April 2012 Mamis

April 2012 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von algudisi3, 5. SSW am 15.08.2011, 20:17 Uhr

Geburtsbericht meiner Tochter

Ihr Süßen!!

Wie cool!! Ich war gerade in meinem alten Forum unterwegs und habe nach dem Geburtsbericht von meiner Tochter gesucht und ihn gefunden! Man, wenn ich das so lese werde ich echt sentimental!! Wie schön das wir so was Schönes bald vor uns haben. Wenn jemand Interesse hat poste ich ihn auch gerne hier!!

LG

 
4 Antworten:

Re: Geburtsbericht meiner Tochter

Antwort von Arwen- am 15.08.2011, 20:41 Uhr

Ja, meiner ist auch noch im Juni-09-Forum auffindbar. Habe ihn letztens gelesen und richtig Gänsehaut bekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geburtsbericht meiner Tochter

Antwort von Lala2011, 6. SSW am 15.08.2011, 21:07 Uhr

würde mich freuen wenn du ihn postest ...neben der ganzen angst und dem bammel der mich irgendwie bisi traurig momentan macht, würd ich gern was schönes lesen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geburtsbericht meiner Tochter

Antwort von algudisi3, 5. SSW am 15.08.2011, 21:25 Uhr

Hier der Bericht! Viel Spaß beim Lesen!


Hallo!!

Habe jetzt mal einen Moment Zeit um einen Geburtsbericht zu schreiben.

