*
April 2014 Mamis

April 2014 Mamis

 

Geschrieben von Teddybärchen, 7. SSW am 06.08.2013, 21:59 Uhr

Diagnose: Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen)

Oh man, ihr seid ja echt total süß! Vielen, vielen Dank für die ganzen Daumen, die haben wir echt gebraucht! DAAAAAAAAANKEEEEEEE!!! Weiß noch gar nicht so recht, wie ich das wieder gut machen soll

Also, ich wollte mal kurz berichten... Vorgeschichte habt ihr ja schon von Chris gehört, gegen 13.30 Uhr war er übrigens bei mir.

Irgendwie fühle ich mich gar nicht danach, mich jetzt hier vor den Lappi zu setzten, aber schlafen kann ich trotz extremer Müdigkeit nicht (habe jetzt über 24 Std nicht geschlafen ). 1000 Gedanken gehen einem durch den Kopf, momentan weiß ich gar nicht wo er mir steht. Rolle mich seit Stunden nur von rechts nach links, Buch lesen funktioniert auch nicht, im TV kommt auch nicht meins. Ach Mensch...!!!

Wie dem auch sei...


Ich dachte heute Nacht das diese SS wieder mit Blaulicht endet (bei Neyle wurde ich mit Hubschrauber ins KKH gebracht, aber das ist eine andere Geschichte) aber da waren wohl unendlich viele Schutzengel und gedrückte Daumen auf meiner Seite

Im KKH angekommen wurde ich sofort von einer Psychologin in Empfang genommen. Ja, die habe ich erstmal ordentlich zusammengeschissen, "warum sie denn hier steht und kein Arzt, mein Kind stirbt wahrscheinlich gerade und die stellen mir hier eine Psychologin vor die Nase!!!"... So dem Motto nach. Normalerweise bin ich absolut nicht so eine Persönlichkeit, aber was in dem Moment in mir vorging kann ich gar nicht mehr beschreiben. Habe meinen Mann gegen 12 Uhr (nach der ersten Untersuchung) ja auch angerufen, ihm grob alles erklärt und ihn dann auch erstmal gebeten der Psychologin, wenn er kommt, einen kleinen Blumenstrauß als Entschuldigung mitzubringen Sie ist aber wirklich eine ganz, ganz Liebe.

*** 1. Untersuchung ***
Jaa, zusammen mit ihr und den Sanitätern wurde ich dann auf die gynäkologische Station gebracht und sofort untersucht. Zuerst hab ich was gegen die Übelkeit bekommen, dann wurde Ultraschall gemacht. Der Arzt war wirklich total jung und man hat GLÜCKLICHERWEISE EIN BLUBBERN GESEHEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Er sagte noch: Oh, Frau B...., das Gebirge was ihnen jetzt vom Herzen gefallen ist habe ich aber bis hier in gehört! ... Und Leute, ich habe Rotz und Wasser geheult. Die ganze Untersuchung durch... Die müssen mich jetzt echt für total gestört halten. WURSCHT, MEIN KLEINES LEBT!!!!!!!!! (Freude)

Eine Diagnose konnten sie dann glücklicherweise sehr schnell feststellen... "Sie leiden an Hyperemesis gravidarum, somit sind sie eine von 200 Frauen. Warum sie betroffen sind, können wir ihnen (noch) nicht sagen." - "Äh, bitte was?"- "*Lach* Das ist extremes Schwangerschaftserbrechen. Da wir aber eine 100% Diagnose feststellen konnten, können wir ihnen sofort den weiteren Behandlungsverlauf erklären" Er hat mit dann noch zig Flyer mitgegeben, durch die ich mich morgen mit Chris mal so langsam durchwühlen werde.

Mein Behandlungsverlauf sieht jetzt so aus:
Heute durfte ich kein bisschen laufen, absolute Bettruhe. Nahrungszufuhr wurde komplett eingestellt, bekomme bis Donnerstag Infusionen über die Venen. Zudem bekomme ich Tabletten gegen die Übelkeit.

Morgen darf ich mich dann mit Rollstuhl, also ebenfalls noch nicht selber laufen, bewegen. Morgens (8.00 Uhr) und Abends (18.00 Uhr) wird Ultraschall gemacht, Herzchen gucken

-> Das ganze schimpft sich stationäre Therapie.

Freitag morgen soll ich dann anfangen (& Erklärung) mit der ambulanten Therapie, die folgendermaßen aussehen soll: Meine Nahrung wird auf kohlenhydratreiche, fettarme Kost umgestellt die über den viele kleinere Mahlzeiten am Tag aufgenommen werden soll, die erste morgens noch im Bett. (.... hat ja was schönes ) Ich muss reichlich trinken und soll Fleischgeruch, wenn möglich, vermeiden. Wenn das alle einigermaßen klappt, werde ich gegen Freitag Nachmittag entlassen. Hoffentlich!

