C 200. davon dann einmalig 1-3 Glob. und erst wenn es wieder schlimmer wird, aufgelöst nachnehmen, wie bei der C30.

2x10 Glob. klingt eher nach C3 oder D3-Potenzen. Könnte das vielleicht ein Missverständnis gewesen sein?

Alles Gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum April 2010 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.