Am 30.12. bin ich morgens aufgewacht und hatte das Erstemal soo richtig keine Lust mehr auf schwanger sein. Bei ET+3. Ich habe meine Freundin ( Hebamme ) angerufen und wir haben abgemacht, dass ich Mittags Rizinuseier essen werde! Sie sagte aber wenn es nichts wird sollte ich nicht enttäuscht sein, dann ist die Kleine einfach noch nicht bereit. Aber wenn es wirkt könnte auch alles sehr schnell gehen. Ok, aber ein Versuch ist es ja Wert dachte ich mir.
Mein Mann ist zur Apotheke und hat 15 ml Rizinusöl gekauft. Mittags um 13.30 Uhr habe ich dann Rührei gegessen, nur halt mit Rizinusöl ( schreibt man das überhaupt so ? ) gebraten.
Im Internet hatte ich dann noch gelesen, dass es ungefähr 6 bis 8 Stunden dauert bis Rizinus wirkt. Also sind wir noch um 15.00 Uhr losgefahren um für Silvester ein zu kaufen. Da wir bei meiner Mutter feiern wollten haben wir sie auch mit zum einkaufen genommen. Bei Aldi habe ich dann das Gefühl bekommen, dass ich bald mal auf Toilette müsste. Anschließend sind wir zu Rewe und da wurde das Gefühl auf einmal etwas dringender. Ich habe zu meinem Mann gesagt er soll mich eben nach Hause fahren, dass ich auf Toilette gehen kann. Meine Mum und mein Sohn waren gerade in irgendeinem anderen Gang. Dann machte es vor der Tiefkühltruhe auf einmal heftig "Knack", ok dachte ich mir, wenn die Fruchtblase platzt soll es angeblich knacken. Aber es kam kein Fruchtwasser. Ich und mein Mann sind dann zum Auto. Er hat nur kurz meiner Mum Bescheid gesagt, dass er sie gleich wieder abholt .
Als ich mich dann ins Auto gesetzt habe lief auf einmal das Fruchtwasser, wahrscheinlich hat der Kopf vom Baby vorher alles gut abgedichtet!! Es war 16.15 Uhr! Wenn ich daran denke, spüre ich jetzt noch wie es sich an gefühlt hat!! Puh, auf einmal war ich ziemlich aufgeregt. Wir hatten Gott sei Dank ein Handtuch im Auto. Mein Männe losgefahren und ich habe meine Freundin angerufen. Sie sagte ich soll eben zu ihr nach Hause kommen und sie untersucht mich! Dann fingen im Auto auch schon die Wehen an. Von Rewe zu meiner Freundin sind es ungefähr 3 Minuten Fahrzeit!!
Mein Mann hat mich abgesetzt und ist dann wieder losgefahren um meine Mum und mein Sohn bei Rewe abzuholen und meine Kliniktasche zu holen. Ich habe mir erstmal trockene Klamotten von meiner Freundin angezogen. Habe probiert auf Klo zugehen, aber es kam nichts! Bei der ersten Untersuchung war der GH verstrichen. Der Kopf drückt in der Wehe schön nach unten und Herztöne sind gut!! Beim zweiten Mal schon 3 cm auf! Aber das sagte meine Freundin mir nicht. Sie sagte nur es geht schnell und sie kommt auf jedenfall noch heute!! Mittlerweile hatte ich alle 2-3 Minuten wehen. Nach einer Ewigkeit kam mein Mann wieder, der wollte sich noch &5;e Pizza in Ofen werfen, denn Geburten dauern ja lange. Ist nicht. Sind dann gegen 17.30 Uhr ins KH gefahren. Bevor wir los sind hat meine Freundin mich noch mal untersucht. 6 cm. Aber dies sagte sie mir auch erst nach der Geburt!! Sie sagte nur ich solle mir noch mal überlegen ob ich es noch aushalte bis nach Hamburg zufahren oder ob wir doch besser in die nächste Klinik fahren. Während der fahrt fing ich dann an zu "tönen", für die Hebamme ein Zeichen, dass die Übergangsphase begonnen hat, aber auch ich hatte kein Bock mehr weit Auto zu fahren und wir entschieden uns für die nächstliegende Klinik. Meine Freundin ist keine Beleghebamme, dass die Geburt jemand anderes macht war klar. Sie war nur als Freundin mit! Vor der Klinik im Auto eine Wehe abgewartet und so weit gelaufen wie es geht, an irgendeiner Wand festgekrallt Wehe veratmet und schnell weiter bis zum Kreißsaal!! Stehen und laufen fande ich furchtbar. Nur im sitzen waren die Wehen für mich etwas angenehmer!
Dann war keiner im Kreißsaal. Mein Mann musste erstmal eine Schwester von der Wöchnerin holen, die hat uns erstmal vor der Tür stehen lassen. Irgendwann hat sie gecheckt, dass die Wehen schon ziemlich heftig sind und hat uns in den Aufnahme Kreißsaal gebracht. Dann kam eine Ärztin und hat mit meiner Freundin gesprochen, wegen dem MM Befund. Die Hebamme wurde angerufen und ich von der Ärztin nochmal untersucht und die schickte mich gleich in den "richtigen" Kreißsaal.
Bald kam die Hebamme. Und ich bettelte nur noch nach einer PDA. Ich hatte auch nur sehr kurze Wehenpausen zum ausruhen. Aber es war zu spät. So gegen 19.00 Uhr begann die Austreibungsphase. Mannomann!! Sind das Schmerzen! Die Austreibungspahse dauerte ziemlich lange. Die Hebamme sagte zu meiner Freundin. Ist halt so wie es im Buch steht. Kurze Eröffnunsphase--lange Austreibungsphase. Ich dachte echt ich kann nicht mehr, ich schaff nicht mehr ich will nicht mehr. Der Kopf der kleinen bekam irgendwie die Kurve nicht. Die Ärztin hat mal auf dem Bauch mitgedrückt, aber das half nichts. Nach einer gefühlten Ewigkeit hat sie die Kurve bekommen. Die Wehen wurden etwas kürzer, deswegen bekam ich eine Wehentropf, damit die Wehen wieder länge werden und ich öfters pressen konnte. Die Schmerzen wurden immer zerreißender. Dann sah ich wie sie eine Schere auspackte und mir war klar, dass sie jetzt einen Dammschnitt machen wird. Man merkte das schneiden während der Wehe. War aber nicht weiter schlimm. Dann noch mal gepresst und unser Würmchen kam um 19.52 Uhr mit einmal ganz rausgeflutscht! Es ist so ein schönes Gefühl das warme, nasse Bündel auf die Brust zu bekommen. Kurz danach kam auch schon die Nachgeburt. Die Ärztin wollte das Nähen anfangen, musste aber den Oberarzt holen lassen, da ich trotz des Schnittes bis zum Schließmuskel gerissen bin.( Dammriß 4.Grades) Deswegen ist sie wohl auch mit einmal rausgerutscht!! ;-) Das nähen dauerte fast eine Stunde, da ja mehrere Muskelschichten, Schließmuskel und Darm gerissen waren. Die kleine wurden gemessen und gewogen. Alle waren geschockt!! 4390 g, 58 cm und ein Kopfumfang von 39 cm. Die hat sich platz gemacht hat die Hebamme zur Geburtsverletzung und dem Kopfumfang gesagt. Und sie ist eigentlich ein Kilo zu schwer und 10 cm zu lang für mich! Wir stellten fest, dass ich nur ein Meter größer bin als meine Tochter!! ;-) Ich bin 1,58 cm und wiege "unschwanger" 49 kg!! Es war wirklich eine schnelle Geburt für eine "Erstgebärende" ( mein Sohn war KS wegen BEL) und bei der Größe des Kindes!! Wir waren nur 2 h im Kreißsaal!
Trotz der schmerzen würde ich eine Spontangeburt immer wieder einem KS vorziehen!
Ich wollte nie so ein großes und schweres Baby haben, dachte immer wenn sie kleiner und zarter zur Welt kommen, um sooo länger hat man ein kleines Würmchen. Na ja, nun habe ich einen kleinen Brocken. Aber das fällt mir nur auf,wenn ich ein "normal Gewichtiges" Neugeborenes neben ihr sehe.
Uns geht es so weit gut! Stillen klappt wieder prima, sie ist ein liebes Baby. Schreit kaum. Kommt alle 4 h. Nachts meist nur einmal. Sie ist genau so lieb wie mein Sohn. Hätte ich nicht gedacht!! Mein Beckenboden tut gegen Abend immer noch ziemlich weh, wenn ich viel gemacht habe und ich mich nicht tagsüber hinlege. Die Narbe juckt etwas, weil sich die Fäden auflösen. Aber alles auszuhalten und alles besser als beim KS.
Ach, ein Milchstau wie bei meinem Sohn hatte ich auch schon. Weil ich nach dem Milcheinschuss wieder viel zu viel Milch hatte. Aber die hat sich jetzt Gott sei Dank wieder reduziert!
Und morgen wird das Mäuschen schon 2 Wochen alt!!
So nun, habe ich aber lang genug geschrieben, ich hoffe ich habe nicht all zu viele Rechtschreibfehler und Satzstellungsfehler im Text!!