Bis Freitag steht mir die Psychologin zur Seite, ich glaube das ist auch ganz gut so. Für die ganze SS bekomme ich Berufsverbot.

Mein Mann hat unser Appartement glücklicherweise noch bis Sonntag verlängern können, Montag habe ich dann zu Hause den nächsten FA Termin. Zum Glück dann wieder zu Hause, wobei der Urlaub echt sehr schön war! Aber wenn dann mal wieder was sein sollte, ist es doch besser, wenn man weiß WO (mein Mann wurde heute erst ins falsche Zimmer geschickt, die Frau muss wohl ziemlich sauer gewesen sein) man hin muss und Hilfe findet... Mhm, also wir stehen jetzt echt vor einem Haufen Probleme. Ich habe unendliche Schuldgefühle unserer Nachbarin gegenüber, (Mellina, ich berichtete) da wir Neyle ja für den ganzen Tag dort abgegeben habe und sie ja selber noch Zwillinge hat, die grade erst 2 Monate sind. Tja, und das war wohl nicht das letzte Mal wo Neyle für diesen Urlaub da war. Wir wissen ja sonst leider nicht wohin mit unserem Schatz Meine Eltern und Bekannten wissen ja alle noch nichts von der SS, kommt dann sehr blöd wenn wir wieder da sind und sagen das ich zwischenzeitlich im KKH war, schwanger bin, Schwangerschaftserbrechen habe und somit Berufsverbot, etc.

ICH WILL NICHT!!!


... So, jetzt habt ihr es geschafft. Roman fertig.
Nochmals Danke für die Daumen und für's lesen, ihr seid die Besten!!!

 
 
 
10 Antworten:

Re: Diagnose: Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen)

Antwort von Teddybärchen, 7. SSW am 06.08.2013, 22:01 Uhr

Ach ja, die Blutungen kamen wohl von dem ganzen Stress, Schreck, usw..

Re: Diagnose: Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen)

Antwort von _Ena_ am 06.08.2013, 22:13 Uhr

Dann hat sich das Daumen drücken ja gelohnt hoffe du erholst dich schnell wieder und kommst zum schlafen

Re: Diagnose: Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen)

Antwort von SwettyL, 7. SSW am 06.08.2013, 22:15 Uhr

Es freut mich, dass es euch beiden gut geht ....

Re: Diagnose: Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen)

Antwort von Flöhchen123, 6. SSW am 06.08.2013, 23:25 Uhr

Das sind doch gute Nachrichten :-). Dann wünsche ich dir gute Besserung und dass weiterhin alles gut geht!!! :-)

Re: Diagnose: Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen)

Antwort von alexandra19741024 am 07.08.2013, 5:20 Uhr

Guten Morgen,

Freu mich so für euch, tolle Nachrichten. Schon dich noch. Alles Gute.

Glg Alexandra

Re: Diagnose: Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen)

Antwort von romanski, 6. SSW am 07.08.2013, 7:05 Uhr

dann alles gute und ruhe Dich schön aus, meine Schwägerin hatte auch die Diagnose , es war wirklich grausam für Sie, schön das es Pünktchen gut geht und das ist ja die Hauptsache

Re: Diagnose: Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen)

Antwort von Wollkneuel am 07.08.2013, 7:22 Uhr

Ui das ist toll eine solche positive Nachricht zu hören freut nmich das es euch gut geht und denke mal das deine Nachbarin da auch nicht viel tram tram drum macht und sich auch freut das es dir besser geht =) schließlich hat sie dann ja ihr älteres Kind mit spielen versorgt gehabt ^^
lg

Re: Diagnose: Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen)

Antwort von Blumenbeet90, 7. SSW am 07.08.2013, 7:50 Uhr

Oh man, ist das schön so früh am Morgen so eine gute Nachricht zu lesen. Drücke weiterhin die Daumen dass es dir bald besser geht .

Re: Diagnose: Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen)

Antwort von FrauBunt, 7. SSW am 07.08.2013, 9:20 Uhr

Oh, wie schön! Weiterhin alles Gute! Das entschädigt dann wohl doch so für einiges!

Lieben Gruß,
Judith

Re: Diagnose: Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen)

Antwort von Gudrun am 07.08.2013, 10:03 Uhr

Auch meinerseits alles, alles erdenklich Gute und ein baldiges Heim kommen! Erhole dich schön und die Probleme klären sich mit der Zeit sicherlich fast vonalleine ;-)

Die letzen 10 Beiträge im Forum April 2014 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.