Ganz liebe Grüße, Kata

PS: Die Nachgeburt wog 900 g, normal ist wohl 400-500 g. Und die Nabelschnur soll auch sehr dick gewesen sein. Die kleine Maus wurde wohl sehr gut versorgt! Die Plazenta war auch null verkalkt und die kleine hatte noch ganz viel Käseschmiere und keine Übertragungszeichen!! Wenn ich das Rizinusöl nicht genommen hätte wäre sie bestimmt noch etwas drinnen geblieben!! Wo hätte das nur hingeführt!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geburtsbericht meiner Tochter

Antwort von Lala2011, 9. SSW am 15.08.2011, 21:48 Uhr

uiuiuiuiuiiiii wow das ist echt bewegend habe grad voll mitgefühlt , da kann man sich ja seelisch und moralisch auf einiges vorbereiten=)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen und Beiträge in unseren Foren rund um die Schwangerschaft:

meine tochter ist die tollste :-)

mir geht es ja nun seid 2 wochen c.a. garnicht gut, ständig bin ich am brechen und hundemüde.... da sagte sie heut zu mir , mami komm lass uns schlafen gehen , gesagt , getan... um 12 hingelegt , bis eben geschlafen ,.... nun wirge ich mir nen tee ein und sie schläft ...

von mama28, 8. SSW 22.08.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Tochter

Die letzen 10 Beiträge im Forum April 2012 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.